Microsoft und Sun schmieden Allianz

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von rainman, 13. September 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 13. September 2007
    Eigentlich hatte der Sun-Mitgründer, langjährige Firmen-CEO und jetzigen Verwaltungsratsvorsitzenden Scott McNealy nie ein gutes Wort für Microsoft übrig. Unter dem neuen CEO Jonathan Schwartz, der im April vergangenen Jahres den CEO-Posten von McNealy übernahm, hat sich das geändert: Die Erzrivalen Microsoft und Sun Microsystems wollen künftig ihre Zusammenarbeit deutlich ausbauen. Die Kontrahenten rücken enger zusammen – und das kurz vor dem Urteilsspruch des EU-Gerichts Erster Instanz über die Kartellrechtsentscheidung der EU-Kommission gegen Microsoft, die unter anderem auf Sun-Beschwerden zurückging.

    Sun Microsystems werde künftig eigene 64-Bit-Serversysteme mit Intel- oder AMD-Prozessoren (x64-Systeme) erstmals auch mit Microsofts Windows Server vertreiben. Für die bessere Zusammenarbeit der Produkte beider Firmen wollen die Partner auf dem Microsoft-Campus in Redmond ein gemeinsames Entwicklungszentrum gründen. Die Partner werden nach Angaben von Sun und Microsoft künftig auch daran arbeiten, dass Microsofts Windows-Software problemlos auf allen Servern und mit allen Speicherprodukten von Sun läuft. Die Allianz umfasst zudem Pläne für eine bessere Zusammenarbeit von Suns und Microsofts Virtualisierungs-Software mit Solaris und Windows Server: Man werde dafür sorgen, dass Solaris problemlos als Gast unter den Virtualisierungstechniken von Microsoft arbeite und dass der Windows Server ohne zu Mucken unter Suns Virtualiserungslösung laufe. Schlussendlich wollen die beiden Firmen auch IPTV fördern: Die Einführung von Microsofts IPTV-Lösung auf Basis von Sun-Servern soll bei den Carriern weltweit durchgesetzt werden.

    Im April 2004 hatten Microsoft mit der Zahlung von insgesamt 1,6 Milliarden Dollar an Sun zur Überraschung der Branche alle Rechtsstreitigkeiten mit dem Unix- und Server-Spezialisten beigelegt; dabei waren auch erste Möglichkeiten zur Zusammenarbeit ausgelotet worden. Zuletzt hatten Sun-Manager aber Microsoft immer noch des "Patent-Terrorismus" bezichtigt. Erste schüchtere Zusammenarbeitsvorhaben gab es aber bereits 2005 – bezogen auf Web-Services, Identitätsmanagement und Systemmanagement wollte man Interoperabilität fördern. Nach Händeschütteln zwischen einem strahlenden Scott McNealy und einem fröhlichen Steve Ballmer war von dieser Zusammenarbeit aber nicht mehr viel zu hören. Die neue Zusammenarbeit soll nach Ansicht der beiden Firmen aber eine andere Geschichte schreiben: Es bekräftige die Unterstützung von Microsoft für 64-Bit-Systeme, erklärte Microsfts Bob Muglia, und mache Sun, ergänzte John Fowler von Suns Systems-Gruppe zu einer Bezugsquelle "für die gesamte Palette der heutzutage führenden Betriebssysteme (Solaris und Windows) auf den fortgeschrittensten x64- und Speicher-Systemen". (jk/c't)

    Quelle:http://www.heise.de/newsticker/meldung/95908
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Microsoft Sun schmieden
  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    326
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    257
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    162
  4. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    209
  5. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    238
  • Annonce

  • Annonce