Microsoft will Körperfunktionen von Nutzern erfassen

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 17. Januar 2008 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 17. Januar 2008
    Microsoft plant ein Computersystem, das erkennt, wenn Nutzer Probleme haben, und das dann von sich aus Hilfe anbietet. Dafür soll es das Nutzerverhalten umfassend auswerten - am Rechner und davor. Datenschützer sehen mit Sorge, dass Microsoft auch am Pulsschlag und Blutdruck erkennen will, wann ein User in Panik gerät.

    Der Antrag zur "Überwachung von Gruppen-Aktivitiäten" trägt die Nummer 20070300174. Bereits im Juni 2006 wurde er von Microsoft bei der US-Patentbehörde eingereicht, aber erst jetzt wurde er öffentlich bekannt. Die Microsoft-Entwickler skizzieren darin ein System, dass die Computer-Aktivitäten einer größeren Gruppe von PC-, PDA- oder Handy-Nutzern auswertet und dadurch zur Steigerung der "Gesamtnutzerproduktivität und Effizienz" beträgt. Die Software, so die Idee, soll den Umgang der Nutzer mit ihren Geräten genau protokollieren. An Änderungen des Verhaltens kann sie dann erkennen, ob Nutzer - etwa, weil sie langsamer werden, ratlos herumklicken oder auf gut Glück verschiedene Funktionen ausprobieren - gerade Probleme haben. Dann meldet sich die Software selbstständig mit Lösungsvorschlägen oder vermittelt Kontakt zu anderen Nutzern, die das selbe Problem bereits einmal erfolgreich gelöst haben.

    Damit ließe sich ein intelligentes Hilfe-Werkzeug bauen, das bei Computerproblemen hilft. Oder ein Werkzeug zur Überwachung der Arbeitseffizenz von Mitarbeitern an Computerarbeitsplätzen, wie es die Datenschutzexpertin Rena Tangens vom Verein FoeBud in Bielefeld vermutet.

    Herzschlag, Blutdruck, Gehirnaktivität


    Software zur Überwachung von Computer-Aktivitäten gibt es schon lange - neu ist vor allem, dass Microsoft dies mit dem Einsatz von externen Sensoren verbinden möchte, die physikalische Daten der Computernutzer erfassen. "Herzschlag, Hautreaktion, Muskelstrom, Gehirnaktivität, Atemfrequenz, Körpertemperatur, Bewegung, Mimik, Blutdruck" zählt der Patentantrag als mögliche Informationsquellen auf: "Das System kann durch physiologische Sensoren und Umweltsensoren Stress bei den Nutzern entdecken und dann Hilfe anbieten." Die Daten werden dazu auch mit anderen Daten verknüpft: "Zum Beispiel kann ein erhöhter Pulsschlag beim Erstellen der Einkommensteuererklärung bei einem Nutzer ganz normal sein, bei einem anderen nicht", schildern die Entwickler.

    "Enormes Eindringen in die Privatsphäre"

    Kritiker sehen darin alles andere als eine Arbeitserleichterung: "Wenn beim Arbeiten im Büro der Herzschlag gemessen wird, stellt das ein enormes Eindringen in die Privatsphäre dar", sagt Datenschutzexpertin Tangens. Sie gibt zu bedenken, dass sich Beschäftigte kaum gegen die Teilnahme an einem solchen System sperren könnten.

    "Auf freiwilliger Basis wäre das möglich. Wenn aber ein Abhängigkeitsverhältnis besteht, ist das problematisch", sagt Dietmar Müller, Sprecher des Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar. "Deshalb fordert Herr Schaar seit langem ein Arbeitnehmerdatenschutzgesetz."

    "Absolut altmodisch"


    Ob und wie Microsoft seine Idee in die Praxis umsetzt, ist noch völlig offen. Microsoft selbst äußert sich zu nicht abgeschlossenen Patentverfahren nicht. Dass dem Antrag tatsächlich stattgegeben wird, hält Tangens für eher unwahrscheinlich - schließlich gäbe es ja auch bereits Systeme, die etwa die Körperfunktionen von Astronauten während eines Einsatzes überwachten. Unabhängig davon werde Microsoft seine Idee wohl umsetzen "sofern es Geld einbringt", schätzt Tangens. Profitieren würden aber wohl nur Microsoft und Firmen, die die Software dann weiterverkaufen und einrichten würden, nicht aber Unternehmen, die damit ihre Beschäftigten überwachten. Die Datenschützerin verweist auf eine 2003 für Microsoft erstellte Studie: Darin warnte die London School of Economics davor, dass Überwachung von Beschäftigten durch ihre Vorgesetzten Produktivität und Kreativität eher hemmten. In dieser Hinsicht sei die Microsoft-Entwicklung "absolut altmodisch", meint sie.

    Quelle: tagesschau.de
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 17. Januar 2008
    AW: Microsoft will Körperfunktionen von Nutzern erfassen

    hmm und wenn mann sich einen schrubt vorm moni schlägt der analoge zeiger da wohl aus.

    und in der analyse spricht ms später von hektischen usern am computer

    so ein witz

    gruss finas
     
  4. #3 17. Januar 2008
    AW: Microsoft will Körperfunktionen von Nutzern erfassen

    haha und wenn derjenige grad mit sich selbst beschäftigt is, vor irgendeinem dokumentarfilm? da geht wohl der puls auch hoch und dann bieten die dir hilfe an ? xDD
    ne spaß bei seite ^^
    ich find es is en ganz schön heftiger eingriff in die privatsphäre
    außerdem is man ja nich die ganze zeit mit dem pc beschäftigt, sondern auch mit anderen dingen die den puls hochjagen. alltag halt.
    ich bin echt gespannt was sich daraus entwickelt...also ich bin echt dagegen

    andererseits wärs ein echt großer fortschritt in sachen computertechnologien undsoweiter...

    :p

    gruß blub
     
  5. #4 18. Januar 2008
    AW: Microsoft will Körperfunktionen von Nutzern erfassen

    also ich finde dass da eher eine bessere Überwachung im Vordergrund steht, um die Produkte besser "anpassen" zu können.

    mfg
     
  6. #5 18. Januar 2008
    AW: Microsoft will Körperfunktionen von Nutzern erfassen

    So ein Bockmist. Können die nicht wenigstens ein fehlerfreies Betriebssystem rausbringen und nicht so einen Schund? ..Traurig.

    Dann darf man ja keine :love:z oder Horrorfilme vorm PC mehr gucken :D
     
  7. #6 18. Januar 2008
    AW: Microsoft will Körperfunktionen von Nutzern erfassen

    hey, dann poppt (watn wortwitz) n fenster auf mit ner liste von anderen leuten mit dem selben problem=)

    Aber mal Spaß beiseite: Solch eine Idee ist wirklich super... aber die Mittels und Wege dahin sind alles andere als super. Ich werd mich doch nicht für ein wenig Benutzerfreundlichkeit total überwachen lassen.
    Sorry, aber da lässte einen ziehen und kriegst Hilfe vom System angeboten, weil auf einmal in der Anusgegend die Hitzesensoren angeschlagen haben^^
     
  8. #7 18. Januar 2008
    AW: Microsoft will Körperfunktionen von Nutzern erfassen

    ich lieg hier gerade am boden vor lachen und hab tränen in den augen :)


    nun ja...früher haben wir immernoch die schlechten unheimlichen zukunftsfilme geschaut in dem der mensch imemr durchsichtiger wird und es wird mehr und mehr wahrheit. google und microsoft.... die gehirnwäschereien inc.
     
  9. #8 18. Januar 2008
    AW: Microsoft will Körperfunktionen von Nutzern erfassen


    Ist doch ehrlihc so. Erstmal ein virenfreies OS rausbringen und dann an sowas wagen^^

    Find sowas kann erst in 50 - 100 jahren kommen, wenn überhaupt.
     
  10. #9 18. Januar 2008
    AW: Microsoft will Körperfunktionen von Nutzern erfassen

    Die sollen mal erst mal die Ausnahmefehler u.s.w. beheben und wie HiGh-Fly schon gesagt hat ein vernühmftiges Betriebsystem bauen.
     
  11. #10 18. Januar 2008
    AW: Microsoft will Körperfunktionen von Nutzern erfassen

    Also ich stell mir das im Privaten bereicht Teilweise ganz lustig vor. Zumindest wenn MS eine Statistik rausbringt bei der es erfasst wurde um wie viel Puls und Blutdruck bei der und der Fehlermeldung gestigen ist :D

    Vielleicht hätte man so auch verhindern können das ein Freund von mir seinen Schlepptop Zerschlagen und aus dem Fenster geworfen hat. Ich stells mir zumindest beruhigend vor -> Du sitzt vor deinem Scheiß PC und versuchst seit drei stunden irgend was... und wenn du kurz vorm Ausflippen bist kommen beruhigende PopUps=) :D

    Ne jetzt mal ernsthaft, wenn das eingesetzt wird um Arbeitnehmer zu überwachen währe das in Deutschland sicherlich noch verfassungswidrig.

    grüße
    TF
     
  12. #11 18. Januar 2008
    AW: Microsoft will Körperfunktionen von Nutzern erfassen

    Wär doch mal was..!
    Manchma könnt ich auch Hilfe gebrauchen, wenn ich grad am Battlefield zocken bin! :D

    Naja, halte ich für mehr als Sinnlos.
    Was für Hilfe wollen die dann anbieten?
    Die Standart-Windows Hilfe, wo man soooo schlau draus wird??
    Denke, das wird eher ins nervige hinauslaufen.

    Folgendes Szenario:
    Unerfahrener User surft im Netz.
    Das erste mal in seinem Leben, öffnet sich ein Pop-Up mit einer Frau mit nackten Brüsten.
    Durch den Schreck schlägt der Puls schon höher, und dann noch die Brüste.... und dann geht die Windows-Hilfe auf..!

    Oh man...!
     

  13. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Microsoft Körperfunktionen Nutzern
  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    8.699
  2. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    3.401
  3. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.051
  4. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    2.922
  5. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    925
  • Annonce

  • Annonce