Mobilfunk: Gesundheitsschädigung durch Elektromagnetische-Wellen

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft & Forschung" wurde erstellt von Boracay, 25. September 2016 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 25. September 2016
    Interessant - gibt es dafür auch irgendeinen Beleg?

    Gab zu dem Thema ja hunderte Studien und Metastudien - keine davon konnte in irgendeiner Weise die Gesundheitsgefahr belegen, mit Ausnahme der "Wiener-Studie" die nach massiven Fälschungen einer Mitarbeiterin aber wieder zurückgezogen werden musste.
     

  2. Anzeige
  3. #2 25. September 2016
    AW: Die Chemtrail-Debatte

    Mag sein das es vor Jahren wenig brauchbare Studien gab, heute gibt es mehr und unabhängige Forschungen dazu.

    Es gibt mittlerweile mehrere Studien die den Zusammenhang von Mobilfunknutzung und Krebs belegen. Wirkungen von EM auf Organismen sind schon lange bekannt, aufgrund dessen hat man die Strahlungsgrenzwerte immer wieder reduziert.

    Elektrosmog: Krebsrisiko durch elektromagnetische Felder?

    Krebs durch Mobilfunkstrahlung

    Das betrifft nicht nur Mobilfunk sondern eine Vielzahl an verschiedenen Elektromagnetischen-Wellen, auch WLAN.

    In den USA gibt es aktuelle Studien die den Zusammenhang zeigen. Die Probanden die Mobiltelefone nutzen, hatten im Kopf an der stelle wo das Mobiltelefon genutzt wurde eine höhere Rate an Hirntumoren. US-Studie: Handystrahlung verursacht angeblich doch Krebs | heise online

    Es fehlt eben noch ein mehr Studien, aber je mehr das Thema der EM-Wellen untersucht wird, desto deutlicher zeigen sich Zusammenhänge.

    Krebsgefahr: Steigt das Hirntumor-Risiko durch Handystrahlung? - WELT

    Studie: Handystrahlung beeinträchtigt Spermienproduktion | heise online

    Quelle: Handys verursachen Hirntumore

    Wer viel Telefoniert damit, sollte sich ernsthaft Gedanken machen ob er nicht auf ein Funktelefon wechselt mit weniger Strahlung: www.HandyWerte.de


    Tests mit Tieren und Pflanzen gibt es auch einige, die sind zwar nicht direkt Übertragbar, zeichnen aber ein eindeutiges Bild: Elektromagentische Wellen haben Einfluss auf Organismen.

    Mittlerweile wird auch von manchen Herstellern für das Aufstellen von Funkanlagen darauf hingewiesen diese so zu platzieren, dass man nicht Unmittelbar im Abstrahlungszentrum lebt. Also WLAN Router im Schlafzimmer oder Handys neben dem Kopfkissen sollte man dringlich vermeiden.

    Selbst die WHO änderte ihre Meinung zu diesem Thema, spät aber dennoch.

    Ein Verbot ist natürlich undenkbar, aber die Strahlungsgrenzen müssen gesenkt werden.

    Wie erreicht man das? Unter anderem verwendet man andere Frequenzbänder mit denen sich mehr Daten bei weniger Sendedauer übertragen lassen. Das Netz wird besser ausgebaut, so dass die Telefone weniger Leistung abstrahlen müssen. Was aber nicht berücksichtigt wird, dass jede Frequenz anders auf den Organismus wirken kann. Es muss also nicht zu einer Verbesserung kommen, abgesehen von der zunehmenden Nutzung von Mobilen-Daten.


    Eine Mikrowelle arbeitet mit 2,455 GHz ebenso wie das WLAN auf Kanal 10... zwar mit deutlich geringerer Leistung, aber bei geringen Entfernungen wirkt dein WLAN Router genauso wie die Mikrowelle.
    Die lokale Anregung von Wasserstoffbrücken in Molekülen löst zwar keinen Krebs direkt aus, aber sie kann zu Veränderungen in den Molekül-Verbindungen sorgen die Moleküle reaktionsfreudiger machen und damit in weiteren Folgereaktionen sogar Zellveränderungen auslösen.

    Trotzdem kein Grund zur Panik. Da die Strahlungsdichte und damit "Leistung" ebenfalls quadratisch abnimmt je Entfernungseinheit, ist die größte Belastung "nur" in unmittelbarer Nähe vom Emitter.

    Wir reden ja auch nicht von ultimativ schlimmen Strahlen... das ganze ist bei richtigem Gebrauch sicherlich ein geringes Risiko im Vergleich zu anderen Umweltbelastungen. Trotzdem sollte man das nicht beschweigen und sich darüber Gedanken machen und auch die Nutzer solcher Technologie darüber aufklären, welche Risiken bei falscher oder intensiver Nutzung bestehen.
     
  4. #3 25. September 2016
    AW: Die Chemtrail-Debatte

    Dazu kann ich nur das Selbe wie zu bushido sagen. Wenn eine Überschrift mit einem Fragezeichen endet, liegt hier wohl kein tatsächlicher Beweis vor. Und auch das Gerichtsurteil würde ich nicht als unumstößlichen Beweis ansehen. Schließlich sind Richter keine Mediziner, sondern können sich nur auf Gutachter verlassen. Das wird in der Regel übrigens auch so gemacht. Wobei es dabei auch schon zu Fehlurteilen gekommen ist, weil ein Gutachter eben nicht korrekt begutachtet hat.

    Im Übrigen wird in deinen Quellen u.a. auch davon geschrieben, dass die Wissenschaft sich uneinig ist. Diese Uneinigeit als Beweis für eine Gesundheitsschädigung, dürfte wohl ein Griff ins Klo werden.

    Was so aber nicht stimmt. Der Garraum eines Mikrowellenofens schirmt die Mikrowellen nicht nur von der Umwelt ab, sondern reflektiert die Wellen auch. (Deshalb sollte man eine M-Welle niemals leer betreiben.) Dadurch wird die ohnehin starke Strahlung nochmals verstärkt. Das ist ein Effekt, der beim WLAN-Router natürlich nicht auftritt.
     
  5. #4 25. September 2016
    Zuletzt bearbeitet: 15. April 2017
    AW: Mobilfunk: Gesundheitsschädigung durch Elektromagnetische-Wellen

    Schon klar das die Mikrowelle dafür ausgelegt ist so zu arbeiten, beim WLAN will man das ja nicht, deshalb ist die Strahlung dennoch die gleiche. Deshalb ist die Leistung limitiert, auch beim Mobilfunk. 200mW Abstrahlleistung reichen natürlich nicht aus um ein Ei hart zu kochen ^^ Das war auch nicht meine Intention so einen Vergleich in Gedanken zu bringen.

    Eine Zigarette ist auch nicht mit einem Kohlekraftwert vergleichbar. Und wie viele Jahre hat es gedauert, bis wir die Folgen von Zigaretten und Rauch ernst genommen haben?

    Wie gesagt, auch die Hersteller bemühen sich die Abstrahlung beim Telefonieren durch Abschirmung weg vom Kopf zu leiten, in dem man die Antenne zur Rückseite leitet und vom "Hörer" abschirmt.

    Schon bei einem halbem Meter Abstand zur Quelle ist die Strahlungsdichte so gering, dass bei zeitlich begrenzter Strahlung keine Gefahr ausgehen sollte. Schon ab 2 Metern dürfte jedes vorbeifahrende Auto gesundheitsschädlicher sein.

    Es sei den man lebt in der Nähe eines Mobilfunkmasten, die Belastung ist dort entsprechend hoch und dauerhaft.

    Die Bestrahlung steigt in Summe immer weiter an und das auf verschiedensten Frequenzen. Das das direkt Schädlich ist will ich auch nicht behaupten. Aufklärung über die Technologie und Risiken ist trotzdem angebracht. Die Langzeitfolgen oder Nebenwirkungen sind wenig erforscht und das diese Strahlen auf Organismen wirken ist bewiesen.

    Immerhin sind wir in einer Zeit mit starker Entwicklung im Mobilfunk und die "Dichte" der Strahlung wird sicherlich noch stark zunehmen.

    Die meisten Konsumenten wird das nicht interessieren, aber es gibt auch Menschen die sich da mehr Gedanken machen und warum sollte man die nicht Informieren dürfen. Nur vom hören-sagen wird das sowieso keiner ernst nehmen.


    Hier noch eine Übersicht zum WLAN:

    image_contentmain.jpg
    Quelle: Gesundheitsgefahren durch WLAN unterhalb der Grenzwerte - diagnose:funk
     
  6. #5 26. September 2016
    AW: Mobilfunk: Gesundheitsschädigung durch Elektromagnetische-Wellen

    Aber nicht die Leistung und somit auch nicht die Wirkung. Das wird dir jeder Funkamateur oder CB-Funker bestätigen können. Gibt ja u.a. diesen tollen Praxistest, bei dem man bei gedrücktem Träger die Seele (1 auf Abb.) anfassen soll. Nach Möglichkeit noch mit einem schicken 100 W-Brenner. ;)

    Darum geht es gar nicht. Es geht um deine Behauptungen, die gar nicht gesichert belegt sind. Wie schon gesagt, Fragezeichen in einem Link oder die Verwendung des Konjunktivs sind keine Beweise. Dass eine schädigende Wirkung möglich sein kann, ist natürlich nicht auszuschließen. Mutmaßungen als Beweis zu präsentieren, ist allerdings bushidos Job.
     
  7. #6 26. September 2016
    AW: Mobilfunk: Gesundheitsschädigung durch Elektromagnetische-Wellen

    Die Details beachten. Denn es ist bewiesen, dass Elektromagnetische Strahlung auf den Organismus wirkt UND bei erreichen einer gewissen Intensität schädlich ist. Daraus lässt sich nicht automatisch Ableiten das Mobilfunk schädlich ist - im Detail kommt es also drauf an welche Folgen die Wirkungen haben oder nicht.

    Die offene Frage bleiben daher die Grenzwerte: Ab wann ist die Intensität bei einer mittleren (durchschnittlich angenommene) Bestrahlungszeit zu hoch bzw löst Schäden oder Folgeschäden aus.

    Und das lässt sich nicht so einfach Beantworten, weil dafür die Entfernung vom Sender eine extrem große Rolle spielt und die nicht immer gleich ist.

    Es ist Belegt, dass die Spermienqualität durch Handystrahlung abnimmt! (siehe oben verlinkten Artikel auf heise)
    Nur weil niedere Organismen leichter verletzlich sind, und direkt Reaktion zeigen und der menschliche Körper nicht direkt, ist das kein Grund das als geringfügigen Indiz abzutun.

    Dennoch hat die Strahlung unbestreitbar Einfluss auf unseren gesamten Körper: scinexx | Hochdosierte Handy-Strahlung stört Lernprozesse: UMTS-Effekt erzeugt Veränderungen im Ionenhaushalt des Gehirns

    In wie fern das Körperlich schädlich ist, ist bisher nicht eindeutig geklärt aber die Hinweise verdichten sich. Es reicht also nicht aus nur die unmittelbaren Gefahren auszuschließen.
     
  8. #7 28. September 2016
    AW: Mobilfunk: Gesundheitsschädigung durch Elektromagnetische-Wellen

    Richtig, Details beachten.
    Wenn ich dir einen Backstein an den Kopf werfe, ist das in der Regel auch eher ungesund, lasse ich einen kleinen Kiesel auf deinen Fuß fallen, wird dich das vermutlich eher müde lächeln lassen.

    Deine Quelle, aus der du die Grafik beziehst, ist im Übrigen wohl nicht als eine neutrale Quelle anzusehen, sondern es handelt sich um einen Verein, der ein gewisses Interesse verfolgt.
    Das muss nicht bedeuten, dass er als Quelle unseriös ist, eine Einflussnahme kann aber auch nicht gänzlich ausgeschlossen werden.
     
  9. #8 30. September 2016
    AW: Mobilfunk: Gesundheitsschädigung durch Elektromagnetische-Wellen

    Faktisch gesehen minimiert man die Strahlungsbelastung für sich selbst so weit wie das möglich ist.
    Das ist wohl das gesündeste was jeder für sich tun kann. Und die strahlenden Endgeräte werden wohl nicht weniger werden in Zukunft.
    Also freudiges Strahlen und Scannen! :)
     
  10. #9 29. Oktober 2016
    AW: Mobilfunk: Gesundheitsschädigung durch Elektromagnetische-Wellen

    Es kommt immer darauf an wer die Deutungshoheit innehält. Im Fall 9/11 hält die US Regierung die Deutungshoheit zur offiziellen Verschwörungstheorie. Denn mehr ist es nicht! Es gibt nach wie vor keine Beweise für eine Beteiligung Bin Ladens und trotzdem soll es *********en geben, die die Geschichte immer noch glauben.

    Deine "bushido" Paranoia ist schon deutlich mehr als nur krankhaft.


    Die Strahlung von Wireless Anlagen auf Dächern ist in permanent hohen "Dosen" in jedem Fall nicht gesund. Allerdings sind beispielsweise Mikrowellenanlagen nur Point 2 Point Empfänger. Solange du dich nicht davorhockst und dein Spatzenhirn kochen laesst sind sie völlig harmlos. Bei 2G, 3G und 4G sieht das etwas anders aus.
     
  11. #10 30. Oktober 2016
    AW: Mobilfunk: Gesundheitsschädigung durch Elektromagnetische-Wellen

    Das würde bedeuten, dass deine Idiotie doch ansteckend ist. :D
    Es geht hier übrigens um Handy-Strahlung, nicht um 9/11.
     
  12. #11 31. Oktober 2016
    AW: Mobilfunk: Gesundheitsschädigung durch Elektromagnetische-Wellen

    Es zeigt nur, daß ich einen deutlichen Einfluß auf dein Spatzenhirn habe und dir dabei helfe dein Bewußtsein zu erweitern. ;)

    Das spielt überhaupt keine Rolle im Bezug auf den Sachverhalt den ich erläutert habe.
     
  13. #12 31. Oktober 2016
    AW: Mobilfunk: Gesundheitsschädigung durch Elektromagnetische-Wellen

    Das heißt also, Handystrahlung ist gar keine Erfindung von islamistischen Terroristen, sondern der US-Regierung?
    Na gut, dass wir so tolle Menschen wie dich haben, die uns rechtzeitig die Augen öffnen können. :D
     
  14. #13 23. Januar 2017
    AW: Mobilfunk: Gesundheitsschädigung durch Elektromagnetische-Wellen

    Nicht nur Funk, sondern auch die Elektrizität ist auf Dauer und in hoher Dosis schädlich. Beispielsweise Smartphones, Computer und Fernseher. Auf Dauer beinträchtigen Sie das Sehvermögen, die Konzentration und die Muskulatur ... ich glaube Büroleute verstehen was ich meine :)
     
  15. #14 25. Januar 2017
    AW: Mobilfunk: Gesundheitsschädigung durch Elektromagnetische-Wellen

    Was zum Teil an der elektromagnetischen Strahlung liegt. Elektromagnetismus ist eben ein, im Regelfall, nicht erwünschter Nebeneffekt von Stromfluss.
    Ansonsten verwechselst du Ursachen und Wirkung.

    Vom Elektromagnetismus sind sicherlich nicht Sehvermögen und die Muskulatur betroffen. Wenn die Schwierigkeiten machen, dann liegt es an der ständigen, statischen Haltung und Bewegungsmangel. Was sich letztendlich auch wieder auf die Konzentrationsfähigkeit auswirken dürfte.
     
  16. #15 27. Januar 2017
    AW: Mobilfunk: Gesundheitsschädigung durch Elektromagnetische-Wellen

    Ich muss sagen seitdem ich das Handy und Wlan über nacht ausschalte hat sich meine Schlafqualität deutlich verbessert. Aus diesem Grund glaube ich das die Strahlung auf Dauer über Jahre schon negative Einflüsse hat =)
     
  17. #16 10. März 2017
    AW: Mobilfunk: Gesundheitsschädigung durch Elektromagnetische-Wellen

    :D :D Und mit diesem Lacher starte ich wundervoll ins Wochenende hahaa
     

  18. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Mobilfunk Gesundheitsschädigung durch
  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.507
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    991
  3. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.099
  4. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    990
  5. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    6.562