MPAA: Streaming-Sites unter Beschuss

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 30. Juli 2008 .

Schlagworte:
  1. #1 30. Juli 2008
    Die Motion Picture Association of America (MPAA) kann es einfach nicht lassen. Ihr neuestes Ziel sind nun scheinbar Websites, welche Streams zu aktuellen Kinofilmen anbieten. Laut deren Angaben habe man in zwei Fällen Klage erhoben.

    Die betroffenen Portale sind Fomdb.com sowie MovieRumor.com. Gegen diese beiden Seiten möchte die MPAA mit aller juristischen Härte vorgehen, da diese mit ihren Streams gegen das Urheberrecht verstoßen würden.

    Laut Angaben der MPAA erzeugen beide Seiten durchschnittlich 27.000 Besucher am Tag und zudem rund 97.000 Seitenaufrufe. Während die Betreiber von Fomdb.com ihr Portal inzwischen offline genommen, ist MovieRumor.com noch immer ohne Probleme erreichbar. John Malcolm, der Vizepräsident und Direktor der weltweiten Anti-Piraterie Operationen der MPAA, sieht in solchen Portalen die nächsten großen Ziele: "Es gibt viele Menschen die illegale Websites wie diese betreiben. Diese profitieren zumeist auch noch vom Diebstahl von urheberrechtlich geschütztem Material. Wir haben zahlreiche weitere Klageschriften verfasst und werden dies auch weiterhin tun, um die Betreiber solcher Portale für ihre illegalen Handlungen zur Verantwortung zu ziehen. Wir halten es für den richtigen Weg diese und ähnliche Seiten abzuschalten."

    Weder bei Fomdb.com noch bei MovieRumor.com war man bislang zu einer Stellungnahme bereit.

    Kommentar von Ghandy: Hierzulande sind zahlreiche Streaming-Portale bislang noch von der Verfolgung verschont geblieben. Vor wenigen Wochen gab die GVU aber bereits bekannt, dass man zumindest gegen die Betreiber von kino.to vorgehen will. Der Szeneblog berichtete kürzlich, die Behörden wären angeblich machtlos. Die Websites wären wegen des Serverstandorts im Ausland unangreifbar, was nicht ausnahmslos den Tatsachen entspricht. Je nachdem wo sich die Server befinden, kooperieren auch die dortigen Behörden mit den deutschen Ermittlern. Man denke beispielsweise an das Verfahren von BREIN gegen den holländischen Hoster Leaseweb, der in der Vergangenheit Portale wie Demonoid, mybittorent.com, what.cd und waffels.fm gehostet hatte.

    Es bleibt aber fraglich, ob eine solche Verfolgung grundsätzlich sinnvoll ist. Die Cam-Rips aktueller Filme weisen häufig eine schlechte Qualität auf. Zudem bricht mitunter der Stream mitten im Film ab. Den wirklichen Filmgenuss ohne jegliche Störungen und mit einer ausgezeichneten Ton- und Bildqualität kann man letztlich nur im Kino selbst erleben. Kino.to, stream-x.net & Co. sorgen so auch für höhere Besucherzahlen in den Lichtspielhäusern. mpaa, streaming, portale, kino.to, GVUMan sollte die Streaming-Portale nicht ausschließlich als Konkurrenz sondern auch als Werbeträger begreifen.

    Quelle: gulli.com
     
  2. #2 30. Juli 2008
    AW: MPAA: Streaming-Sites unter Beschuss

    naja ob der letzte abschnitt so wirklich stimmt

    alsob die user ins kino gehen und sich dort die filme anschauen, weil die quali nicht so sonderlich gut ist bei den streams^^


    naja aber mal schauen wie weit die mit ihren klagen kommen. mir kanns egal sein, ich schaue eh keine streams an
     
  3. #3 30. Juli 2008
    AW: MPAA: Streaming-Sites unter Beschuss

    Hm ich weiß nicht wie das andere sehen. Viell sollte man das mal ne Umfrage machen.

    ich geh ehrlich gesagt hauptsächlich wegen der "Aktion" Kino ins Kino. Dh weil man mit paar Freunden oder der Freundin ins Kino geht, was unternimmt und sich über den Film unterhält.

    Die Frage was man anschaut stellt sich bei uns eigentlich immer erst nach der entscheidung Kino.

    Denke fast dass ich da nicht der einzife bin und das die Kinos viell da dran arbeiten sollten. Viell sollten die Kino einfach mehr aufenthaltsmöglichkeiten, viell ne große gemütliche Bar zusätzlich viell auch mal n ganz neuen Entwurf von nem Kinosaal bringen. Denk da an kleine Rondelle in denen man sich leise unterhalten kann ohne das man alles stört. What ever....

    Aber für mich wäre das n Denkansatz.

    Wenn das der Fall sein sollte dass die Leute eigentlich gar nich unbedingt wegen des Films ins Kino gehen wären solche Pages in bezug auf Kino vollkommen uninteressant.

    lg
     
  4. #4 30. Juli 2008
    AW: MPAA: Streaming-Sites unter Beschuss

    Naja Werbung sind die Streamingseiten bestimmt nicht. Ich mach es zumindest so wenn der Film ne schlechte Cam ist warte ich auf ein bessers Reales und wenn es dann irgendwann die DVD ist. Ich geh kaum ins Kino ich kann gut warten bis der auf DVD und Co raus kommt. Dann guck ich mir den gemüdlich Zuhause an, wenn mir da nach ist lad ich auch noch Freunde ein. Kino ist für mich kein Argumnet mit guter Quali, weil Zuhause mit einen guten Beamer und Anlage hab ich meist noch ein bessers Bild als wie im Kino, nicht so groß, aber das brauch ich auch nicht, aber dafür ist das Bild viel klare.
     

  5. Videos zum Thema
    Video Script
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Themen mit den Stichworten: MPAA Streaming Sites

  1. Hotfile verliert Prozess gegen MPAA
    loop, 31. August 2011 , im Forum: Netzwelt
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    4.415
  2. Hotfile muss Nutzerdaten an MPAA aushändigen
    ThKo4, 31. August 2011 , im Forum: Szene News
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    2.012
  3. [Video] F**K The MPAA
    Adelskrone, 9. Februar 2011 , im Forum: Humor & Fun
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    511
  4. MPAA : Piratenparteien bestehen nur aus Kriminellen
    Melcos, 15. September 2007 , im Forum: Netzwelt
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    550
  5. Kinokassen klingeln: MPAA jammert auf hohem Niveau
    zwa3hnn, 31. August 2007 , im Forum: Szene News
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    596