MPAA verklagt Großvater auf 600.000 Dollar

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 3. November 2005 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 3. November 2005
    12jähriger Enkel lud vier Filme

    Der 67jährige, der nun von der MPAA auf die phantastische Summe von 600.000 Dollar Schadensersatz verklagt wird, schaut sich nach eigenen Angaben überhaupt keine Filme an, sein 12jähriger Enkel habe vermutlich aus Neugier vier Filme aus iMesh geladen. Aus diesem Grund weigerte er sich, der üblichen Erpressung des Verbands zuzustimmen: dieser hatte angeboten, gegen eine Vergleichszahlung von 4.000 Dollar das Verfahren einzustellen.


    "Ich war nie ein reicher Mann und werde nie einer sein", so der Angeklagte, der angab, diese Summe schlicht nicht aufbringen zu können. Er möge vielleicht ein wenig naiv an die Sache herangegangen sein, sein Enkel habe jedoch nur aus reiner Neugier die Filme "The Incredibles", "I, Robot", "The Grudge" und "The Forgotten" aus iMesh gezogen, ohne zu wissen, dass dies illegal sei. Die Neugier scheint als Begründung mehr als glaubwürdig: drei der vier Filme habe die Familie ohnehin bereits auf DVD besessen.

    Die Filmindustrie gibt sich wie gewohnt ungerührt und bleibt bei ihren absurden Forderungen. Sprecherin Kori Bernards stellte fest, die Industrie wolle, dass die Menschen die Konsequenzen von Internetpiraterie verstehen, das Problem im genannten Fall sei, dass die Files, die das Kind geladen hätte, für tausende anderer User auf dem Netz verfügbar gewesen seien. Dass die Dateien nach Angaben des Großvaters zügig wieder gelöscht worden wären, interessierte die MPAA offenbar weniger, was für einen Upstream ein Filesharer haben müsste, um in kurzer Zeit Kopien im Wert der nun geforderten 600.000 Dollar zu verbreiten, ist ebensowenig bekannt. Aber die Industrie ist ja berüchtigt für ihren fantasievollen Umgang mit Zahlen, und entsprechend durfte im Statement der Sprecherin das Märchen nicht fehlen, die Moviedistribution im Netz koste die Industrie im Jahr knappe fünfeinhalb Milliarden Dollar.

    Wenn der Download von vier Movies 600.000 Dollar Schaden verursachen soll, kann man sich glücklicherweise denken, wie diese Zahlen zustandekommen.


    quelle: gulli untergrund news
     

  2. Anzeige
  3. #2 3. November 2005
    was soll man dazu noch eigentlich sagen...

    sorry aber man kanns echt übertreiben, ich mein bei uns kannste auch derbe draufzahlen wenn se dich kriegen aber in amerika scheints wohl ne nummer größer zu sein..... lol

    sorry aber das is einfach zu übertreiben..
     
  4. #3 3. November 2005
    Oh man was zum teufel is iMesh. :)

    Also ich glaub der muss nichts zahlen weil das wär ja n bissel übertrieben 600.000 und auch noch obwohl er die Filme orginal hat.
     
  5. #4 3. November 2005
    standard forderung - dem würd ich abba was sagen, dem enkel
     
  6. #5 3. November 2005
    das die amis immer übertreiben müssen hab ich ja gewusst,
    aber das sie so krass übertreiben und zwar allein wegen 4filme ist echt krass
     

  7. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - MPAA verklagt Großvater
  1. Hotfile verliert Prozess gegen MPAA

    loop , 31. August 2011 , im Forum: Netzwelt
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    4.064
  2. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.736
  3. [Video] F**K The MPAA

    Adelskrone , 9. Februar 2011 , im Forum: Humor & Fun
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    403
  4. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    687
  5. Antworten:
    18
    Aufrufe:
    1.091