neuer Milliardär steigt in Bundesliga ein

Dieses Thema im Forum "Sport und Fitness" wurde erstellt von gal, 13. Juni 2009 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 13. Juni 2009
    joa, hab grad gelesen, dass nun Red Bull in den deutschen Fußball einsteigt:

    Quelle: sportal.de

    falls sich leute fragen warum sie direkt in der oberliga einsteigen könne:

    sie haben sich die lizenz von nem anderen verein (SSV Markkranstädt) gekauft!


    was haltet ihr davon?

    ich finds irgendwie schade, dass das geld nun den ganzen fußball regiert! siehe reals transfers und die ganzen milliardäre, die sonst auch auf der ganzen welt ihre mannschaften zusammenkaufen..
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 13. Juni 2009
    AW: neuer Milliardär steigt in Bundesliga ein

    schöne sache!!
    da wird der ostfußball endlich mal ein bisschen mehr gepuscht!
     
  4. #3 13. Juni 2009
    AW: neuer Milliardär steigt in Bundesliga ein

    dir ist schon klar,dass,wenn der club soweit ist,dass er besser als die aktuellen ostklubs ist,
    kein einziger ossi in diesem team spiele wird?also warum man das einen "push für den ostufssball" nennen sollte,ist mir schleierhaft.


    2t: kommerzialisierung allez-.-
     
  5. #4 13. Juni 2009
    AW: neuer Milliardär steigt in Bundesliga ein

    ich nehme an du kannst in die zukunft sehen.
    wäre doch gut möglich das talente aus der umgebung gesucht und gefunden werden!!!
    oder nicht?
     
  6. #5 13. Juni 2009
    AW: neuer Milliardär steigt in Bundesliga ein

    nun... davon mal abgesehen dass jeder profisport nur durch geld möglich ist (halt, da fällt mir schach ein), sollte man nicht irgendwelche sponsoren verteufeln (auch wenn das in diesem thread noch nicht der fall ist). und gerade fußball ist finanzorientierter sport. und das ist nicht seit hoffenheims aufstieg in die 1. bundesliga der fall. seit jahrzehnten zahlt man utopische summen für einzelne spieler. wie sind diese utopischen summen möglich??? durch die fans, die gerne bereit sind geld für ihr hobby (teilweise auch narrenleben) auszugeben. natürlich hat das relativ wenig mit unserem verständnis von sport zu tun. aber hey, wir schauen uns doch gerne guten fußball an, und der ist heutzutage leider nur durch viel geld möglich. ich finde es ehrlich gesagt nicht schlecht, dass ein finanzstarker sponsor einem verhältnismäßig kleinen verein auf die beine hilft. natürlich ist es für die anderen vereine in der selben liga nachteilhaft, aber würdet ihr euch beschweren??? genauso fand ich die diskussionen über hoffenheim lächerlich. "der verein hat keine tradition" (das erste argument was ich immer gehört hatte, denen wird das geld in den ***** gestopft. naja bei den erstligisten nicht???). also haben nur vereine die jahrzehntelang in der liga spielen das recht in der 1. bundesliga zu spielen??? ich denke nicht. das sponsoring kleinerer vereine sorgt doch dafür, dass wir ein besseres entertainment geliefert bekommen, mehr wettbewerb.

    naja jetzt können mich wieder die eingefleischten pseudo-hools verachten und beschimpfen. mir absolut wayne. denn ich hab recht. :p

    mfg pHiL2oo4
     
  7. #6 13. Juni 2009
    AW: neuer Milliardär steigt in Bundesliga ein

    @Phil:
    Absätze wären ne tolle Sache gewesen, aber egal.
    Deine Aussagen sind teilweise richtig, aber du ziehst m.M.n. die falschen Schlüsse.
    Es ist richtig, dass seit Jahrzehnten teilweise aberwitzige Summen für den Fussball ausgegeben werden, aber deine Schlussfolgerung "guter Fussball ist heutzutage leider nur durch viel geld möglich" halte ich für falsch.

    Es muss einfach mal richtig Krachen und das gesamte Profifussball-Geschäft auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt werden. Was machen Fussballer so viel besser, dass es eine 1000mal höhere Vergütung nach rechtfertigt???

    b2t:
    Der Thread-Titel ist falsch! Oberliga != Bundesliga
    Den Ost-Sport wird das nicht voranbringen. Wieder nur ein Milliadär, der einen "Traditionsverein" ganz groß rausbringt.
    Wobei mir bisher schleierhaft ist, was der Herr Mateschitz damit bezwecken will? Hat er mal beim Golf gegen Hopp verloren und will sich revanchieren?
     
  8. #7 13. Juni 2009
    AW: neuer Milliardär steigt in Bundesliga ein

    mich stört jetzt red-bull nicht...ich finde es ganz okay, das ein großer sponsor sich auch mal einschaltet...

    mich stört es nur, wenn scheichs vereine kaufen und diese als ihr hobby nutzen.... aber ein großsponsor ist doch völlig okay.
     
  9. #8 13. Juni 2009
    AW: neuer Milliardär steigt in Bundesliga ein

    setzt hopp auf regionale talente(und nein,ich meine nicht die aus der vfb jugend...)?
    warum sollte redbulle s anders machen?
     
  10. #9 13. Juni 2009
    AW: neuer Milliardär steigt in Bundesliga ein

    Nunja, im Vergleich zum englischen und spanischen Fußball ist das hier in Deutschland ja noch gar nichts, von daher finde ich das jetzt nicht allzu schlimm.
    Bei dem Klub müssen auch erstmal Profistrukturen aufgebaut werden, was sicher eine Weile dauern wird. Aber ansonsten für den Verein und die Stadt sicher ne schöne Sache.
     
  11. #10 13. Juni 2009
    AW: neuer Milliardär steigt in Bundesliga ein

    Möglich ja, aber sehr sehr sehr unwahrscheinlich. Siehe Hoffenheim.

    Naja, finds ich nicht so toll, dass sich immer mehr Bonzen in den Fußball reinkaufen. Für mich hat das nur noch wenig mit richtigem Sport zu tun und Tradition kann man sich nicht kaufen. Ich finde es als BVB-Fan auch richtig zum kotzen, dass Dortmund damals an die Börse gegangen ist.
     
  12. #11 13. Juni 2009
    AW: neuer Milliardär steigt in Bundesliga ein

    naja war nur ne frage der zeit bis einer den zweiten hopp hier machen will. die sollen gefälligst zurück in ihre ösi liga gehen ;)
    mal im ernst, die bundesliga gehört trotz nicht vorhandener milliardäre und schuldenberge noch zu europas spitze und das soll auch bitte so bleiben, ein hopp reicht
     
  13. #12 13. Juni 2009
    AW: neuer Milliardär steigt in Bundesliga ein

    Finde es eigentlich nicht schlimm, habe ja bekanntlich auch nichts gegen Hopp.

    Bin gespannt, ob die es wirklich in die Bundesliga schaffen. Für den Osten ansich wäre es ja nicht schlecht, obwohl wie schon oben erwähnt wurde, bestimmt keine Jungendtalente gefördert werden.

    Aber warten wir mal ab wie sich es dort entwickelt. Ich wäre froh, wenn eine Großinvestor in die Hauptstadt einsteigt, denn es ist schon schlimm wie Hertha finanziell zu kämpfen hat, aber gut das ist ein anderes Thema.
     
  14. #13 14. Juni 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
  15. #14 14. Juni 2009
    AW: neuer Milliardär steigt in Bundesliga ein

    Seht ihr das mit den Hopp war nur der Anfang,
    der hat die Tür jetzt aufgetreten und jetzt kommen die nachzügler!
    Das habe ich tausendmal damit gemeint!

    Danke Hopp!


    In 50Jahren werden mich meine Enkel fragen " Wer war den der Fc Bayern?
    und wer war HSV...... etc "
     
  16. #15 14. Juni 2009
    AW: neuer Milliardär steigt in Bundesliga ein

    na klasse,noch ein weiteres Geldbeispiel ala Chelsea,Manchester City,Real & Hoffenheim....halte gar nix von sowas,auch wenns den Fußball ein Stückweit intressanter macht.Fußball hat meiner Meinung nach immernoch was mit "Teamgeist" zu tun,nicht mit "Geldgeist",sprich man muss sich den Kader selber aufbauen und aus der Jugend hochziehn,nicht einfach nur sinnfrei Spieler kaufen,bis man nur noch Einzelspieler hat wie Real Madrid.
     
  17. #16 14. Juni 2009
    AW: neuer Milliardär steigt in Bundesliga ein

    Red-Bull again... Hm... Die haben auch langsam so ne Sponsor-Macke.
    Was mich immer ein wenig stört ist, das Mannschaften aus dem Nichts (Oberliga usw) ganz nach oben gepusht werden sollen.
    Dann kommen wieder dieser Erfolgs/Traditionsfans und werden glücklich, während andere Mannschaften wieder ind ie 2. BuLi müssen. Ich will jetzt nicht wieder aus Hoffenheim anspielen, weil mir Hopp sympatisch ist, aber wenn das jeder große Sponsor im Sport, oder jeder Hobby-Millionär und Milliadär machen würde, hätten wir von der jetzigen Liga 6-7 Mannschaften noch oben, der Rest wäre von einen finanziell stärkeren No-Name Club aus der Liga gekegelt worden.
    Dann sind auch so Zustände wie Cottbus in der 3. Liga oder Bielefeld in der 3. Liga normal.

    1. Liga:
    - FC Bayern München
    - SV Werder Bremen
    - Hamburger SV
    - Schalke 04
    - Bayer 04 Leverkusen
    - VfB Stuttgart
    - Ballfreunde Hintertupfingen
    - Rasenballsport Leipzig
    - Ball-Kickers Unterhachingen
    - 1899 Hoffenheim
    - 2009 Rodenkirchen
    - 1. FC Addidas
    - Wir-Habens-Ja Wilhelmshaven
    - 2. FC Addidas
    - Puma Tigers
    - Diegos Dulliverein
    - Ballerbude Bremen
    - EInfallslos SC 09

    usw .... Juhu!
     
  18. #17 14. Juni 2009
    AW: neuer Milliardär steigt in Bundesliga ein

    Ich finde es Schade für den deutschen Fußball den verglischen mit England und Spanien hat Deutschland hat nicht so viele clubs wie ManCity und Chelsea mitlerweile auch Prothmouht und Real Madrid etc....
    Ich hoffe es werden nicht mehr Millioner bzw. Milliardäre deutsche Vereine kaufen....
     
  19. #18 14. Juni 2009
    AW: neuer Milliardär steigt in Bundesliga ein

    Naja, ich finde es sollte so sein, dass ein Club sich nur aus der eigenen unternehmischen Tätigkeit finanzieren sollte, und nicht irgendwelches Geld von random Milliardären, das nichts mit Fußball zu tun hatte, genommen werden sollte. Ich mein da kann ja jeder kommen. Kauft sich Bill Gates einfach die 30 besten Spieler der Welt, tolle Sache.

    Aber dass es nunmal so geworden ist, ist ja nun seit vielen Jahren klar, braucht man sich nicht mal für mal wieder erneut darüber aufregen. Werde aber bald mein Premiere-Abo kündigen, wenn das so weiter geht ;)
     
  20. #19 14. Juni 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017

  21. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...