Nokia-Siemens und LG testen LTE in Deutschland

Dieses Thema im Forum "Mobile News" wurde erstellt von Dj.KaTa, 25. November 2009 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 25. November 2009
    Nokia-Siemens und LG testen LTE in Deutschland *Update

    Nokia-Siemens und LG testen LTE in Deutschland

    End-zu-End Verbindung für den japanischen Frequenzbereich erfolgreich


    Nokia Siemens Networks, Anbieter von Telekommunikationsausrüstung, hat zusammen mit dem Handy-Hersteller LG erfolgreich eine Long Term Evolution (LTE) End-zu-End Verbindung getestet. Die Tests wurden nach Angabe der Kooperation im Frequenzband mit 2100 Megahertz durchgeführt. Dies ist der Frequenzbereich, in dem kommerzielle LTE-Netze in Japan eingesetzt werden.

    "Wir verpflichten uns ein kommerzielles LTE-Netz und damit eine neue, schnellere Breitband-Erfahrung für Endkunden zu bieten. Erfolgreich abgeschlossene Interoperabilitätstests bringen uns einen Schritt näher an unser Ziel, ein kommerzielles LTE-Netz zu realisieren", äußerte sich Marc Rouanne, Leiter der Radio Access Business Unit bei Nokia Siemens.

    Nokia-Siemens und LG testen LTE in Deutschland
    Weitere Untersuchungen haben Nokia-Siemens und LG bereits geplant. Diese sollen als Feld-Tests mit dem Nokia-Siemens Test-Netzwerk in Espoo, Finnland und Ulm stattfinden. Weitere Tests sollen dann auf ein größeres Frequenzspektrum ausgedehnt werden, das 2600 Megahertz und AWS/700 umfasst.

    quelle - Nokia-Siemens und LG testen LTE in Deutschland
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 26. November 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    Infineon und Nokia bauen zusammen LTE-Handys

    Infineon und Nokia bauen zusammen LTE-Handys

    LTE zeichnet sich als Standard der Zukunft ab


    [​IMG]
    {img-src: http://www.inside-handy.de/img/news/n4391.jpg}

    Infineon, Chip-Hersteller und ehemals Teil der Siemens AG, arbeitet zukünftig bei der Entwicklung und Produktion von Long Term Evolution (LTE) fähigen High-End Handys mit Nokia zusammen. Dies gab der Münchner Chip-Hersteller laut dem Nachrichtendienst "Reuters" gestern bekannt. In der neuen Vereinbarung soll die Modem-Technologie der 4. Generation von Nokia mit hochmodernen Sende- und Empfangschips von Infineon abgestimmt werden.

    Bereits in der Vergangenheit hatte Infineon Chips an Nokia geliefert. Bei dem angekündigten Projekt wird allerdings Neuland betreten. Die ersten LTE-Netzwerke werden für 2011 erwartet. Bis dahin wollen Infineon und Nokia zusammen ein marktfähiges Produkt entwickelt haben.

    Zeichen auf LTE
    Zwar ist noch nicht klar, ob LTE tatsächlich der Übertragungsstandard der Zukunft sein wird, allerdings hat sich der bereits existierende Konkurrenz-Standard WiMax bislang nicht durchsetzen können. Anfang dieses Jahres hatte Nokia zudem endgültig seine Anstrengungen um WiMax eingestellt und eine volle Konzentration auf LTE angekündigt.

    Teilnehmde Unternehmen
    Weltweit führende Mobilfunkbetreiber und Hersteller, wie Orange, TeliaSonera, T-Mobile, AT&T, NTT-DoCoMo, Verizon, Alcatel-Lucent, Ericsson, Huawei und Nokia Siemens Networks haben sich zudem bereits zur Nutzung des LTE-Standards verpflichtet. Marktanalysten gehen davon aus, dass die Betreiber bis 2013 weltweit nahezu sechs Milliarden Euro in LTE-Anlagen investieren werden.

    quelle - Infineon und Nokia bauen zusammen LTE-Handys
     
  4. #3 14. Dezember 2009
    LTE gestartet: TeliaSonera nimmt erstes kommerzielles 4G-Netz in Betrieb

    LTE gestartet: TeliaSonera nimmt erstes kommerzielles 4G-Netz in Betrieb

    Der Netzbetreiber TeliaSonera hat das erste kommerzielle LTE-Netz in Betrieb genommen. Der Start erfolgte gleichzeitig in Schweden und Norwegen. Allerdings werden derzeit nur die Innenstädte von Stockholm und Oslo mit der neuen Breitband-Funktechnologie abgedeckt. Die 4G-Technologie in Stockholm stammt vom schwedischen Netzausrüster Ericsson, Oslo wurde vom chinesischen Unternehmen Huawei ausgestattet.

    Das neue Netz liefert eine Geschwindigkeit, die zehnmal höher ist, als die bisher eingesetzte HSPA-Technologie. Sony Ericsson verspricht eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Megabit pro Sekunde im Download und 50 Megabit pro Sekunde im Upload. Die von TeliaSonera als Turbo 3G bezeichnete HSPA-Technik erreicht nur eine Geschwindigkeit von 10 Megabit pro Sekunde im Download.

    Nutzer können die neue Breitband-Funktechnologie mit einem LTE-USB-Stick von Samsung verwenden. Er unterstützt die maximale Geschwindigkeit, die vom Netz angeboten wird. Der Stick trägt die Bezeichnung GT-B3710. Er enthält den Chipsatz Kalmia, den Samsung im September vorstellte. Er wirkt im Vergleich zu den derzeit erhältlichen HSDPA/HSUPA-Sticks ziemlich groß, ist aber bereits so stromsparend, dass er allein über den USB-Anschluss mit Strom versorgt werden kann. Weitere Modelle, die zu HSPA, UMTS und EDGE abwärtskompatibel sind, sollen in naher Zukunft folgen.

    In Deutschland wird die Einführung der nächsten Generation mobiler Breitbandverbindungen wohl noch eine Weile dauern. Die deutschen Netzbetreiber haben bisher angekündigt ihre HSDPA/HSUPA-Netze bis zur Grenze des Möglichen zu modernisieren. Dennoch gibt es bereits erste Feldtests. T-Mobile erprobt derzeit im österreichischen Innsbruck auf Basis eines 60 Funkzellen umfassenden Testnetzes die LTE-Technik von Huawei. Vodafone hat ebenfalls zusammen mit dem Bundesland Nordrhein-Westfalen und dem Westdeutschen Rundfunk ein Pilotprojekt mit dem UMTS-Nachfolger Long Term Evolution gestartet.

    quelle - LTE gestartet: TeliaSonera nimmt erstes kommerzielles 4G-Netz in Betrieb
     

  5. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Nokia Siemens testen
  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.369
  2. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    2.508
  3. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    464
  4. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    264
  5. Antworten:
    16
    Aufrufe:
    562