Nuklear-Experten leben gefährlich

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Diggi, 25. Juni 2011 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 25. Juni 2011
    Hi zusammen,
    Ich hab gerade gelesen, dass bei dem Flugzeugabsturz zu Beginn der Woche auch 5 Atomexperten gestorben sind, die auch am iranischen Atomprogramm mitgerarbeitet haben und da hab ich mich nicht lumpen lassen und hab dem Ganzen mal ein wenig hinterhergegooglet.

    Soso, menschliches oder technisches Versagen....ja dann ist ja alles klar. Dann brauchen wir auch keine Nachforschungen. :rolleyes:

    Hier dann noch ein anderer Fall aus dem letzten Jahr.

    Widerlich wie zivile Opfer einfach in kauf genommen werden.
    Glaubt hier noch jemand an einen Zufall? Also ich nicht.


    Gruß
    Diggi
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 25. Juni 2011
    AW: Nuklear-Experten leben gefährlich

    Tja, böse Menschen ereilt oft Böses. Karma. Ich weine nicht um solch skrupelloses Gesindel, dass mit einem der widerlichsten Diktatoren auf der Erde gemeinsame Sache macht.
    Wer sagt eigentlich, dass es nicht der Iran ist, der potentielle Zeugen ausschalten will? Viel glaubwürdiger, als das westliche Regierungen daran beteiligt waren, denn diese Leute hatten ihren Job ja schon erledigt. Auch das das ganze in Russland passierte, ist ein Hinweis darauf, denn Russland hat nichts gegen das iranische Atomprogramm und ist guter Verbündeter. Wenn ich einen umlegen will, dann doch eher auf mir freundlich gesinntem Terrain mit Untestützung.
     
  4. #3 25. Juni 2011
    Sollte auch nicht in die Richtung gehen, auch wenn der zweite Artikel unglücklich gewählt ist, da Ahmadinejad gleich (wie so oft) mit dem Finger auf Israel zeigt. Da hier aber nochmal Bezug auf noch weiter zurückliegende Anschläge genommen wurde, habe ich ihn reingenommen.

    Wollte mit dem Artikel nur den Zusammenhang darstellen, dass es eben schon vor den Flugzeugabsturz Vorfälle gab, die den zufälligen Tod der Wissenschaftler in Frage stellen.
    Mir geht es vielmehr um das Aufzeigen der Zusammenhänge und um den Fakt, das es echt eine widerliche Sache ist, vertuschen zu wollen, was eigentlich offensichtlich ist. Also die Tötung von Menschen ohne Anklage,Gerichtsverfahren und mit der offensichtlichen Inkaufnahme von nicht gerade wenigen zivilen Opfern.

    Wer nun dahintersteckt ist Spekulationssache. Da das Flugzeug aber in Russland abgestürzt ist und die dortigen Behörden scheinbar keine Untersuchung durchführen wollen, ist deine Vermutung wahrscheinlich.

    Reuters

    Und da waren es nur noch......
    Sehr unauffällig vorgegangen, wenn es die Nachricht schon bis nach Reuters schaft. ;)
    Das üben wir nochmal. Vielleicht nächstes mal ein "Selbstmord" oder so..das hat sich ja des öfteren bewährt. [/Ironie-Modus-Off]
     
  5. #4 23. Juli 2011
    AW: Nuklear-Experten leben gefährlich

    Stimmt, erleben wir gerade. Viele merken es nur noch nicht, aber das wird sich ändern.

    Lass uns mal, auch wenn es makaber ist, die Toten vergleichen, die Ahmadinejad, der übrigens demokratisch gewählt ist, auf dem Gewissen hat und westliche Nationen seit Ahmadinejad an der Macht ist. Dann überlegen wir nochmal gemeinsam wer das grössere Gesindel ist. Vielleicht solltest du zudem nochmal deine Einstellung zu den "lupenreinen" Demokraten in Saudi Arabien überprüfen.

    Die lagern ihre Atomwaffen in Pakistan.

    Pakistan, Saudi Arabia in secret nuke pact

    Asia Times - Asias most trusted news source for the Middle East

    Pakistan has pleged to provide nuclear weapons to Saudi Arabia - Thaindian News

    Pakistans bomb and Saudi Arabia | World news | theguardian.com

    Saudi-Arabien will Atomsprengköpfe aus Pakistan abziehen - Kopp Online

    Man findet ebenso viele Gründe warum der Mossad oder die CIA dafür verantwortlich sind und die sind wesentlich leichter zu glauben. Der Mossad ist eine rücksichtslose Mörderbande.


    Warum übergehst du eigentlich immer die Tatsache, dass im Iran 25.000 Juden in Frieden mit den Iranern leben, die überhaupt keine Anstalten machen, das Land zu verlassen.

    Israel News | Haaretz Daily Newspaper
     
  6. #5 24. Juli 2011
    AW: Nuklear-Experten leben gefährlich

    Okay lieber RR Freunde, gucken wir uns diesen antisemitischen Verschwörungsunsinn mal genauer an:

    Bushido behauptet, dass im Iran 25.000 Juden in Frieden mit den Iranern leben und keine Anstalten machen, das Land zu verlassen.

    Seine Quelle ist "haaretz", eine größere seriöse Tageszeitung. Folgt man allerdings dem Link wird schnell klar, Bushidos Quelle ist ein Nutzerkommentar zu einem Artikel und zwar folgendem: Russia cautions against excessive Iran sanctions Israel News | Haaretz. Es handelt sich dabei um Kommentar 25, der wiederrum z.B. so kommentiert wurde:

    Bushido suggeriert also einen Fakt, der sich auf einen anonymen Nutzerkommentar im worldwideweb bezieht, allerdings ohne darauf aufmerksam zu machen, dass es sich eben um einen solchen Nutzerkommentar handelt. Doch nun weiter mit der wissenschaftlichen Demontage antisemitischer Verschwörungsressesentiments:

    (mit ihnen sind Dhimmis gemeint)

    Quelle: Juden im Iran

    In dem Artikel wird auch auf die weit verbreiteten und staatlich geförderten Holocaustleugnungen eingegangen.

    Bushido, sowie die anderen antisemitischen Kräfte hier im Board, bezeichnen Israel oft als Apartheidsstaat, vergleichen Israel mit dem NS Regime, werfen den Israelis einen Völkermord an den Palästinensern vor (von mir schon zig mal widerlegt), aber auch hier wird wieder etwas deutlich:

    In Israel stehen der arabischen Minderheit alle Wege offen, also auch hohe Position in Politik und Gesellschaft. Im Iran dagegen nicht. Ein hoch auf die westliche Demokratie.
     
  7. #6 24. Juli 2011
    AW: Nuklear-Experten leben gefährlich

    Soll ich jetzt lachen oder was? Die leben in ständiger Furcht vor Spionageanklagen, Morden und Pogromen. Das die öffentlich SOlidarität mit dem Iran bekunden, liegt einzig und alleine daran, dass sie überleben wollen. Denn wenn sie ihren Dhimmi-Status (das ist nichts anderes als rechtlose Sklaven, die auf Gedeih und Verderb der islamischen Gnade ausgeliefert sind) verlieren, sind die tot.
    Artikel
     
  8. #7 24. Juli 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    AW: Nuklear-Experten leben gefährlich

    Welches auch in der New York Times bestätigt wird inkl. Interviews

    Op-Ed Columnist - What Irans Jews Say - NYTimes.com

    Kommentare eines interviewten "Juden" bzw. des Autors, ebenfalls "Jude"



    Der Artikel macht auch deutlich, dass Iran nur dann ein Problem hat, wenn im Iran lebende Juden anfangen für Israel zu spionieren. Das dies zu Einschränkungen der persönlichen Freiheiten führt ist nicht verwunderlich und wird im Apartheidstaat Israel auch so gehandhabt.



    Im Bezug auf Ahmadinejad wurde dies mehrfach widerlegt, insofern ist diese Behauptung lediglich eine Provokation.

    Der Iran ist keine Gefahr für Israel, allerdings ist er eine Gefahr für das menschenverachtende rechte zionistische Regime in Israel, weil der Iran die Widerlichkeiten, die Gettoisierung der Bevölkerung Gazas, die Zerstörung von Häusern, den Raub von Land, den schleichenden Genozid an den Palästinensern und den ständigen Bruch internationalen Rechts des zionistischen Regimes anprangert, welches eigentlich Aufgabe von westlichen Regierungen wäre, die sich sonst als "Retter" von Freiheit, Demokratie und Menschenrechten aufspielen, hier aber ALLE versagen.

    Wer sich noch mal davon überzeugen will, dem sei diese Sammlung von Zionistenkommentaren ans Herz gelegt. Diese sind ALLE historisch belegt und beschreiben die wahren Ziele, die das zionistische Regime bereits vor Gründung des Staates Israel verfolgt hat.

    Zionisten haben ganz öffentlich die Vernichtung aller Palästinenser gefordert, die Vernichtung Libanons, Syriens, Jordaniens und Ägyptens und das schon 1948. Hier nur ein Zitat aus vielen, man erkennt keinen Unterschied zu den perversen Rassentheorien der Nazis, der Vergleich ist also durchaus passend:



    Hier der Videoclip mit allen Zitaten:







    Wer sich wirklich informieren möchte sollte sich mit der Herkunft der Ashkenazi und Kazhars beschäftigen. Diese entstammen einer Gegend zwischen der Kaspischen See und dem Schwarzen Meer. Das sind die "Pseudo Juden", die Israel seit Jahrzehnten regieren.



    -------------------------------------------------------------------------------------------



    ...und ich weiss nicht, ob ich weinen oder lachen soll.

    Mit ihm sprach Wahied Wahdathagh / Jungle World 8, 12.02.2003

    Jungle World hier, Jungle World da ...
     
  9. #8 24. Juli 2011
    AW: Nuklear-Experten leben gefährlich

    wenn das hier wieder eine "judendiskussion" wird, ist das thema gleich dicht.
     
  10. #9 24. Juli 2011
    AW: Nuklear-Experten leben gefährlich

    Warum? Dachte auf RaidRush sind rechtsextreme Inhalte etc. verboten, da sollte man doch klare Stellung gegen Antisemitismus beziehen:

    Also Bushido, warum sind seit 1970 ~75.000 Juden emmigriert?

    Im Iran werden Juden aber inflationär als Spione bezeichnet und Repressionen ausgesetzt. Schließlich ist der Iran ein Unrechtsstaat ohne funktionierende Gewaltenteilung. Unterdrückung der Minderheiten (Ausschluß von hohen gesellschaftlichen Positionen) ist ebenfalls fester Bestandteil des irren Mullah Regimes.

    Da kann die überlegene, westliche Demokratie namens Israel natürlich punkten, wie bereits gesagt, können Minderheiten in Israel überall partizipieren.

    Dein Videoclip (nur so ein Tipp, probier es mal mit Sachbüchern, Bildung bezieht man nun mal nicht aus Youtube Videos) ist eine Zusammenstellung von losen, aus dem Kontext gerissenen Zitaten, die sich Individuen zuordnen lassen. Irrelevant für eine sachliche Dikussion nach wissenschaftlichen Standards.
     
  11. #10 24. Juli 2011
    AW: Nuklear-Experten leben gefährlich

    Iranian Nuclear Scientist Is Assassinated in Tehran, Mehr News Agency Says

    By Zaid Sabah Abd Alhamid - Jul 23, 2011 8:17 PM GMT+0200

    An Iranian scientist working in the nation's nuclear program was assassinated in Tehran today, the state-run Mehr news agency reported, citing local police.

    Dariush Rezaei was killed and his wife was injured when assailants riding motorcycles opened fire in front of his home in the capital, the agency said. Razaei, a university professor, had a degree in neutron physics and worked in Iran's nuclear plant's department, the Mehr agency reported.

    Iran said in January that it was increasing protection for its scientists following the assassination of two physicists last year. Massoud Ali-Mohammadi, a professor of elementary particle physics, was killed by a bomb outside his Tehran home in January 2010. Majid Shahriari, a scientist involved in Iran's nuclear program, died in a Tehran bombing Nov. 29. A second blast in the capital on the same day injured Fereydoun Abasi, a physicist who was linked to the nuclear program in a 2007 United Nations resolution imposing sanctions on Iran.

    Alireza Nourizadeh, a London-based scholar on Iran, told Al-Arabiya television today that Rezaei was one of the scientists involved in building the Iranian centrifuge system and developing Iran's long-range missiles.


    Centrifuges are used to enrich uranium to a level sufficient to drive a nuclear reaction. Iran's 2004 decision to resume building the units sparked criticism by the U.S., European Union and the International Atomic Energy Agency.

    Iran is under international pressure over its nuclear program, which the U.S. and allies say is a cover for building atomic weapons. Iran, which has accused Israel of involvement in the earlier killings, rejects the claim and says it needs nuclear technology to secure energy for its growing population.

    QUELLE: Iranian Nuclear Scientist Is Assassinated in Tehran, Mehr News Agency Says - Bloomberg



    ------------------------------------------------------------------------------------------



    Es stellt sich bei solchen Dingen immer die Frage, wem nutzt der Tod der Wissenchaftler, wer hat ein Motiv, und das sind eindeutig die USA und vor allem Israel. Dahinter Russland oder den Iran selbst zu vermuten ist vollkommen abwegig.
     
  12. #11 24. Juli 2011
    AW: Nuklear-Experten leben gefährlich

    Hm, dafür hätte ich gerne mal wissenschaftliche Belege, am Besten zeigst du uns die Originalreden, den deiner Meinung nach falsch wiedergegebenen Kontext und die Richtigstellung, wie die Zitate zu bewerten sind. Danke schonmal!

    Im Grund sind sich ja auch die Lager hier einig, dass es etwas mehr als Zufall bedarf um iranische Atomwissenschaftler der Reihe nach systematisch auszuschalten.
    Die Frage ist ja eigentlich nur, ob es die Iraner selber waren die evtl. Zeugen loswerden oder die USA/Israel die evtl. Wissenschaftler loswerden wollen.
     
  13. #12 24. Juli 2011
    AW: Nuklear-Experten leben gefährlich

    Einen hab ich noch....

    Iranischer Atomforscher verschwindet spurlos bazonline.ch

    Ist schon etwas länger her (2009), reiht sich aber nahtlos in die Serie der vorherigen Fälle ein. Damals ist er in Saudi-Arabien verschwunden. Das ist ja eher Hoheitsgebiet der Amerikaner, die dafür auch gleich durch den Iran verantwortlich gemacht wurden.
    Naja, bleibt leider alles nur Spekulation. Handfeste Beweise fehlen leider, wer hinter der Menschenjagd steckt.
     
  14. #13 24. Juli 2011
    AW: Nuklear-Experten leben gefährlich

    Die Saudis haben ihre eigenen Probleme mit dem Iran, die fürchten seinen Einfluss und seine wachsende Macht und rüsten sich dagegen.
     
  15. #14 1. August 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    AW: Nuklear-Experten leben gefährlich

    Ich denke es ist international jedem halbwegs rational denkenden Menschen klar, dass nur Israel bzw. der Mossad hinter den Morden der Wissenschaftler stecken kann. Das macht auch der Artikel deutlich. Jegliche gegenteilige Behauptung ist völliger Schwachsinn. Wie wäre es wohl, wenn der Iran israelische Wissenschaftler in Israel ermorden würde?

    So wie es aussieht, wollen diese "Nazis" (wer sich an dem Begriff stört, darf sich gerne noch mal die Kommentare von hochrangigen Zionisten im entsprechenden Youtube Clip ansehen, bzw. das Zitat in meinem vorherigen Post) nun den Iran einen souveränen Staat bombardieren und somit einen dritten Weltkrieg auslösen, um damit ihre wahnwitzige Vorstellung eines reinrassigen grosszionistischen Reiches, in dem nur sie als auserwähltes Volk überbleiben, umzusetzen. Beweise für ihre abstrusen Behauptungen haben weder die USA noch das zionistische Regime, wie selbstverständlich, immer noch nicht vorgelegt.

    Dieses rücksichtslose und kaltblütige rechte zionistische Regime muss enden. Vielleicht erledigt das jetzt die israelische Bevölkerung (RP, TAZ, ORF), wahrscheinlicher ist allerdings, dass man mit Gewalt auch gegen die eigenen Bürger vorgeht. Das Israel ein undemokratisches Land ist, hat es gerade erst wieder durch ein Gesetz
    (AFP) bewiesen, welches Boykottaufrufe Israels in jeglicher Form unter Strafe stellt.





    Israels mörderische Sabotage-Strategie


    [​IMG]
    {img-src: http://nachrichten.t-online.de/b/48/49/60/48/id_48496048/tid_da/die-nulearanlage-buschehr-in-israel-foto-afp-.jpg}


    Ein Nuklearforscher nach dem anderen fällt im Iran einer Mordserie zum Opfer. Will der Mossad so den Bau einer iranischen Atombombe sabotieren? Israel dementiert das nicht. Noch rigoroser wollen israelische Generäle vorgehen: Sie fordern immer vehementer einen Luftangriff.

    Unschuld beteuert man anders: "Israel antwortet nicht", sagte Israels Verteidigungsminister Ehud Barak, als er Anfang dieser Woche gefragt wurde, ob sein Land in den jüngsten Mord an einem iranischen Atomwissenschaftler verwickelt sei. Das Lächeln, das dabei seine Lippen umspielte, dürfte wohlkalkuliert gewesen sein. Israel lässt den Verdacht, es stecke hinter einer Mordserie an Physikern des umstrittenen iranischen Atomprogramms, gern im Raum stehen.

    Dass Israel hinter dem Anschlag auf Dariusch Rezaie in Teheran steckt, wird in der Schattenwelt der Geheimdienste kaum bezweifelt: "Das war die erste laute Aktion des neuen Mossad-Chefs Tamir Pardo", sagte ein Informant aus israelischen Geheimdienstkreisen zu "Spiegel Online".

    Am vergangenen Samstag wurde Rezaie zum vorerst letzten Opfer einer mysteriösen Anschlagserie, mit der Unbekannte seit nunmehr 20 Monaten die Physiker-Elite der Islamischen Republik dezimieren. Der 35-Jährige wurde vor dem Kindergarten seiner Tochter im Osten Teherans von tödlichen Schüssen in den Hals getroffen. Iranische Medien sprachen von zwei Tätern, die auf einem Motorrad entkommen konnten.

    Rückschlag für das iranische Atomprogramm

    Wer war der Mann, der vor den Augen seiner Frau und Tochter erschossen wurde? Die Internationale Atombehörde (IAEA) in Wien hat inzwischen bestätigt, was vorher bereits israelische Medien berichtet hatten: Der promovierte Physiker habe an der Entwicklung eines Schalters gearbeitet, wie er in Zündern von Atombomben zum Einsatz komme. Er sei täglich in einem Forschungszentrum für Nuklearwissenschaften im Norden Teherans gesehen worden.

    Dass Rezaies Tod das Atomprogramm Irans empfindlich trifft, ließ sich aus den offiziellen Reaktionen des Landes ablesen: Kazem Dschalai, Vorsitzender des Nationalen Sicherheitsrats des Parlaments, wetterte, der Mord an iranischen Physikern zeige die "Verzweiflung" der USA und Israels angesichts der nuklearen Ambitionen Teherans.

    Rezaie ist seit Beginn 2010 der dritte iranische Atomphysiker, der seinen Beruf mit dem Leben bezahlt:

    - Im Januar 2010 stirbt der Kernphysiker Massud Ali Mohammadi, als eine ferngezündete Motorradbombe neben seinem Auto explodiert. Nach westlicher Einschätzung gehörte Mohammadi Teil zur Elite der iranischen Nuklearforscher.

    - Am 29. November 2010 verüben Unbekannte zwei Anschläge, bei denen Motorradfahrer während der Fahrt Sprengsätze an die Autos ihrer Opfer heften. Madschid Schahriari, Professor für Atomphysik mit dem für den Bau von Atombomben relevanten Spezialgebiet Neutronentransport, überlebt die Explosion seines Wagens nicht. Seine Frau wird schwer verletzt.

    - Gleichzeitig wird Feridun Abbasi angriffen. Der Experte für Isotopentrennung bemerkt den verdächtigen Motorradfahrer jedoch und springt mit seiner Frau aus dem Auto. Die Detonation verletzt beide. Nach Abbasis Genesung ernennt Präsident Mahmud Ahmadinedschad ihn zum Chef der Atomenergiebehörde und zum Vizepräsidenten.
    Iran vermutet die USA und Israel hinter den Attentaten

    Iran sieht das "Dreieck der Niedertracht" hinter den Attentaten: Die USA, Israel und von ihnen bezahlte Handlanger steckten hinter den Attacken, heißt es in Teheran. Washington weist jede Schuld von sich: "Wir waren nicht darin verwickelt", sagte eine Sprecherin des US-Außenministeriums im Bezug auf den Tod Rezaies. Israel hingegen schweigt vieldeutig.

    Die Tötungen sind Teil einer Kampagne, die das iranische Atomprogramm sabotieren oder zumindest verlangsamen soll, heißt es in israelischen Geheimdienstkreisen. Die Taktik beschränke sich dabei nicht nur auf Gewaltverbrechen. Auch der Cyber-Angriff mit dem Computervirus Stuxnet, der im Sommer 2010 weite Teile des iranischen Atomprogramms lahmlegte, soll Teil der israelischen Geheimoffensive gegen Iran sein.

    Hardlinern im israelischen Militär sollen die verdeckten Aktionen jedoch nicht weit genug gehen: Der Ruf nach einer Bombardierung Irans werde vor allem bei Offizieren der israelischen Luftwaffe immer lauter, sagte der Informant zu "Spiegel Online". Es gebe eine hitzige Debatte darüber, wie effektiv solche Mordkampagnen seien und ob sie ihr Ziel erfüllten, berichtete auch Yossi Melman, Geheimdienstexperte der Zeitung "Haaretz". Hinzu kommt, dass Jerusalem für die die Anschläge seiner Agenten im Ausland bereits heftige Kritik einstecken musste.

    Noch kann sich der Mossad mit seiner Strategie durchsetzen

    Bislang konnten sich die Experten des Mossad mit ihrer Einschätzung durchsetzen, der Bau einer iranischen Bombe sei am besten mit Anschlägen auf Schlüsselfiguren und Atomanlagen zu verzögern. Doch wie lange Ministerpräsident Benjamin Netanjahu diesem Ratschlag noch folgen wird, ist fraglich: In Jerusalem ist bekannt, dass der Auslandsgeheimdienst durchaus auch eigene Interessen verfolgt, wenn er den Kampf gegen Iran allein von seinen Männern führen lassen will.

    "So lange der Mossad im Kampf gegen die Bombe federführend ist, kriegt er die großen Budgets", so die Quelle. Ob es in der Zukunft einen offenen Angriff auf Irans Atomanlagen geben werde, hänge auch davon ab, welche israelische Institution den internen Machtkampf für sich entscheiden könne - das Militär oder der Geheimdienst. "Wie in allen Dingen geht es auch hier ums Prestige."

    QUELLE: t-online, Spiegel Online
     
  16. #15 1. August 2011
    AW: Nuklear-Experten leben gefährlich

    Ein Glückwunsch den Leuten, die diese Nuklearexperten erledigt haben. :thumbsup:
    Die Bekämpfung des Irans und seiner Vernichtungsbomben muss oberste Priorität haben, die wahnhaften Mullah-Regime sind in ihrer permanenten Raserei eine Gefahr für die ganze Welt.
     
  17. #16 1. August 2011
    AW: Nuklear-Experten leben gefährlich

    Es ist dein gutes Recht dies in dieser Form zu äussern, allerdings ist es ziemlich menschenverachtend.

    Beweise? Nein. Habe ich mir doch gedacht.

    Dann darf ich deine Aussage, weil sie ganz offensichtlich lediglich von zionistischem Hass geleitet ist, als widerlegt ansehen.

    Friede sei mit dir mein Freund. :D
     
  18. #17 1. August 2011
    AW: Nuklear-Experten leben gefährlich

    Irgendwie haben es die anderen Regime zu mehr atomarer Verseuchung gebracht. Das allerdings mit eiskaltem Kalkül statt wahnhafter Raserei.

    // Ich wollte seinem Urteil damit auch nicht zustimmen. Ich bin nur zu unbegabt um meinen Zeilen einen spöttischen Unterton zu verleihen. ;)
     
  19. #18 1. August 2011
    AW: Nuklear-Experten leben gefährlich

    Er hat ja nicht mal Beweise für die "wahnhafte Raserei", von der er ständig faselt.

    Macht doch nichts, ich habe dich schon richtig verstanden. :D
     
  20. #19 1. August 2011
    AW: Nuklear-Experten leben gefährlich

    Ehrlich du bist ein absoluter Trottel. Wie kann man nur den Tod eines Menschens feiern.
    Du musst selbst so verblendet sein. Warscheinlich hast du selbst im Leben kein Glück und keine Freude.

    Zum Thema:
    Endlich äußert sich auch mal die große Presse zum Thema.
    Israel hat die Morde ja schon indirekt zugegeben indem sie kein Dementi abgegeben haben.
    Zur Zeit gibt es für mich nur ein Land auf der Erde dem ich den Abschuss einer Atombombe zutraue. Ratet doch mal welches.
     
  21. #20 2. August 2011
    AW: Nuklear-Experten leben gefährlich

    Ich denke der Beweis ist erbracht, dass es der Mossad war, und wieder muss man feststellen, wie lächerlich, absurd die Argumentation der Verteidiger dieser Verbrecher ist. Dies ist zionistischer Terror gegen einen souveränen Staat, ohne dass auch nur ansatzweise Beweise für die absurden Behauptungen vorliegen.


    Report: Israel's new Mossad chief behind assassination of Iran nuclear scientist

    German weekly Der Spiegel, quoting an Israeli intelligence source, says last week's shooting was first 'public operation' orchestrated by Tamit Prado.

    Israel's Mossad is behind the assassination of an Iranian nuclear scientist last week, the German weekly Der Spiegel reported, quoting "a source in Israel's intelligence community."


    Last week, Dariush Rezaeinejad, a 35-year-old member of the Atomic Energy Organization of Iran, was shot dead by two gunmen firing from motorcycles. This is the fourth attack on an Iranian nuclear scientist in the past year. In the previous cases, Iranian media outlets and spokesmen accused the Mossad, the CIA and MI6 of being behind the strikes.

    "This was the first public operation of the new Mossad chief Tamir Pardo," an Israeli intelligence official reportedly told Der Spiegel.

    The report also claimed that there is a fierce debate in Israel over the efficiency of such assassinations and it also stated that Israel Air Force officers have stepped up their calls to bomb Iran's nuclear reactor.

    "Mossad experts have long believed that the best way to delay the progress of Iran's nuclear program is by assassinating key targets involved in its development and by striking Iran's nuclear reactors - but it is unclear when Prime Minister Benjamin Netanyahu will listen to these suggestions," the article said.

    The man, who was killed last Saturday, was initially identified by state-run media as Darioush Rezaei, a physics professor and expert in neutron transport. The media then backtracked, with officials subsequently naming him as Dariush Rezaeinejad, an electronics PhD student.

    Foreign officials contacted by the Associated Press have verified the name, but say that Rezaeinedjad participated in developing high-voltage switches, a key component that is crucial to setting off the explosions needed to trigger a nuclear warhead.


    QUELLE: HAARETZ
     
  22. #21 24. August 2011
    UPDATE


    Eine weitere Bestätigung dafür, dass der Mossad verantwortlich ist

    Mossad's murder machine claims another scientist's life in Israeli bid to stop Iran building a nuclear bomb

    Mossads murder machine claims another scientists life in Israeli bid to stop Iran building a nuclear bomb | Mail Online

    UPDATE 24.08.2011

    Trial Of Suspect In Iranian Scientist's Murder Opens In Tehran

    QUELLE:
    Realtime Business News, Economic News, Breaking News and Forex News – RTTNews
     
  23. #22 24. August 2011
    AW: Nuklear-Experten leben gefährlich

    Ich kann mir schon gut vorstellen das Israel dahinter steckt,die haben ja auch allen Grund dazu. Ein Nachbarland das einen vernichten will und an einer Atombombe baut ist nicht nur eine Gefahr für Israel sondern allgemein für den Frieden.

    Stuxnet hat ja vor ein paar Jahren sauber funktioniert, vielleicht wirft diese Aktion den Iran wieder etwas zurück.

    Die Israelis haben in 50 Jahren aus einer Wüste ein blühendes Stück Land gemacht, während die meisten Nachbarn in der gleichen Zeit nichts als Mord, Totschlag und Unterdrückung hervorgebracht haben. Einzig das Öl sorgt für Wohlstand.
     
  24. #23 24. August 2011
    AW: Nuklear-Experten leben gefährlich

    Ja stimmt, Geständnisse im Iran sind ja auch sehr glaubhaft :rolleyes:
    Schauprozesse gabs da auch nie:rolleyes:
    Folter sowieso nicht:rolleyes:
    Voll die Bestätigung...
     
  25. #24 24. August 2011
    AW: Nuklear-Experten leben gefährlich

    Beweise für diese Anschuldigungen? Nein? Dachte ich mir doch. Wie immer.

    Der Mossad war es, das zionistische Regime trägt die Verantwortung.

    Aber stimmt im Westen werden die angeblichen Verbrecher, trotz der Tatsache, dass sie ein Verbrechen bestreiten, einfach in der Nacht überfallen und exekutiert und die Leiche (alle Beweise) im Meer versenkt. :rolleyes:

    Was wäre ein Osama Bin Laden Schauprozess doch interessant geworden. Der gute Mann hätte bestimmt viel zu erzählen gehabt.

    Friede sei mit dir! :D



    @Major Rush

    Glaubst du den Unsinn eigentlich, den du da von dir gibst? Interessant, dass du Mord und Überfälle auf souveräne Staaten propagierst. Aber natürlich Folter, Mord und das Stürzen von Regierungen ist ja Standard im Westen und natürlich vollkommen in Ordnung.

    Übrigens gibt es KEINEN Beweis für eine iranische Atombombe. Also auch deinerseits nur "Weibergewäsch".
     
  26. #25 24. August 2011
    AW: Nuklear-Experten leben gefährlich

    Wo bitte propagiere ich etwas?

    Der ersten zwei Sätze sind reine Analyse aus Sicht Israels.

    Jeder der Eins und Eins zusammen zählen kann weiß welches Primärziel hinter den Bau eines Atomkraftwerks steckt das war in Nordkorea oder Pakistan nicht anderst!

    P.S.: Der Computervirus hat sicher niemanden gefoltert!
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...