Özdemir meint, FDP und Grüne Wähler haben ein anderes Gen.

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von B0B, 27. Januar 2011 .

  1. #1 27. Januar 2011
    Die Gene der Grünen

    Auf einem kleinen Parteitag sprach Grünen-Chef Özdemir am Wochenende von "genetischen Unterschieden" zwischen der FDP und seiner Partei. Kein Grüner protestierte - und deutsche Medien müssen sich die Frage gefallen lassen, ob sie doppelmoralisch sind.

    Weil der Gute von sich glaubt, stets nur gut zu sein, kommt er nicht auf den Gedanken, dass das vielleicht nicht stimmt. Dabei ist spätestens seit Unicef, der Treberhilfe und Walter Mixa klar, dass keiner davor gefeit ist zu fehlen, und dass auch jene, die um das Seelenheil anderer besorgt sind, den Sünden einer verkümmerten Moral erliegen können.

    Die Grünen hatten am Wochenende einen kleinen Parteitag in Köln. Es ging ihnen vor allem um die Abgrenzung zur FDP. Mit den Liberalen gehe nichts, rief Grünen-Chef, Cem Özdemir, seinen Anhängern zu, weder im Land noch im Bund. Denn dazu seien die „genetischen Unterschiede“ (!!!) zu groß.

    Das muss man zweimal gehört haben. Die Unterschiede zwischen guten Grünen und bösen Liberalen seien also gewissermaßen erblich bedingt. Der Bundesvorsitzende der deutschen Grünen differenziert in eindeutig wertender Absicht politische Kollektive nach biologischen, genetischen Merkmalen. Das ließe sich durchaus unter einen erweiterten Rassismusbegriff subsumieren.

    Nun könnte man meinen, dass sich daraufhin in Köln unter den historisch sensiblen Grünen blankes Entsetzen ausgebreitet hätte. Man stelle sich einmal analoge Fälle vor: Guido Westerwelle sagt, die Unterschiede zwischen Leistungsträgern und Hartz-IV-Empfängern seien genetisch bedingt; Thilo Sarrazin sagt, die in Deutschland lebenden Türken integrierten sich nicht aus genetischen Gründen; Walter Mixa sagt, die genetischen Unterschiede zwischen katholischen Christen und Ungläubigen seien für eine Zusammenarbeit schlicht zu groß. Stante pede und zu Recht würden solche Sätze zu lautesten Wutschnaubereien führen. Skandal, Empörung, Rebellion. Claudia Roth wäre eine der ersten, die Dampf ablassen würde, dicht gefolgt vom Zentralrat der Juden und Wolfgang Thierse. Inkriminiert würden in ansteigender Intensität die „unerträgliche Wortwahl“ und der „braune Ungeist“.

    Doch in Köln blieb alles ruhig. Kein Grüner protestierte, kein Journalist merkte auf, keine Nachrichtenagentur verbreitete das Özdemir-Zitat. Nur am Abend in der Tagesschau war es dann zu hören. Dabei handelte es sich nicht einmal um einen Ausrutscher. Tags zuvor hatte Özdemir im „Hamburger Abendblatt“ gesagt: „Der Atomausstieg ist für uns unverhandelbar. Das ist quasi genetisch bedingt.“

    Sind deutsche Medien voreingenommen, doppelmoralisch? Drücken sie bei als nett empfundenen Menschen ein Auge auch für solche rhetorischen Missgriffe zu (nach dem Motto: der meint das doch gar nicht so), für die sie die als unnett empfundenen Menschen verprügelt hätten? Nach dem Schweigen von Köln sollte es sich keiner mit der Antwort auf diese Fragen zu leicht machen.

    Auf den Punkt: Die Gene der Grünen - Kommentare - Meinung - Tagesspiegel


    Toller Artikel.

    Dass die Grünen eh nur Heuchlerpolitik machen, weiß ja eh schon fast jeder, aber das brints doch echt auf den Punkt. Nachdem Cem überall gegen Sarrazin gewettert hat und ihn schon als Nazi bezichtigt hat, zieht er selber die Gen-Schublade (von welcher Sarrazin übrigens schon lange wieder weg ist) raus.

    Die genannten (und von mir hervorgehobenen) Beispiele zeigen klasse, wie paradox alles ist.

    Das traurige ist allerdings, dass die Presse sich anscheinend nicht dafür interessiert hat, denn: Die Grünen sind unfehlbar!
     
  2. #2 27. Januar 2011
    AW: Özdemir meint, FDP und Grüne Wähler haben ein anderes Gen.

    Also ich lese da, dass die genetischen Unterschiede der Parteien zu groß sind. Nicht mehr und nicht weniger.
     
  3. #3 27. Januar 2011
    AW: Özdemir meint, FDP und Grüne Wähler haben ein anderes Gen.

    Ich glaube viel eher, dass das ein kluger Seitenhieb auf die ganze Sarrazin-Ausländer-whatever Debatte war, aber soweit denkt sowieso niemand.

    Haben ja eh alle 'nen Stock im *****.
     
  4. #4 27. Januar 2011
    AW: Özdemir meint, FDP und Grüne Wähler haben ein anderes Gen.

    hätte das ein anderer gesagt - möglicherweise noch in der jungen freiheit -, gäbe es die klassische nazidebatte - ich denke, darum geht es dem threadstarter.

    (dass die aussage özdemirs jeglicher wissenschaftlichkeit entbehrt und nicht mehr als eine rhetorische belanglosigkeit ist, die einer näheren betrachtung nicht würdig ist, ist wieder eine andere sache.)
    -

    war auch mein erster gedanke, zumal man nicht erfährt, wie er es gesagt hat.

    ist eigtl. auch unwichtig; auf den kontext oder die eigtl. intention wird in solchen zwischenfällen sowieso kein wert gelegt. es werden bestimmte aussagen einer person aus dem zusammenhang gerissen, um diese dann zu diffamieren. so ähnlich läuft das hier auch ab, wenn auch der ton viel gelassener und ruhiger ist.
     
  5. #5 27. Januar 2011
    AW: Özdemir meint, FDP und Grüne Wähler haben ein anderes Gen.

    Parteien haben keine Gene. Vielleicht will er damit ausdrücken, dass durch die unterschiedliche Genese der Parteien keine Zusammenarbeit möglich ist und drückt das absichtlich so aus.

    Die "analoge[n] Fälle" sind auch völlig daneben..

    // Schöne Bild-Schlagzeile als Thread-Titel gewählt.
     
  6. #6 27. Januar 2011
    AW: Özdemir meint, FDP und Grüne Wähler haben ein anderes Gen.

    Inwiefern kluger Seitenhieb? Als wäre das nur Hohn und Ironie? In jedem Fall steht da kein Zusammenhang und auch sonst nichts zu den Umständen, ähnlich wie beim "Juden-Gen".
    Dass die Grünen Politiker ala Özdemir mitunter die größten Heuchler sind, stand aber auch schon vorher fest, da brauch ich nicht einen solchen Artikel.
    Im Übrigen wäre ich froh über größere genetische Unterschiede meinerseits zu Claudia Roth u.a,
    über die glücklicherweise offensichtlichen hinaus.
     
  7. #7 27. Januar 2011
    AW: Özdemir meint, FDP und Grüne Wähler haben ein anderes Gen.

    Ohne ein komplettes Zitat im Konext, kann nicht erschlossen werden, ob Özdemir damit sagen wolle, dass es zwischen den Änhänger genetische unterschiede im Erbgut gibt. Das wäre in der Tat diskriminierend! Wenn dahinter tatsächlich ein solches Ideologie entstünde, die so etwas wie genetisch bedingte Prädestination vorraussetzt.

    So aus dem Kontext gerissen, fasse ich es eher als Hyperbel für eine abweichende Gesinnung, Wertevorstellung und Weltbild auf, die in jedem menschen fest verankert sein "sollten". Also im Fazit ein ironischer seitenhieb. Nicht mehr und nicht weniger.

    Dass die Grünen bei jeder Debatte, in der das Wort Gen vorkommt, sofort die Nazikeule schwingen ist richtig. In gewisser weise kann man da schon von heuchlerei sprechen. Da die Phrase "genetische Unterschieden" hier in deutschland eindeutig negativ besetzt, und von den grünen jedesmal vehement als diskriminierend abgewiesen wird.

    Allerdings....und das ist der wichtigste Punkt: Hängt euch nicht an einzelnene Worten auf und schreit nicht bei jedem mist diskriminierung und unterdrückung. Genau so erreichen wir diese verdorbene politische kultur der political correctness, die sich in unserem land wie die pest ausgebreitet hat. in jeder zeitung, fernsehsendung und debatte. Deshalb ist auch sowas wie sarrazzin zu erklären: Ohne einen provokanten aufschrei findet man in der politissch korrekten medienlandschaft kein gehör, weil ansonsten jeder dreck mit diskirminierung u.ä. vorwürfen vom tisch gewischt wird.

    Keep cool!
     
  8. #8 27. Januar 2011
    AW: Özdemir meint, FDP und Grüne Wähler haben ein anderes Gen.

    na wenigstens ist schwarz-gelb regierunngsfähig, wie viele jahre bw und bayern zeigen. auch auf bundesebene haben nur cdu und fdp etwas zustande gebracht.


    im übrigen fällt in brandenburg die nächste "rot-rote" regierung auseinander:

    Brandenburg : Der katastrophale Zustand der rot-roten Regierung - Nachrichten Politik - Deutschland - DIE WELT
     
  9. #9 27. Januar 2011
    AW: Özdemir meint, FDP und Grüne Wähler haben ein anderes Gen.

    Also diese Überschrift ist ja mal alles andere als richtig gewählt.

    Özdemir sagt in der Rede:
    "Unsere genetischen Unterschiede sind zu groß, mit euch liebe Freunde von der FDP geht nix. Weder im Land oder im Bund und nimmt eure Freunde von der CDU gleich mit."

    Das ist nur eine Metapher, falls du es nicht verstehst. Aber was man nicht alles aus Verzweiflung macht.
     
  10. #10 27. Januar 2011
    AW: Özdemir meint, FDP und Grüne Wähler haben ein anderes Gen.

    Lol
    Irgendwie belustigen mich deine Posts

    Ich seh da schon die rassistische Gefahr aber nicht von meinen Volksgenossen.
    Hilfe! Der Mann ist doch migrant, kommt mir südländisch vor: Die Regierung soll also durch Genetik von dem internationalen Terror unterwandert werden?


    Der Mann wollte damit nur sagen "Hey wir sind für all euch müslifressenden Öko Spackos, Hippieschweine und sonstige Atomkraftgegner da, wählt uns", nicht mehr und nicht weniger.

    Für mich sind die Grünen zu den anderen Altparteien aber auch keine Alternative.
     
  11. #11 27. Januar 2011
    AW: Özdemir meint, FDP und Grüne Wähler haben ein anderes Gen.

    Uh yeah, ich bin Skinhead und so voll gegen Hippies, weil das in jedem zweiten Song vorkommt. Spirit of 69 und so...{bild-down: http://board.raidrush.ws/images/icons/icon11.gif}


    Deine Kommentare über "müslifressende Öko-Spackos" sind schon belustigend, wenn sie nicht gleichzeitig auch traurig wären...

    Wenn man heutzutage aus guten Gründen gegen Atomkraft auf die Strasse geht ist man gleich ein Hippie, aber mal schauen wer im Endeffekt wieder als erstes heult, wenn realisiert wird, dass es kein Endlager geben kann und wird...

    Man muss auch mal Off-Topic werden dürfen.
     
  12. #12 28. Januar 2011
    AW: Özdemir meint, FDP und Grüne Wähler haben ein anderes Gen.

    Und ich hab schon drauf gewartet bis der typische NAZI!-schreier kommt, der in jeder internetdiskussion, die nicht zu 100% links abläuft, seinen glorreichen auftritt feiert.

    ich finde den eingangspost interessant und berechtigt.

    dass sich keiner, der sich politisch nicht mit fdp/cdu/csu identifizieren kann, auf diese diskussion einlässt, war leider abzusehen.
     
  13. #13 28. Januar 2011
    AW: Özdemir meint, FDP und Grüne Wähler haben ein anderes Gen.

    Also sollte er es wirklich so gesagt haben, IST es nahezu skandalös, dass niemand darüber berichtet hat. was ich aber noch viel schlimmer finde, ist dass hier jeder 2. versucht das irgendwie so zu interpretieren, dass cem der gutmensch bleibt. schreibt ihm doch mal ne email und postet die mit sicherheit erlich beantwortete antwort hier:lol:
     
  14. #14 28. Januar 2011
    AW: Özdemir meint, FDP und Grüne Wähler haben ein anderes Gen.


    Der Kommentar diente auch einzig und allein der Erheiterung der Massen, die Problematik der Atomenergie ist mir durch aus bewusst.
     

  15. Videos zum Thema
    Video Script
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Themen mit den Stichworten: Özdemir meint FDP

  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    940
  2. Was meint ihr? - Sandy oder Haswell?
    AMAB(AT), 6. September 2013 , im Forum: Kaufberatung
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    1.297
  3. Antworten:
    67
    Aufrufe:
    2.906
  4. Antworten:
    186
    Aufrufe:
    6.756
  5. Antworten:
    49
    Aufrufe:
    1.917