Offener Brief an alle Lotto-Verlierer

Dieses Thema im Forum "Allgemeines & Sonstiges" wurde erstellt von Deejayy, 6. Dezember 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 6. Dezember 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    Im Lotto zu gewinnen, ist absolut unwahrscheinlich. Jeder weiß es, die meisten ignorieren es. Auch gestern dachten wieder Millionen von Deutschen, ausgerechnet sie würden den Lottojackpot knacken. Warum, fragt sich unser Kolumnist, in einem offenen Brief an die Lotto-Verlierer.

    ab18_DW_Vermischtes_452747g.jpg
    {img-src: //www.welt.de/multimedia/archive/00452/ab18_DW_Vermischtes_452747g.jpg}


    Liebe Lotto-Verlierer,


    nehmen wir einen wirklich unwahrscheinlichen Fall: Also unser Außenminister, der kernige Frank-Walter Steinmeier, fliegt nach einem Treffen in Helsinki zu seiner Familie in die Ferien im Süden. Was er nicht weiß: Zufällig sitzen in derselben Maschine acht Terroristen, die ihre Kameraden in Taka-Tuka-Land freipressen wollen und außerdem ein türkischer Metzger, der für die Hochzeit seiner geliebten Tochter sechs gefrorene Hammelhälften im Laderaum mit sich führt.

    Was hat das mit mir, der immer Lotto spielt und immer verliert, zu tun, fragen Sie sich jetzt. Warten Sie es ab.

    Als die Maschine genau über Deutschland fliegt, tun die Terroristen, was Terroristen eben so tun: Sie stehen auf, fuchteln mit der Waffe herum, schreien in einer Sprache, die sich wie arabisch anhört. Unser Außenminister Frank-Walter Steinmeier erinnert sich, dass er früher Beauftragter für Nachrichtendienste in Deutschland, also so eine Art Oberspion war. Und erinnert sich, dass er den Hollywood-Film „Air Force One“ gesehen hat, in dem der amerikanische Präsident – gespielt von Harrison Ford – in eine ähnliche Lage kommt, alle Terroristen nach und nach vermöbelt und am Ende vom Volk geliebt und beklatscht wird.

    Jetzt habe ich schon den Jackpot nicht geknackt und dann muss ich noch so eine absurde Geschichte lesen, denkt Sie nun als Lotto-Verlierer. Glauben Sie mir, es lohnt sich gerade für Sie weiter zu lesen.



    Frank-Walther Steinmeier als der deutsche Harrison Ford


    Weil Frank-Walter Steinmeier auch mal so etwas wie der amerikanische Präsident oder zumindest vom Volk geliebt und beklatscht werden will, beschließt er, Harrison Ford nachzueifern. Er trinkt sich mit ein paar Gläsern aus der First-Class-Bar Mut an und klettert durch einen Luftschacht in den Laderaum (die Konstruktionspläne kennt er, weil seine Frau, eine Verwaltungsrichterin, in einem kompliziertes Verfahren über deren Genehmigung entscheiden musste, wie gesagt, wir versuchen hier einen möglichst unwahrscheinlichen Fall zu konstruieren) und versteckt sich im Kühlraum zwischen den gefrorenen Hammelhälften. Dann weiß er nicht mehr weiter.


    Langsam werden Sie, der immer Lotto spielt und immer verliert, sauer. Was soll diese Geschichte? Nur Geduld. Die müssten Sie doch eigentlich haben. Sie spielen ja auch schon seit Jahren Lotto und verlieren immer. Und machen trotzdem weiter.


    Doch der Zufall hilft. Auf dem supermodernen Wärmesensor der Terroristen zeichnet sich der für seine Jahre und trotz eintönigem Berufsalltag noch attraktiv geformte Körper unseres Außenministers ab. Der Chef der Bösewichte bellt einige Befehle und vier seiner Leute stürmen in den Laderaum, wo Steinmeier vor Kälte schlotternd sitzt. Es kommt zum Kampf: zwei der gefrorenen Hammelhälften fangen die Kugeln ab. Steinmeier wirft die anderen auf die Terroristen, die sofort alle tot sind, weil sie unglücklich auf Eisenecken und offene Nägel fallen. Jetzt kommt der Terrorchef persönlich runter. Er fängt die Hammelhälfte, die Steinmeier ihm zuwirft, geschickt ab. Es kommt zum Kampf auf Leben und Tod. Am Ende, wo es schon für unseren Außenminister ganz schlecht aussieht, öffnet Steinmeier die Laderaumklappe per gezieltem Wurf seines Blackberrys und tritt in einer waghalsigen Aktion den Terrorchef und die Hammelhäfte in die Wolken. Das Flugzeug und seine Passagiere sind gerettet. Steinmeier ist der Held und wird zwar nicht der Präsident von Amerika, aber immerhin der neue SPD-Chef, ein zugegebenermaßen etwas undankbarer Posten, aber so ist das: Deutschland ist nicht Hollywood.


    Jetzt kommen Sie, die immer Lotto spielen und verlieren, ins Spiel. Gucken Sie jeden Mittwoch und Samstag vorsichtig in den Himmel, um zu gucken, ob vielleicht gerade die Hammelhälfte aus unserer Geschichte ausgerechnet vor Ihrer Haustür landet? Nein, bestimmt nicht. Es ist einfach zu lächerlich. Aber noch lächerlicher ist es zu glauben, dass ausgerechnet Sie den 43-Millionen-Jackpot gewinnen würden. Die Wahrscheinlichkeit ist einfach zu gering. Deswegen frage ich mich mit allen Nicht-Lotto-Spielern: Warum haben Sie diesmal im Ernst geglaubt, dass Sie gewinnen könnten? Und wenn Sie nicht daran geglaubt haben: Wieso haben Sie dann gespielt?
    Quelle

    Achja, immer wieder herrlich sich im Traum in seinen Millionen zu baden!
    Fand diesen Artikel wirklich gelungen und amüsant!

    Greetingz

    Timo
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 6. Dezember 2007
    AW: Offener Brief an alle Lotto-Verlierer

    sehr dummer artikel

    es ist nunmal zufallen die wahrscheinlichkeit kennt ja denk mal jeder, aber zufall heißt auch immer " es kann passieren - kann aber auch nicht "

    in dem fall hat es den einen herren getroffen.

    mein gott.
     
  4. #3 6. Dezember 2007
    AW: Offener Brief an alle Lotto-Verlierer

    ich hab den artikel ma leicht anglesen, und denk mir schon,dass es einfach ne reine glückssache is^^

    was solls... was heisst auch schon lottoverlierer ?! sind wir denn jetzt alle lottoverlierer oder was ?! schwachsinn, die andren sozusagen als gruppe schon anzusprechen und damit sachen reinzuziehn die damit eigntlich im entferntesten nix zu tun haben...

    glück is glück^^ ob evrdient oder nicht ;)

    das leben is halt hart

    greetZz


    pizZa
     
  5. #4 6. Dezember 2007
    AW: Offener Brief an alle Lotto-Verlierer

    ich muss mich dem artikel anschließen...
    als jetz der jackpot so hoch war, hab ich auch mal getippt, ansonsten verzock ich ne bestimmte menge an kohle, die ich auch wirklich gerne einsetze, beim poker oder gewinne eben was dazu, was auch vorkommt...
    da hat man meiner meinung nach trotz des prädikats "glücksspiel" einen beträchtlichen einfluss auf das geschehen, im gegensatz zu lotto, das einfach wirklich 100% glück sind...
     
  6. #5 6. Dezember 2007
    AW: Offener Brief an alle Lotto-Verlierer

    Wer sagt den bitte, dass man nur Lotto spielt um den Jackpot zu knacken?! Sau dummer Artikel!
     
  7. #6 6. Dezember 2007
    AW: Offener Brief an alle Lotto-Verlierer

    dito...
    es gibt beim lotto wöchentliche tausende von gewinnen. zwar nich der jackpot, aber wenn man seine kosten raus hat is das doch immer fein :)
    un dazu brauch man lange nich 6 richtige + superzahl.
    un wenn man eben spielt, während der jackpot so hoch is darf man ja wohl mal trräumen. finde den artikel nicht gut. auch die schreibweise is nich wirklich mein ding...
     
  8. #7 6. Dezember 2007
    AW: Offener Brief an alle Lotto-Verlierer

    Die warscheinlichkeit auf dem Weg das gewonnene Geld abzuholen zu sterben, ist höher als das man das Geld gewinnt. Ist schon hart^^


    greetz
     
  9. #8 6. Dezember 2007
    AW: Offener Brief an alle Lotto-Verlierer

    Aber wenn man schon das Glück hatte, das Geld zu gewinnen, dann ist es ja noch unwahrscheinlicher auch noch das zweite "Glück" zu haben, auf den Weg zu sterben. :D :D

    Aber wie rechnet man die Wahrscheinlichkeit aus, auf dem Weg zum Geld abholen zu sterben ?
    XD
     
  10. #9 6. Dezember 2007
    AW: Offener Brief an alle Lotto-Verlierer

    genau son :poop:it wie der artikel...

    wenn man so an die sache rangeht, dann ist das definitiv falsch

    lotto is wohl das einzige glückspiel, wo jeder weiß, dass es echtes glück ist. da brauch man kein dummen artikel drüber schreiben
     
  11. #10 7. Dezember 2007
    AW: Offener Brief an alle Lotto-Verlierer

    Sehr geiler Artikel wie ich finde xD

    Klasse Story und iwie hat er auch Recht, viele sagen sich "Ach versuchen kann mans ja, gewinne aber eh nicht"...aber warum dann spielen? Seltsam^^
     
  12. #11 7. Dezember 2007
    AW: Offener Brief an alle Lotto-Verlierer

    also ich wuerde sagen, weil wenn man auch nur weniger zahlen richtig hat, diesmal mehr bekommen haette, weil wenn es aufgeteilt wird ja mehr da ist um es aufzuteilen...
    kp ob das stimmt weil ich noch nie lotto gespielt hab.
    (also sind die kleineren gewinne vom gesamt gewinn abhaengig?)
     

  13. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...