Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Trush, 21. März 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 21. März 2009
    Quelle: http://www.winnender-zeitung.de/indexWI.php?ZVWID=58b87ae398c6a5009999d76f55d8f7ed&kat=347&artikel=82

    Was haltet ihr von den Vorschlägen?
    Meiner Meinung nach ist die geforderte "Internetzensur" völlig realitätsfern.
    Denn in Deutschland herrscht Meinungsfreiheit, und allein der Gedanke - und sei er noch so verwerflich - ist nicht strafbar.
    Aber über die anderen Vorschläge, finde ich, sollte die Politik sich mal so ihre Gedanken machen.
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

    Meine Güte, dass ist ein Brief von direkt Betroffenen
    Da ist nunmal nicht viel Objektivität zu erwarten und die Vorschläge werden wohl auch nicht umgesetzt und es ist schon immer das beste gewesen, die Ideen von Opfern nicht zu beachten.
     
  4. #3 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

    Ja das stimmt schon irgendwo, dass die Sachlichkeit durch die Wut usw verloren gehen mag.

    Aber ich finde paar Grundgedanken im Brief sind evtl. doch nicht ganz falsch.

    btw.:

    Du hattest mal geschrieben: "Schule kann nur dann Spaß machen wenn man alle Regeln bricht". Der Satz bestätigt sich bei mir täglich :p.
     
  5. #4 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

    ich find es z.b. gar nicht mal so schlecht, dass man mit klein kalbier waffe schießen sollte.. weil eg tut auch ein luftgewehr seinen dienst für sportschützen, das müssen nicht umbedingt revolver, pistolen oder großkaliber sein.

    meines erachtens war auch der vater schuld, der fahrlässig seine waffe liegen gelassen hatte..
     
  6. #5 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

    und ständig wieder die gleiche leier?

    wie naiv muss man denn sein um zu glauben, dass wenn die geforderten "ziele" durchgesetzt werden? denken die dass es dann keine amokläufer mehr gibt?

    keiner der genannten bereiche lässt eine person amok laufen! es kann natürlich sein, dass einzelne teilaspekte die wut, bzw. den drang eines amoklaufs verstärken .... aber dass könnten dann auch aspekte wie z.B. Mobbing sein!

    Soll Mobbing bald mit Freiheitsstrafen geahndet werden damit keine Leute mehr Amok laufen?

    Ich finde es armselig wie man jeden Tag im Fernsehn die Heuchler sehen muss ... "Oh dass ist ja soooo schrecklich" ... "Ja der war schon immer so komisch..." usw.

    Meine :sprachlos:!

    Wenn die Deutschen (bei der restlichen Bevölkerung wird es nicht anders sein), einen guten Grund via Medien vorgesetzt bekommen, warum eine Person Amok läuft, schluckt sie das! Es wird hier überhaupt nicht mehr hinterfragt, ob es vllt. viel tiefgründigere Elemente gibt ...

    Nach 3 Monaten ist wieder alles oke und auch dieser Amokläufer ist vergessen!

    Die einzigen, die nicht nur blöd rumlabern, wie die Deutschen, sind die Amis die wenigsten konkret gegen solche Geschehnisse vorgehen!

    Tut mir leid, aber ich bin der Meinung dass unsere Gesellschaft viel zu oberflächig ist und einfach sehr naive Denkmuster aufweist!

    Meine Meinung: Ich gebe ein Scheiß auf einen solchen Brief!
     
  7. #6 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

    Das ist echt tragisch und unheimlich traurig, aber die Themen, die angesprochen werden, können entweder nicht umgesetzt werden oder sind sinnfrei.
    Und wieder das Thema Killerspiele, das war jetzt wieder einer von hunderttausenden, der durchgedreht ist und hier liegen die Probleme doch offensichtlich im sozialen Umfeld (Wenig Freunde etc.).
    Wenn die schon so diskutieren, dann soll endlich auch der Alkohol, Sportwagen etc. verboten werden, denn diese Kombination führt jährlich zu deutlich mehr Toten, ums mal ganz salopp auszudrücken.
     
  8. #7 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

    Sind die Eltern nicht auch selbst schuld, das sie ihre Kinder verloren haben?

    Ich glaube in den Nachrichten gehört zu haben, das die Kinder diesen Jungen gemobbt hatten, daraus würde sich folgern lassen, das die Eltern was in der Erziehng falsch gemacht haben könnten und ihre Kinder einen weniger auffalenden Jungen wie viele das tuen einfach gemobbt haben...

    Die Forderungen der Eltern, zeigen Sorge und Trauer, aber die können sich auch nicht einbilden das nun das ganze Land nach ihrer Pfeife tanzt und das Leben aller Menschen muss nun verändert werden...

    Man sollte einfach den Fall genauer analysieren und das Motive genau feststellen und darauf andere Eltern etc... hinweisen um die selben Fehler in der Zukunft zu mindern.
     
  9. #8 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

    Hast Du Deinen Eltern erzählt, was Du in der Schule gemacht hast?
    Das Problem liegt wohl eher an den Lehrern, die wegschauen oder gleichgültig sind.
    Die Eltern kriegen das eher selten mit.
     
  10. #9 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

    Idiotisch!

    Prostitution beugt Vergewaltigungen vor.

    "Killerspiele" beugt Amokläufen vor.

    Die Eltern sind dumm.
     
  11. #10 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

    Richtig. Das war sein erster Fehler. Und zweitens hat er ihn zum Schiessen mitgenommen. Im Schützengesetzt steht, dass Menschen mit psychischen Störungen NICHT schiessen dürfen. Der Sohn war wegen Depressionen ausgemustert, was der Vater natürlich wusste. Also hätte er nie schiessen dürfen. Für mich gehört der Vater wegen diesen 2 Verstössen zu einer empfindlichen Strafe verklagt, auch um ein Zeichen zu setzten.
     
  12. #11 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

    Der war doch nicht ausgemustert, der war nur wegen der Musterung dort.
    So wie ich es mitgekriegt habe
    Und ausserdem war er 5 Stunden dort, dass heisst, es wurde geprüft, ob überhaupt ein Therapiegrund vorliegt und nicht das.
    Leute informiert Euch halt mal über die Themen, über die ihr schreibt. Weiss doch jedes Kind, dass es fünf Probesitzungen standardmäßig gibt
     
  13. #12 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

    naja ich steh dem ganzen auch skeptisch gegenüber...klar gibts jetz wieder mal den hype killerspiele müssen verboten werden, bla blubb
    aber manchmal denk ich mir echt dass die das übertreiben, z.b. letzten tage iwo in den nachrichten gesehn, nen interview mit dem besten freund des amokläufers
    was hielten die medien wieder für nötig? im hintergrund stand nen tft monitor mit? na? richtig, nem cs:s hauptmenü...das is für mich wirklich ne suche nach nem sündenbock
    es mag ja sein dass diese spiele eventuell dazu beigetragen haben, dass der amok gelaufen is, aber sehen wirs ma realistisch: wie viele jugendliche gibts denn, die noch nie im leben so nen spiel gespielt haben? denke die zahl is verschwindend gering

    naja aber um mal nich nur auf dem thema rumzureiten:
    das was die eltern fordern is natürlich utopisch und die regierung dürfte auch beim besten willen nich alles durchsetzen, da sie sonst ihre glaubwürdigkeit verlieren würde
    hinterher schreibt jeder nen brief mit gesetzen die er gerne hätte und das endet dann sowieso im chaos ^^

    das mit er herorisierung des täters ist doch sowieso klar: einer der hauptgründe für einen amoklauf ist doch die aufmerksamkeit, die er vorher nie bekommen hat
    und das verbot in den medien is meiner meinung nach auch schwachsinn: aufklärung muss in gewisser weise nun mal sein, es ist nun mal ein teil geschichte, wenn auch ein trauriger


    fazit: der brief ist ein ausdruck der trauer und bestürzung der eltern und der, meiner meinung nach, verzweifelte versuch etwas zu verändern
    das ein oder andere klingt dabei durchaus schlüssig und ist eine überlegung wert
    aber beim besten willen: wieder alles auf irgendwelche spiele, medienberichte oder chatrooms zu schieben, ist auch keine lösung
     
  14. #13 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

    Also laut zeit.de (http://www.zeit.de/2009/13/01-Waffenbesitz):
    "Das Waffengesetz verbietet die Aushändigung von Gewehren oder Pistolen an psychisch labile Personen – mithin auch den Gebrauch zu Übungszwecken. Tim K. war wegen seiner Depressionen vom Wehrdienst befreit. Sein Vater wusste das."
     
  15. #14 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

    Natürlich muss man bedenken, dass dieser Brief aufgrund der Situation nicht allzu objektiv bewertet werden darf, doch bedarf er einer kleinen Auseinandersetzung:

    Prinzipiell halte ich eine Erhöhung des Alters von aktuell 14 Jahren für richtig. Allerdings nicht bis auf 21 sondern nur bis auf 18.
    Grund: die Volljährigkeit ist in der BRD gesetzlich nun mal bei 18. Dass leider viele Leute erst zwischen 18 und 21 richtig erwachsen werden steht auf einem anderen Papier. Doch für es unsere Gesetze zur Volljährigkeit ad absurdum, wenn zuviele Regelungen auf die Altersgrenze von 21 bezogen sind. Dann hebt gleich die Volljährigkeit wieder auf 21 an. Aber diese Mischmasch halte ich für falsch.

    Ob großkalibrige Waffen im Schießsport gebraucht werden oder nicht kann ich nicht beurteilen.

    Allerdings ist die Durchsetzung und Ahndung von Verstößen gegen das Bundeswaffengesetz meiner Meinung nach ausreichend.
    Ich selbst bin Jagdscheininhaber und damit auch Waffenbesitzer. Als Jäger hat man höchste Auflagen, und Verstöße können oft mit dem Entzug des Jagdscheins (= spezieller Waffenschein) enden.

    Naja zum verbot von Computerspielen braucht man ja nix sagen. Meiner Meinung nach nicht sinnvoll: 'Bei CS schießt der Spieler auf Gegner, die ebenfalls bewaffnet sind und einen selbst auch erledigen kann.
    Beim Amoklauf jedoch schießt ein einzelner ohne Gefahr auf unbewafnete. Von TRaining zum AMoklauf kann man ned reden.

    AUch die Internetzensur ist schwachsinn: Meinungsfreiheit zum einen Unmöglichkeit der durchsetzung zum anderen.

    Aber ich bin auch dafür, dass der Täter und seine Familie so anonym wie möglich in den Medien erscheinen sollten. Diese Hetzjagd der Journalisten und die Veröffentlichung des Videos der letzten Minuten des Täters ist geschmackslos
     
  16. #15 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

    aber echt mal, ein bisschen Respekt bitte!!!!X(

    Zu dem Brief:

    es sind schon einige gute Vorschläge dabei, jedoch meiner meinung nach schwer oder garnicht Umsetzbar.
    Vorallem die Internetzensur...

    ich halte es für unmöglich.

    Na ja, aber machbar ist ja so schön alles nicht?
     
  17. #16 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

    Geb ich dir voll und ganz Recht. Mich wunderts wie die überhaupt so ruhig und sachlich blieben konnten.. Das muss man erst einmal schaffen.

    Man kann sich eigl gar nicht vorstellen, was die ganzen betroffenen Familien jetzt durchmachen müssen. Einfach nur grausam..

    Nur wird es schwer alles umzusetzen.Es fängt schon bei den Spielen an. Na und, dann werden sie halt verboten. Dann lad ichs mir halt runter oder importiere es ausn Ausland.

    Das wird gar nichts bringen. Es bringt auch nichts das Fernsehprogramm zu ändern, da meiner Meinung nach min jeder 3. Jugendliche auf eine andere Art und Weise an die Filme kommt , die sie sehen möchten.

    Ich sag nur in meiner Klasse gingen alle möglichen Filme rum..von Hostel bis Saw. Und das konnte niemand verhindern.
     
  18. #17 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

    willst du damit sagen, dass die Medien/Internet keine Teil- sondern die Vollschuld an dem Tod der vielen Schüler haben?
     
  19. #18 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

    Nein niemals! Das ist ein komplexes Gefüge von Zuständen, die auf diese Person eingewirkt hat. Man kann da ansich nur spekulieren, ob es jetzt Mobbing, Liebeskummer, Probleme in der Schule oder der Familie war oder sonstige Einflüsse. Was jedoch momentan in der Gamerszene problematisch ist, dass viele Leute es so hinstellen, dass Gewaltspiele oder Filme nur geringe Anteile haben. Das ist meiner Meinung nach falsch: Ich selbst bin schon länger Teil der Gamerszene und finde das ich schon ein bisschen abgehärtet geworden bin. Das kommt jedoch nicht nur von Spielen sondern auch von Filmen. Die Medien haben heutzutage einfach einen unglaublichen Einfluss auf die junge Bevölkerung, dass kann man nun wirklich nicht leugnen. Das also eine virtuelle Welt für einen so psychisch instabilen Jungen ein Auslöser sein kann, der das Faß zum überlaufen bringt, kann sehr gut sein. Jedoch sollte man nicht deswegen anfangen Verbote auszusprechen, sondern lieber daran arbeiten, dass manche Spiele nicht mehr auf legalen Wege einfach zu bekommen sind. Das heißt: Spiele auf 18 setzen, die gewalt verherrlichen (ist ja wirklich so, wenn wir ehrlich sind ist Counter-Strike kein Taktikspiel. Da kommts drauf an, mit der Waffe skilled zu sein, im Team zu arbeiten und den Gegner auszuschalten) und den Verkauf endlich mal ordentlicher zu machen. Das heißt, Kassierer müssen die Persos scannen oder so.
     
  20. #19 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

    naja die leute sind halt erschüttert und suchen nene schuldigen. das diese verbote rein garnichts bringen, wissen sie nicht. das ist alles absoluter quatsch was da oben steht aber aus respekt sollte man sich nicht allzu doll drüber aufregen.

    diese forderungen die da teilweise gestellt werdne, sind aber wirklich hirnrissig und absolut unmöglich. da zeigt sich mal weider was dabei rauskommt, wenn leute irgendetwas fordern, von dem sie keine ahnung haben.
     
  21. #20 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

    Tut mir leid,dass ihre Kinder gestorben sind. Jedoch halte ich es für leicht heuchlerisch,dass die Eltern versuchen grundsetzlich alles auf die Gesellschaft zu schieben.
    Die sollten erstmal bei sich selbst anfangen,bevor sie hier irgendwelche Täter suchen. Der einzigste Täter war der Amokläufer.
    Aber dieser Brief ist doch einfach nicht ernst zu nehmen. Der Trotz doch nur von Naivität.
    Mehr braucht man dazu(aus Respekt..) nicht sagen.
     
  22. #21 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

    Falls das je durchgesetzt werden kann, würde es so gut wie nichts bringen... man siehts ja jetzt schon: Spiele wie Postal oder The Punisher sind auch auf dem index. wenn man als jugendlicher wirklich diese spiele haben will, bekommt man sie auch. solche spiele wird es immer geben.

    soll jetzt nicht heißen, dass ich sowas unterstütze. allerdings muss man auch dazusagen, dass es verschiedene arten von "killerspielen" (ich hasse dieses wort) gibt. es macht einen sehr sehr großen unterschied wenn man counterstrike statt postal spielt... naja, am ende werden die zuständigen sowieso irgendwas im waffengesetz verändern und ansonsten wird alles gleich bleiben und alle werden es demnächst eh vergessen... also who cares?!
     
  23. #22 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden


    leute hört auf bild oder bild ähnliche zeitungen zu lesen und informiert euch besser
    mehr kann man dazu nicht sagen

    das ist das worauf ich gewartet bzw geachtet hab
     
  24. #23 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

    Code:
    so ist die Heraufsetzung der Altersgrenze auf 21 Jahre unerlässlich.
    Und genau dort hab ich aufgehört zu lesen da das nur wieder ein Flamebrief an die Regierung und unseren achso schlimmen Staat sein wird.
     
  25. #24 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

     
  26. #25 21. März 2009
    AW: Offener Brief der Opferfamilien von Winnenden

    Du vertrittst im endeffekt meine Meinung. Man macht es sich einfach viel zu einfach mit diesem Killerspielverbot usw. wird viel zu sehr vernachlässigt das letzenendes der Vater die meiste Schuld an dem ganzen trägt. Also evtl. ja den Waffenbesitz auf maximal eine Waffe oderso runterschrauben die nicht zuhause gelagert werden darf. Die letzen Amokläufe sind alle durch Kinder verübt die selber oder die Eltern im Schützenverein waren und deshalb ihre Waffen zuhause bunkern.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...