Onlinedurchsuchungen „Freiheit statt Angst“

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von killerburns, 3. September 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 3. September 2007
    Demonstration „Freiheit statt Angst“ am 22. September 2007 in Berlin

    Eine weitere Demonstration unter dem Motto „Freiheit statt Angst – Stoppt den Überwachungswahn!“ findet am 22. September 2007 ab 14 Uhr in Berlin statt. Der Chaos Computer Club ruft zur Unterstützung der Demonstration durch aktive Teilnahme auf!

    Bürgerrechtler rufen bundesweit zur Teilnahme an einer Demonstration gegen die ausufernde Überwachung durch Wirtschaft und Staat auf. Am Samstag, den 22. September 2007 werden besorgte Bürgerinnen und Bürger in Berlin unter dem Motto „Freiheit statt Angst – Stoppt den Überwachungswahn!“ auf die Straße gehen. Treffpunkt ist der Pariser Platz (Brandenburger Tor) um 14 Uhr.

    Der Überwachungswahn greift um sich. Staat und Unternehmen registrieren, überwachen und kontrollieren uns immer vollständiger. Egal, was wir tun, mit wem wir sprechen oder telefonieren, wohin wir uns bewegen oder fahren, mit wem wir befreundet sind, wofür wir uns interessieren, in welchen Gruppen wir engagiert sind – der “große Bruder” Staat und die “kleinen Brüder” aus der Wirtschaft wissen es immer genauer.

    Mit der Vorratsspeicherung der Telekommunikation und Online-Durchsuchungen von Computern stehen weiter verschärfte Sicherheits- und Überwachungsbefugnisse auf der unersättlichen politischen Agenda. Dabei bewirkt die zunehmende elektronische Erfassung und Überwachung der gesamten Bevölkerung keinen verbesserten Schutz vor Kriminalität, kostet Millionen von Euro und gefährdet die Privatsphäre Unschuldiger. Wo Angst und Aktionismus regieren, bleiben gezielte und nachhaltige Maßnahmen zur Stärkung der Sicherheit ebenso auf der Strecke wie ein Angehen der wirklichen, alltäglichen Probleme der Menschen (z.B. Arbeitslosigkeit und Armut).

    Hinzu kommt: Wer sich ständig überwacht und beobachtet fühlt, kann sich nicht mehr unbefangen und mutig für seine Rechte und eine gerechte Gesellschaft einsetzen. Es entsteht allmählich eine unkritische Konsumgesellschaft von Menschen, die „nichts zu verbergen“ haben und dem Staat gegenüber – zur vermeintlichen Gewährleistung totaler Sicherheit – ihre Freiheitsrechte aufgeben. Eine solche Gesellschaft wollen wir nicht!

    Um gegen Sicherheitswahn und die ausufernde Überwachung zu protestieren, gehen wir am Samstag, den 22. September 2007 in Berlin unter dem Motto „Freiheit statt Angst – Stoppt den Überwachungswahn!“ auf die Straße. Treffpunkt ist der Pariser Platz (Brandenburger Tor) um 14 Uhr. Der Protestmarsch durch die Stadt wird unter anderem über den Alexanderplatz führen, bevor er mit einer großen Abschlusskundgebung vor dem Brandenburger Tor enden wird.

    Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, an der Demo teilzunehmen. Die verantwortlichen Politiker sollen sehen, dass die Bürger für ihre Freiheiten wieder auf die Straße gehen! Auf der Demo-Homepage (http://www.Freiheit-statt-Angst.de) finden sich jeweils die neuesten Infos zur Demo, zu Anreisemöglichkeiten und zu Möglichkeiten, mitzuhelfen.

    Unsere Forderungen
    1. Weniger Überwachung: Wir fordern

    * keine Totalprotokollierung von Telefon, Handy und Internet (Vorratsdatenspeicherung),
    * keine geheime Durchsuchung von Computern,
    * Stopp der Videoüberwachung des öffentlichen Raums, keine automatische Gesichtskontrolle,
    * Stopp von Biometrie und RFID-Chips in Ausweisen und Pässen,
    * keine internationale Übermittlung der Flugpassagierdaten,
    * kein automatischer Kfz-Kennzeichenabgleich auf öffentlichen Straßen.

    2. Bestehende Überwachungsgesetze auf den Prüfstandstellen: Wir fordern eine unabhängige Überprüfung aller seit 1968 beschlossenen Überwachungsgesetze auf ihre Wirksamkeit und schädlichen Nebenwirkungen.

    3. Stopp für neue Überwachungsgesetze: Nach der inneren Aufrüstung der letzten Jahre fordern wir einen sofortigen Stopp neuer Gesetzesvorhaben auf dem Gebiet der inneren Sicherheit, wenn sie mit weiteren Grundrechtseingriffen verbunden sind.

    (ccc)

    Quelle wird nicht angegeben in dem Forum wo ich den Text gelesen habe!
     

  2. Anzeige
  3. #2 4. September 2007
    AW: Onlinedurchsuchungen „Freiheit statt Angst“

    Bin Dafür eine totalleüberwachnung findet ja sowieso im bereits im hintergrund!!
     
  4. #3 5. September 2007
    AW: Onlinedurchsuchungen „Freiheit statt Angst“

    Könnte mir auch gut vorstellen das mittlerweile wirklich eine Totalüberwachung stattfindet. Es gibt so viele Verschwörungen usw von denen wir glaub ich nichts wissen und wissen wollen, da ist das doch kein Problem für..wen auch immer ^^
     
  5. #4 5. September 2007
    AW: Onlinedurchsuchungen „Freiheit statt Angst“

    Naja,
    die Amerikaner sind schon etwas härter dran als wir und bei denen hat es genau so angefangen,
    wir sollten uns das nicht gefallen lassen.
     
  6. #5 5. September 2007
    AW: Onlinedurchsuchungen „Freiheit statt Angst“

    WORD

    was in Amerika mittlerweile überwachungstechnisch abgeht, das geht garnich..ok eigentlich kann ich alles an der amerikanischen Art eine Regierung zu administrieren irgendwie nicht leiden.
     
  7. #6 5. September 2007
    AW: Onlinedurchsuchungen „Freiheit statt Angst“

    Naja ne wenn eine Totaleüberwachung hier statt finden würde dann wären wohl ne menge Leute (auch hier im Board) nicht mehr zuhause vorm Pc sondern im Knast ne:p - aber nichts desto trotz ist das zu viel mit der Überwachung, ich meine ich hab jetzt nicht unbedingt viel zu verbergen aber es ist doch ein eingriff in meine Privatsphäre und das geht nicht, die Politiler die das anordnen würden das auch niemals machen wenn eine Kamera bei denen im Schlafzimmer hängen würde.....(übertrieben ich weiß^^)

    Aber es ist halt so ich bin nicht so für die 'Überwachung' des Stats.
    aber was man nicht vergessen sollte ist warum die das machen und das es eigentlich ja zu unserm Schutz sein soll, was die allerdings nicht sehen ist das wir lieber ein bisschen gefahr ausgesetzt sind als ständig sicher in den Augen Fremder zu sein.


    un zu dir, das schlimmste daran ist das 80% der Überwachungstechnik in den USA aus Europa kommt, insbesondere sogar aus Deutschland, und das heißt für mich das wenn die Deutschen auf den Trichter kommen das genau so durch zu ziehen haben wir hier innerhalb von wenigen Jahren eine TrumanShow, nur das wir alle Truman sind.....
     
  8. #7 5. September 2007
    AW: Onlinedurchsuchungen „Freiheit statt Angst“

    Tja, George Orwell lässt grüßen.
    Hat sich zwar mit 1984 um ~23 Jahre verschätzt, aber wenn das so weiter geht läuft's darauf hinaus.

    Aber wenn ihr mal im Fernsehen gesehen habt wie die auf der Straße Leute dazu befragt haben...
    Da komm ich nichtmehr mit. Fast alle waren FÜR die Überwachung, einigen ging es nicht einmal weit genug.

    Naja, irgendwann könnt ihr mich dann in Australien oder Afrika besuchen weil ich die Blödheit hier nichtmehr aushalte.
     
  9. #8 5. September 2007
    AW: Onlinedurchsuchungen „Freiheit statt Angst“

    Also sorry aber das ist völliger quatsch. Wir (die kleinen fische) interessieren die einen scheissdreck. Was die verantwortlichen wirklich interessiert sind die release groups von denen die warez schließlich überall landen. Ich meine selbst am raid-rush haben die sogut wie kein interesse, weil wir ja keine ursprüngliche quelle sind.

    Zum thema: Es gab mal so nen satz was ich hier vor ner weile gelesen habe is hieß: "Wer seine Freiheit für die Sicherheit aufgibt, verliert am ende beides"
     

  10. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Onlinedurchsuchungen „Freiheit statt
  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    284
  2. Antworten:
    38
    Aufrufe:
    1.716
  3. Antworten:
    19
    Aufrufe:
    493
  4. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    248
  5. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    330