"Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jahr

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von subx, 26. Februar 2008 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 26. Februar 2008
    Die Zahl rechter Angriffe in Brandenburg bleibt unverändert hoch, stellt der Verein Opferperspektive für das Jahr 2007 fest. Immer mehr ausländische Gewerbetreibende werden bedroht.

    POTSDAM -
    Der Verein Opferperspektive hat im vergangenen Jahr in Brandenburg 137 politisch rechts motivierte Angriffe registriert. Die Zahl rechter Gewalttaten bleibe damit unverändert hoch, zumal sie durch Nachmeldungen erfahrungsgemäß noch steige, teilte die Organisation mit. In den Jahren 2006 und 2005 hatte der Verein jeweils 140 derartige Delikte erfasst.

    Die 2007 registrierten Straftaten richteten sich den Angaben zufolge gegen 233 Personen. Bei 99 Taten habe es sich um Körperverletzungsdelikte gehandelt. In 64 Fällen sei Rassismus das Tatmotiv gewesen, bei 24 Delikten seien die Opfer als politische Gegner eingestuft, bei 38 Gewalttaten einem alternativen Milieu zugeordnet worden. Erkennbar zugespitzt hat sich dem Verein zufolge die Bedrohung von Gewerbetreibenden ausländischer Herkunft. Im vergangenen Jahr wurden fünf Sachbeschädigungen und sechs Brandstiftungen gezählt. Im Jahr 2006 war ein Brandanschlag registriert worden.

    Der Verein zur Beratung für Opfer rechtsextremer Gewalt kritisierte, dass es das Landeskriminalamt bislang ablehne, Informationen zu gemeldeten rechten Straftaten direkt an die Opferperspektive zu geben. Die Opfer von 25 rechten Gewalttaten hätten 2007 keine Hilfe mehr erhalten, weil die Organisation erst Wochen später durch den Landtag von den Taten erfahren habe. Dieser Zustand sei inakzeptabel. Wer Opfer einer rechten Straftat werde, müsse zeitnah ein professionelles Hilfsangebot erhalten können

    Brandenburg: Opferperspektive zählt 137 rechte Angriffe - Brandenburg - Berlin - Tagesspiegel

    hmm weiss nich so genau was ich davon halten soll!
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 26. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jah

    Rechtsextreme Straftaten bundesweit 2006: 17.000
    Davon Propagandadelikte (Hitlergruß, Hakenkreuzschmierereien, indizierte Musik hören, etc): 16.000
    Gewalttaten ohne Morddelikte/-versuche o.ä.: 1.000
    Mordversuche: 0
    Morde: 0

    2006 war seit 2001 das Jahr mit den höchsten Straftaten von den "Rechten".


    Dagegen im Vergleich: G8 Gipfel, 500 Personen innerhalb einer Woche durch linksextreme Gewalttäter verletzt und eine Unmenge an Sachschäden.


    Ich will keine Opferzahlen aufwiegen, ich will möglichst viele Seiten der Medaille aufzeigen. Mit der bitterbösen rechten Gewalt handhabt sich das genau so, wie mit der Angst vorm Terrorismus. Wer Volker Pispers "Bis neulich"-Programm kennt, kennt meinen Sinn hinter der Aussage.
    Die Nation braucht ein Buhmann, auf den sie möglichst viel Schuld abwälzen können. Das sind heute zweifelsohne wir Nationalisten.
    Früher waren es die Juden. Wie sich Zeiten doch ändern... übrigens hört man verdammt oft von "Linken Taten" à la "Hier wohnen Nazis" - Schriftzüge an Hauswänden. Oder auf Szeneläden ganz deutlich: "Kauft nicht bei Nazis". Sie bedienen sich der Mittel ihrer verhassten Feinde und merken es nicht... ideologische Verbohrtheit oder schlicht und ergreifend Dummheit?!
     
  4. #3 26. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jahr

    Mit welcher Berechtigung fordert dieser Verein die Weitergabe von Informationen und Daten über Straftaten?

    Bezeichnend und sehr berechtigt die Stellungnahme eines Lesers des geposteten Artikels:

    Nun ja

    Unschön, aber was sind 137 Taten gegenüber ca. 6.000 Gewalttaten insgesamt in Brandenburg 2007? Zum Vergleich, Berlin kam auf 67.000 Rohheitsdelikte.

    Bei einem Treffen der Bezirksbürgermeister mit den Zahlen rechter Gewalt konfrontiert, soll es einem bekannten Bürgermeister entfahren sein: "Wollt Ihr mich veräppeln, ich habe hier in XXX ein riesiges Intensivtäter-Problem."


    Von daher sind diese Zahlen doch ein Witz, aber dafür bekommt der Verein und andere Organisationen zig Millionen an Unterstützungen in den A... geblasen. Klar, dass sie uns weiter über die rechte Gefahr auf dem laufenden halten müssen.. sonst streicht noch jemand die Gelder. :rolleyes:
     
  5. #4 26. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jahr

    (Ich frage mich wieviele Übergriffe es von Ausländern auf die "Scheiss Deutschen" gibts.. aber das ist ja keine rassistisch Motovierte Gewalt :rolleyes:)
     
  6. #5 26. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jah


    Hier (klick) Hier ist der Verfassungsschutzbericht von 2006! Ab Seite 30 etwa werden ein paar Statistiken aufgezeigt. Nur leider ist im VS-Bericht keine Statistik zu finden die über Gewalt und Straftaten von Ausländern gegenüber Deutschen informiert!
     
  7. #6 26. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jah

    oh, was für ein wunder, bei derartigen massenveranstaltungen ballen sich auch straftaten. ein ganz toller verglecih.

    ja stimmt. die demos gegen nazis lassen sich tatsächlich mit dem überlebenskampf der europäischen juden vergleichen. noch antisemitischer und zugleich dümmer gehts nicht.
     
  8. #7 26. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jah

    Wäre ja auch ganz böse, die friedenslieben Ausländer mit so einem Bericht rassistisch zu verunglimpfen ;)

    So schlecht ist der Vergleich gar nicht. Staatliche Positionen lassen sich nicht beziehen, wenn du offen zugegeben hast, die NPD oder DVU zu wählen. Andere Berufe in juristischen und medizinischen Bereichen miteingeschlossen.
    In der Tat, wie vor 70 Jahren bei den Juden.
     
  9. #8 26. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jah

    was für ein dummer, ignoranter schwachsinn.
    niemand wird wegen dem, was er gewählt hat, irgendwo ausgeshlossen. das geht juristisch schon gar nicht.
    und staatliche stellen dürfen eben nur von leuten besetzt werden, die hinter der sog. demokratischen grundordnung stehen, was für nazis getrost ausgeschlossen werden kann.
    das mit der arisierung und dem massenmord zu vergleichen, ist eine krasse verhöhnung der opfer des deutschen vernichtungswahns.

    edit: im VS-bericht, der sich nunmal nur mit extremistischen gruppierungen beschäftigt, sind sehr wohl ausländische vereinigungen aufgeführt. wer lesen kann und will, ist klar im vorteil.
     
  10. #9 26. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jah

    lol, aber ich bezweifele das nur einer vergast wird der NPD Reps oä wählt...

    ich denke nicht das dieser vergleich sehr passend ist, immerhin wird dadurch das gedenken an die Gräultaten in der NS-Zeit geschmälert, aber nicht wahr morton, das ist doch genau das was du willst...

    sowas zu vergleichen ist ja schon fast ne straftat, sowas im richtigen/falschen umfeld gesagt und du hast ne anzeige wegen erregung öffentlichen ärgernisses oder sogar volksverhetzung...
     
  11. #10 26. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jahr

    Wenn man davon ausgeht, das der Ostteil von Deutschland das Nest von rechter gewalt ist, auch das die einwohnerzahl von Ausländern im Osten sher gering ist, dann kann man durchaus sagen das die zahl sher hoch ist. Der gedanke rechte gewalt mit anderen Straftaten gleichzu setzten ist einfach :rolleyes: Oder nicht?

    mfg
     
  12. #11 26. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jah

    Niemand will hier irgendwas verunglimpfen. Das sind stumpfsinnige Trottelargumente... tut mir leid, aber das ist einfach so... bewusste Falschinterpretation, tolle Strategie.


    Och herrje... hast du ne Ahnung... nichts weißt du, nichts kapierst du. Der Repressalienkatalog ist riesengroß und endlos... angefangen von Bankkonten-Sperrungen bis hinzu ungleicher Behandlung vor dem Gericht und Lügen in der "vierten Gewalt", der Presse.
    Aber am hinrissigsten sind die Linken, die von staatlichen Repressalien rumprahlen und sich bei Mami ausheulen, was für ein "Faschostaat" wir doch haben, weil sie mal eine Ohrfeige oder ein Schlagstock unglücklich abbekommen haben. Einfach ein lächerlicher Haufen von Mimosen...
     
  13. #12 26. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jah

    Jupp, tu ich. Ist sogar recht einfach. Ich kann sie wie Morton es ansatzweise getan hat, einfach mit linker Gewalt vergleichen oder wie das Zitat von mir mit Gewalttaten vergleichen oder ich könnte es auch mit Straftaten von Ausländern vergleichen.

    Rein von den Zahlen her ist die angeblich so große rechte Gefahr aber nuneinmal nicht besonders hoch. Mal ganz davon abgesehen, was von einem Verein als rechte Straftat bezeichnet wird.. :rolleyes:

    Wenn ich das richtig interpretiere, dann gehst du aber davon aus, dass jede "rechte" Straftat um ein vielfaches schlimmer ist, als andere Straftaten und wenn ich lese, dass es 137 rechte Gewalttaten zu 6000 Gewalttaten (Zahlen müsste man eigentlich nochmal nachprüfen) dann denke ich, dass wir größere Probleme haben.
     
  14. #13 26. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jah


    1.000 sind ja auch viel zuviel, aber das weißt du sicher ....

    und man kann rechte gewalt sicher nicht vergleichen, dass können nur die dummen nazis hier im board, die irgendwie verstecken wollen, dass rechte gewalt hintergründe hat, die mit der nszeit zutun hat. aber hey. is ja nich so schlimm....sowas blödes ist man ja gewohnt.. laufen ja täglich mit bier durch die gegend...
    jeder soll seine polt. meinung haben, doch sie radikal durch zu ziehen ist meines erachtens dumm.

    zählt hier auch für die linken, wobei mir deren hintergründe nicht so dumm und humaner als die von rechten erscheinen.
     
  15. #14 26. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jah

    wenn ich an rechtsradikale denke, fallen mir auf anhieb negative Sachen ein, die durchaus um einiges gefährlicher einzustufen ist als die linke gewalt. Auch weil sie der deutschen vergangenheit deren ideologie damals ( nicht heute vorsicht ) der Massentötungen, Volksverhetzung verunglimfen gar leugnen. Das der Traum für ein rein Deutschland immer noch besteht. "Autsch"

    Wenn ich an linksradikale denke, fallen mir nur gegendemos zu rechtsradikalen ein.
    Demos wegen Atommüll oder 1 Mai ausstreitungen. Linke schmeißen keine Ausländer aus der S-Bahn weil sie von der hekunft nicht deren ihren vorstellungen sind.

    Aber zu dem einen Punkt gebe ich dir sicherlich rechts wir haben durchaus grössere probs hier in Deutschland die zu lösen sind. Nur finde ich das man die rechtsgesinnte gewalt aufkeinen fall verunglimfen sollte, jeder gesunde menschenverstand weiß was passiert wenn man irgendetwas verunglimft.

    mfg
     
  16. #15 26. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jah

    Spppo einfach zu beantworten, wenn man einfach nur überlegen würde...

    Ausländer auf Bahngleise schubsen? Ach, der Italiener in Berlin? Herrlich... :poop:, dass DB Bahnhofskameras hat - der ist besoffen aufs Gleis geflogen. Weit und breite keine bitterbösen Nazis.
    Aber wahrscheinlich hälst du auch an Mügeln und Potsdam fest... "Du hast es schließlich gelesen, irgendwas bleibt hängen..."

    Schau dir bitte die Demonstrationen der NPD mal ganz genau an. Komisch, die Rechten demonstrieren ohne jegliche Gewalt und ohne Angriffe. Achte mal bitte darauf, WER hier Ziegelsteine wirft, wer am 1. Mai unzählige Autos und Mülltonnen anzündet und ganze Städte verwüstet, wer hier Hauswände besprüht, wer hier..., wer hier ...,..., ..., ...
    Natürlich fällt dir das nicht auf, weil einfach GARNICHT drüber berichtet wird. NS und NPD ist das Thema, was Knete macht. Die Linken, die interessiert niemand... wenn mal wieder NPD Funktionäre mit Gasknarren oder gar Seitenschneidern angegriffen werden...
     
  17. #16 26. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jah

    ich glaub das problem ist eher wofür sie demonstrieren als wie sie es machen...
    hier hat glaub ich letztens jemand das programm der npd vorgestellt,solltest es dir mal anschauen...
     
  18. #17 26. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jah

    mir doch latte ob du das 4mal erwähnt hast, kannst es auch 100mal erwähnt haben, also so besonders, dass ich jeden deiner Beiträge lese, bist du auch nicht.

    aber auch gut, dass du nicht differenzierst zwischen dem, was speziell dich betrifft und allgm. zum thema gesagt wurde. weiß garnicht, warum du probierst rechte taten hier zu "verschönern" als wären harkenkreuze total harmlos ... die idioten, die das an die wände schmieren, sind definitiv dumm. daran gibt es nichts zu rütteln, ich würde mit dir wetten, dass niemand von dennen abi hat, die Parolen brüllen und hitler grüße in der Welt verteilen ... und die gewalttätig sind, von denen brauchen wir nicht mal reden.

    genauso, dass du mir unterstellen willst, dass ich mit den linken "rumtuchtel" ... sowas dämlich beklopptes... toll finde ich die sicher nicht, dann hätte ich mich schon auf deren Seite gestellt, doch jmd wegen seiner Rasse, Hautfarbe etc oder wegen seiner Haarlänge zu verurteilen und an ihnen Gewalt anwenden, da musst du, als stolzer, aufgeklärter deutscher wohl auch zugeben, dass da definitiv kein funken Intelligenz hinter steckt.

    ich finde die hintergründe bei den linken nur nicht so schlimm wie bei den rechten. sonst unterscheiden sich beide nicht.


    aber hey, ich zitiere dich gerne nochmal

    Wer es einfach nicht kapieren will und absichtlich falsch interpretiert, dem ist nicht zu helfen.

    sei ruhig weiter stolz auf deine npd und deren politischen helden ... ist mir egal, bist daher kein schlechterer mensch als die anderen, doch, wenn du meinst, du kannst hier alles verharmlosen, dann ist das schwachsinn.
     
  19. #18 26. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jah

    morton kennt das programm
    er ist ein nazi, so einfach. und ein antisemit.
    im übrigen ist diese opferzahl-aufrechnerei von euch lächerlich.
    die zunehmnde radikalisierung von jugendlichen geht bis zum progrom und zur bereitschaft zum morden. das ist das problem.
     
  20. #19 26. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jah

    Das driftet hier langsam wieder in Richtung Beleidigungen ab =/.
    Sind bestimmt nur die von den bösen "Nazis". Ich denke mal wenn man noch die von den ausländischen Mitbürgern mit zähl sind es um einiges mehr. =/

    Aber es ist egal von wem so was gemacht wird, es ist so oder so :poop:. Aber was willse dagegen machen? Der Mensch war dumm, ist dumm und wird dumm bleiben. *g*

    PS: Ein Nazi ist er bestimmt nicht. Wenn überhaupt ein Neo-Nazi. Wobei. Ich würde nicht ma sagen das er sowas ist. Naja....
     
  21. #20 26. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jah

    Ja ich finde das sind sehr wenige rechtsmotivierte übergriffe.
    würde mich mal interessieren, wieviele ,,deutschfeindliche'' übergriffe es gab......
    Mich hat schon der Hass gepackt, als der blöde Beck meinte er könne mit der Linken auf einmal...
    Ich bin strikt für eine Mitte-Rechts Regierung...
    wär wohl das beste für alle, meiner Meinung nach..
     
  22. #21 27. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jah

    @threadersteller:
    "hmm weiss nich so genau was ich davon halten soll!"
    kein Plan was du denkst, aber ich finde jedes rechtes Verbrechen eines zu viel.

    und an den Rest:

    Hallo,
    macht doch bitte einen "rassistische-Straftaten-gegen-Deutsche"-Thread auf,
    aber lenkt hier nicht vom Thema ab. Hier gehts um Nazi-Verbrechen.
    Von denen gibts wahrlich genug.
    Keine Toleranz der Intoleranz.

    An die Nazis: bitte heult nicht rum.
    Wir leben glücklicherweise in einer wehrhaften Demokratie.
    Gegner der freiheitlichen, demokratischen Grundordnung werden einfach gebumst.
    Pech für euch, Glück für die Demokraten.
    Ich persönlich kenne da keine Gnade und habe auch kein Mitleid.

    Gruß, der Shnuppl.

    Einigkeit und Recht und Freiheit!


    PS:
    da bleibt mir nur übrig, ein dickes dito drunterzusetzen.
     
  23. #22 27. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jah

    Soso, na dann sage mal deinem Arbeitgeber offen und ehrlich das du NPD-Wähler bist. Im Prinzip reicht es auch schon aus eine konservative Linie zu vertreten, das der Arbeitgeber ein Auge auf dich wirft. Wenn man sich dann noch für deutsche Geschichte 1933-1945 interessiert und Militaria sammelt ist man endgültig abgeschrieben.
    So geht das quer durch die Berufsschichten durch.

    Abgesehen davon vergleiche ich das nicht mit dem Massenmord, sondern mit den Nürnberger Rassegesetzen, die Juden im Berufsleben und gesellschaftlich ähnliche Steine in den Weg gelegt haben.
     
  24. #23 27. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jah

    die juden haben aber im gegensatz zu euch nationalisten oder wie ihr heissen wollt, keine antidiskriminierungsgesetze. das ist schonmal ein grosser unterschied.
     
  25. #24 27. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jah

    Natürlich nicht, denn öffentlich ist die BRD dekokratisch zu jedermann. Die politische Umerziehung und extreme positivierung von Linken in der Öffentlichkeit hat dazu geführt, das Diskreminierungen gegen Konservative (mitte-rechts) im Stillen stattfinden.
    Den Linken hingegen werden Rechte eingeräumt und deren Meinungen in so einem Umfang geduldet, der für mich unverständlich ist. Alles nur der Politicall Correctness zuliebe.
     
  26. #25 28. Februar 2008
    AW: "Opferperspektive": 137 rechtsmotivierte Übergriffe in Brandenburg im letzten Jah

    ludwigshafen vermutlich nicht, hier aber vermutlich schon.


    jungle-world.com - Archiv - 09/2008 - Inland - Hässliches Hessen
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Opferperspektive 137 rechtsmotivierte
  1. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.580
  2. Antworten:
    12
    Aufrufe:
    1.559
  3. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    429
  4. Vote SotW 137 - Deejaying

    elf4 , 20. März 2010 , im Forum: GFX-Battles
    Antworten:
    47
    Aufrufe:
    1.078
  5. SotW #137

    elf4 , 15. März 2010 , im Forum: GFX-Battles
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    554