Oral B Aufsteckbürten

Dieses Thema im Forum "Alltagsprobleme" wurde erstellt von Leon112, 1. Februar 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 1. Februar 2009
    Hi

    habe vor kurzem das hier gelesen

    "Nach ca. 2-3 Monaten verbiegen sich Oral B Aufsteckbürsten und erfüllen ihre Funktion nicht mehr.
    Durch einen Zufall habe ich entdeckt, dass die Aufsteckbürsten ihre Form und Funktion erheblich länger behalten, wenn man sie nach dem Benutzen eben nicht zum Trocknen aufstellt, sondern direkt – ohne Trocknung – abgedeckt in einem Glas mit verdünntem Mundwasser aufbewahrt. Das hält die Bürsten keimfrei und der Prozess von Durchweichen und Trocknen entfällt.


    Was haltet ihr davon hats macht es jemand vllt es auch so? Würde mich sehr über Antworten freuen.
     

  2. Anzeige
  3. #2 1. Februar 2009
    Warum sollte es nicht klappen? Probier es doch einfach aus.
    Wenn man die Zahnbürsten einfach trocken lässt, werden die sau hart und biegen sich in alle Richtungen, wenn man sie halt in Wasser steckt ist es ja klar das sie "geschmeidig" bleiben. ;)
     
  4. #3 1. Februar 2009
    Einfach probieren, anderst findest du es sowieso nicht raus!
    Aber mit der Erkärung über mir, ist das sichlerlich möglich!
     
  5. #4 1. Februar 2009
    danke für den tipp habe auch so eine zahnbürste und werde das jetzt auch so versuchen!
     
  6. #5 1. Februar 2009
    ok dann probier ichs mal ne weile aus aber
    wie sollte man das Glas am besten abdecken?
     
  7. #6 1. Februar 2009
    Nimm Alufolie oder Frischhaltefolie und mach ein Gummiband rum, damit es nicht abgeht.
     
  8. #7 1. Februar 2009
    Erst mal: Ich bezweifle dass da was dran ist. Von den Borsten sind die auch nicht anders als ganz normale Borsten von Handzahnbürsten... Und ich hab noch nie gehört dass man Handzahnbürsten länger "frisch" halten kann, durch diverse Hausmittelchen...

    Ich weiß Oral-B Aufsteckbürsten sind nicht unbedingt billig, aber ob ich wegen den 4-5 Euro alle 3 Monate die Gesundheit meiner Zähne vernachlässigen würde bezweifle ich sehr stark. Soviel sollte einem die Gesundheit der Zähne doch schon wert sein.

    Zumal eine Zahnbürste generell nach 3 Monaten ausgetauscht werden sollte und der Verschleiß mit Sicherheit nicht vom immer wiederkehrenden Durchtrocknungs-Prozess kommt. Die Dinger sind aus Plastik und saugen sich nicht mit Wasser voll wie ein Schwamm... Der Verschleiß resultiert eher aus der mechanischen Beanspruchung der Borsten beim Zähneputzen (90 Tage, 2 mal am Tag, 2 Minuten Zahneputzen mit vermutlich auch zuviel Druck)... und dagegen hilft ständig feucht halten garantiert nicht. Zumal ich mal vermute dass bei falsche Anwendung Eurer Wundertechniken die Anzahl der Keime auf der Zahnbürste EXPLODIEREN werden (Frischhaltefolie und so)

    Tip von mir: Verlasst Euch nicht zusehr auf das Putzen mit elektrischen Zahnbürsten... Dadurch wird man bequem und vernachlässigt die richtige Technik.... Besser: Morgens normale Handzahnbürste, abends elektrisch. Hat mir mein Zahnarzt auch geraten.

    VG Lina
     
  9. #8 1. Februar 2009
    Und wenn das passiert ist das nicht weiter schlimm. Da man den Aufsatz oder seine Zahnbürste sowieso im regelmäßigen Intervall wechseln soll. Und das ist nunmal nach 2-3 Monaten.
    Früher ist sogar noch besser.
     
  10. #9 1. Februar 2009
    ausprobiern.
    Aber diese Aufsteckdinger sind doch nicht teuer,wozu muss man sich solche umstände machen nur damit sich die idnger nicht verbiegen? Nach einigen Monaten wirds doch auch etwas eklig und unhygienisch,oder nicht?
     

  11. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...