PHYSIK 12 | frage zu PLATTENKONDENSATOREN

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von j0kEr, 28. November 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 28. November 2007
    hi, schreibe morgen gk klausur...

    und zwar will ich wissen , wie erkläre ich am besten , dass , wenn ich einen plattenkondensatort von der spannungsquelle trenne , sich die spannung ändert und ladung gleich bleibt, und wenn ich ihn angeschlossen lasse umgekehrt ...?

    schnelle antwort wär nett und gibt nat. auch bw !

    MfG
     

  2. Anzeige
  3. #2 28. November 2007
    AW: PHYSIK 12 | frage zu PLATTENKONDENSATOREN

    naja, is doch logisch wenn ich die spannungsquelle wegnehme, dass sich die spannung senkt!^^
    da gibts ja eher nix zum erklären!^^

    Mit der ladung is so, dass die ladung ja durch die spannung auf die platten gegeben werden und somit mehr/weniger werden. nimmt man nun die spannung, wird keine weitere ladung mehr auf deie platten gegeben --> ladung kann nicht "weg" und bleibt drauf.
    Die spannung sinkt ab, weil die quelle nicht mehr da ist.

    gruß
    gl
     
  4. #3 28. November 2007
    AW: PHYSIK 12 | frage zu PLATTENKONDENSATOREN

    Kondensatoren?! ?(

    Ist zwar schon 3 jahre her, aber ist das nicht so, dass die sich auf- und entladen?! gibt doch so auf und entlade kurven. Nach 5 Tau spricht man davon, dass die vollständig aufgeladen ist und:

    ein Tau = Vorwidestand + Kapazität vom Kondensator.

    MfG
     
  5. #4 28. November 2007
    AW: PHYSIK 12 | frage zu PLATTENKONDENSATOREN


    ja, danke so ca dacht ichs schon wusst nur ned ganz direkt , ka :D bin viel zu nervös, vllt kommen noch mehr fragen im laufe des abends...

    bw haste

    //
    @ brezn...

    ka was ein tau ist, ich denke dass ich de nochnicht hatte bzw du da was verwechselst !
    bw ist raus

    MfG
     
  6. #5 28. November 2007
    AW: PHYSIK 12 | frage zu PLATTENKONDENSATOREN

    Wenn man die Spannungsquelle wegschaltet bleibt E konstant:
    Wenn man die Platten danach aber auseinanderzieht, wächst die Spannung an.

    ( E = U / d , bei konstantem E und größerem d muss auch U größer werden.

    Bei dem umgekehrten Fall, die Platten werden, immernoch an der Spannungsquelle angeschlossen, auseinandergezogen, da bleibt U konstant (die überflüssige "Spannung" wird zurückgeleitet, und dadurch sinkt E)
     
  7. #6 28. November 2007
    AW: PHYSIK 12 | frage zu PLATTENKONDENSATOREN

    physik 12 is doch voll leicht!^^
    außerdem hast ja ne formelsammlung die du vollschreiben kansst :D

    gruß und viel glück morgen!
     
  8. #7 28. November 2007
    AW: PHYSIK 12 | frage zu PLATTENKONDENSATOREN

    naja wenn man nix lernt ->nix versteht is es nicht so leicht :D

    hab in der 1. ex gleich mal 3 points reingehaun ( = 5+)
    muss das jetz wieder ausbügeln...
    bin mir aber schon ziemlich sicher was drankommt , deswegen hoff ich das ichs gut pack
    es komtm sicher dran :
    braunsche elektronenstrahlröhre -> herleitung der formel zur ablenkung des elektrons beim verlassen des querfeld

    warsch was zur influenz oder plattenkondensator ( so theoretische frage ohne rechnen )

    und irgendeine aufgabe noch ...

    falls es wen interessiert :D :D :D

    @ i findu

    die formel hat doch damit nix zu tun... E is doch die feldstärke???

    dachte man braucht dazu die formel : C=Q/U oder? weil es ändert sich ja die kapazität nicht die feldstärke??
     
  9. #8 28. November 2007
    AW: PHYSIK 12 | frage zu PLATTENKONDENSATOREN

    die formel hat doch damit nix zu tun... E is doch die feldstärke???

    dachte man braucht dazu die formel : C=Q/U oder? weil es ändert sich ja die kapazität nicht die feldstärke??

    Die kann man auch benutzen, aber man will ja hin und wieder die Kapazität und manchmal die Feldstärke wissen ;)

    Bei den zwei Beispielen von mir wäre C dann bei
    Q = Konstant
    U2 > U1

    kleiner.

    Bei Fall #2 sinkt die Kapazität (Begründung fällt mir grad nicht ein, habs aber im Heft stehen :D ), da aber U konstant bleibt, muss Q kleiner werden.
     
  10. #9 28. November 2007
    AW: PHYSIK 12 | frage zu PLATTENKONDENSATOREN

    ok ...
    noch ne frage...
    unser lehrer hat gesagt , dass parallelschaltung besser ist als reihenschaltung (vllt auch andersrum ...)
    warum nochmal , hab des vergessen und ned im heft stehen!

    danke!

    MfG
     
  11. #10 28. November 2007
    AW: PHYSIK 12 | frage zu PLATTENKONDENSATOREN

    Fragt sich was man in Reihe/Parallelschalten will.

    Parallel muss man das Spannungsmessgerät schalten, in Hinsicht auf Kapazitäten ist Parallel auch das optimale, da gilt:

    U1 = U2 = U3 = ... = Un.

    Q = Q1 + Q2 + Q3 + ... + Qn

    Durch Q = C * U ergibt sich:

    C= Q /U = Q1/U1 + Q2/U2 + Q3/Q3 + ... + Qn/Un

    Und weil Qn / Un (für alle n) jeweils eine eigene Kapazität ist gilt:

    C = C1 + C2 + C3 + ... + Cn

    Es lohnt sich also, weil die Kapazitäten addiert werden.


    Bei Reihenschlatung:

    U = U1 + U2 + ... + Un

    1/C = U / Q = (U1 +U2+...+Un) / Q

    Das kann man alles zu einzelnen Summanden umformen:

    1/C = U1/Q1 + U2/Q2 + ... + Un/Qn

    Und Un/Qn (für alle n) spiegelt immer 1/C wieder.

    Daher gilt schlussendlich:
    1/ C = 1/C1 + 1/C2 + ... + 1/Cn

    Das ist die kleinste Kapazität die man Kondensatoren erreichen kann:

    Beispiel: C1 = 2 C2 = 2

    Parallel:
    C = 2 + 2 = 4

    Reihen:
    1/C = 1/2 + 1/2 = 1 => C = 1
     
  12. #11 28. November 2007
    AW: PHYSIK 12 | frage zu PLATTENKONDENSATOREN

    fett , danke ! :)
     

  13. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - PHYSIK frage PLATTENKONDENSATOREN
  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    804
  2. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    862
  3. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    1.714
  4. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    381
  5. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    428