Physik Vortrag, würdet ihr mal raufgucken?!

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von Don Poncho, 6. Juni 2007 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 6. Juni 2007
    Hi,
    also ich muss morgen nen vortrag über das mikroskop und das fernrohr halten udn bin mir was den inhalt angeht ziemlich unsicher!

    wäre super wenn ihr euch das mal anguckt (das sind die handouts/thesenpapiere) und ewtl. ergänzungen oder tips geben könntet (der muss gut werden ^^)
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Das Mikroskop
    Definition: Was ist ein Mikroskop? :
    „Ein Mikroskop (v. griechisch μικρός: klein; σκοπεῖν: betrachten) ist ein Gerät, mit dem stark vergrößerte Bilder von Objekten erzeugt werden können. Beim Lichtmikroskop wird diese Vergrößerung durch die Ausnutzung optischer Effekte erzielt.“
    Arten von Mikroskopen :
    Folgende Mikroskoptypen werden unterschieden:
    • Lichtmikroskope
    • Elektronenmikroskope
    • Rastersondenmikroskope
    Dieses Handout befasst sich Ausschließlich mit dem Lichtmikroskop
    Zur Geschichte des Mikroskops :
    Einen direkten Erfinder des Mikroskops gibt es nicht, Techniken zur Vergrößerung (mit Wasser gefüllte Glasschale) sowie Linsen (diese waren schon im 16. Jahrhundert bekannt) waren bereits schon vorher bekannt.
    Galileo Galilei entwickelte 1609 das Occhiolino, ein zusammengesetztes Mikroskop mit einer konvexen (nach außen gewölbt) und einer konkaven (nach innen gewölbt) Linse. Durch eine Zeichnung wird daher angenommen dass dies das erste “richtige” Mikroskop der Welt war.
    Bis weit ins 19. Jahrhundert hinein wurden gute zusammengesetzte Mikroskope durch ausprobieren und anhand von Erfahrungswerten hergestellt. Ernst Abbe erarbeitete um 1880 die zum Bau besserer Mikroskope erforderlichen, noch heute gültigen physikalischen Grundlagen. Als Folge gelang es zum ersten Mal, ein Objektiv herzustellen, dessen Auflösungsgrenze nicht mehr durch die Materialgüte, sondern durch die physikalischen Beugungsgesetze limitiert wurde. Diese physikalische Auflösungsgrenze wird als das Abbe-Limit bezeichnet.
    Dieses besagt das “nach den Gesetzen der Wellenoptik die Auflösung des Lichtmikroskops auf die Größe der Wellenlänge der Beleuchtung beschränkt ist”.
    Wie Funktioniert ein Mikroskop eigentlich? :
    Vom Objekt kommendes Licht wird durch eine Kombination von mindestens zwei Linsensystemen, dem Objektiv (Ein Objektiv ist ein sammelndes optisches System) und dem Okular (Ein Okular ist eine Linse oder Linsensystem, durch das man mit dem Auge in ein optisches System blickt) , optisch abgebildet. Dabei wird vom Objekt durch das Objektiv ein reelles Zwischenbild erzeugt, welches durch das Okular analog zur Lupe vergrößert betrachtet wird. Die Vergrößerung des Mikroskops ist das Produkt aus Objektivvergrößerung und Okularvergrößerung. Die Objektive sind in der Regel wechsel bar, so dass die Vergrößerung der jeweiligen Aufgabenstellung angepasst wird.

    Das Linsenfernrohr
    Definition: Was ist ein Linsenfernrohr?
    “Ein Linsenfernrohr, auch Refraktor genannt, ist ein Teleskop, bei dem das einfallende Licht durch das Objektiv, bestehend aus einer oder mehreren Linsen, gesammelt wird. Das dabei entstehende reelle Bild eines Beobachtungsobjektes wird mittels eines Okulars betrachtet.”
    Arten von Linsenfernrohren:
    • Galilei-Fernrohr oder Holländische Fernrohr (Zerstreuungslinse als Okular)
    • Kepler-Fernrohr oder astronomischen Fernrohr (Sammellinse als Okular)

    Zur Geschichte des Linsenfernrohrs:
    Wie bereits angemerkt gibt es zwei Arten von Linsenfernrohren daher auch zwei Entstehungsgeschichten!

    Galilei-Fernrohr
    Das Galilei-Fernrohr (auch Holländisches Fernrohr oder Galileisches Fernrohr) wurde vom holländischen Brillenmacher Hans Lipperhey um 1608 erfunden und von Galileo Galilei weiterentwickelt. Als Objektiv hat es eine Sammellinse und als Okular eine Zerstreuungslinse kleinerer Brennweite. Zwar besitzt es nur ein kleines Gesichtsfeld, stellt die Objekte aber aufrecht und seitenrichtig dar. Es wird heute noch als Opernglas und Fernrohrbrillen eingesetzt.
    Kepler-Fernrohr
    Als Kepler-Fernrohr (auch astronomisches Fernrohr oder Keplersches Fernrohr) bezeichnet man ein Linsenfernrohr, welches einer von Johannes Kepler beschriebenen Bauweise folgt, die sowohl als Objektiv als auch als Okular konvexe Sammellinsen verwendet. Es werden zwei Sammellinsen verschiedener Brennweite kombiniert: ein Objektiv von langer Brennweite mit einem Okular von kurzer Brennweite.
    Da sich der Strahlengang im Teleskop kreuzt, erzeugt das Objektiv ein reelles, aber seitenverkehrtes und auf dem Kopf stehendes Bild des betrachteten Gegenstands, das man mittels des Okulars , wie mit einer Lupe, vergrößert betrachtet.
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 6. Juni 2007
    AW: Physik Vortrag, würdet ihr mal raufgucken?!

    Hi Don Poncho,

    erstmal schönes Infomaterial zum Thema^^ Wie willst du das vortragen? Hast du eine PowerPoint Präsentation oder ein Plakat? Weil, wenn dus nur so runterlesen willst, dann wird es etwas schwierig, sich alles zu merken.

    Ich würde dir ein Plakat empfehlen, vll zu jeder Art von Mikroskopen ein Bild dazu und einige Stichworte. Was ich nicht so gut find sind diese viele Zahlen, z. B. "entwickelte 1609 das Occhiolino". Da lieber sagen "vor ungefähr 400 Jahren". Da können sich die Zuhörer mehr drunter vorstellen, beim Zuhören.

    Auf deinem Plakat wirklich nur Stichworte und auf deinem Hilfszettel darfst ruhig alles schreiben, aber nicht nur ablesen :p Das Handout darf auch ruhig voll geschrieben sein.

    Ich wünsche dir viel Erfolg^^
     
  4. #3 7. Juni 2007
    AW: Physik Vortrag, würdet ihr mal raufgucken?!

    Wenn der Text da oben dein Handout ist, finde ichs nicht so gut.

    Ich habe gelernt, dass auf einem Handout nur die wichtigsten Informationen in Stichpunkten aufgelistet werden. Am besten hält sich die Struktur des Handouts an die deines Vortrags und du lässt Platz zwischen den einzelnen Abschnitten auf dem Handout. Dass zwingt die Leute zuzuhören, da sie ja weitere Informationen noch eintragen müssen. Dadurch wird ihnen auch bewusster, was du überhaupt erzählst.


    "Arten von Mikroskopen :
    Folgende Mikroskoptypen werden unterschieden:"

    Da würde ich eine Überschrift draus machen genauso wie davor schon:


    "Definition: Was ist ein Mikroskop? :"

    Also viel Glück dabei.
     
  5. #4 8. Juni 2007
    AW: Physik Vortrag, würdet ihr mal raufgucken?!

    hmm naja is nen bischen schief gegangen ich hatte den vortrag schon seid 3 wochen fertig und hab ihn mir nich nochmal angeguckt gehabt ... 3+

    NAJA trotzdem danke (das handout wurde gelobt ^^)
     
  6. #5 8. Juni 2007
    AW: Physik Vortrag, würdet ihr mal raufgucken?!

    Erledigt - close
     

  7. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Physik Vortrag würdet
  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    2.417
  2. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.154
  3. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    2.278
  4. Antworten:
    15
    Aufrufe:
    645
  5. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    652