Physikaufgabe [Freier fall bloß anders herum]

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von Kaptain27, 15. Januar 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 15. Januar 2007
    Hall Leutz

    Also ich sitz mal wieder vor ner bekloppten Aufgabe


    Welche Höhe (über den Erdboden) erreicht ein senkrecht hoch geworfener Ball, der in 1,8m Höhe losgelassen wurde und beim Loslassen eine Geschwindigkeit von 10m/s hat?

    Lösung ist 6,9m

    Aber wie kommt man darauf
    :( :(

    Für jede Hilf gibts ne schöne Bewertung.

    Mfg Kaptain27
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 15. Januar 2007
    AW: Physikaufgabe [Freier fall bloß anders herum]

    ok ich habs jetzt nich nachgerechnet, aber is doch einfach:

    also du hast den ball, der is 10m/s schnell, dann wird er abgebremst mit was mit der gravitation g, aber nich mit +g, weil er ja sonst schneller werden würde, sondern mit -g.
    dann musst du nur noch den punkt ausrechnen (die strecke) nach der seine geschwindigkeit 0m/s ist, da hat er dann seine ganze bewegungsenergie und lageenergie umgewandelt und dreht um, fällt also nach unten... da in der aufgabe noch steht, dass er in 1,8m losgelassen wurde, musste das noch addieren. das zur logik, jetzt rechnerisch mit den formeln:

    1. du rechnest erst die zeit aus, die vergeht, bis die kugel in der luft "steht"
    v = a*t+Vo Vo=Anfangsgeschwindigkeit 10m/s
    du weisst, dass v = 0 sein muss und a = -g, damit rechnest du dann v aus (eintippen kannste ja dann selber):
    0 = -g*t+10m/s

    2. mit dem gefundenen t rechnest du die strecke aus, die bis dahin zurückgelegt wurde, da finde ich in meiner formelsammlung folgendes:
    s = a/2*t^2+Vo*t+So
    Erklärung: So = 1,8m ja und der rest müsste ja klar sein

    da müsste jetzt dein ergebnis rauskommen, bw wär geil, falls nochwas is, poste einfach ich guck nochma vorbei
    hola

    PS sry wollte mich net bedanken
     
  4. #3 15. Januar 2007
    AW: Physikaufgabe [Freier fall bloß anders herum]

    ich machs mit energieerhaltung:
    nullniveau liegt bei 1,8m , dort wird ja der ball losgelassen.
    in diesem Punkt hat er nur kinetische energie, im höchsten punkt nur lageenergie/potentielle energie:
    Wkin = Wpot
    1/2mv² = mgh | m kürzt sich raus
    1/2v² = gh | :g
    v²/(2g) = h
    h = 5,097 m
    so nun noch die 1,8m dazurechnen:
    hges = h + 1,8m = 6,897m ~ 6,9m

    fertig ;) geht auch anderst, aber ich finds so am einfachsten
     
  5. #4 16. Januar 2007
    AW: Physikaufgabe [Freier fall bloß anders herum]

    So habs mal versucht zu rechnen

    Gegeben: g=-9,81m/s² Vo= 10m7s
    So= 1,8m
    Gesucht: Sges= ?

    Rechnung

    v=-g*t+Vo
    0m/s= -9,81m/s²*t+10m/s
    t= 1,019s

    s=(1/2)*-g*t²+Vo

    s= (1/2)*9,81m/s²*1,019s^2+10m/s

    wenn ich das so eingebe bekomm ich 10m/s + 5,0931 aber die 5,0931 passen ja aber wieso die 10m/s. Kann mir das vlt. jemand erklären ????

    Mfg Kaptain27
     
  6. #5 16. Januar 2007
    AW: Physikaufgabe [Freier fall bloß anders herum]

    das fett hervorgehobene Vo is falsch in der formel und auch meinem post is von So die rede, also nich die startgeschwindigkeit sondern die startstrecke, die 1,8m wäre.... und damit müsstest du ja dann auch auf das richtige ergebnis kommen...

    verstanden?

    hola

    PS thx für die bw
     
  7. #6 16. Januar 2007
    AW: Physikaufgabe [Freier fall bloß anders herum]

    Da ich das neulich mal in Physik hatte, poste ich jetzt hier einfach mal die Herleitung einer Formel für die maximale Höhe (smax) bei einem senkrechten Wurf nach oben.
    Für die Herleitung wird eine Formel für die Steigzeit benötigt, deren Herletiung ich hier mal weglasse.
    Steigzeit:
    Code:
    ts= v0 / g
    Maximalhöhe:
    Code:
    Zurückgelegter Weg in der Steigzeit ts:
    smax = v0 * ts - (1 / 2) * g * ts^2
    
    Formal für ts einsetzen:
    smax = v0 * (v0 / g) - (1 / 2) * g * (v0 / g)^2
    
    Vereinfachen:
    smax = (v0^2 / g) - (1 / 2) * g * v0^2 / g^2
    smax = (v0^2 / g) - (1 / 2) * (v0^2 / g)
    Zum Verständnis:
    Code:
    v0 - Anfangsgeschwindigkeit
    g - Erdbeschleunigung
    Sieht viel komplizierter wenn man das hier so schreibt, ist aber ganz easy.
     
  8. #7 16. Januar 2007
    AW: Physikaufgabe [Freier fall bloß anders herum]

    ok das is genau das was ich in meinem ersten post schrittweise und mit zwischenergebnis erklärt habe... aber vlt hilfts ja...
     

  9. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Physikaufgabe Freier fall
  1. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    2.296
  2. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    686
  3. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    706
  4. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    270
  5. Antworten:
    14
    Aufrufe:
    709