Pilze, Moon-Juice, Zaubertränke – Lifestyle für mehr Power

Artikel von Tommy Weber am 13. Juni 2017 um 21:40 Uhr im Forum Politik, Umwelt, Gesellschaft - Kategorie: Trend & Lifestyle

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pilze, Moon-Juice, Zaubertränke – Lifestyle für mehr Power

13. Juni 2017     Kategorie: Trend & Lifestyle
Was Zaubertränke anrichten können, das wissen alle, die schon mal Asterix und Obelix gelesen haben. Offensichtlich hatten die Autoren der Gallier-Abenteuer visionäre Fähigkeiten, denn die Zaubertränke der heutigen Zeit versprechen ebenfalls mehr Kraft und mehr Power. Exotische Pülverchen und Kapseln sind ebenso im Trend wie Moon-Juice oder Brain-Dust, also Staub fürs Gehirn. Wenn das esoterische Glöckchen klingelt, dann gibt es kein Halten mehr und alles, was man in den grünen Smoothie schütten und rühren kann, das verspricht ein besseres Leben.

lifestyle.jpg

Hauptsache fit

Keiner möchte am Morgen müde und ausgelaugt aus dem Bett steigen, sondern fit und vital in den Tag starten. Die amerikanische Schauspielern Gwyneth Paltrow hatte dieses Problem, aber Gott sei Dank auch gleich die passende Lösung. Sie gründete einfach ein Wohlfühl-Unternehmen, das heute millionenschwer ist und das alles hat, was den modernen Lifestyle ausmacht. Da gibt es zum Beispiel Ashwagandha-Wurzeln, viele verschiedene Fischöle, Extrakt aus der Süßholzwurzel und viele andere Lifestyle Produkte, die nur zwei Dinge gemeinsam haben, sie sind sündhaft teuer und es gibt keinerlei wissenschaftliche Belege darüber, ob und wie sie wirken. Paltrow schwört auf Ziegenmilch-Diäten und Dampfkuren für die Vagina, sie meint zu wissen, wie man das Leben optimiert und auch die diversen Zaubertränke sind ihr nicht fremd. Hauptsache fit, so lautet das Motto der Generation Detox und jedes neue Super Elixier verbessert nicht nur das Aussehen, es sorgt auch für ein erfüllteres Leben.

Das Leben schön trinken

Stress im Job, zu viele Cocktails beim After Work und dann auch noch ständig neue Horrornachrichten auf Facebook – es ist viel, was die junge Elite heute alles aushalten muss. Wie gut, dass es da allerhand für den richtigen Lifestyle gibt. Meditiert wird mittels App, Mantras werden feierlich gesungen und die Kristalle im Wohnzimmer sorgen für das passende Ambiente. Das neue Lifestyle Feeling sind sogenannte „Transformational Foods“, die sich als einfache Kräutermischungen entpuppen und die das Bewusstsein wie auch die Gesundheit erweitern sollen. Ein ganz neuer Lifestyle Trend nennt sich Moon-Juice, also Mondsaft, ein Pülverchen mit merkwürdigen Zutaten. Chagapilze, Cordyceps Pilze sowie Schisandra-Beeren kommen in den Saft, und die heilende Kraft wird zu einem „kosmischen Leuchtturm“ für alle, die in ihrem Leben nach Schönheit und Wohlbefinden streben.

Staub für alle Lebenslagen

Es ist nicht weiter verwunderlich, dass Gwyneth Paltrow ein großer Fan von Moon-Juice ist, aber sie mag auch den Staub, den man für alle Lebenslagen kaufen kann. Da gibt es den „Beauty Dust“ für die Schönheit, den „Sex Dust“ für ein erfüllteres Liebesleben und den „Brain Dust“ für alle, die endlich das Denken lernen möchten. Grundsätzlich gilt, der Mondsaft und auch der Staub sind genau das Richtige gegen chronischen Stress, falsche Ernährung und Medikamente, die heute gerne in etwas größeren Dosen eingenommen werden. Was Saft und Staub enthalten, das weiß keiner, außer dem Alchemisten, der sie zusammengebraut hat. Der kluge Miraculix lässt schön grüßen.

Das Geschäft mit dem Lifestyle floriert

Lifestyle boomt und das, obwohl der neue Lifestyle auch den Verzicht propagiert. So ist zum Beispiel Kaffee total out, wer gesund bleiben will und seinen Horizont erweitern möchte, der trinkt einen „Chi-Drink“ aus Reishi-Pilzen, Maca-Pulver oder He Shou Wu, dem chinesischen Pedanten zum Knöterich. Wissenschaftlich fundierte Studien oder Untersuchungen, wie diese Lifestyle Produkte wirken und ob sie überhaupt eine Wirkung haben, gibt es bislang nicht. Die Gesundheitsbehörden in den USA prüfen die Produkte nicht und die Verbraucherzentralen in Deutschland sind der Meinung, dass hierzulande keiner irgendetwas ergänzen muss, wenn er nicht an einem diagnostizierten Nährstoffmangel leidet. Was gut für Leib und Seele ist, sich einfach zubereiten lässt und möglichst viel Geld kostet, das kommt offenbar sehr gut an, anders lassen sich die Umsätze in Millionenhöhe nicht erklären.

Glauben ist alles

Ein bisschen Pulver, das in Tee oder Wasser eingerührt wird, ein paar exotische Kräuter, die mit ebenso exotischem Gemüse im Mixer zu einem Smoothie gemischt werden – das alles sind Dinge, die zum Teil Kultstatus genießen. Menschen, die sich dieser Kult-Bewegung angeschlossen haben, sind felsenfest davon überzeugt, dass die Haare noch nie so schön geglänzt haben und die Haut noch nie reiner war. Sie haben plötzlich viel mehr Geduld für ihre Kinder und endlich auch mal wieder Spaß am Sex. Vielleicht haben sie aber auch nur den richtigen Glauben, denn der versetzt bekanntlich Berge.

Bildquelle: © Depositphotos.com / pressmaster
 

Kommentare

#2 19. Juli 2017
Hm, und was will der Author uns jetzt damit sagen ?
Einen Text kopieren und einfügen ohne eigenes Statement
Der wichtig klingt aber nichts weiter als Blabla aus der Journalpresse ist ...
Nur um überhaupt was zu posten ?
Fnord


grüz
KK