"Piper Jaffray"-Studie: Interesse von Jugendlichen an Computerspielen sinkt

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Mr.X, 12. April 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 12. April 2006
    Link:

    Laut einer von "Piper Jaffray" in den USA und Kanada durchgeführten Studie sinkt das Interesse junger Menschen an Computerspielen. Vier Fünftel der Befragten gaben an, in Zukunft weniger spielen zu wollen, 70 % merkten sinkende Begeisterung an.
    81 % der Haushalte sind mit mindestens einem PC oder Konsole ausgestattet. Fast 60 % der Schüler spielen regelmäßig Computerspiele.
     

  2. Anzeige
  3. #2 13. April 2006
    Naja die Zahlen sinken bei den Jungen da die ja langsam erwachsen werden und ihre erste Freundin kriegen usw aber viele ältere Leute erkennen jetzt auf einmal wie viel Fun gamen machen kann^^

    Bin grad zb in einer Guildwars Gilde in der alle +30 sind wenn nicht sogar schon fast Rentner^^

    Die haben noch richtig bock irgendwie.^^
    Die Spiele Industrie wird also kaum Probleme haben ihre Sachen abzusetzen.
     
  4. #3 13. April 2006
    Auserdem sieht es so aus das sich ein "jugendlicher" kaum noch einen 2000€ Rechner leisten kann um die aktuellen Spiele zu zocken!
    Also wenn ich sehe das Oblivion 39€ kostet und das Ding dann auf meinem 3/4 Jahr alten Rechner für 1200€ nicht richtig läuft und ich schon wieder eine mind. 300€ Graka bräuchte, fass ich mich doch echt an den Kopf!
    Die sollen mal endlich lernen richtig zu programmieren!
    Was soll´s! Die Jugend soll ihre Zeit und Kohle besser investieren also in Technik , denn die ist so vergänglich!

    Cu
    MeLt0R
     
  5. #4 13. April 2006
    naja ich denke auch nicht das es probleme mit der begeisterung von pc spielen gibt
    ich kenne fast niemanden zwischen 13 und 25 der nicht gamed
     
  6. #5 13. April 2006
    warum denke ich da nur an peter maffay??? :rolleyes:

    die leute haben bestimmt nicht die kohle (quelle :D) um die sachen zu haben.

    oder nem schlechten pc.

    oder es gibt keine guten spiele aufm markt! (stimmt nich! 8))
     
  7. #6 14. April 2006
    Ich glaub der hat recht...
    Eigentlich gibt es ja eh nix neues mehr...
    Slebst ich spiele nur noch selten, denn andere Dinge haben das vertrieben.
    Mittlerweile mahct mir Webdesign mehr spaß als spielen. (Was aber auch an meinem Pc liegen könnte (Stichwort: Schneckentempo))
     
  8. #7 15. April 2006
    Es stimmt schon, ich befasse mich nun gut seit 10 Jahren mit Konsolen/Computerspielen (also seit ich 6 bin); auf gut Deutsch: bin Zocker seit langem :D Aber bei mir senkts sich auch. Es wird einfach langweilig, das einzige Spiel das ich immer noch halbwegs intensiv zocke ist CS:S, aber das wars dann auch. Es gibt weder Innovationen in den Genres, noch werden die Spiele interessant. Mittlerweile arbeite ich viel lieber mit meinem Betriebssystem (hege und pflege mein Gentoo Linux) alsdass ich noch großartig zocke. Oder ich designe Homepages, oder vertreib mir die Zeit einfach anderweitig.
     
  9. #8 15. April 2006
    genau darin sehe ich das Problem auch. Mein PC ist z.b. 2 Jahre alt, aber ein Spiel das darauf noch richtig gut läuft ist schwer zu finden. Deswegen gebe ich auch schon gar kein Geld mehr dafür aus, was soll ich meinen PC immer aufrüsten?!
     

  10. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Piper Jaffray Studie
  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    336
  2. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    426