Politik und Globale erwärmung

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Tha Hood, 23. Oktober 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 23. Oktober 2006
    Ich möchte mal von euch wissen was ihr denkt, wenn ihr über "Politik und Globale erwärmung" hört!;)

    Warum hatten sich die Politiker nicht früher damit beschäftigt? Ich finde das unverschämt!
    Aber es ist noch nicht zu spät! Unterstützt ihr die Umwelt? Oder ist euch das vollig egal!? ;)
     

  2. Anzeige
  3. #2 23. Oktober 2006
    AW: Politik und Globale erwärmung

    Ich finde da muss man aufjedenfall was tun.

    Man weiss das schon seit 20 Jahren, aber nie wurde was dagegen gemacht und jetzt aufn letzten Drücker is plötzlich Panik.
    Ich denke da wird sich auch in den nächsten Jahren nicht wirklich was tun, weil so viele Politiker drauf :poop:n und nur für sich kämpfen.
     
  4. #3 23. Oktober 2006
    AW: Politik und Globale erwärmung

    Ich würde das Thema eher "Globale Politik / -Erwärmung" nennen!
    Aus folgenden Gründen:
    Politiker sind Marionetten der Industrie, warum sonst ist es soweit gekommen?
    Das FCKW in den Haarspraydosen war lange Zeit bekannt, nur dagegen unternommen hat keiner etwas. Ausser den Öko-Aktivisten, aber auf die hört man ja erst wenn es zu spät ist.
    Genau so verhält es sich auch mit der Ölwirtschaft. Die ganzen Scheiche mit ihrem Öl sind Monopolisten, können den Markt bestimmen wie sie wollen. Da steckt ebenfalls eine Menge an Politik dahinter. Und die werden von diesen Leuten finanziert! Siehe z.B. die USA und Georg W. Bush!!!
    Auf der ganzen Welt läuft es so ab und lässt sich für Otto-Normalverbraucher nicht verhindern.
    Tue ich was für die Umwelt? Ich denke, JA!
    Ich schmeisse meinen Müll unterwegs nicht auf die Strassen, sondern suche Mülleimer auf.
    Ich nutze den Gelben Sack, auch wenn die "ökologischen und ökönomischen Strukturen" dahinter mir nicht ganz klar sind.
    Bringe Sondermüll wie Batterien oder Computerhardware zu den gegebenen Plätzen, auch wenn ich dafür einen Weg in kauf nehmen muss bzw. sogar Geld dafür bezahlen soll, dass die meinen Müll annehmen.
    Nutze zum Putzen Essig, Zitrone oder was es nicht alles gibt. Dabei bin ich überhaupt kein Öko-Freak. Es hat sich halt bei mir eingebürgert und ist auch gut so!
    Doch viel mehr kann man wohl nicht machen! Okay, geh zu Greenpeace, werden einige sicherlich denken, oder unterstütze andere Vereine. Aber wie gesagt, da käpft man gegen Windmühlen!

    Mein Statement dazu! :rolleyes: Hoffe du kannst damit was anfangen!

    MfG d0p3.c4k3
     
  5. #4 23. Oktober 2006
    AW: Politik und Globale erwärmung

    d0op3.c4k3 hat recht.
    Ich nennen jetzt mal das Beispiel Öl. Man hätte die Autos schon längt großteils auf Wasserstoff bzw Erdgas umstellen können, man hätte das Tankstellennetz eben flutartig ausbauen müssen, was sich jeder KOnzern hätt eleisten können, allerdings sind gerade solche Konzerne wie Shell selbst daran interessiert, das Öl zu vermarkten, oder warum werden in Afrika durch Dörfer hindurch Pipelines gebaut und die Einwohner können nichts dagegen unternehmen?
    Fakt ist, dass man alles hätte tun können, um den Co2 Ausstoß der Autos auf ein minumum zu reduzieren mit den oben genannten Faktoren, nur tut es keiner, weil, wie mein Vorposter schon sagt, da zuviel Industire udn Macht dahinter steckt. Und dagegen wird man nichts tun können, außer die KOnzerne kommen selber mal zur Vernunft, aber das wird noch Jahrzehnte lang so gehn.
     
  6. #5 23. Oktober 2006
    AW: Politik und Globale erwärmung

    Ich hab vor ein Paar Tragen 3 oder 4 im TV gesehen das das Ozon Loch über dem Südpol so groß ist das NRW 77 mal reinpasst das ist nicht nur KRASS und BENKLICH sondern auch nicht mehr zu ändern und somit ist die ganze Ozon im ***** aber richtig.
    Ich meine was ist in 20 Jahren gut da leben wir auf dem Mars =). Nein was ist das haben wir dann noch eine??
     
  7. #6 23. Oktober 2006
    AW: Politik und Globale erwärmung

    Von Erdgas haben wir genauso wenig. Es verpestet auch die Umwelt, weniger als Benzin sicherlich, aber langfristig auch keine Lösung. Die Umstellung auf Wasserstoff ist dann auch nicht ganz so einfach. BMW hat gerade das erste wasserstoffbetriebene Serienfahrzeug vorgestellt, dessen Effizienz aber immernoch zu wünschen übrig lässt (mit einer Tankfüllung Wasserstoff kommt das Fahrzeug gerade mal 200km weit, mit Benzin das 3fache). So unglaublich weit ist diese Technologie also noch nicht. Natürlich wäre die Entwicklung wesentlich schneller fortgeschritten, wenn es eine Notwendigkeit (aus Sichet der Industrie) dazu gegeben hätte, aber solange wir Erdöl haben und es Konzernen weiterhin wichtiger ist, kurzfristig viel Umsatz zu haben und langfristiges Denken verpöhnt ist, wird das wohl nichts.
    Wobei die Autos ein sicher nicht unwesentliches, aber zur Zeit eher nebensächliches Problem sind. Viel wichtiger ist es erstmal die USA und vor allem Schwellenländer wie China dazu bewegen auch auf ihre Schornsteine Filter draufzusetzen und sich an CO2 Ausstoßgrenzen zu halten. Aber ich bezweifle, dass daraus was wird. Der Mensch ist halt ein sehr dummes Wesen, so dumm, dass es wohl das erste Wesen in der Geschichte des Universums sein wird, dass sich sein eigenes Grab schaufelt und ich gehe fest davon aus, dass ich das Ende noch miterleben werde...
     
  8. #7 23. Oktober 2006
    AW: Politik und Globale erwärmung

    die erde ist immer im wandel.
    vor paar tausend jahren war hier ein gletscher und davor war die temperatur in deutschland um 5 grad höher als heute. also was regt ihr euch auf.
    das es wärmer und kälter auf der erde wird ist das normalste der welt und der lauf der dinge.
    es gibt nunma co2 und dies muss irgendwo hin ist ja nciht so als sei dies vom menschen erfunden worden.
    keiner weiß was in 100 jahren passieren wird.
    es gibt für jede theorie die passende gegentheorie.
    uund beide sind einwandfrei.

    ich mach mir keine gedanken. mir wird ncihts passieren. werd in 70 jahren eh tot sein.
     
  9. #8 23. Oktober 2006
    AW: Politik und Globale erwärmung

    Es ist oft so das die regierung nur ein speichel lecker ist, weil die abgeordneten doch nur an sich selbst und nicht ans volk denken.

    außerdem trägt das volk ja auch dazu bei, indem wir ja gegen z.B. höhere benzien preise sind. Schprit ist der großte unweltverschmutzer.

    Ich helfe der umwelt privat zwar nicht viel, aber bei wahlen stimme ich für die grünen. und wenn diese irgendwahn an die macht kommen, werden einide pläne wie z.B. der sahara-wasserstoffplan endlich in die wege geleitet.
     
  10. #9 23. Oktober 2006
    AW: Politik und Globale erwärmung

    Wow, egoistisches Denken, die Augen vor den Problemen verschließen. Du bist der Inbegriff eines Menschen, ich gratuliere.
     
  11. #10 26. Oktober 2006
    AW: Politik und Globale erwärmung

    meiner meinung ist das alles nur sinnlose panikmache, denn was viele nicht wissen sit, dass das ozonloch sich AUCH WIEDER ERHOLT! die abgasentwicklung auf dem globus hat nach einer neuen studie während der letzten jahre um ein paar zerquetschte wieder abgenommen, ich glaube das stand in der sächsischen zeitung UND wissenschaftler geben mit dem derzeitigen rückgang des abgases in der ozonschicht die prognose, dass das ozonloch sich demnach bei konstanter weiterführung 2065 wieder erholt und komplett geschrumpft wäre. momentan umfasst es mehr als die komplette antarktis also doch scon ein beträchtliches stück!

    peacz.
     
  12. #11 16. November 2006
    AW: Politik und Globale erwärmung

    ich denke das sie nicht was ändern werden bevor wir alle möglicherweise schon ziemlich am ***** deswegen sind die gase von heute koimmen erst in 30 jahren in die atmosphäre alles was jetzt schadetr war noch von den 70ern seitdem könnt ihr euch sicher vorstellen gibt es wesnetlich mehr fabriken autos etc..
     
  13. #12 17. November 2006
    AW: Politik und Globale erwärmung

    Auch wenn die 2 größten Umweldschweine (USA und China) nicht mitziehen, sollte man doch probieren was zu verändern.
     
  14. #13 23. November 2006
    AW: Politik und Globale erwärmung

    Kennt ihr den Film "die unbequeme Wahrheit"?
    Der Film befasst sich mit der globalem Erderwärmung.
    War da mit der Schule drinne (Alle 10ten und 11ten Klassen waren zusammen drinne)

    Der Film hat mich echt schockiert.
    Vorallem der Co² Gehalt. Er war ja immer angestiegen dann gabs ne Eiszeit und dann wieder angestiegen usw...
    Doch nun ist der Anstieg wie eine grade Linie hoch auf einem Diagramm. Der CO²Gehalt ist...3-4 Mal so hoch wie bei der letzten Vor-Eiszeit - und das ist alles andere als normal.

    Das ist unsere Schuld. Wir Menschen haben es verursacht.
    U.A durch die Autogase und durch die Abholzung von Wäldern.

    Bäume und die Natur kann unsere letzte Chance werden, wenn es soweit sein sollte, dass die Menschheit von heute auf Morgen in einer Eiszeit ist.
    Vielleicht aber ist es schon jetzt unsere letzte Chance.

    Ein egoistisches Denken wie "in 70 Jahren bin ich sowieso tot." kann ich nicht verstehen: Leute, wollt ihr keine Kinder haben? Denn die werden unserer falsches Denken dann ausbaden müssen und Millionen wenn nicht Milliarden werden mit ihrem Leben bezahlen müssen.

    Vielleicht passiert es ja erst in 1000 Jahren? Aber es kann schon in 30 Jahren passieren und das Risiko ist hoch und die Warscheinlichkeit, dass wir es noch miterleben werden steigt.

    ___

    Nach diesem Film habe ich mich übrigens entschieden bei Greenpeace mitzuwirken. Ich alleine bewirke nicht viel. Aber wenn mehrere Leute anfangen ihr Gehirn einzusetzen, dann können wir was erreichen...
     
  15. #14 23. November 2006
    AW: Politik und Globale erwärmung

    das thema rück einfach mal jetzt erst in den vordergrund weil nun die ersten auswirkungen spürbar sind. wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt wird der sommer in deutschland immer extremer! die naturkatastrophen treten plötzlich in immmer kürzeren abständen auf und sind in ihrer wirkung auch immer verheerrender!

    außerdem hat es auch ein wichtigen politischen aspekt:
    um von den ländern, die über risige fossile vorkommen verfügen, sich zu lösen muss man eben sich etwas alternatives suchen. deshalb verändert sich nun auch die denkweise der Amis zum klima dramatisch, weil sie einfach vom saudischen öl loskommen wollen.

    nun versprechen natürlich wieder die politiker das blaue vom himmel, doch wie immer werden sie nur wenig ihrer versprechen umsetzen, wobei man aber auch sagen muss das sich jetzt doch einiges im vergleich zu früher bewegt hat.
     

  16. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Politik Globale erwärmung
  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    426
  2. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    8.102
  3. Politik Offtopic

    Oggy , 22. August 2016 , im Forum: Politik, Umwelt, Gesellschaft
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    1.358
  4. Politik Offtopic Sammlung

    raid-rush , 27. Februar 2016 , im Forum: Humor & Fun
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.639
  5. Antworten:
    11
    Aufrufe:
    1.339