Politische Tendenzen zu 2 Themen

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Reisball, 11. Dezember 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 11. Dezember 2007
    Hallo,
    wollte mal so fragen, ob mir jemand so ne Art Tabelle erstellen kann,mit den Parteien
    CDU/CSU, SPD, FDP, Linke und B90 und ihre Grundsätze.
    Soweit ich weiß ist CDU konservativ und für die Sicherheit d Bürger.
    SPD für die Arbeiterschaft und demokratisch.
    B90 pazifisch und ökologisch.
    Die anderen dürftet ihr ergänzen/vorhandene Verbessen.

    Das gleiche mit den Tendenzen der großen Zeitungen:
    FAZ,SZ,Welt,Zeit und noch 2 oder so

    Und diese ganzen Daten bezogen auf die Themen: Datenschutz und Mindestlohn.

    zB ist die SPD dafür => Arbeiterschaft, aber irgendwie die CDU nur halb wegen
    Einschränkung der Freiheit aber trotzdem Sicherheit oder kA.

    Wär jedenfalls nett wenn mir mal wer das alles so zusammenfassen könnte und wenn
    geht mit seriösen quellen

    danke^^
     

  2. Anzeige
  3. #2 11. Dezember 2007
    AW: Politische Tendenzen zu 2 Themen

    geh auf die seiten der jeweiligen parteien und du siehst für was sie sind und findest belege.

    bei der fdp steht zum beispiel zum thema mindeslohn

    ...Statt über Mindestlöhne müssen wir über Mindesteinkommen diskutieren. Wir brauchen einen funktionsfähigen Niedriglohnsektor. Die Sozialleistungen wirken faktisch wie ein Mindestlohn. Es ist wirtschaftlich unsinnig, unterhalb dieses Einkommens oder auch nur knapp darüber Arbeit aufzunehmen. Wenn bei zu hohen Lohnnebenkosten die Produktivität nicht den Kosten des Arbeitsplatzes entspricht, wird er nicht in der legalen Wirtschaft angeboten, sondern in die Schwarzarbeit oder ins Ausland verlagert. Zudem muss die Aufnahme einer auch nur gering entlohnten Beschäftigung gegenüber der alleinigen Versorgung durch Sozialleistungen attraktiver werden. Das haben wir im FDP-Bürgergeldkonzept vorgeschlagen....

    die SED oder wie diese partei sich nennt sieht es dagegen so

    Gesetzlicher Mindestlohn zur Verhinderung von Armutslöhnen notwendig

    Mit einem gesetzlichen Mindestlohn wird Armut trotz Arbeit bekämpft, die auch in der Bundesrepublik weit verbreitet ist. So arbeiten bereits 36 Prozent der Vollzeitbeschäftigten im Niedriglohnsektor: 24 Prozent bekommen prekäre Löhne und 12 Prozent erhalten gar Armutslöhne (Niedriglohnbereich). Prekäre Löhne bedeuten weniger als 2.163 Euro monatlicher Bruttolohn (Vollzeit), was 75 Prozent des Durchschnittslohns entspricht. Von Armutslöhnen spricht man, wenn ein Mensch weniger als 50 Prozent des Durchschnittslohns verdient. Das sind derzeit 1.470 Euro brutto im Monat für eine Vollzeitarbeit. Davon sind gegenwärtig rund 3,8 Millionen Menschen in Deutschland betroffen.....


    den rest kannst selber machen.


    und was die zeitungen angeht.
    geh auch auf ihre seiten und geh ins archiv oder kauf sie dir.
    und bilde dann deine meinung
     
  4. #3 12. Dezember 2007
    AW: Politische Tendenzen zu 2 Themen

    Zu Zeitungen frag deinen Lehrer oder google danach, in Wahlprogrammen oder wie die heissen kannst du alles über die Parteien erfahren.
     
  5. #4 12. Dezember 2007
    AW: Politische Tendenzen zu 2 Themen

    Hallo Reisball,
    so pauschale Aussagen über Parteien zu machen ist schwierig. Zwar lässt sich ein Grobmuster schon erstellen, aber wirklich hilfreich ist das nicht.

    CDU/CSU und SPD sind sowieso nochmal Parteien für sich, da beide versuchen "Volksparteien" zu sein vermischt sich ihr Programm immer mehr. Das Parteiprogramm unterscheidet sich zwar scheinbar schon, aber was am Ende dabei raus kommt ist gar nicht so verschieden da beide versuchen es allen recht zu machen.

    Wenn du dich wirklich mit Politik beschäftigen möchtest rate ich dir einfach eine GUTE Tageszeitung zu lesen oder die Webseiten der Parteien zu besuchen. Wenn du dir nur einen schnellen Überblick verschaffen möchtest welche Partei deine Wünsche verwirklichen will ist der "Wahl O Mat" garnicht so schlecht:
    Wahl-O-Mat | bpb
    Dabei lernst du zwar nicht viel, aber das ist immer noch besser als einfach irgendetwas zu wählen.

    @igita
    Die Linkspartei als SED zu bezeichnen finde ich etwas zu kritisch! Dinge wie Planwirtschaft, Diktatur des Proletariats usw. ist Geschichte in Deutschland, das würde selbst die Mehrzahl der Linkspartei nicht mehr wollen.

    Gruß,
    Jim
     

  6. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...