Polizei-Einsatz in Fan-Kneipe - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Borris, 7. Juli 2009 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 7. Juli 2009
    Von Mike Glindmeier

    Tränende Augen und herausgeschlagene Zähne: Die Polizei hat am vergangenen Wochenende die St. Pauli-Fankneipe "Jolly Roger" gestürmt. Dabei wurden zahlreiche Anhänger verletzt. Der Grund ist rätselhaft, mittlerweile wird polizeiintern ermittelt.

    Diese Nacht wird Sven Klein so schnell nicht vergessen. Der St. Pauli-Fan und freie Journalist wurde in der Nacht zu Sonntag schwer von einem Polizeiknüppel verletzt. Klein stand vor der Fankneipe "Jolly Roger" im Stadtteil St. Pauli, als es plötzlich zu Auseinandersetzungen mit der Polizei kam. Im angrenzenden Stadtteil Sternschanze war es nach dem Schanzenfest zu Ausschreitungen gekommen, einige Randalierer waren auf der Flucht vor der Polizei in Richtung der Kneipe gerannt - laut Angaben des Betreibers allerdings nicht in den Gastraum.

    "Jeder im Viertel weiß, dass unsere Kneipe kein Rückzugsraum für Straftäter ist", sagt ein Vorstandsmitglied des Betreibers "Ballkult e.V." auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE: "Unser Wirt hat uns bestätigt, dass dies auch an diesem Abend nicht der Fall war."

    Warum die Polizei trotzdem gegen 3 Uhr erst das "Jolly Roger" umstellte, dann Pfefferspray in den Gastraum sprühte, um anschließend den Laden zu räumen, bleibt unklar.

    Hamburgs Polizeisprecher Ralf Meyer bestätigte zwar den Einsatz, wollte aber nichts "über weitere Einzelheiten sagen, weil derzeit das Dezernat Interne Ermittlungen eingeschaltet ist". Die internen Ermittler sollten laut "taz" bereits direkt nach dem Vorfall zu der Fankneipe entsandt werden, was von Gesamteinsatzleiter Peter Born aber "fernmündlich verweigert" worden sein soll. Daraufhin hatte der Hamburger Rechtsanwalt Manfred Getzmann Strafanzeige wegen Strafvereitelung im Amt sowie wegen Sachbeschädigung gestellt.

    Bei der Polizei-Aktion wurden zahlreiche Gäste verletzt, die meisten durch den massiven Einsatz von Pfefferspray und Schlagstöcken. "Die Gäste haben teilweise unter Todesangst die Fenster von Innen eingeworfen, um Luft zu bekommen", so das Vorstandsmitglied des Betreibervereins, das einräumt, dass während der Erstürmung im Innenraum Gegenstände gegen Beamte geworfen wurden.


    QUELLE: Polizei-Einsatz in Fankneipe: St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt - SPIEGEL ONLINE


    Ich finde es eine Frechheit, wie Vollzugsbeamte heutzutage ihren Frust blind an unbeteiligten auslassen, oder was denkt ihr?
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 7. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    Ich denke, man sollte warten was bei den internen Untersuchungen rauskommt. Es gibt immer zwei Seiten einer Geschichte - das war die der Fans / Opfer - und meist liegt die Wahrheit aus Erfahrung irgendwo in der Mitte.
     
  4. #3 7. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    Auf jedenfall ist die Aktion Scheiße, ich meine ich war schon öfters in der besagten Kneipe und die Leute da sind wirklich In Ordnung... Naja wer weiss, was da schief gelaufen ist! Auf jedenfall ziehmlich unfair, für die Gäste etc. die nichts für die Leute aus der Schanze können. Schade das so etwas passiert!
     
  5. #4 7. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    Naja, wo soll da Frust herkommen?
    Für eine Frustaktion ist das ganze doch eine Nummer zu groß und zu überlegt, findest du nicht?
    Ich denke, das war wohl wirklich Pech, dass es halt diese Fans erwischt hat - das hätte in jeder anderen Kneipe auch passieren können (was nicht bedeuten soll, dass ich die Einsatzweise gutheiße).
    Der Einsatz von Schlagstöcken ist allerdings doch übertrieben, wenn da so viel Pfefferspray in den Innenraum geleitet wurde. Dass die Menschen sich wehren, ist ja klar. Kein Mensch wusste ja, was Sache ist.
     
  6. #5 8. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    was ich mich ja schon die ganze zeit fragen: warum ladet ihr eigentlich nicht auch mal artikel darüber hoch, was die polizei gutes macht anstatt sich immer nur an so ein paar schwarzen schafen aufzugeilen. wozu? nur kleine kinder glauben das die polizei unfehlbar ist jeder normaldenkende ist sich im klaren darüber, das es auch in der polizei absolute vollspacken gibt wie es sie auch beim bund gibt wie es sie auch in der linksparte gibt usw.
    sowas sinnloses wollt ihr ne gesellschaft ohne polizei? danke ich zieh aus
    bin ganz froh das die zum beispiel "linksautonomes" (was soll das überhaupt sein?!) krawallpack davon abhalten, ne halbe stadt zu verwüsten usw siehe hamburg
    aber nein immer wieder dasselbe... könnt ihr dafür nicht mal einen thread aufmachen und das da reinposten? mods! das doch was für euch... langsam wirds langweilig
     
  7. #6 8. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    Find mal solche Artikel. Die Medien konzentrieren sich doch NUR auf das negative. Mach die Kiste mal an. Dann kommt zum Schluss Knut und das Wetter und das Volk ist wieder glücklich.

    Dennoch sollte man aufmerksam machen, wenn die Gewaltapparate des Staates außer Kontrolle geraten. Und dafür sind die Medien am besten geeignet. Damit erhöht sich auch der Druck auf die verschiedenen Organe und lassen beim nächsten Mal (wenn es doch nur so wäre) solchen Mist.

    Aber du hast recht, es gibt in jedem Kreis Idioten, die vollkommen aus der Reihe tanzen. Aber ich finde, das darf nicht bei der Polizei passieren. Denn sie sind doch die, die für Ordnung sorgen sollen. Wenn das in den eigenen Reihen nicht möglich ist, dann wird es hart. Außerdem verliert die Polizei mit solchen Meldungen auch mehr und mehr an Respekt, was auch die Gewaltwelle gegen die Polizei erhöhen kann.

    Finde die Aktion an sich nicht gut. Aber da nur eine Quelle genannt wird, ich selbst nicht da war etc. will ich mir da auch kein wirkliches Urteil erlauben.
     
  8. #7 8. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    ...
    Kommt davon, wenn man sich nur auf Bild.de stützt...
    Kommt zwar vor aba naja...
    is eben so...
    Is nicht schön aba naja ^^

    Vielleicht hatten sie interne Tipps aus der Szene...
    Vielleicht wollten sie wirklich einfach n paar leute schlagen...

    Lies mehr Taz etc...

    Abwarten und Tee trinken
     
  9. #8 8. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    Es wird für diesen Einsatz bestimmt einen triftigen Grund geben.
    Und wer sich eben an solchen Orten aufhält, der weiß sicherlich, ob er sich in Gefahr begibt oder nicht.
    Ich glaube diese Fans sind nicht immer so unschuldig, wie sie sich manche vorstellen.
     
  10. #9 8. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    Die St.Pauli-Fans sind eigentlich eher sehr friedliche Fans.

    Der Einsatz war eindeutig übertrieben. Auch wenn es Gründe für den Einsatz gab, geht es nicht das ein Polizist eine Person mit dem Schlagstock mitten ins Gesicht schlägt, es gibt andere Wege für Polizisten Leute ruhig zustellen.

    Vor allem was ich bei Spiegel-Online gelesen habe, war dieser Einsatz völlig überflüssig. Ich hoffe das es Konsequensen für die Polizisten gibt und nicht wieder alles unterm Tisch gegehrt wird.
     
  11. #10 8. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    Ich hab mich doch nicht auf Bild.de gestützt was redest du für ein wirres Zeug? Hast du mal den Typen gesehen der vorn keine Pfosten mehr drin hat auf Spiegel.de? Kommt zwar vor aber nur bis es mal bei dir vorkommt.. aber naja...
     
  12. #11 8. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    Schöne Sache,was die fans manchmal abziehen muss auch bestraft werden,waren zwar nicht alle FANS wo im kneipe waren vllt dafür verantwortlich aber die fnas sind auch ein team,also alle auf die schnauze!

    MfG ReMiX
     
  13. #12 8. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    Unverhältnissmäßig war das mit absoluter Sicherheit aber was will man machen?
    Als ob irgendein Herr in blauer Uniform bestraft würde. Man kann doch sogar sein ganzes Magazin auf einen schon getroffenen Flüchtenden schießen und alle Kollegen halten ihr Maul und decken einen.

    Was für Chancen hat man schon gegen die Staatsmacht? Tragen Waffen und Schutzwaffen, und sind zudem auch noch vermummt (im Prinzip wie der Black Block, nur in Blau, besser ausgerüstet und juristisch fast unangreifbar)
    Bei solchen Übergriffen durch die Polizei brauch man sich nicht wundern wenn die Leute sich auch mal wehren und nen Gegenangriff starten.
     
  14. #13 8. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    Das ist doch dummes Geschwätz. Als ob alle Polizisten ständig vermummt zu ihren Einsätzen kommen...

    Wenn es unrechtmäßig ist, dann wird schon eingegriffen, dafür haben wir unabhängige Gerichte, in höchster Instanz das Bundesverfassungsgericht.
    Auch Polizisten sind der Gesetz unterworfen.

    Schau dir mal andere Staaten an, in denen die Polizei wirklich tun und lassen kann was sie möchte. Wie kann man sich da über die deutsche Polizei beschweren?

    Wenn ich mich korrekt verhalte und mich nicht in zwielichtigen Milieus rumtreibe, dann komme ich so gut wie nie in Kontakt mit der Polizei.
     
  15. #14 8. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    joa, was soll ich da zu sagen..

    kann passieren, letzte oder vorletzte woche war doch auch wieder irgendein gesindel was sich wieder mit der polizei rumgeschlagen hat.. wobei die polizei langsam mal härter zuschlagen sollte sonst machen die spinner immer weiter..
     
  16. #15 8. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    in china auf dem felde fällt ein sack voll reis tot um....



    als ob die paulianer nix gemacht ham.. sicherlich.. die fans die selber immer vom nazis umscheppern laber kriegen ma die :sprachlos: voll weil sie sicher rumgepöbelt und gestänkert ham. geschieht dem verein nur recht.. bei jeder antifa randale sind sie ganz vorne dabei, aber kaum ma nicht mit 1000 mann in der überzahl ist dass geheule groß.
    dass glaubt denen doch keine sau dass da nichts war!

    @Origin du meinst dass schanzenfest.. besoffene linksautonome antifaschisten.. wer auch sonst? randalierende idioten will hier keiner sehn!
     
  17. #16 8. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    Die Staatsmacht würde ( Vorraussetzung der Kenntnisnahme ) ein solches Verhalten nicht dulden, der gezielte polizeiliche Todesschuss ist zB. eine Maßnahme, welche den absolut letzten Ausweg darstellt.
    Er sollte nur eingesetzt werden um das Recht auf Leben von zB. Geiseln zu schützen, wenn es keinen anderen Ausweg gibt&alle Verhandlungsmöglichkeiten zu keinem zufriedenstellendem Ergebnis geführt haben.

    Ich halte auch nicht viel von den deutschen Straßenlatschern, weil man für den Beruf nix auf dem Kasten haben muss...
    Viele von ihnen sind auch totale Knusperköppe, aber das ist bei weitem nicht die Mehrheit...

    Grob geschätzt hat man da viell. 10-20% Blindgänger aber der Großteil versucht doch seiner Arbeit nachzugehen, um die drohende Anarchy eines Staates ohne Ordnungsgewalt ( Polizei oder ähnliches ) zu unterdrücken.

    Das mit dem "Magazin auf einen getroffenen Flüchtling schießen" halte ich auch für an den Haaren herbeigezogen...
    Ich möchte es nicht mal 2% aller Bullen unterstellen, dass sie mutwillig töten würden, da sie ihren Beruf und ihre ganze Existenz mit einer solchen Aktion gefährden würden.

    Klar gibt es ein paar Holzköppe, die gerne Krieg spielen möchten aber selbst von denen, hätte sicherlich fast jeder danach ein schlechtes Gewissen...

    Selbst das wäre ein moralischer Grenzakt, weil sie sich damit selber wegen Unterlassens strafbar machen würden...

    Die Rechtsweggarantie in Deutschland...der Staat unterliegt dem Gesetz ( ohne Recht kein Staat ), bricht er es, gilt es dieses Vergehen einzuklagen&zu ahnden...

    Als unbeteiligte Zivilperson NEIN, da ihnen klares Unrecht geschieht, jedoch als Schuldiger, oder Mitverantwortlicher JA, da man eine solche Reaktion der Staatsgewalt dann "scheinbar"provoziert hat...

    Angesichts der Topic ist es in meinen Augen ein Einsatz gewesen, der die Gefährdung von Zivilpersonen billigend in Kauf nahm und aufgrund dessen verurteile ich diesen mehr oder minder cleveren und deutlich überzogenen Einsatz der Polizei...
     
  18. #17 9. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    @(h0$3nOn3: hattest du schonmal mit der Polizei zu tun? Du scheinst das alles nur vom hören sagen zu kennen.
    Du weiß garned wie die drauf sind, zu uns hat man gesagt das man uns abknallen würde wenn wir ned die :sprachlos: halten würden (wir wollten die Personalien der Beamten weil sie unverhältnissmäßig vorgegangen sind), man hat uns die Cam abgenommen damit man auch nachher keine Bilder mehr davon hatte welche Beamten überhaupt vor Ort waren.

    Man hat auch definitiv keine Chance auf dem juristischen Weg gegen die Beamten, Panorama berichtet über die "Schläger in Uniform" und zeigt auch mit der Statistik wie die Realität ist, von 1834 Anzeigen gegen Polizisten, wurden nur 3 verurteilt. Da muss man doch sagen, top Aufklärungsrate oder? (http://burg.freies-netz.com/allgemein/schlager-in-uniform-polizeigewalt-wird-kaum-verfolgt%E2%80%A6/)

    Zudem sag mir nicht die würden sich an Gesetze halten! Man darf als Beamter keine Quarzsandhandschuhe benutzen weil diese zusätzliche Verletzungen hervorrufen und kein offizieller Ausrüstungsgegenstand sind, aber benutzt werden sie trotzdem (Quarzsandhandschuhe bei Polizei: Mit voller Wucht - taz.de).
    Weiterhin wurde im Forum CopZone darüber diskutiert wie man sich am besten vor Strafe schützt, wo die Beamten zum Ergebniss kamen das man einfach 2 Paar Handschuhe mitnimmt...

    Zu der Sache mit dem ermordeten Autodieb:

    Autodieb erschossen: Übte ein Polizist blutige Rache? -
    News -
    Bild.de
    und Berliner Todesschütze: Beteiligte Polizeibeamte verweigern Hilfe bei Aufklärung - Vermischtes - FOCUS Online - Nachrichten
    (hab mich geirrt, war nicht das ganze Magazin sondern nur 8 von 12 Kugeln [soweit der Beamte schon ne P200 hatte])

    Ich will nicht sagen das es nicht Leute gibt die mit dem Vorsatz Menschen zu helfen zur Polizei gehen, aber die Polizei ist nunmal nicht so wie sie uns in Alarm für Cobra 11 oder bei Toto und Harry dargestellt wird.
    Die Politiker können uns halt nur versuchen psychologisch unter Kontrolle zu behalten, aber die Exikutive kann uns auch mit physischer Gewalt knechten.


    EDIT: Ich könnte dir noch etliche weiter Beispiele nennen wo die Polizei ihr wahres Gesicht gezeigt hat, ob es nun war als man Afrikaner in der Zelle hat verbrennen lassen, auf Menschen geschossen oder sogar auf Kinder und Jugendliche eingeprügelt und sie mit Pfefferspray eingedeckt hat.
     
  19. #18 9. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    Ich denke, es kommt auch immer darauf an, in welcher Gegend man sich aufhält und wie man sich verhält.
    Ich persönlich hatte noch nie Kontakt wegen sowas zu Polizisten. Und Scheiße habe ich auch schon genug gemacht.
    Ausnahmen gibt es immer aber ich denke (ja ich weiß es nicht), dass b00tb0y diese rausgepickt hat.
    Außerdem muss man auch immer beide Seiten sehen. Ist ja nicht so, dass sich die Menschen immer freiwillig festnehmen lassen und sich nicht wehren. Da muss einfach härter vorgegangen werden.

    Klar ist auch, dass sich Polizisten nicht decken dürften, also das mit den wenigen Verurteilungen finde ich schon traurig. Ich sag nicht, dass alle 1834 Polizisten Straftaten begangen haben, aber nur 3, dass glaube ich auch nicht.
    Vielleicht muss man die Kontrolle der Polizei auch mal wieder überdenken.
     
  20. #19 9. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    Die Polizei NRW zählt rund 37.000 Polizeivollzugsbeamte.

    Im Jahr 2008 hatte allein die Polizei NRW 4.100.000 "bewältigte Einsätze im täglichen Dienst".
    -->
    anzahl der bew

    In ganz Deutschland gibt es rund 250.000 Polizeivollzugsbeamte. Ich hab jetzt keine genaue Zahl der "bewältigten Einsätze im täglichen Dienst" für ganz Deutschland, aber anhand der oben genannten Zahl für NRW kann man sich das ungefähr ausmalen, aber schätzen wir einfach ma großzügig auf 20.000.000 "bewältigte Einsätze im täglichen Dienst".

    Und diese Zahlen beziehen sich allein auf das Jahr 2008.

    Betrachtet man jetzt im Vergleich dazu die doch recht geringe Anzahl von "Polizei war zu hart"-Berichten, die sich oft auch auf vorangegangene Jahre beziehen, dann ist die Zahl doch recht verschwindend gering.


    Aber ich find die Polizei auch zu hart, vielleicht sollten wir uns mal im Umland umschauen, vielleicht gibt es dort noch weichere Polizei, oder am Besten garkeine :)
    Am besten wären natürlich Roboter, wenn überhaupt, aber das wird wohl noch ein wenig dauern bis das realisiert werden kann :)

    Ich hätte am liebsten mal ne repräsentative Umfrage bezüglich Fragen wie
    - "findest du deutsche Polizeibeamte zu hart?"
    oder
    - "wie oft kommst du in Kontakt mit der Polizei?"

    Da müssten ja erschreckende Zahlen bei rauskommen.

    JimmyBob
     
  21. #20 9. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    es gibt eine ganz einfach erklärung dafür, dass in letzter zeit so viele anzeigen gegen polizisten gemacht werden aber es kaum zu verurteilungen kommt. dank unseren linken, jedwede staatsgewalt negierenden spinnern, die anscheinend immer mehr werden, hat die polizei einen massiven imageschaden hingenommen. an allen ecken werden sie schlechtgeredet (wie zb hier) überall liest man von pöbelnden und schlagenden beamten. warum? weil die linken, die aufgrund ihrer politischen einstellung und aktivität einfach zwangsweise regelmäßig mit polizisten in kontakt kommen einen vorwand brauchen um sich aus der affaire zu ziehen und - mal wieder - die schuld auf andere zu schieben.
    Wenn da steine geworfen werden dann ist nicht der werfer schuld sondern die polizei, die mit ihrer anwesenheit provoziert. so ein dummes geschwätz hört man überall - man muss sich das nurmal überlegen: da wird ein bild vermittelt, als müsse man die polizei angreifen sobald sie auftaucht weil sie ja des menschen ärgster feind ist.

    und genau dieses verhalten und gerede hat dazu geführt, das die polizei immer häufiger verbal angegangen wird weil ihnen einfach ein stück weit die autorität untergraben wurde. und die folge: die polizei muss sich solch ein verhalten ala "ich geb dir meine personalien aber nicht bulle" nicht gefallen lassen, reagiert, und schon läuft der steinewerfer heulend zur dienststelle und erstattet anzeige. das da nix bei rauskommt ist ja wohl klar.

    allein dieser autoritätsverlust unserer gesetzeshüter ist eigenltich schon indiz genug dafür, das sie eigenltich viel zu lasch gegen solches verhalten durchgreifen. in anderen ländern sind drakonischer strafen an der tagesordnung. ich kann nciht nachvollziehen, dass unsere polizei zu so einer streichelbrigade verkommt, dass leute sich ernsthaft trauen, beamte zu beleidigen, sich ihren aufforderungen wie ner simplen personalkontrolle auf ner demo - was absolut normales und gerechtfertigtes wiedersetzen am besten auch noch weglaufen.

    unglaublich
     
  22. #21 9. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    @b00tb0y

    Klar sind deine genannten Bsp. sehr besorgniserregend aber doch bei weitem nicht Standard...
    Das, von dem du da berichtest zählt alles unter den Taten der von mir angesprochenen 10-20% Knusperköppe in den Reihen der Bullen...

    Aber das ist doch bei weitem nicht die Mehrheit.

    In den von dir angesprochenen Fällen gebe ich dir volkommen recht&verstehe auch jeden Beführworter, der sich hinstellt und sagt "das lasse ich mir nicht gefallen" oder "es wäre schön anzusehen wenn die mal eine mitkriegen würden"...da würde ich mich mit Popcorn hinsetzen und zugucken, weils gerecht wäre...

    *wenn ich sowas sehe, kann ich zB. auch nur mit dem Kopf schütteln*

    Es ist eben nur ein gewisser Prozentsatz der Bullen und daher finde ich die Verallgemeinerung übertrieben und nicht gerechfertigt...

    Der Beruf Straßenlatscher hat jedoch leider keine hohen Intelligenzanforderungen, da kann jeder hin, der sonst nix anderes findet ( grob gesagt^^ )...

    Da isses klar wenn Meister Egon "Schulschläger Nr.1", mit miserablem Schulabschluss natürlich ( falls überhaupt ) dort hin geht ( oder wahlweise zur Bundeswehr um ein bisschen Krieg zu spielen :rolleyes: )...
     
  23. #22 9. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    Na also, man sollte es ja nicht unerwähnt lassen das 20 Gestörte in eine Kneipe rennen und bissel Folterkammer spielen. Überall steht was von 400 Verletzen Polizisten, am ende waren gerademal 3 zur Untersuchung im Krankenhaus. Jeden Abend boxen irgendwelche Bullen jemanden die Zähne raus, ohne Hintergrundwissen und Informationen unterstützen die Bürger die Polizei, indem sie sagen das es schon seinen Grund haben wird und mehr oder weniger Ordnungsgemäß ablief. Das ist sowas von Naiv und dumm da jeder betroffene am ende alleine da steht. Hilflos zurückgelassen kann man nichts anderes machen als solche Demütigungen von der Polizei gefallen zu lassen. Die Schikanen der Polizei gehen an einem ja nicht einfahc so vorüber wie Körperdurchsuchung, Hausdurchsuchung, vorübergehende Festnahme, ... Diese Aktionen sind absolut Legitim und können von der Polizei weitestgehend willkürlich ausgeführt werden ohne rechtliche folgen befürchten zu müssen. Es ist doch absolut selbstverständlich das man Aggressiv wird, wen man wie so nen Schwerverbrecher mitten in der Stadt von den Bullen durchsucht wird. Am ende fahren die einfach in ihrem kleinen Bus weg als wäre nie was passiert. Für solche Menschen würde ich niemals ein gutes Wort einlegen und jeder, der schon einmal die Hand eines Bullen an den Eiern hatte weis wovon ich spreche.

    Schön, aber nicht jeder führt so ein Yuppie leben
     
  24. #23 9. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    ähm nein? Ich glaub net das du es dahin schaffen würdest!

    Mittlerer Dienst gibt es net mehr?
    Nur noch gehobener? aka nur Leute mit Abitur, deren Reife man ja wohl erwarten kann?
    Kannst mit der Bundespolizei ankommen, wo es den dienst gibt, aber trotzdem...
    sogar leute mit mittlerer Reife sind reifer als so manch einer in RR (net böse nehmen)?

    Menschlich gesehen kann ich das Ausrasten verstehen, wenn man beispielsweise mal in Youtube sich dieses Video anschaut, bzw diesen 4teiler

    YouTube

    mir würd das durchgehende flaschen abwehren aufm sack gehen, aber da ich ja eigentlich geld verdiene (wenn auch net viel) isset mir im nachhinein wayne:

    "nur schubst mich einer,schubs ich zurück" <- einfache Mentalität...

    aber kommen wir wieder zum jolly roger, das ist nen anderer fall und der überprüft werden muss. Ich bin für mehr härte gegen AssiPack, aber es soll schon die richtigen treffen, und net "unschuldige " bzw deren Zähne(und das muss auch noch geklärt werden wie unschuldig sie waren, und auch hier wieder lieber 4Zähne raus, als nur noch 4Zähne drin)

    sonst schanzenfest wtf, wayne?



    Kostenloses Eierkraulen, wenn du Glück hast ist ne Polizistin dabei, kannst sie ja fragen, ob sie dich durchsuchen will, für lau (ich fänds geil)

    Dr.Manhattan als Yuppie kann ich mir gar net vorstellen^^
     
  25. #24 9. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    Für die Bullen muss man ein Studium ableisten, zumindest teilweise. Dumm sind die nicht, nur verblödet.
    Zu dem Vorfall, ist schon sehr fragwürdig, eine Kneipe mit Pfeffer einzudecken, dann auch noch reinrennen und nichts mehr zu sehen :D , dass dabei billigend in Kauf genommen wurde, dass der großteil der unbeteiligten Kneipenzuschauer schwer verletzt wird, ist der Skrupellosigkeit der Einheit zuzuschreiben.
     
  26. #25 9. Juli 2009
    AW: POLIZEI-EINSATZ IN FANKNEIPE - St. Pauli-Anhänger verletzt und entsetzt

    Vor allem die Theorie, dass das ne Racheaktion der Polizei war find ich krass...

    Ich hab sowieso den Glauben an die dts. Justiz verloren :(
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...