PowerLAN Kapazitätseinbrüche

Dieses Thema im Forum "Netzwerk, Telefon, Internet" wurde erstellt von ghma83, 13. Dezember 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 13. Dezember 2009
    Huhu,
    ich wollte mal fragen ob jemand hier schon mal Bandbreite durch das Benutzen von PowerLAN verloren hat.
    Ich bin mir nicht zu 100% sicher, aber ca. seitdem ich PowerLAN "verlegt" habe bekomme ich nur noch ein Drittel meiner gesamten Bandbreite.
    Hatte irgendwer schon mal ein Problem dieser Art und kann mir evtl. helfen?
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 13. Dezember 2009
    AW: PowerLAN Kapazitätseinbrüche

    was für welche D-lan geräte verwendest du denn ?
    welche geschwindigkeit ?
    und was für einen dsl anschluss hast du denn bzw. meinst du mit bandbreite die vom internet oder die vom gesamten netz wenn du was übers netzwerk verschicken oder streamen willst ?!

    Hüppie2000
     
  4. #3 13. Dezember 2009
    AW: PowerLAN Kapazitätseinbrüche

    Hallo zusammen,

    wie mein Vorredner schon sagte haben die DLAN-Geräte zum Teil sehr unterschiedliche Übertragungsgeschwindigkeiten. Und in Sachen Fehlertolleranz / Fehlerkorrektur können sich die Geräte auch sehr stark voneinander unterscheiden.

    Wieviele Endgeräte hast du denn mit dem DLAN verbunden? Wenn du 3 Clients per DLAN am laufen hast brauchst du dich nicht zu wundern wenn du nur ein drittel der vorherigen Leistung hast.

    Zudem spielt die Entfernung auch eine wichtige Rolle. Nicht alle Geräte für dein Heimgebrauch kommen bspw. in den Keller... und je nach Distanz nimmt selbstverständlich auch die Qualität des Signals ab.

    Welche Geräte verwendest du?

    Es kann so viele Ursachen haben... mehr Infos bitte.

    Gruß Trev
     
  5. #4 13. Dezember 2009
    AW: PowerLAN Kapazitätseinbrüche

    Hi.
    Die die ich gekauft hab sind von Devolo und haben eine Übertragungsrate von 85Mbit/s.
    Mein Anschluss gibt eigentlich 25Mbit/s her. Die Entfernung ist auch nicht allzu groß, direkt im Zimmer überm Wohnzimmer ist ein Anschluss (ca. 4m Luftlinie).
    Mit der Bandbreite meine ich den effektiven Downstream, auch wenn ich zum Beispiel mit mehreren Threads an einer File ziehe - er scheint wohl tatsächlich ab ca. 8Mbit/s dicht zu machen, immer sehr schwankend.

    Danke für die schnellen Antworten.
    Hoffe ihr habt 'ne Idee.

    /Edit:
    Genauer Name: "Devolo D-LAN Highspeed II Starter Kit"
     
  6. #5 13. Dezember 2009
    AW: PowerLAN Kapazitätseinbrüche

    hey,
    also das ist schon mal das problem ist eine etage höher und man hat auch stromkreise und die laufen nicht so wie man will und weil der stromkreis erst auf der einen etage ist und dann erst nach oben geht verliert sich die kraft also von 85 auf nur 30 mb oder so musste mal mit der software die du dazu hast messen.
    und bei deiner inet leitung von 25 kann das schon dann zu problem kommen die auch bei dlan weiss nicht warum meist abends auf tauchen also ich gib dir ein tipp versuch mal alle steckdosen aus und die näher sind und nichts davor schalten kein 3 fach stecker oder sonst was.

    MFG
    amdking
     
  7. #6 14. Dezember 2009
    AW: PowerLAN Kapazitätseinbrüche

    Hier ein Auszug aus einer Kundenbewertung:

    "...dachte auch ich, als ich das StarterKit auspackte. 2 Stecker, 2 Lan-Kabel waren beigelegt, eine CD und eine minimale "Bedienungsanleitung" (es gibt aber ein Benutzerhandbuch auf der CD, als pdf). Ich wohne in einer DHH, und muss 2 Etagen (EG-DG) überwinden. Kabelverlegung wäre viel zu aufwändig, gegen Funk hab ich etwas. Also war ich auf das DLan sehr gespannt. Nach dem Einstecken, und der kinderleichten Installation des Gegensteckers hatte ich zwar eine Internetverbindung, die jedoch nur 8 MBit "groß" war, und andauernd gegen 0 tendierte. Also hab ich die "Empfangssteckdose" getauscht, und siehe da: 50MBit lagen an! Für DSL 2000 völlig ausreichend. Man muss eben mal die Steckdosen durchtesten. Info dazu: beide Stecker stecken in 8fach-Verteilern, jeweils ausschaltbar, mit Verlängerung. Das stellt also (anscheinend) kein Problem dar.
    Mein Prädikat: Ein guter Ersatz zum Kabel, und eine gute (und einfache) Alternative zum WLan. Kaufen!!!"

    Versuch es mal an einer anderen Steckdose wenn es möglich ist.

    Gruß Trev
     
  8. #7 14. Dezember 2009
    AW: PowerLAN Kapazitätseinbrüche

    kann ich dir sagen.
    wenn abends alle ihre stromverbraucher einschalten, musst du mal die stromfrequenz im stromnetz mit nem osziloscop messen, da wird dann aus der sinuswelle ine kaum noch zu definierende Musik-Berg-Tal (naja von kurve kann amann da nicht mehr sprechen) irgendwas.
    die geräte sind so konzipiert das sie die Sinuswelle als trägerfrequenz nutzen. wenn die schon "unsauber" ist kann die fehlerkorrektur da auch nix mehr draus machen.

    aus diesem grund haben Gute USV's auch "glättungsstufen" drinnen die aus dem irgendwas eine sinuswelle machen um die teuren elektronischen geräte zu schützen.


    d-lan konnte ich noch nie nachvollziehen. in Skandinavien sind die dinger mittlerweile verboten worden.
    sollte man in de und eu auch durchsetzen. die haben so viele nachteile.

    leg doch lieber ne cat5 leitung und hole 2 hubs/switches. sind insg. Günstiger und du hast diese probleme nicht.

    nen 1 meter langen bohrer bekommst du schon in den 1€ läden.



    mfg. Arolo
     
  9. #8 14. Dezember 2009
    AW: PowerLAN Kapazitätseinbrüche

    Da stimm ich dir voll und ganz zu.

    Wer sich über die Nachteile der DLAN-Geräte informieren will sollte mal auf diese Website schauen -> http://www.web-4-all.ch/Internet_WLAN_PLC.508.0.html#6831

    Natürlich gibt es keine Langzeitstudien. Die messbaren Werte sind jedoch Fakt, auch wenn man nicht weiß in wiefern sie sich im Laufe der Jahre betrachtet auf unseren Organismus auswirken.

    Gruß Trev
     
  10. #9 15. Dezember 2009
    AW: PowerLAN Kapazitätseinbrüche

    strahlung im bezug auf den menschlichen körper meinte ich zwar nicht direckt, das liegt wohl im bereich von w-lan und ähnlichem.

    aber die störstrahlung und umfunktionierung des strohmnetzes in eine Funkanlage(messbar mit fast jeder art von rundfunkempfänger) die eigendlich verboten gehört und nur durch eine gesetzeslücke erlaubt wurde.



    d-lan bringt immer probleme und sollte nur in unvermeidbaren bereichen der vernetzung in erwägung gezogen werden.

    auch was den preis angeht, gibt es alternativen.
    1. wenn nur irgend möglich: festvernetzung.
    2. wenn nicht anders möglich: w-lan
    3. wenn 1 und 2 nicht möglich sind: d-lan.

    mfg. Arolo
     

  11. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - PowerLAN Kapazitätseinbrüche
  1. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    379
  2. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    278