Private Ermittlungen illegal?

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von elf4, 17. Dezember 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 17. Dezember 2007
    Private Ermittlungen illegal?

    Die Musikindustrie scheint sich der Schwäche der Beweislage bei der juristischen Verfolgung von Fällen der Piraterie durchaus bewusst. Sony BMG (Bertelsmann) und Arista gg. Rhonda Crain haben als Kläger in einem Verfahren gegen eine "Piratin" auf die sonst üblichen Geldforderungen verzichtet. Obwohl es ursprünglich hieß, man habe bei den Ermittlungen 500 Raubkopien auf ihrem PC gefunden.

    Doch diese Ermittlungen betreffen schon einen der Schwachpunkte, denn die Beklagte hatte in ihrer Klageerwiderung darauf verwiesen, dass die Zulässigkeit der Nachforschungen rechtlich fragwürdig ist. Die Kläger hatten hierzu die Firma MediaSentry beauftragt, deren Mitarbeiter damals vorwiegend Kazaa online durchsuchten, um in den "Shared Folders" der Benutzer Raubkopien zu finden.

    Von den gefundenen "Beweisen" - gemeint sind Listen von Dateinamen - wurden Screenshots erstellt und die IP-Adresse des "Piraten" nebst Datum und Uhrzeit gespeichert. Doch dazu war MediaSentry nach Auffassung der Beklagten überhaupt nicht berechtigt, denn nach texanischem Gesetz dürfen nur lizenzierte Privatermittler solche Recherchen betreiben.

    Dieser Behauptung hätten die Kläger entgegentreten müssen, um die eigenen Forderungen aufrecht erhalten zu können. Immerhin hätte man von der Beklagten zunächst ein Schlichtungsangebot gemacht, nach dem sie 4.500 Dollar hätte zahlen müssen. Andernfalls - so die Drohung der Kläger - müsse sie im Fall einer Klage bis zu 150.000 Dollar pro illegalem Musikstück zahlen.

    Zu dieser Klage kam es dann, doch nun geben sich die Kläger mit einer Verpflichtungserklärung zufrieden, wonach die Beklagte künftig keine Urheberrechte der Kläger verletzt. Diese ansonsten unsanktionierte Verpflichtung wurde von der Klägerin unterzeichnet. Auf ihren Anwaltskosten bleibt sie allerdings sitzen.

    Links: Posting bei Recording Industry vs. The People

    Quelle: Intern.de
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 18. Dezember 2007
    AW: Private Ermittlungen illegal?

    "...müsse sie im Fall einer Klage bis zu 150.000 Dollar pro illegalem Musikstück zahlen."

    die sind doch behindert....
    welcher normale mensche kann denn soviel geld zahlen?
    direkt am übertreiben...

    aber da hat die person nochmal glück gehabt ;)
     
  4. #3 19. Dezember 2007
    AW: Private Ermittlungen illegal?

    Den Unternehmen geht es nicht darum ob sie die geforderten Summen wirklich bekommen sondern um Abschreckung die manche Kids vielleicht davon abhalten würden (so die Überlegung).
     
  5. #4 19. Dezember 2007
    AW: Private Ermittlungen illegal?

    schade eigentlich dass der prozess nicht durchgezogen wurde... urteil wäre mal spannend gewesen
     
  6. #5 19. Dezember 2007
    AW: Private Ermittlungen illegal?

    ich denke private ermittlungen sind nicht illegal solang man nichts verbotenes tut wie in fremde häuser einsteigen ^^
    gehört vllt net ganz hierhin, aber als ausnahme vllt. wenn man nämlich aus zufall ein beweisstück findet gilt des als zufallsfund und zählt als beweis.
    mfg sanni.s1
     

  7. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Private Ermittlungen illegal
  1. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    1.790
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.058
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.150
  4. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    2.148
  5. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.330