ProTour - Kashechkin: B-Probe positiv

Dieses Thema im Forum "Sport und Fitness" wurde erstellt von F4br3g4s, 31. August 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 31. August 2007
    Andrej Kashechkin ist durch eine positive B-Probe endgültig des Fremdblutdopings überführt worden. Das bestätigte das Astana-Team, das den 27-Jährigen Kasachen daraufhin umgehend entließ. Der Vuelta-Dritte von 2006 war bei einer Trainingskontrolle am 1. August in der Türkei positiv getestet worden.

    Nun droht ihm eine Zweijahressperre durch den Weltverband UCI. Nach seinem Landsmann Alexander Winokurow (Fremdblutdoping) und dem Nürnberger Matthias Kessler (Testosteron) ist Kashechkin bereits der dritte Astana-Profi, der in diesem Jahr positiv getestet und daraufhin entlassen wurde.

    Zudem trennte sich der von einem kasachischen Konsortium gesponsorte Rennstall im Juli vom unter Dopingverdacht geratenen Eddy Mazzoleni. Der Italiener hatte die Aussage vor der Antidoping-Kommission des nationalen italienischen Olympia-Komitees CONI verweigert. Er sollte dort über seine Kontakte zum skandalumwitterten Mediziner Carlo Santuccione befragt werden, der als Vertrauensmann des spanischen Dopingarztes Eufemiano Fuentes in Italien gilt.

    Zukunft in der Schwebe

    Die Entscheidung über die sportliche Zukunft des umstrittenen Teams ist vorerst vertagt. Die UCI erwartet ein Ergebnis ihrer Untersuchungen "bis zum Beginn der Weltmeisterschaft am 25. September in Stuttgart", sagte der für ProTour-Lizenzfragen zuständige Alain Rumpf. "Die Lizenz liegt in Kasachstan, Marc Biver ist nur der Manager des Teams. Noch sind einige Sachverhalte zu klären, nachdem Biver in der Vorwoche bei uns vorgesprochen hatte."

    Wegen der offensichtlich flächendeckenden Doping-Praxis im Team wurde Astana nicht für die Vuelta zugelassen und muss um die Startgenehmigung für 2008 bangen. Außerdem droht der Rückzug der kasachischen Finanziers, nachdem die beiden nationalen Vorzeige-Athleten die Rote Karte erhalten hatten. Manager Biver will sich in Kürze zu seinen Zukunftsplänen äußern.

    Dies will offensichtlich auch der bei einem Trainingsunfall verletzte Andreas Klöden abwarten. Sein Manager Tony Rominger war bereits mit Abwanderungs-Gedanken seines Schützlings an die Öffentlichkeit getreten.

    Quelle: http://de.eurosport.yahoo.com/31082007/73/protour-kashechkin-b-probe-positiv.html

    Das wird wohl nie enden mit dem Doping! Ich find das schon ziemlich krass!
    Was meint ihr?
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema