Pyramiden: präzises Mathematisches und Astronomisches Wissen vor 6000 Jahren

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft & Forschung" wurde erstellt von Gutschy, 31. August 2014 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 31. August 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    Es gilt als praktisch erwiesen das in den Pyramiden Gizeh einige Naturkonstanten eincodiert worden sind die man sich simplichst herausrechnen kann.

    Folgende Fakten stellen sich dort da:
    Welchen Umfang hat die Erde
    Wie hoch ist die Lichtgeschwindigkeit
    In welchem Volumen Verhältnis stehen die Sonne und Erde zueinander
    In welchem Volumen Verhältnis stehen die Venus und Erde zueinander
    Auf welcher elliptischen Bahn bewegt sich der Merkur.
    Dann noch Pi, Fi und der goldene Schnitt, was jetzt sich so merkwürdig ist.

    Dann sind da noch extrem seltsame Details in der Baukunst aufgefallen und es werden zusammenhänge festgestellt zwischen den Osterinseln, Machu Pitchu (schreibt sich das so?) Nascar Zeichnungen und Pyramiden in China.

    Das erste Video ist eine französische Fernsehproduktion, sehr unterhaltend gemacht.

    Das zweite Video ist um einiges nüchterner bringt aber einige Aussagen des ersten Videos noch mal im Detail.

    Hoffe es ist so interessant für euch wie für mich.

    Gruss,

    Gutschy
     

  2. Anzeige
  3. #2 31. August 2014
    AW: Pyramiden, Lichtgeschwindigkeit, präzises Astronomisches Wissem vor 6000 Jahren...

    Die Pyramiden sind auch das Einzige Bauwerk, dass in den nächsten 5.000 Jahren noch steht, während man von den Bauwerken der letzten 2000 Jahren keine Spur mehr finden würde.

    Leider stimmt das Video nicht ganz, oder enthält auch Fehler z.B. im Bezug auf den Meter. Denn der sollte abgeleitet werden aus der Entfernung vom Nordpol zum Äquator, was damals (zwar sehr genau aber) nicht ganz gelungen ist, also der "Meter" entspricht daher nicht dem exaktem Ergebnis. Das die Ägypter also die gleiche Länger verwenden würde bedeuten sie hätten Trotz aller anderen Perfektion die exakt gleiche Messungenauigkeit. Also an der Stelle wird es dann etwas schwammig und der "Informant" hat zwar gute Ideen aber nicht alles gibt Sinn. Pi ist nicht 3.14 also ein Bruch stellt die Zahl nicht korrekt dar, deshalb ist die Ableitung durch Teilung vorkommender Seiten eines Dreiecks oder eine Pyramide in einem umgerechnetem Längensystem sinnlos, denn in der Geometrischen Form lässt sich durch beliebige Teilung jede Zahl bzw Bruch "herleiten" das hat wenig mit Pi zu tun.

    Der Meter ist 0,13mm größer als der 10 Millionste Teil der Strecke von Nordpol über Paris zum Äquator.

    Warum sollten die Ägypter also ebenso genau diese Strecke über Paris wählen und genau die selbe ungenauigkeit Messen. Die Erde ist keine Kugel, sondern eher wie eine Kartoffel, deshalb würde eine Messung der Strecke durch einen anderen Ort auch anders ausfallen.

    Der Rest ist ganz interessant aber an der Stelle haben sich die Filmemacher wohl verfahren.

    Das mit der Lichtgeschwindigkeit ist ebenfalls nicht wirklich präzise und setzt ja auch die selbe Zeiteinheit voraus, wenn schon das mit dem Meter zweifelhaft ist, scheint das nicht wirklich zu stimmen.

    Also zum Schluss hin verliert der Film den Faden und abstrahiert ziemlich stark.

    Die Idee mit der vorherigen Hochkultur von der kaum noch was auffindbar ist, halte ich dagegen auch für möglich. Einschränken lässt sich der Zeitraum auch, denn die Erdplattenbewegung muss schon relativ gering gewesen sein, andernfalls würde man nichts mehr finden.

    Da fehlt auch etwas im Video... wenn eine Kultur vor vielen tausend Jahren die Objekte erschaffen haben soll, wurden diese durch die Plattentektonik unweigerlich verschoben. Denn die Erde ist nicht statisch sondern ebenfalls dynamisch, auch Heute noch.

    Das teilweise Abdriften in "Prophezeiungen" macht den Film leider etwas kaputt. Also das Ende ist schon ziemlich bescheiden, da hätte ich mehr erwartet.


    Das zweite Video ist besser, dort wird auch auf das sinnvolle konkret eingegangen. Der erste Filme ist etwas auf Sensation aufgemacht, also mehr unterhaltsam als wissenschaftlich, daher wohl auch viel Quoten-Spekulation.

    Das zweite Video ist zu empfehlen.
     
  4. #3 8. September 2014
    AW: Pyramiden, Lichtgeschwindigkeit, präzises Astronomisches Wissem vor 6000 Jahren...

    Hmm, gut, ich weiß nicht ob die Ableitungen verschiedener Größen aus den Maßen eines einzigen Bauwerks gründlicher sein zu brauchen als ein 1000tel um überzeugen zu können. Aber ehrlich gesagt kann ich mich auch gerade nicht an alle Rechenbeispiele erinnern, geschweige denn nachvollziehen.

    Was mich beeindruckte ist die Präzision bei den Steinmetzarbeiten, die Behauptung das es sich eigentlich nur um das Werk von Maschinen handeln kann fand ich schon sehr überzeugend.

    Bei dieser Äquator Sache ist mit direkt der Eiertest eingefallen.Wie kann man bei zwei Eiern erkennen welches gekocht und welches flüssig ist. Das flüssige eiert ziemlich stark wenn es dreht. Und vielleicht ist das ja das große Problem mit der Erde, weil sie ja noch flüssig im Inneren ist und dazu wohl noch einen Kern hat. Keine Ahnung wie so ein eiern in der Schwerelosigkeit aussieht, da sollte man direkt nach einem ISS Video googeln. :) Was ich damit sagen wollte, vielleicht tritt ja so ein eiern periodisch auf.

    Auf jeden Fall scheint uns doch ziemlich viel Wissen vorenthalten zu werden. Und mich Ärgert sehr das im Zweiten Video der Sonnenstandort beschrieben wurde und da dann diese Betonplatte rumliegt. Was war da jetzt, ich wette ne Telefonzelle.(Sinnbildlich) Und wenn diese nur den Mond angerufen hat um ein paar Geheimnisse preiszugeben.
     
  5. #4 9. September 2014
    AW: Pyramiden: präzises Methematisches und Astronomisches Wissem vor 6000 Jahren

    Im zweiten Video bei ~10:00min stellt er fest, dass Zahlenspielchen im Zusammenhang mit den Pyramiden in der Regel Unsinn sind und dann *zack* in der nächsten Folie stellt er selber eine Zahlenspielerei vor...

    Weiß nicht was ich davon halten soll, hab dann auch ausgemacht.
    Wenn man lange genug nach so was sucht findet man immer was.
     
  6. #5 9. September 2014
    AW: Pyramiden: präzises Methematisches und Astronomisches Wissem vor 6000 Jahren

    Schade das du schon so früh ausgestiegen bist, es wird eigentlich dann schon ziemlich schnell schlüssig das hier eben nicht mit frei erfundenen Variablen hantiert wird. Das einzige was als gegeben angenommen wird ist das die Ägypter auch schon einen 24 Stunden Tag mit 60 Minuten pro Stunde und 60 Sekunden pro Minute kannten. Und das lässt sich wohl aus mehreren Quellen belegen.

    Ich kann dir nur Raten das du nochmal probierst dich auf das Video einzulassen.
     
  7. #6 13. September 2014
    AW: Pyramiden: präzises Mathematisches und Astronomisches Wissen vor 6000 Jahren

    Nein auch nicht wirklich... sie hatten nicht das gleiche Zeitsystem. Das mit der Lichtgeschwindigkeit, sprich das sie Meter und Sekunden als Einheit hatten, kann ich auch ausschließen.

    Wie gesagt das Erste Video driftet ziemlich schnell ab und ist wirklich ziemlicher Quark.
     
  8. #7 13. September 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    AW: Pyramiden: präzises Mathematisches und Astronomisches Wissen vor 6000 Jahren

    Die NASA benutzt immernoch den Sonnenfinsternis Kalender der Mayas, da dieser wohl genauer ist als jede Computersimulation. Es ist auch beeindruckend, welches technisches Wissen die Hochkulturen hatten.

    archiv_indegina-vor_inka-mauer_cusco_beschn.jpg

    zB Tonnenschwere Steine so zu platzieren, dass keine Rasierklinge dazwischen passt.
    In seit Jahrtausenden überfluteten Höhlen wurden Opferstätten entdeckt, welche nur nach 5-10min tauchen erreichbar sind. Vieles gibt Rätsel auf.


    Viel Wissen wurde leider unwiederbringlich zerstört durch die Inquisition bzw Kirche.

    Dadurch gibt es sehr viel Platz für Wilde Spekulationen, ich nenne mal Däniken.
     
  9. #8 13. September 2014
    AW: Pyramiden: präzises Mathematisches und Astronomisches Wissen vor 6000 Jahren


    Ich will dir nicht widersprechen, doch glaube ich, dass viel mehr Wissen schon einfach mit der Zeit verloren gegangen ist, als dass die Kirche es überhaupt "vernichten" konnte.
    Ums Jahr 0 (ja, gibt es nicht, ich weiß...) war bestimmt niemand im Orient&Okzident in der Lage, eine Pyramide in Größe der Pyramiden von Gizeh zu bauen - wenn diese Gebäudeform im Laufe der Jahre unattraktiv geworden ist und sich niemand mehr drum geschert hat, geht auch so ein Wissen verloren (Ja, ich bin der Meinung, dass Menschen die Teile erbaut haben, auch ohne Hilfe von "außen").

    Andererseits geht auch in Folge von Katastrophen und Kriegen Wissen verloren - man stelle sich nur mal vor, wie viele Schriften verloren gingen, als die Bibliothek von Alexandria zerstört wurde (wie auch immer es jetzt genau passiert ist).



    Das hört sich beides interessant (und zugegeben: verwunderlich) an, könntest du dazu ggf nähere Infos geben? Sprich Links und sowas, wäre dir dankbar
     
  10. #9 13. September 2014
    AW: Pyramiden: präzises Mathematisches und Astronomisches Wissen vor 6000 Jahren

    War auf Mittel- und Südamerika bezogen, hab das nicht erwähnt ^^

    Natürlich ging auch auf anderen wegen viel Verloren, zB das Mörtel der Römer oder Griechisches Feuer.


    Das erstere hab ich in einem Museum in Mexiko über Maya's gelesen.
    Das 2. mal in einer Doku über Maya's und Cenoten.
    Müsste diese Doku sein, bin mir aber nicht so ganz sicher. Schliemanns Erben: In den Todeskammern der Maya: Cenotes als mythologische Orte - ZDF.de
     
  11. #10 14. September 2014
    AW: Pyramiden: präzises Mathematisches und Astronomisches Wissen vor 6000 Jahren

    Sorry raid-rush, aber womit belegst du das die Ägypter keinen 24 Stunden Tag mit 60 Minuten und 60 Sekunden hatten.

    - - - - - - - - - - Beitrag zusammengefügt - - - - - - - - - -

    Ich glaube eigentlich eher daran dass das Wissen wenn auch vielleicht zerstört doch wenigstens vorher gesichtet worden ist. Die Typen die da eingefallen sind waren ja nicht geistig zurückgeblieben, schätze mal eher das die Maya Elite die Wissensverteilung anders gehandhabt hat als die Europäische. Auf diese Art kam es zu Überschneidungen bei dem was das gemeine Volk wissen darf und was nicht. Also wurde das Maya Wissen wohl eher schnell versteckt als komplett zerstört um bestimmte Informationen auch weiterhin geheim halten zu können.

    Aber das ist natürlich wildeste VT.
     
  12. #11 14. September 2014
    AW: Pyramiden: präzises Mathematisches und Astronomisches Wissen vor 6000 Jahren

    Südamerikanische Kulturen waren höchst Elitär aufgebaut.
    Um bei den Mayas zu bleiben, da wurden die Schädel der Kinder deformiert, damit sich das Gehirn nicht optimal entwickeln konnte. Aber die Maya's waren schon vor dem Einfall der Spanier so gut wie nicht mehr existent durch Trockenperioden, Bevölkerungswachstum und Naturkatastrophen.


    Mehr gibts nicht: Maya-Codices – Wikipedia


    Aber christlich, jedes Wissen was nicht der Vorstellung der Kirche entsprach war Falsch und wurde zerstört in einem Zeitraum von mehreren Hundert Jahren, ist doch klar, dass da nicht viel übrig geblieben ist.

    Die Inkas benutzen Knoten (Khipu) als "Schrift", die jedoch ohne Mündliche Hinweise schwer zu lesen ist.
     
  13. #12 14. September 2014
    AW: Pyramiden: präzises Mathematisches und Astronomisches Wissen vor 6000 Jahren

    Kannst du mal bitte Belege für deine Schädeldeformationstheorie bringen? Google stimmt dir nicht zu. Würde mich mal interessieren ob das tatsächlich so ist.
     
  14. #13 14. September 2014
    AW: Pyramiden: präzises Mathematisches und Astronomisches Wissen vor 6000 Jahren

    Schädeldeformation – Wikipedia

    Ich war ja mal vor Ort, dort wurde uns aufgetragen, dass Elite und Volk andere Deformationen hatten um sich zu unterscheiden. Das sich dann das Gehirn nicht optimal entwickeln konnte und die Bevölkerung "verblödet", ist halt nur ne Theorie.
     
  15. #14 14. September 2014
    AW: Pyramiden: präzises Mathematisches und Astronomisches Wissen vor 6000 Jahren

    Also ich hab mal ein wenig gesucht und die einzige Seite die sich, wenn auch nur oberflächlich, mit Intelligenz im Zusammenhang mit Schädeldeformationen beschäftigt, ist hier: Kurpfälzisches Museum Heidelberg: Das Kunstwerk des Monats

    tl;dr
    Soviel zu deiner Theorie.
     
  16. #15 14. September 2014
    AW: Pyramiden: präzises Mathematisches und Astronomisches Wissen vor 6000 Jahren

    Ja die Stelle sagt nur, dass es das gab, aber nicht um die Leute zu unterdrücken.
    Das steht auch an der Stelle die du zitiert hast. Hättest ja einfach sagen können, dass du keine Belege hast ;)
     
  17. #16 14. September 2014
    AW: Pyramiden: präzises Mathematisches und Astronomisches Wissen vor 6000 Jahren

    okok, hätte erwähnen sollen, dass das der Guide halt meinte. ^^
     
  18. #17 16. September 2014
    AW: Pyramiden: präzises Mathematisches und Astronomisches Wissen vor 6000 Jahren

    Schon Edward Leedskalnin und Coral Castle gefallen?
    Der Mann wusste angeblich wie die Pyramiden gebaut worden sind.
    Ich kenne auch einen der es weiß.
     
  19. #18 1. Oktober 2014
    AW: Pyramiden: präzises Mathematisches und Astronomisches Wissen vor 6000 Jahren

    Videokolumne Schon gewusst - Wie lang ist ein Meter? - Wissen - Süddeutsche.de
    Das nur am Rande. Wie das Meter entstand.
     
  20. #19 1. Oktober 2014
    AW: Pyramiden: präzises Mathematisches und Astronomisches Wissen vor 6000 Jahren

    Es ist nicht ausgeschlossen das sie die selbe 60ger Teilung vorgenommen haben, aber dazu findet man keine Aufzeichnungen? (Zumindest konnte ich nichts finden)

    Sie hatten astronomisches Wissen wodurch sich auch die 365 Tage des Jahres ableiten lassen und dafür gibt es Belege, auch die Monate sind ähnlich aufgeteilt. Auch die 24 Teilung des Tages lässt sich nachvollziehen durch gefundene Winkelmaße, zumindest wäre das ein Indiz.

    Aber, die Aufteilung der Stunde in 60 Teile konnte man erst den Babyloniern zuschreiben, zumindest kenne ich keine Hinweise das die Ägypter das Sexagesimalsystem – Wikipedia kannten oder erfunden haben.

    Ausschließen kann man es nicht, da hast du wohl recht, aber bisher konnte man es auch nicht belegen.

    Die Ägyptische Welt von damals bleibt hochinteressant und birgt viele Rätsel.
     
  21. #20 14. Februar 2015
    AW: Pyramiden: präzises Mathematisches und Astronomisches Wissen vor 6000 Jahren

    Kleiner Einwurf:
    Hat hier mal jemand Stargate gesehen und weiß deshalb was im alten Ägypten passiert ist? :D Klingt alles garnicht mehr so unplausibel findet ihr nicht auch :D (an die Insider dieser Serie)
     
  22. #21 29. Juli 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    AW: Pyramiden: präzises Mathematisches und Astronomisches Wissen vor 6000 Jahren

    Mal was zum Bau - einen passenderen Thread habe ich nicht gefunden:

    Building the Pyramids of Egypt ...a detailed step by step guide.
     
  23. #22 30. Juli 2015
    AW: Pyramiden: präzises Mathematisches und Astronomisches Wissen vor 6000 Jahren

    Ach menno, meine schönen Außerirdischen.
     
  24. #23 30. Juli 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    AW: Pyramiden: präzises Mathematisches und Astronomisches Wissen vor 6000 Jahren

    Minidiktator und Sciencefaschist Hawass ist mal wieder durchgedreht



    So ergeht es jedem, der die etablierte Geschichtsschreibung anzweifelt!

    Wie heißt es doch so schön in 1. Johannes 2,1-6

    So sieht ein Mann aus dessen betrügerisches "Lebenswerk" langsam aber sicher in Gefahr gerät.
     

  25. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Pyramiden präzises Mathematisches
  1. Pyramidentraining

    SHiDO , 1. Oktober 2010 , im Forum: Sport und Fitness
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    416
  2. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    1.497
  3. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    865
  4. Antworten:
    14
    Aufrufe:
    721
  5. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    2.176