Python vs Cpp

Dieses Thema im Forum "Programmierung & Entwicklung" wurde erstellt von Dr. Stone, 28. Dezember 2005 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 28. Dezember 2005
    wie findet ihr python??
    ist es mächtiger als C++??
    ist es schwer zu lernen?
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 28. Dezember 2005
    Hoi,

    ohje, jetzt will Dr. Stone auch noch sein eigenes System entwickeln und zwar mit Python ;)

    Mächtiger als C++ ? Ne, wahrscheinlich nicht.

    Schwer zu lernen ? Ne, auch nicht, wenn man bisschen Erfahrung im Programmieren hat...

    Vorteile:
    - einfache und überschaubare Syntax
    - viele Module , Erweiterungen
    - auf jedem unix-system vorhanden
    - ziemlich mächtig

    Nachteile:
    - nicht sehr populär
    - kein Nutzen für Windows
    - schwere graphische Darstellung (Tk(inter) , aber ist halt auch nicht das wahre ;( )
    - leichte Editor-schwäche ( wegen Syntax )

    Tipp: apt-get install idle-python2.3

    Ich programmier aber gerne in Python, weil ich das u.a. am besten kann ;)

    Mfg,

    Kolazomai
     
  4. #3 29. Dezember 2005
    eigens System entwickeln??
    ne, hab scho mei eigenes!! :D
    ^^
    nein Spaß, hab halt davon gehört und wollte halt mal wissen wie des so ist...

    danke Kolazomai

    PS: apt-get install idle-python2.3 ist nur für Debian und Co. Systeme!
    Bei Gentoo heißt des emerge
     
  5. #4 4. Januar 2006
    Python ist ziemlich einfach und man kann ne Menge damit machen.

    - nicht sehr populär
    Würd ich jetzt nicht sagen, gegen c/c++ kommts natürlich nicht an, aber wird bei einigen Sachen verwendet. Kriegt man vielleicht nicht so mit.

    - kein Nutzen für Windows
    Oh, doch. Wieso es da keinen Nutzen geben sollte versteh ich nicht, bei windows werden doch sowieso immer alle abhängigkeiten bei jeder Software mitgeliefert, da fallen ein paar mb wegen python auch nimmer ins gewicht. Dank der Masse an Bindings kann man auch so gut wie alles damit machen.

    - schwere graphische Darstellung (Tk(inter) , aber ist halt auch nicht das wahre traurig )
    pygtk ist super, es gibts noch pyqt und wxwidgets für python. Damit hat man auf jeder Platform das native Aussehen und schwer zu programmieren ist es auch nicht.

    - leichte Editor-schwäche ( wegen Syntax )
    Das versteh ich jetzt ehrlichgesagt nicht, gvim hat da keine Probleme mit, ausserdem würd ich den Editor nicht unbedingt als Merkmal einer Programmiersprache hernehmen.

    Als Nachteil würd ich vielleicht die etwas langsamere Geschwindigkeit ansehen, was sich aber mit diversen Modulen minimieren lässt und solang man keine grossen Berechnungen vorhat auch nicht weiter stört. Dafür gibts in dem Sinne vom c++ kompilieren kein kompilieren.
     

  6. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...