Rapidshare-Nutzer gegen Datenlöschung

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von MoSu, 24. März 2013 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 24. März 2013
    Klage: Rapidshare-Nutzer wehrt sich gegen Datenlöschung
    Ein Rapidshare-Nutzer hat sich einen Anwalt genommen. Er will die Zusage auf "unlimitierten Speicherplatz" durchsetzen. Doch der Sharehoster will seine Daten löschen.

    Ein deutscher Rapidshare-Kunde wehrt sich gegen die neuen Nutzungsbedingungen für zahlende Kunden. Die Firma habe ihn mit dem Versprechen auf "unlimitierten Speicherplatz" geworben. Unter diesen Bedingungen habe Markus K. einen Vertrag geschlossen, bis zum Mai 2014 verlängert und im Voraus bezahlt. Nun werde die Speicherkapazität ab dem 20. März 2013 für zahlende Bestandskunden und Neukunden auf 250 GByte reduziert.

    Eine Erweiterung ist auf 500 GByte möglich. "Hierfür fallen dann Kosten an, die ungefähr dem Doppelten der Grundgebühr, die ich bezahlt habe, entsprechen, nämlich über 8 Euro pro Monat", erklärte er Golem.de.

    Die Firma Rapidshare schrieb Markus K., dass "alle Daten über 250 GByte unwiderruflich gelöscht" würden.

    Rapidshare ist ein Schweizer Unternehmen. Der Nutzer geht nun davon aus, dass die Vertragsänderung nach Schweizer Recht nicht zulässig ist. Da Rapidshare "eine widerspruchsfähige Änderung" der Vertragsbedingungen durchführe, müsse der Betrieb bis zum Ablauf der Vertragslaufzeit wie vereinbart ohne Einschränkungen bei der Speicherkapazität aufrechterhalten werden, wenn der Kunde widerspricht.

    Der Chefjustiziar von Rapidshare, Andras Bedoe, hat sich laut Markus K. mit ihm in Verbindung gesetzt und gefragt, ob er tatsächlich Anzeige gegen Rapidshare erstattet habe. Bedoe habe gefragt, ob eine Einigung möglich sei, unter der Bedingung, dass Markus K. die Anzeige zurückziehe und den Antrag auf einstweilige Verfügung widerrufe. "Dann wurde mir damit gedroht, dass man den Vertrag auch aus wichtigen Gründen jederzeit kündigen könnte."

    Er sei bereit, seinen Datenbestand von 11 TByte auf circa 5 TByte zu reduzieren, was auch erfolgt sei.

    Nicht zahlende Rapidshare-Nutzer wurden aufgefordert, ihre Daten anderweitig zu speichern. Am 3. April 2013 werden Daten der "Free User" gelöscht, die über die neue Volumenbegrenzung von 5 GByte hinausgehen.

    Klage: Rapidshare-Nutzer wehrt sich gegen Datenlöschung - Golem.de

    ________________________________
    Ich bin echt mal gespannt wie das ausgeht.
     

  2. Anzeige
  3. #2 24. März 2013
    Zuletzt bearbeitet: 24. März 2013
  4. #3 25. März 2013
    AW: Rapidshare-Nutzer gegen Datenlöschung

    Rapidshare ist echt müll. 250 GB sind viel zu wenig für einen Datenprovider. Und dann gibt es nichtmal ein FTP Upload um automatisch Backups hochzuladen.
     
  5. #4 25. März 2013
    AW: Rapidshare-Nutzer gegen Datenlöschung

    seit wochen schreiben die mir mails, von wegen" achtung dein account wird gelöscht etc"(was auch so gewollt ist, da rs für mich keinerlei relevanz in bezug aufs leechen mehr hat)
    gerade nun kam wieder eine mail, wobei ich mich frage was die von mir wollen^^
    Spoiler
     
  6. #5 25. März 2013
    AW: Rapidshare-Nutzer gegen Datenlöschung

    finde ich ja schon echt kriminell wie sie anfangen mit kunden umzugehen. ab einer gewissen größe sollte man das als unternehmen nicht mehr bringen dürfen. hoffentlich wird dieses drekspack in grund und boden verklagt.
     
  7. #6 25. März 2013
    AW: Rapidshare-Nutzer gegen Datenlöschung

    Doppelacc hier? :D

    250GB ist echt nix, besonders in Anbetracht, dass die seriöse Unternehmen als Kunden gewinnen wollen.
    Ist ähnlich wie mit der Drosselung der Dl-Geschwindigkeit bei der Telekom, dass quasi unlimitierte Internet wird limitiert.
    Die größte schweinerei ist ja, dass schon bestehende Acc's automatisch kleiner werden, dass ist echt ein Unding.

    Der Untergang von rs wurde schon oft vorrausgesagt, mal schaun was die anderen großen Anbieter jetzt machen.
     
  8. #7 26. März 2013
    AW: Rapidshare-Nutzer gegen Datenlöschung

    Wie die überhaupt alles Finanzieren kann sich eh kein Mensch erklären.
     
  9. #8 26. März 2013
    AW: Rapidshare-Nutzer gegen Datenlöschung

    Das Inet ist nicht unlimitiert, die Kabel die verlegt sind haben auch eine Auslastungsgrenze, aber das ne andere Diskussion

    BTT:

    Wer seriöse Kunden will und keine Leecher sollte so einen Müll vll nicht machen... Hoffe ebenfalls das sie komplett in grund und boden geklagt werden..
     
  10. #9 11. Mai 2013
    AW: Rapidshare-Nutzer gegen Datenlöschung

    ich push mal mit was aktuellem von dem fall:

    quelle: ReclaBox-Beschwerde: RapidShare ändert rechtswidrig Funktionsumfang / Anzeige erstatte

    wahnsinn was rs für ein sauhaufen ist.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  11. #10 11. Mai 2013
    AW: Rapidshare-Nutzer gegen Datenlöschung

    Danke, fürs Update.

    Bin wirklich gespannt wie das weiter geht.
     

  12. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Rapidshare Nutzer gegen
  1. Antworten:
    12
    Aufrufe:
    5.224
  2. Entlassung bei RapidShare

    MoSu , 18. Mai 2013 , im Forum: Szene News
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    2.545
  3. Antworten:
    20
    Aufrufe:
    3.869
  4. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    2.319
  5. Rapidshare haftet für Nutzer

    Sonderk!nd , 11. März 2011 , im Forum: Szene News
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    1.376