Rechtsextremes Treffen in Brandenburg - Neonazis schlagen Journalistin nieder

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von hans-pedda, 5. November 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 5. November 2006
    Rechtsextremes Treffen in Brandenburg
    Neonazis schlagen Journalistin nieder

    Es geschah am helllichten Tag, mitten in einem gut besuchten Supermarkt: Neonazis haben im brandenburgischen Blankenfelde eine Fernsehjournalistin und einen Fotografen angegriffen und gewürgt. Sie sei gezielt ins Gesicht geschlagen worden, der Fotograf sei von den Neonazis drangsaliert worden. Die Polizei sei erst etwa 45 Minuten nach dem ersten Anruf eingetroffen, berichteten die Journalistin Andrea Röpke und ihr Kollege gegenüber tagesschau.de.


    Von Patrick Gensing, tagesschau.de

    Röpke wollte in Begleitung des Fotografen über ein Treffen der "Heimattreuen deutschen Jugend" (HdJ) in Blankenfelde berichten. Diese neonazistische Organisation könnte eine Nachfolgeorganisation der verbotenen "Wiking Jugend" sein, vermuten Experten. Die HdJ führt Zeltlager durch, Reisen nach Südtirol und Schweden, organisiert Sonnenwendfeiern und andere Veranstaltungen für Jugendliche. So will die HdJ Nachwuchskräfte für die Neonazi-Szene rekrutieren. Auch viele Kinder von Neonazis werden zur HdJ geschickt, sie ist ein Teil der rechten Parallelwelt, die Menschen von der Wiege bis zur Bahre integrieren soll. "Kinder ab sechs Jahre werden sowohl geistig als auch militärisch ausgebildet", heißt es in der Selbstbeschreibung der HdJ.

    {bild-down: http://www.tagesschau.de/styles/container/image/style_images_default/0,1307,OID6068138,00.jpg}

    Laut der Aussage der Journalistin Andrea Röpke und eines Fotografen wurden sie von diesen drei Männern angegriffen und geschlagen. Als die Polizei eintraf, waren die mutmaßlichen Täter allerdings verschwunden. (Quelle: Recherche-Nord)

    Bei dem Neonazi-Treffen in Blankenfelde waren rund 200 Personen anwesend, darunter viele Frauen und Kinder. Obwohl Röpke das Landeskriminalamt (LKA) in Berlin über das geplante und nicht angemeldete Treffen der Neonazis informiert hatte, waren offenbar keine Beamte vor Ort. In Berlin hatten sich die Neonazis vor dem eigentlichen Treffen gesammelt, um gemeinsam zu der Veranstaltung vor den Toren der Hauptstadt zu fahren. Röpke dokumentierte mit ihrer Kamera das Treiben vor dem Veranstaltungsort - aus Sicherheitsgründen verdeckt neben einem Supermarkt aus etwa 100 Metern Entfernung. Denn die Journalistin wurde nicht das erste Mal wegen ihrer Arbeit von Neonazis angegriffen. Trotz der Vorsichtsmaßnahme seien sie aber von den Rechtsextremisten bemerkt worden, so Röpke. Drei Neonazis gingen zum Angriff über, Röpke und ihr Begleiter flüchteten in den gut besuchten Supermarkt. Dort schubsten die Neonazis die Journalistin mehrmals zu Boden, schlugen ihr ins Gesicht. Auch der Kameramann wurde geschlagen und gewürgt.
    Polizei ließ offenbar auf sich warten

    Nach der Tat habe es rund 45 Minuten gedauert, bis die Polizei eintraf, berichteten Röpke und ihr Begleiter gegenüber tagesschau.de übereinstimmend. Auch die später eingetroffenen Sanitäter hätten mehrmals über Funk Polizeikräfte angefordert, da sich vor dem Supermarkt immer mehr Neonazis sammelten. Die Journalistin bat viele Augenzeugen darum, eine Zeugenaussage bei der Polizei zu machen, doch niemand sei dazu bereit gewesen, so Röpke. "Alle hatten Angst!" Bei den Tätern könnte es sich laut Röpke unter anderem um einen Leibwächter des sächsischen NPD-Fraktionschefs Holger Apfel gehandelt haben. Die Neonazis bedrohten später auch noch einen Kameramann des RBB, berichtet das Magazin "Brandenburg aktuell".

    Röpke berichtet seit Jahren über Rechtsextremismus in Deutschland, unter anderem für das ARD-Magazin "Panorama". Eine Sprecherin des LKA in Berlin sagte auf Anfrage von tagesschau.de, man habe die Informationen über das geplante Treffen nach Brandenburg weitergeleitet. Weitere Informationen lägen nicht vor. In den für Blankenfelde zuständigen Stellen in Brandenburg wollte man sich nicht zu den Vorgängen äußern.

    Quelle: http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,,OID6066854_REF1,00.html
     

  2. Anzeige
  3. #2 6. November 2006
    AW: Rechtsextremes Treffen in Brandenburg - Neonazis schlagen Journalistin nieder

    man man man ich finde man sollte mal was gegen die machen...
    so kann das nicht ´witer gehen...
    wird ja immer schlimmer

    MFG Webster
     
  4. #3 6. November 2006
    AW: Rechtsextremes Treffen in Brandenburg - Neonazis schlagen Journalistin nieder

    lol xD
    und der nächste npd anhänger hier wird sagen: alles verdrehung und propaganda, wir sind ein hoch intelektueler haufen der sowas nie tun würde =)

    bestätigt mal wieder meine meinung über die npd xD
     
  5. #4 6. November 2006
    AW: Rechtsextremes Treffen in Brandenburg - Neonazis schlagen Journalistin nieder

    Diese assozialen Glatzköpfe! Eine Schande für Deutschland! Die haben wirklich nichts in der Birne! Wie kann man nur eine Frau schlagen??? In der Gruppe sind sie eben stark, die fetten, weißen Biersäufer...

    Da muss wirklich in Zukunft verstärkt gegen angekämpft werden. Im sportlichen Bereich wird es ja auch immer schlimmer, gerade im Fußball.......
     
  6. #5 6. November 2006
    AW: Rechtsextremes Treffen in Brandenburg - Neonazis schlagen Journalistin nieder


    Was hat die NPD damit zu tun?
    Du gehörst ernsthaft ins Krankenhaus. Da scheinen einige Synapsen verstopft zu sein, anders kann ich mir deinen Unfug nicht erklären.
     
  7. #6 6. November 2006
    AW: Rechtsextremes Treffen in Brandenburg - Neonazis schlagen Journalistin nieder


    da hast recht aber es gibt einfach im osten zu VIEL rechtsradikale um die irgendwie zu beugen! die lachen sich über massmahmen gegen die kaputt...du wegen der gewalt in stadien kann ich nur sagen gibt es ja bald nen sogennante TASK-FORCE....
     
  8. #7 6. November 2006
    AW: Rechtsextremes Treffen in Brandenburg - Neonazis schlagen Journalistin nieder

    was die npd damit zu tun hat xD?
    das sind ihre wähler xD?
     
  9. #8 6. November 2006
    AW: Rechtsextremes Treffen in Brandenburg - Neonazis schlagen Journalistin nieder

    Sucht mal bei google nach dem namen.
    kommen nur reporte über "rechte" sachen.
    Möglicherweise kamen sie mit ihr und mit dem was sie sagt nicht klar und ham sie deswegen geschlagen.
    Was anderes machen die sozial benachteiligten ausländer doch auch nicht!?
    gehn doch auch so auf leute los die ihnen nicht passen. (eben die asozialen, die andern nicht)
    Und sie hätten Andrea Röpke sicher nicht dafür geschlagen, dass sie kein feuerzeug hatte um ihnen die kippe anzumachen. ihr wisst sicher wovon ich spreche.

    Soll keine rechtfertigung sein, aber soll den leuten die hier sowas schreiben wie "Diese assozialen Glatzköpfe! Eine Schande für Deutschland! Die haben wirklich nichts in der Birne! Wie kann man nur eine Frau schlagen??? In der Gruppe sind sie eben stark, die fetten, weißen Biersäufer..."
    nur zeigen dass das nicht nur die rechten sind.
    In nem ort, garnicht weit von hier, werden mädchen auch ins gesicht geschlagen und ihr handy gestohlen oder letztens wurde auch n mädchen im gebüsch von 2 russen zusammengeschlagen.
    Und das komplett grundlos.
    Wer hatte mehr grund dazu?
    Die einen, um ein handy zu stehlen, oder die anderen, weil ihre meinung und ihre meinungsfreiheit durch artikel und reporte von ihr angegriffen wird?

    Denkt drüber nach...
     
  10. #9 6. November 2006
    AW: Rechtsextremes Treffen in Brandenburg - Neonazis schlagen Journalistin nieder

    Hi,

    ...aber sicher sind NPD-Wähler Rechtsextreme!!
    Bin fest der Meinung, dass man die Partei verbieten sollte... und mit den Rechten in den Knast! :bulle:

    Also in meinen Augen haben Nazis allesammt einen Schaden!!! (weiß nicht wie ichs geschickter ausdrücken soll)

    sorry aber so isses nunmal

    mfg
    TiRrEgX
     
  11. #10 6. November 2006
    AW: Rechtsextremes Treffen in Brandenburg - Neonazis schlagen Journalistin nieder

    ^^

    drecksschweine, schade das das nit die typen sind die von den polizisiten umgehauen wurden !

    diese verdammt ignorante und agressive unterschicht (obwohl es ja auch "reichere" anhänger gibt) gehört wirklich weggesperrt und verboten....
     
  12. #11 6. November 2006
    AW: Rechtsextremes Treffen in Brandenburg - Neonazis schlagen Journalistin nieder

    ihr beschwert euch über die gewalt der nationalen, aber selber rumschreihen, die polizei soll sie umhauen etc.....

    soweit ich weiss gibt es ein gesetz,was das video drehen und bilder machen von personen die nicht ihr einverständnis dazu gegeben haben,verboten ist

    wenn ihr alle einen Grund dafür sucht, das wird er sein...
     
  13. #12 6. November 2006
    AW: Rechtsextremes Treffen in Brandenburg - Neonazis schlagen Journalistin nieder

    Ich verstehe diese Typen nicht ja. Meinen die die könnten ein Hitler Imperium aufbauen=??

    zum Thread. Ich schliesse mich an die Gewalt der Polizisten an.
    Bsp. Türkei, soll da mal einer Scheisse bauen da wird nicht lange gefackelt Pfefferspray in die :sprachlos: und den Schlagstock aufm Kopp. Dann ist der erstma Fratze und überlegt sich das nochmal, ob er :poop: baut oder nicht. Ehrlich ma hier kriegt kaum eine Polizist Respekt die werden. Beleidigt usw usw. Die Jugendlichen haben auch keine angst vor denen. Bei uns Türken würde sich niemand mit den Bullen anlegen.
     
  14. #13 6. November 2006
    AW: Rechtsextremes Treffen in Brandenburg - Neonazis schlagen Journalistin nieder

    Auf Demos darf gefilmt werden.
    KunstUrhG - Einzelnorm
    Entweder Demo oder Recht am eigenen Bild und damit muss sich jeder abfinden, da können die keine Frau umboxen! Wer mir jetzt kommt das machen Russen etc auch, hat n deftigen Knall.

    Kein Mensch mit Verstand kann eine faschistische Meinung vertreten, denn diese würde seiner eigenen Existenz zuwidersprechen. Rechtsextreme wiederum haben nichts in der Birne und sollten mal ihren minimal vorhandenen Verstand mal bemühen und nachdenken warum Deutschland "Ausländer" immer noch braucht und früher "benötigte".
    Ich kämme die Straßenprollos über einen Kamm ... DUMME IDIOTEN. Die Reichen/Intelligenten sind keine dummen IDIOTEN aber FASCHISTISCHE HINVERBRANNTE die am Besten ihr eigenes Zyklon B inhalieren sollten. Und wer NPD wählt hat eine Affinität zu dieser Idiologie oder ist einfach nur dumm (im Sinne von fehlendem Verstand)!
     
  15. #14 6. November 2006
    AW: Rechtsextremes Treffen in Brandenburg - Neonazis schlagen Journalistin nieder

    der fotograf darf ein bild so viel vervielfältigen und veröffentlichen wie er will, egal was darauf ist, sobald mehr als 3(?) Personen darauf zu sehn sind. Das Copyright unterliegt dem Fotografen.

    oder warum meinst du, dass es so viele Bilder von den Promis gibt, die ohne deren einverständniss veröffentlicht werden?! Hast du schonmal von einem verhafteten Fotografen gehört?
    Ich nicht!

    gruß

    gl
     
  16. #15 6. November 2006
    AW: Rechtsextremes Treffen in Brandenburg - Neonazis schlagen Journalistin nieder

    Ja dem kann ich nur zustimmen. Ich will die ja auch net verteidigen oder so, aber manch ein Ausländer ist auch nicht besser. Hier isses och so, dass alles verdreht wird. Bsp. Schlägt ein Deutscher einen Russen ( nur ein Beispiel, der kann auch jeder anderen Nation angehören ) heißt es gleich shice Nazi. Schlägt ein Russe einen Deutschen ists Notwehr und allen isses egal....Denkt drüber nach.
    Zudem anderen Post, der da lautete
    Das wird nicht gehen, da wir ja ein Recht auf freie Meinungsäußerung und Parteigründung haben. Man könnte dann ja auch die Grünen verbieten lassen, weil sie einem net passen

    Naja what ever, wollte nur mal kurz meinen Senf zu geben....

    mfg,
    Dise


    EDIT:
    das ist was anderes, Personen der "Zeitgeschite" dürfen ohne Erlaubsnis fotografiert werden. Z.B. "Stars" oder Politiker
     
  17. #16 6. November 2006
    AW: Rechtsextremes Treffen in Brandenburg - Neonazis schlagen Journalistin nieder

    Das viele Neonazis assoziale Schläger sind ist mir nichts neues, doch dass niemand bereit war eine Assage zumachen finde ich schockierend(und ARM!) und das die Beamten erst nach 45 minuten vor Ort waren(dann konnten sie sicher sein das keine neos mehr da waren).
    Schau weg nicht hin! :(
     

  18. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...