[Review] Thermalright IFX 14

Dieses Thema im Forum "Hardware & Peripherie" wurde erstellt von Cyris, 23. Dezember 2008 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 23. Dezember 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    mocroq9z.png
    {img-src: //s10.directupload.net/images/user/081223/mocroq9z.png}


    Thermalright Inferno FX-14



    nizcik33.gif
    {img-src: //s11.directupload.net/images/user/081217/nizcik33.gif}



    Der IFX 14 einer der umstrittensten Kühler im Computerbereich.
    Für die einen der wohl einzige CPU Kühler, für die anderen einfach nur ein überteuertes Monster,
    was nicht nur auf seine Ausmaße zurückzuführen ist!
    Wie überall ist dies aber eher eine Sache vom eigenen Geschmack oder vom beliebten "Fanboy-geschwätz".

    Deswegen will ich euch hier den Thermalright Inferno FX-14 ein wenig näherbringen!​


    Preis

    Gelistet ist er bei Geizhals atm ab 51,90 €. (Thermalright IFX-14 Kühlkörper Preisvergleich | Geizhals Deutschland)
    Gekauft habe ich ihn bei Bestseller-Computer für 42,06 €.
    Ein echtes Schnäppchen.


    Verpackung

    Geliefert wird der IFX 14 in einem schlicht gehaltenen braunen Karton mit einem "Thermalright Aufdruck".
    Wenn man den Karton öffnet sieht man dass der Kühler sehr gut gegen Schläge oder andere Einwirkungen geschützt ist!

    eko27u8l.jpg
    {img-src: //s10.directupload.net/images/user/081220/temp/eko27u8l.jpg}
    u5p7lvbo.jpg
    {img-src: //s11.directupload.net/images/user/081220/temp/u5p7lvbo.jpg}
    t5fziaui.jpg
    {img-src: //s10b.directupload.net/images/user/081220/temp/t5fziaui.jpg}
    [​IMG]
    [​IMG] [​IMG] [​IMG]


    Lieferumfang

    - IFX-14
    - HR-10
    - Multi Backplate
    - Haltevorrichtung für S. 775
    - Haltevorrichtung für S. AM2
    - Schrauben- und Befestigungssatz
    - 4 Lüfterklammern
    - "Maulschlüssel"
    - Wärmeleitpaste


    Der Kühler

    Wenn man sich den Kühler genau anschaut fällt einem seine Größe auf, welche kaum von einem anderem CPU Kühler getoppt wird.
    Er ist im Heatpipe Design gehalten, was man von mehreren Kühlkörpern her kennt.
    Seine Flammenartigen Lamellen sind beeindruckend. Jedoch sind sie sehr eng gehalten, was für den Passivbetrieb nicht von Vorteilen ist.
    Ein negativer Aspekt ist, dass der Kühlboden des IFX 14 leicht konvex ist. Somit liegt der Kühler nicht komplett auf der CPU auf.
    Das kann man an diesem Video sehr gut erkennen. IFX-14 Thermalright uneben - YouTube

    [​IMG]

    Dann ist da ja noch der HR-01.
    Dieser wird auf der Unterseite des Mainboards mit Hilfe der Backplate befestigt.
    Er ist auch eine Art Heatpipekonstruktion, welche durch 2 lange, flache Heatpipes zum eigentlichen Kühlkörper führen, welcher für den Passivbetrieb konzipiert worden ist, da die Lamellen einen breiten Abstand haben und zudem noch gelocht sind.

    [​IMG]


    Abmessungen
    (Quelle: Ultimate CPU Cooling Solutions! Thermalright)

    Heatsink Body
    (ohne Lüfter)

    Maße: 146.2 x 124 x 161 mm (LxBxH)
    Gewicht: 790g
    Lüfter: Alle 120mm & 140mm Lüfter

    Back-side Heatsink
    (ohne Lüfter)

    Maße: 134.5 x 163.5 x 112.6 mm (LxBxH)
    Gewicht:150g
    Lüfter: Alle 80mm & 70mm Lüfter

    [​IMG] [​IMG]


    Das Zubehör

    Das Zubehör besteht aus Schrauben, Gummiringen (für jeweils S. AM2 & S. 775), der Backplate, Wärmeleitpaste, Lüfterhalteklammern, und zwei Wärmeleitpads für den backplate-Kühler.
    zudem liegt noch ein schöner Thermalrigth Aufkleber bei, sowie eine Anleitung für S.AM2 und eine für S.775.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]


    Die Montage

    Das Wichtigste!
    Um den Kühler zu montieren ist der Ausbau des Mainboards ein Muss.
    Die Backplate muss in Position gebracht werden, an der vorher noch die Gewindehülsen mit Hilfe der Gummiringe befestigt werden.
    Alternativ kann man noch den HR-01 Kühlkörper benutzen, welcher in die Einmuldung der Backplate gesetzt wird.
    Nun wird die Backplate mit den Haltebügeln verschraubt. Den Kühler kann man in 90° Schritten drehen, egal ob S. 775 oder S. Am2.
    Zu Beachten hierbei ist aber, dass man jenachdem wie man den Kühler montieren will, die Haltebügel über dem Spannarm der CPU liegt und dieser somit nicht mehr betätigt werden kann.
    Man sollte darauf achten, dass die CPU vorher schon richtig eingebaut ist.
    Nun kommt die WLP auf die CPU, am besten hauchdünn, so dass man noch die Schrift lesen kann.
    Der Kühler wird nun auf die CPU gesetzt und mit Hilfe des Haltebügels und der 2 Schrauben befestigt.
    Diese haben Federn eingespannt, um den Anpressdruck zu erhöhen. Wenn der IFX 14 allerdings ohne HR-01 Kühler montiert wird, kann es dazu kommen, dass dieser Anpressdruck nicht stark genug ist und der Kühler sich etwas drehen lässt.
    Abhilfe schaffen dort ein bis zwei unterlegscheiben zwischen Schraubenkopf und den Federn.
    Letzendlich werden nun die Lüfter mithilfe der Lüfterklammern befestigt.
    Man kann ein oder zwei Lüfter anbringen. Egal ob 120 oder 140 mm und einer Stärke von 38 mm.

    Da der HR-01 unterschiedlich weit über dem Mainboard übersteht ist er bei einigen Gehäusen nicht einsetzbar.
    Wie zum Beispiel bei Gehäusen die das Mainboard an der oberen Seite verbaut haben.
    (Zum Beispiel bei dem von mir verwendeten Antec P-182)

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]


    Eingebauter Zustand/ Temperaturen

    Vorneweg muss ich sagen, dass ich den E8400 im C0 Stepping habe.
    Mit sehr großer Wahrscheinlicheit liegt hier ein Temp-Bug vor.


    Im eingebauten Zustand macht der IFX 14 eine gute Figur. Er ist wirklich sehr gut Verarbeitet und ist immernoch einer der besten Kühler auf dem Markt.
    Ich habe den Kühler mit einem Noctua NF-S12-1200 @ 900rpm laufen. Die Zimmertemperatur betrug 20°C.

    Im Idle bringt er meinen E8400 @ 3600 MHz auf 37/ 39°C.

    Unter Last steigt die Temperatur auf 46/ 47°C an.

    Getestet wurde mit Prime 95 V25.6, HWMonitor 1.11.0 und mit Speedfan 4.34.

    Die Idle Temperaturen wurden 15 Minuten nach einer Instanz von Prime95 gemessen.
    Die Load Temperaturen nach einem einstündigen Lauf Prime95 @ "in-place large FTT´s" gemessen.
    Als Wärmeleitpaste wurde die "Arctic Silver 5" benutzt.
    Der CPU Läuft mit folgenden Settings:
    FSB: 400 MHz
    Multi: 9x
    Core Speed 3600 MHz
    Voltage: 1.225V

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]
    [​IMG] [​IMG]


    Fazit:

    Ich habe nur noch alte Screens bezüglich der Temperaturen mit anderen Kühlern, die aber mit anderen Lüftereinstellungen vorgenommen worden sind und noch ohne Dämmmatten.
    Somit sind diese irrelevant und jetzt nochmal Kühler raus, anderen Kühler rein usw, hab ich ehrlichgesagt keine Lust zu.
    Im Grunde kann ich aber nur sagen, dass Thermalright, auch wenn er schon etwas länger erhältlich ist, ein Spitzen Produkt auf den Markt gebracht hat, welches durch Design und Kühlleistung hervorsticht.
    Allerdings ist es auch ein wahrer Riese, was dazu führt, dass er bei vielen aktuellen Mainboards auf Grund der immer größer werdenden "OnBoard Heatpipe Kühlung", nicht montiert werden kann.


    Pro und Kontra

    Pro:

    + Variabilität der Lüftermontage
    + relativ einfache Montage
    + beachtende Kühlleistung
    + spitzen Verarbeitung
    + Lieferumfang
    + frei wählbare Position (90° drahbar)


    Kontra

    - teuer
    - Größe

    Den konvexen Boden möchte ich mal auf keinen der zwei Punkte begrenzen!
    Thermalright gibt an, dass sie wegen oft vorkommenden konkaven Heatspreadern der CPU, veranlasst haben, Den Kühlerboden leicht konvex zu gestalten.

    So kann man Glück haben und er passt sich dem HS der CPU an oder man hat Pech und der HS der CPU ist Plan.


    Zum Schluss

    - Kompatibilitätsliste
    - Installation Guide




    so long

    Cy
     

  2. Anzeige
  3. #2 1. Januar 2009
    AW: [Review] Thermalright IFX 14

    vielen dank für das review, hat richtig spaß gemacht zu lesen! sehr informativ, aber eine frage hätte ich noch:

    hattest du irgendwie probleme beim einbau? is ja schon übelst groß...

    bw is dafür auf jeden fall raus!
     
  4. #3 1. Januar 2009
    AW: [Review] Thermalright IFX 14

    freut mich das zu lesen
    da bekommt man direkt Lust auf mehr^^

    der Einbau war einfacher als ich am Anfang dachte!
    ich sag mal das schwierigste war, die Backplate mit dem BackplateKühler zu montieren, da dieser durch die Hebelwirkung immer anders wollte als ich^^
    aber das war auch kein Großes Problem!
     
  5. #4 1. Januar 2009
    AW: [Review] Thermalright IFX 14

    Noch so ein gutes Review von dir :D das wird ja langsam zur Gewohnheit xD

    Hätt ich mir jetz den (von uns ja auch schon vieldiskutierten^^) Thermaltake V14Pro geholt, hätt ich auch mal sonen Review machen können, allerdings isses ja jetz gleich ne Wakü geworden und da bin ich auch zufrieden mit^^

    Tja die Bilder sind etwas verschwommen zum teil (Handycam? xD), aber du hast es ja doch wieder sehr ausführlich gehalten und gut gestaltet. Kannst ja mal nen Review darüber machen, wie man Reviews macht =)=)

    Tja der Kühler befindet sich wohl mit einigen anderen (zb Scythe Orochi und so) an der Grenze dessen, was man mit Lukü erreichen kann. Wenn man dann noch zb das Antex TwelceHundred hat, köntne man schon auf Wakü Niveau kommen (wenn ich richtig gerechnet hab kriegt man in dem Case incl. aller Lüfter insgesamt 10 oder 11 Stück unter^^)

    Aber die Temps die du gepostet hast, sind echt TOP! Unter Prime @3,6Ghz 47° also alle Achtung! Meiner geht da ohne OC an die 70°C -.- (Xigmatek HDT-D 1284, noch nich Wakü)

    Aber wie schon gesagt mal wieder nen Top-Review von dir, da profitiert noch das ganze Forum von^^ pass auf hinterher wirds auch wieder nen Sammelthread xDD

    MfG Masterchief79
     
  6. #5 2. Januar 2009
    AW: [Review] Thermalright IFX 14

    danke danke.
    ja wenn dann 800% ;)
    Bilder sind in der tat mit der Handycam entstanden, meine alte hat damals den Geist aufgegeben, aber denke, dass ich die Bilder nochmal neu mache, werde sowieso in nächster zeit mal meinen PC komplett säubern und wieder neu verkabeln^^

    aber nen Tut zum Review schreiben wäre was.
    nächste Projekt^^
     
  7. #6 2. Januar 2009
    AW: [Review] Thermalright IFX 14

    Echt schöne Review!Hast alles wichtige in deinem Test aufgeführt =) hat mir also gefallen... hat dir das auspacken auch so viel spaß gemacht?
    Bin sehr zufrieden mit dem Kühler und kann den auch anderen ans Herz legen
    Temps vom E8400 sind relativ "hoch" denke mal wird daran liegen das du nicht 2 Lüfter montiert hast... hab fast gleiche werte wie du mit meinem Q6600 @ 3,6ghz
    Hast auch ein schön aufgeräumtes antec :D
    wie heist denn nochmal das programm was du im hintergrund am laufen hast?

    Gute Review! Gefällt mir
     
  8. #7 2. Januar 2009
    AW: [Review] Thermalright IFX 14

    das war eine freude wie bei nem kleinen Kiind =)
    einfach nur schön verpackt und ein wunderschöner inhalt =)

    ja zu dem Temps, wie gesagt, ich habe zu 99% nen Temp Bug, dass die Temps nicht richtig angezeigt werden.
    egal ob Lüfter an oder aus, ich habe fast die gleiche Temp.
    unterschied von 2Grad
     
  9. #8 2. Januar 2009
    AW: [Review] Thermalright IFX 14

    Check das plz nochmal, ich würd gerne wissen wie heiß er ohne Lüfter und wie heiß er mit Lüfter wird.

    Weil wenn ich mir so n Monster Kauf, dann möchte ich möglichs auf jeden unnötigen Lüfter verzichten ;)
     
  10. #9 2. Januar 2009
    AW: [Review] Thermalright IFX 14

    Bin atm wieder im Umbau und hatte grad keine Lust wieder alle Lüfter anzuschließen.
    somit ist die Temp bisschen höher, der Unterschied mit und ohne bei den Temperaturen ist jedoch sehr gering!

    Lüfter wie folgt angebracht.

    REIN: s-flex 900rpm
    Graka(im Case richtung deckel): S-Flex900rpm
    Raus(hinten): Noctua 900rpm

    Es fehlen folgende Lüfter
    Deckel 2 x
    zweite Graka Lüfter

    am CPU Noctua entweder Lüfter auf 0rpm oder 1200 rpm.
    um einen extremen vergleich zu haben!

    habe jetzt aber keine Screenies, denke es reicht so.
    Prime lief jeweils 15 minuten.
    sollte für den schnelltest schicken!

    ohne Lüfter:

    51/ 52 Grad Celsius

    mit Lüfter:

    48/ 49


    natürlich ist dafür eine ordentliche Gehäuselüftung vorrausgesetzt!
    wenn der Lüfter die warme luft gegen die Rückwand bläst und dort kein lüfter sitzt, der die luft raussaugt, ist es klar dass es wärmer wird!
    da bringt auch ein besserer lüfter nix!


    so long

    Cy
     
  11. #10 30. Januar 2009
    So ganz nett nur am besten solltest du die °C noch bis zum Sicherheitsabschalten (Tj. max.) die Temperatur angeben. Wenn bei den Programmen weiß man nie genau welchen Wert fürs maximum arbeitet. Core Temp zeigt bei mir z.B. (jetzt gerade) eine Temperatur von 29°C an und Real Temp (von dem gleichen Kern) eine Temperatur von 24°C. Wenn ich Speedfan und Everest dazu ziehe hab ich da nochmal andere Werte bei der aktuellen Temperatur.
    Aber wenn ich mir anzeigen lasse wieviel °C noch bis zum Limit liegt zeigen alle Programme das gleiche.
     
  12. #11 31. Januar 2009
    von Größe muss man sagen ist schon ein monster!


    ich habe noctua nh12... auch so ein monster :p

    jetzt zu dem review: einfach top super beschrieben kriegt man fast lust den selber zu kaufen!

    aber eine frage: wenn man ein midi case hat wo gleich ober dem mainboard das netzteil ist, kann man da den kleinen zusatzkühler auch verwenden?
     
  13. #12 31. Januar 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    Was ich da vergessen hatte zu sagen war das der gewählte Primetest nicht unbedingt der beste ist. Die CPU wird am heißesten mit diesesen Einstellungen (siehe Anhang)

    {bild-down: https://www.xup.in/tn/2009_01/32313672.jpeg}
     
  14. #13 31. Januar 2009
    Passiv + gute Leistung?

    Dann kauf dir lieber den Scythe Orochi.
    Der ist ZIEMLICH gut und man kann sogar im Passivbetrieb übertakten ^^

    Dazu ist er günstiger, und wenn dein Gehäuse die entsprechenden Maßen aufweist, wär er einfach die bessere Wahl.
     
  15. #14 31. Januar 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    ja ich weis, habe ich jetzt auch hier getestet!!!
    mit diesen settings.

    d7qdrrmh.jpg
    {img-src: //s8b.directupload.net/images/user/090131/temp/d7qdrrmh.jpg}


    zu den werten wie du es meinst.
    z.B. bei dem E8400 zeigen mittlerweile alle aktuellen Versionen der einzelnen Programme die richtigen Werte an.

    sieht man hier sehr schön.
    bei HWMonitor, Everest und CoreTemp überall die gleichen werte!

    @ blackbird.
    musst gucken wie weit das Netzteil ins Case ragt.
    es ist aber auch vom MB abhängig, da nicht jedes MB den Sockel am gleichen Platz hat.
    die variieren schonmal zwischen 0 und 2 cm!!!
     

  16. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...