Riesenplanet gibt Forschern Rätsel auf

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von oracle, 8. August 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 8. August 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    Amerikanische Astronomen haben in 1400 Lichtjahren Entfernung den bisher grössten bekannten Planeten des Universums entdeckt.


    topelementtd9.jpg
    {img-src: //img116.imageshack.us/img116/9319/topelementtd9.jpg}


    Computergenerierte Simulation von TrES-4. (Bild: Jeffrey Hall, Lowell Observatory)



    Der um einen Stern kreisende TrES-4 ist 20 Mal grösser als die Erde und um 70 Prozent grösser als Jupiter, der grösste Planet des Sonnensystems, wie die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift «Astrophysical Journal Letters» berichteten.

    TrES-4 besteht hauptsächlich aus Wasserstoff. Abgesehen von der Temperatur von 1.260 Grad würde man dort keinen festen Stand haben. «Es gibt wahrscheinlich nirgendwo auf dem Planeten eine feste Oberfläche», erklärte Georgi Mandushev vom Lowell-Observatorium in Arizona. «Man würde darauf versinken.»

    TrES-4 befindet sich im Sternbild Herkules und wurde erstmals im vergangenen Jahr gesichtet - mit einem Teleskop des Lowell-Observatoriums sowie des Palomar-Observatoriums in Kalifornien und Teleskopen auf den Kanarischen Inseln.

    Der Exoplanet, wie Planeten ausserhalb des Sonnensystems bezeichnet werden, sei ein Indiz dafür, «dass die Natur noch einige Überraschungen für uns bereit hält», sagte Alan Boss von der Carnegie Institution. Bisher könne noch niemand verstehen, warum diese Planeten so flauschig seien. «Das ist wirklich ein Rätsel, wie sie mit dieser niedrigen Dichte bestehen können.»

    Quelle: AP



    MFG

    oracle

     

  2. Anzeige
  3. #2 8. August 2007
    AW: Riesenplanet gibt Forschern Rätsel auf

    =) =) =) =)


    Also ich finds interresant :)
    Vielleicht kann ich ja zu Lebzeiten nochmal ins All, war immer mein Traum.
     
  4. #3 8. August 2007
    AW: Riesenplanet gibt Forschern Rätsel auf

    Das ist echt seltsam, der Planet hat eine durchschnittliche Dichte von 0,2 Gramm pro Kubikzentimeter!
    Wie ein Planet mit solcher Größe und sowenig Masse bestehen kann, können wir mit allen Astromodellen, die wir haben, nicht erklären können. Tja da heißt es wieder was Neues finden!

    Ich find das irgendwie interessant :p
     
  5. #4 8. August 2007
    AW: Riesenplanet gibt Forschern Rätsel auf

    Ich weiß ganze genau das es da draußen noch Leben gibt, auch wenn nicht auf diesem Planeten xD
    schon beindruckend wie groß das sein muss. Aber diesen Planeten werden wir eh nie erreichen. Wir werden nicht einmal das nächst gelegende Sonnensystem erreichen -.-
     
  6. #5 8. August 2007
    AW: Riesenplanet gibt Forschern Rätsel auf

    Irgendjemand hat mal gesagt: Die Erde ist doch rund!


    Will damit sagen: Man kann es, wenn man daran glaubt und wirklich was bewegen will. Raumfahrt wird in 200 bis 300 Jahren wahrscheinlich genauso normal sein wie heute Auto´s ;)
     
  7. #6 8. August 2007
    AW: Riesenplanet gibt Forschern Rätsel auf

    aber wenn der planet 1400 lichtjahre entfernt ist wie kann man den dort dann sehen? ausserdem spielt doch das ganze dann 1400 lichtjahre von der jetztigen zeit ab? also ist das garnichtmehr aktuell?! vllt ist der planet schon kaputt und man sieht nur die "vergangenheit" ? oder habe ich da unrecht?
    mfg 3x3x3x3
     
  8. #7 8. August 2007
    AW: Riesenplanet gibt Forschern Rätsel auf

    Ne warum?!? Vielleicht sind wir auf unserem Planeten im Universum so eine Art Dorftrottelfraktion, weil die anderen Lebewesen, die dort draußen irgendwo existieren, mehr Planeten um sich herum haben ;)

    Vielleicht sind wir abgeschnitten, weil wir nur Raktenantriebe an unseren Raketen haben und die anderen so locker von Sonnensystem zu Sonnensystem jetten.

    Ich denke, wenn es da draußen Leben gibt, sind die restlichen Bevölkerungen entweder extrem hochentwickelt oder strunz dumm.

    Effektiv wissen wir ja im Prinzip auch NULL über entferntere Galaxien/Sonnensysteme.
    Selbst über unseren Planeten, auf dem wir so dahinvegetieren, wissen wir relativ wenig - auch wenn der Mensch meint, er wüsste schon fast alles.


    mfG
    Log!c
     

  9. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...