Sammelklage gegen Wikipedia in Vorbereitung

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 13. Dezember 2005 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 13. Dezember 2005
    wikipediaclassaction.org sucht Mitkläger

    Nach der Kontroverse um den Wikipedia-Artikel zu John Seigenthaler wird gegen die Wikipedia eine Sammelklage vorbereitet. Der Fall Seigenthaler erregte bislang das größte Aufsehen in Bezug auf Falschaussagen in der freien Enzyklopädie. Dem rennomierten Journalisten wurde im Lexikonartikel zu seiner Person unter anderem unterstellt, an der Ermordung von Robert und John F. Kennedy beteiligt gewesen zu sein.


    Während sich der eigentliche Fall inzwischen weitgehend geklärt hat - der Editor, der die rufschädigenden Aussagen in den Artikel einpflegte, ist inzwischen bekannt, gab zu, dass es sich eigentlich um einen Scherz gehandelt habe und verlor dennoch seinen Job. Seigenthaler selbst sieht von einer Klage ab und setzte sich sogar dafür ein, dass der Täter seinen Job behalten kann. Auf Seiten Wikipedias wurde die Funktion, auch unangemeldet Beiträge editieren zu können, abgeschaltet - gerade im Fall wenig aufgerufener und dadurch kaum kontrollierter Artikel konnten so Falschinformationen eingepflegt werden, die lange unentdeckt bleiben konnte.

    Die Maßnahmen reichen einer Gruppe von Wikipedia-Kritikern jedoch nicht aus: unter wikipediaclassaction.org suchen sie weitere "Opfer" der freien Enzyklopädie, mit deren Hilfe sie eine Sammelklage gegen Wikipedia anstrengen wollen. Die Ziele: Fehler und Falschaussagen der freien Enzyklopädie aufdecken, die Betreiber zur Einschränkung der Editierrechte an den Artikeln zu zwingen, selbstverständlich Entschädigungszahlungen durch Wikipedia an "Geschädigte" und die Schaffung eines Präzedenzfalles, der die Verantwortung ähnlicher Seiten für ihre Inhalte rechtlich zementiert.

    Nun garantiert kaum eine Enzyklopädie für die Korrektheit ihrer Inhalte: wie es auch in der Wikipedia selbst dokumentiert wird. Im Unterschied zu den meisten redaktionell gepflegten Nachschlagewerken bietet das freie Lexikon gar die Möglichkeit für jeden User, entsprechende Inhalte auf einfachste Weise zu kommentieren, widersprüchliche Auffassungen einzupflegen und Falschaussagen zu verbessern.

    Aber damit dürfte sich weniger Geld verdienen lassen, man unterstützt ein Projekt, welches gratis einen inzwischen erstaunlich hochwertigen Wissensfundus kostenlos verfügbar macht. Und ernsthaft: wem kann schon an Plattformen im Netz gelegen sein, auf welchen alle User frei Inhalte einpflegen können? Daher sucht man nun krampfhaft nach Mitdenunzianten, die Inhalte lieber anzeigen, anstelle sie konstruktiv zu verbessern.


    quelle: gulli untergrund news
     

  2. Anzeige
  3. #2 13. Dezember 2005
    Also mal ganz im Ernst. Da macht man sich so ne Mühe(wie die Leutz von WP) und dann wird man verklagt. Find ich echt beschissen.
     
  4. #3 13. Dezember 2005
    jo, die wollen doch nur erreichen das wir uns alle deren Encarten kaufen.
    Mit so fehlern wie, das die sonne im westen aufgeht (Mircosoft).
    Hoffentlich kommen die net damit durch
     
  5. #4 13. Dezember 2005
    gebe ich eucht Recht! das is doch ein bissl dumm weil die sich wie gesagt voll die Mühe machen und dann sowas!!!
     
  6. #5 13. Dezember 2005
    die sind echt so geldgeil!!!!!!
    die können die arbeit von den wikipediern überhaupt nich schätzen is ja echt voll traurig!!!

    hoffentlich kommen die damit echt net durch
     
  7. #6 13. Dezember 2005
    mh ich würde fast sagen das die was von einer sehr bekannten software firma die mit m anfängt bekommen wenn sie wikipedia "zerströen"
     
  8. #7 13. Dezember 2005
    omg,

    ihmo die derbsten schwachmaten
    wenn unsere welt so aussehen würde, wie deren gedanken könnte sich der rest eingraben lassen -.-

    aber auch wieder ein fall, wo se wikipedia ins lächerliche ziehen wollen, im prinzip aber selber lächerlich sind
     
  9. #8 13. Dezember 2005
    also ich sehe das schon anders.
    Ich mein klar, Wikipedia ist nen gutes Projekt und ich nutze es auch sehr oft. Und ab und zu bearbeite ich dort auch Artikel, aber ist doch auch klar, dass es Leute gibt, die dort Müll schreiben.
    Und dagegen muss man sich nunmal schützen, und da hat Wikipedia einfach was falsch gemacht.

    Naja, sollen die Gerichte entscheiden ;)
     
  10. #9 14. Dezember 2005
    Ja Unplugged das stimmt natürlich, aber trotzdem dürfte man sie nicht gleich Verklagen. dieser Personen Kreis hat doch nur darauf gewartet, das irgendwas passiert damit sie gleich eine Klage einreichen können. Das sieht doch sehr abgemacht aus.. Vielleicht steckte dieser Redakteur auch mit diesen unter einer Decke. Aber das sind nur Spekulationen *g*
     
  11. #10 14. Dezember 2005
    Es gibt schon echt.. sehr sehr dumme Leute. Naja, aber so wie die das angehen wird das eh nicht durch kommen.
     
  12. #11 14. Dezember 2005
    wikipedia hat mir in einigen dingen sehr geholfen und bin sehr überrascht von wikipedia ! Aber wenn die nichts wichtigeres zu tun haben... neider!
     
  13. #12 14. Dezember 2005
    echt shit fin dich sowas!
    wikipedia kont ich wikrlich öfters gebrauchen und finds sehr nützlich was da drin steht! und nen fehler kan ya jeder mal machen!

    also wenns downm geht...ich LADE mir microsoft runter! ich zahl den pennern nixx!
     

  14. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Sammelklage gegen Wikipedia
  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    335
  2. Antworten:
    17
    Aufrufe:
    648
  3. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    420
  4. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    729
  5. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    279