SARS-CoV2: Coronavirus wird unterschätzt

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von raid-rush, 29. Februar 2020 .

  1. #151 10. April 2021
    und wie kommst du auf diese Idee?
     
  2. #152 10. April 2021
    Das ist Erfahrung aus den Fällen und logisches denken. Warum sind besonders junge Frauen betroffen, bzw eher Frauen. Weil sie weniger Körpergewicht haben und weniger Muskelmasse und ein stärkeres Immunsystem was auf Vektorimpfstoffe besonders reagiert, da es echte Viren sind. Es ist üblich das die Antikörper und Immunreaktion häufiger zu Tromben führt, das ist nicht neu. Auch eine Erkältung verursacht viele Todesfälle in Folge, wegen Herzinfarkten und Schlaganfällen die gehäuft danach auftreten aber selten damit in Verbindung gebracht wurden... heute ist man schlauer.

    Die speziellen Trombosen treten auf, weil die Blutplättchen mit den Antikörpern verkleben. Da hilft kein Blutverdünner oder nur begrenzt. Das hängt vermutlich auch von der Blutgruppe ab und einigen speziellen Genetischen Faktoren was das Blut angeht. Theoretisch könnte man alle Risikopersonen durch eine Genanalyse herausfinden... wird nie gemacht, wird sofort verworfen weil praktisch unmöglich umsetzbar. Zu aufwendig, dauert zu lange, zu teuer etc. Verstehe ich auch. Aber dennoch es gäbe Möglichkeiten. Nur unsere Medizin muss für die Masse billig schnell und einfach sein. Deshalb ist die Medizin nicht optimal sondern Masse-Standardisiert. Technisch wäre viel mehr möglich in allen Bereichen.


    Ich würde übrigens Sputnik 50% Dosis impfen und drei Tage später Astra 50% Dosis, würde einen umfangreicheren Schutz geben. Ist aber quasi Bürokratisch unmöglich. Keine Zulassung, keine Haftung, zu Aufwendig. Wäre aber besser als einfach die normale Dosis rein jagen egal wer es ist.

    Für Kinder wird extra was gemacht, weil da der Unterschied deutlich ist, die sind viel kleiner weniger Körpermasse und ein ganz anderes unreifes Immunsystem das ggf. anders reagiert auf die unterschiedlichsten Virenarten.

    Nja ich würde mir meinen Impfstoff dann selber mischen, erstmal Biontech, erster Schuss gibt kaum Reaktion also gut verträglich. Die zweite Dosis nach 4 Wochen, Astra und Sputnik je halb oder dreiviertel Impfen nach einer Woche Abstand.

    Die Ware aus dem Darknet würde ich nicht empfehlen. Biontech ist nicht zu bekommen, die andern beiden sind leicht zu beschaffen.
     
  3. #153 10. April 2021
    Das ist nicht korrekt. 3 Tote Männer und 5 Tote Frauen. In Betracht der Tatsache dass zuerst die klassischen Frauenberufe Pflege und Gesundheit geimpft wurden vermutlich genau der Schnitt der Geimpften.
    Sprich - Frauen sind nicht häufiger betroffen.
     
  4. #154 10. April 2021
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2021
    Durchaus ja, doch auch Polizisten (höhere Männerquote) und Mediziner also es ist gemischt - der Anteil an Frauen ist sicherlich höher - wie hoch weiß ich nicht, geschätzt 60/40.
    Wichtig sind alle Fälle wo es zu Problemen der Art gekommen ist und nicht nur die Toten.
    42 Fälle von Hirnvenentrombose davon sieben Männlich.

    Zahl von "Toten" ist immer eine trügerische, bildet nicht die Gefahr ab und kann auch verharmlosen. Egal ob Verkehrsunfälle oder Krankheiten etc. Was zählt sind alle schweren Schäden in Summe (einschließlich natürlich Tot) und nicht ob wenige oder viele Tote alleine.
    Ist bei CoVid auch so, 300 Tote pro pro Tag, und 3000+ dauerhaft/langzeit Geschädigte ggf. mit deutlich verkürzter Lebenserwartung.

    Trombosen treten auch bei J&J Vakzin auf, und vermutlich auch beim Sputnik (nur da wurden keine Studien gemacht) - und ggf. auch bei anderen aber sehr selten. Mann muss ja auch dazu sagen, das nicht jeder Fall aufgedeckt wird, weil unbemerkt sondern nur die schweren.

    Der Sputnik verwendet zwei Vektoren so das verschiedene Immunreaktionen ausgelöst werden allerdings gibt es da wohl auch Qualitätsschwankungen. Auch bei den AstraZeneca vermute ich inhomogene Mischungen und Chargen die nicht alle überprüft wurden. Deshalb wieder meine Empfehlung, weniger Dosis und ggf. auf mehrmals verteilt oder mischen mit anderem Vakzin.

    50/50 Astra/Sputnik Mischung und 3/4 der ursprünglichen Dosierung - ich würde es so machen.
     
  5. #155 11. April 2021
    Das Gewicht scheint keinerlei Rolle zu spielen, nur die Tatsache das Frauen sehr viel häufiger an Autoimmunerkrankungen leiden und das Immunsystem sehr viel stärker reagiert.
    Männer und Frauen: Unterschiede in der Immunantwort | PZ – Pharmazeutische Zeitung.
     
  6. #156 11. April 2021
    Hier das angeblich kaputtgesparte Gesundheitssystem in Deutschland

    Intensivbetten in ausgewählten Ländern 2020 | Statista

    die Linken haben so einen Dachschaden das alles zu spät ist...
     
  7. #157 29. April 2021
    War ziemlich genau vor einem Jahr (9 April 2020)... bis auf letzteres, die Übertragung auf Nutztiere und ggf. zurück, ist leider alles eingetroffen.

    Die Grundstückspreise auf NOCOVID "Inseln" werden wohl stark steigen. Ich hab aus ungenannten Quellen erfahren, dass sich Weltweit viele Reiche dort einkaufen, weil einige davon ausgehen, dass man mit den Impfungen und der bisherigen Strategie keine Normalität erreichen kann.
    Die Impfstoffe werden sehr schnell Wirkungslos, wenn nicht schnell genug durch die Impfungen und Lockdown die Virusverbreitung eingedämmt wird. Das größte Risiko für Mutationen geht von halb immunisierten Menschen aus, die sich ungeschützt unzähligen Infizierten aussetzen, weil so die Wahrscheinlichkeit steigt, dass irgend eine Spontanmutation gegen die Antikörper ankommt oder auf anderen Weg im Wirt überleben kann.

    Stichproben in Indien zeigen das fast 80% der Bevölkerung schon eine Immunität gegen die "einfache" SARS2 Variante haben, die neue Doppelmutation ist erheblich gefährlicher als das was wir bisher kennen. Das Virus wird erheblich gefährlicher und zunehmend stärker.

    Es wird also keine dauerhafte Herdenimmunität geben auch nicht mit Impfungen. Die Herdenimmunität tritt erst nach Jahren ein, wenn die Infektions-Zahlen global langfristig so niedrig bleiben, dass es zu keinen neuen Mutationen kommt - bis dahin werden noch zehntausende der Evolution zum Opfer fallen.

    Schlauerweise müsste man während der Impfphase einen komplett Lockdown fahren um die Zahlen so niedrig wie möglich zu bekommen. Vermutlich hat man die Hoffnung aber schon verloren Mutationen zu verhindern, weil man davon ausgeht das überall neue entstehen und es dann auch nicht mehr drauf ankommt. Offensichtlich hält man Einreisekontrollen für nicht möglich. So schleppt man sich laufend neue Mutanten ein. Ein absolut unkalkulierbares Risiko.

    Wenn es schlecht läuft, haben wir im Sommer Ruhe und freuen uns alle das die Impfungen super wirken, und im Winter wird uns dann die Mutantenwelle erwischen. Dann liegen vor allem junge Menschen in den Särgen, weil die keine Impfungen bekommen für hohe Antikörperzahl und somit den starken Mutanten ausgeliefert sind. Vor allem die, welche durch die ersten leichten Varianten noch keine Infektion hatten und damit keine Antikörper. Schon jetzt sinkt das Durchschnittsalter rapide. Mittlerweile geht man davon aus das 10% aller Infizierten Spätfolgen und Langzeitfolgen haben, Tendenz steigend.



    Politik kaum durchdacht, Angst vor dümmlicher juristerei...
    Die Regelung für freiwillige Schnelltest an Angestellte ist auch nicht so produktiv... es ist freiwillig und niemand prüft das. Warum keine Pflicht, der Mitarbeiter muss daheim vor der Arbeit den Test machen und das Ergebnis vorzeigen. So nur hohe Kosten wenig effektiv. Unflexibles starres veraltetes Rechtssystem zerbricht sich selbst. Rechte kommen und gehen, da hilft auch kein Holzhammer, wenn der Tisch brennt


    Unterdessen versuchen Ärzte den Ladenhüter von AstraZ zu verteilen. Leider ist das Vertrauen ziemlich hinüber und es ist auch Nachvollziehbar da es zweifelsfrei nur ein zweitrangiger Impfstoff ist - doch er schützt vor schweren Verläufen und mildert auch Verläufe gegen Mutanten auch wenn weniger. Meine Empfehlung wäre, die Erstimpfung mit AstraZ und die Zweitimpfung mit mRNA - das verringert das Risiko für stärkere Nebenwirkungen und erhöht die Schutzbreite erheblich.

    Noch viel wichtiger wäre, die Impfdosis anzupassen an ggf. Körpergewicht und Geschlecht. Noch besser wäre eine Antikörper Prüfung vor der zweiten Impfung. So kann man verhindern das es zu Überreaktionen kommt und ggf. deutlich verzögern oder Dosis reduzieren.

    Ich bin trotzdem optimistisch und es gibt Hoffnung das die Impfungen die Virusverbreitung erheblich drücken. Wichtig ist nur das der Impfschutz nach ca 180 Tagen aufgefrischt wird oder ein Antikörper Test gemacht wird, weil sinkende Antikörper das Risiko für Infektion erhöhen und so auch Mutanten. Bei einer erfolgreichen hohen Immunisierung die nach einigen Wochen eintritt, besteht kaum Risiko für Mutationen weil es erst gar nicht zu einer Infektion kommt.
    Das ist der Grund warum es heißt Impfen Impfen Impfen. Das ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Hab anfangs gar nicht so verstanden was da eigentlich dahinter steckt. Es geht weniger um den individuellen Schutz der leben rettet als viel mehr um die Einflussnahme der Pandemielaufzeit.
    Das ist auch der Hauptgrund warum man kritische Impfprivilegien überall durchsetzt, als Anreiz.
     
    ErichG gefällt das.
  8. #158 15. Mai 2021
    Zuletzt bearbeitet: 15. Mai 2021
    Das Problem mit den Impfstoffen liegt doch wohl hauptsächlich darin, das man zwar die Daten über die Nebenwirkungen, staatlicherseits sammelt, aber die Daten dann unter der Decke hält. Erst wenn öffentlich, wie auch immer, bekannt wird, wie bei AstraZeneca, das in einem Altenpflegeheim und in einem Hospital die Hälfte aller geimpften sich wegen der Nebenwirkungen "Krank gemeldet" haben. Erst da haben die Journalisten nachgegraben, was da dran ist.

    Also Fair ist sowas nicht.

    Auch hat man bei dem Impfstoff AstraZeneca nur mit dem Personenkreis bis 55 Jahren in einer Studie getestet. Als man jetzt aber das Desaster mit den Hirnvenenthromsen erlebt hat und das öffentlich wurde, gab die EMA (European Medicines Agency) plötzlich den Impfstoff für ältere Personen über 60 Jahren frei? Für diese Altersgruppe war der Impfstoff vorher verboten und plötzlich ohne Studie ist der erlaubt, ja sogar angeraten? Nicht mal eine Begründung, warum plötzlich aus dem Verbot, eine Zulassung wurde. Keine Studie, keine zusätzlichen Tests, nichts. Erklärung dazu von der Politik gleich "NULL" . Dann ändert, wohl wegen dem schlechten Image, AstraZeneca auch noch den Namen in Vaxzevira, welch ein Zufall. Gründe, nun ja kann man sich wohl denken. Im Ausland ist wohl AstraZeneca durch. In vielen EU Länder Schweden, Niederlande und Dänemark ist dessen Verimpfung gänzlich verboten worden, egal welches Alter. Johnsen & Johnsen wurde gleich mit verboten, Zulassung der EMA hin oder her. Diese Länder schützen ihre Bevölkerung, denn scheinbar sind die Nebenwirkungen doch größer als man uns Glauben machen will. Was Wissen die, was wir nicht Wissen?

    Kein Wunder, das sich keiner mit AstraZeneca impfen lassen will.

    Also ich bin dafür, das man sich impfen lässt, denn ohne Impfung kommen wir nie aus der Pandemie. Das Virus verschwindet ja nicht einfach von selbst, im Gegenteil. Was es anrichtet, das hätten Die, die hier vor einem Jahr noch gelästert haben, wohl auch nicht gedacht. Auch als ich damals gesagt habe, da werden 1000 Leute täglich sterben, war das aus heutiger Sicht noch tiefgestapelt, da wurde mir auch Angst und Bange.

    Aber was unsere Politiker vs. Regierung bis heute "falsch macht" ist, man ist nicht offen und ehrlich gegenüber seinen Bürgern . Denn zuerst bestellte man für die ganze EU viel zu wenig Impfstoffe, (Geiz war Geil) in hömopatischen Dosen, weil man wohl glaubte das mit dem Corona Virus geht alles schnell vorbei. Schutzmittel wie Masken und Desinfektionsmittel, waren nach ein paar Tagen, für fast 6-8 Monate für die Bürger "nicht lieferbar". Selbst unsere Volksvertreter waren dann so dreist und haben gleich die Gelegenheit beim Schopfe gepackt, sich bei der Beschaffung die Taschen tüchtig voll gemacht und sich eine goldene Nase mit Staatsgeldern verdient.

    Wir dagegen, bekommen vom Staat keinerlei Informationen und wenn ist das meist nur hömopatische Wahrheiten und oft stellen sich die als Lügen oder Halbwahrheiten heraus. Da wundert es nicht das Verschwörungstheoretiker, Querdenker oder Schwachsinnigen da ihr Betätigungsfeld ruck zuck vergrößern konnten. Prof. Karl Lauterbach z.B. sagt bei Hart aber Fair zu AstrZeneca, es wären nur 6 Fälle von Hirnvenen-Thrombosen bekannt und 1 Todesfall. Dabei wusste er schon seit mehreren Stunden, es waren zu diesem Zeitpunkt 13 Fälle von Hirnvenen-Thrombosen und 2 Todesfälle in Deutschland. Seltsam nur, die anderen Nebenwirkungen hat man gar nicht erst veröffentlicht. Außerdem gehe ich nicht davon aus, das Herr Prof. Karl Lauterbach uns versehentlich 2 Tage alte Informationen als aktuell verkauft. Wo schon die neuen Zahlen mehrere Stunden bei den öffentlichen Fernsehanstalten bekannt waren und auf den Tickern liefen. Auch das hat seine Glaubwürdigkeit bei mir untergraben. Wo er doch so vehemend für AstraZeneca geworben hat. Nur mit 1:1000 bei den Nebenwirkungen überlege ich mir auch, ob ich das Risiko eingehe. Da hilft es mir nicht das 999 geschützt sind, während ich ins Gras beiße oder schwerwiegende Nebenwirkungen ausbade. Bei der Gesundheitspolitik und Spar-Reformen der letzten Jahre eher "NEIN". Da habe ich lieber zu Pfizer gegriffen, als ich die Möglichkeit hatte.

    Manchmal kommen einem so seine Gedanken, wenn man von seinen Volks-Vertretern und auch Journalisten, so oft für Dumm verkauft wird, ob doch was daran ist, sein könnte. Denke da nur mal an den Prof. Streek, der bei Markus Lanz wieder besseres Wissens am 31.03.2020 verlauten lies, Mund- Nasenschutz Masken wären für die Bürger totaler Unsinn, die bräuchte man nicht, den das Corona Virus würde sich nicht über Mund oder Nase verbreiten. (Keine Masken wegen fehlender Resourcen) Für einfache Menschen schön umschrieben, das sie das nicht verstehen. Denn hätte er damals klipp und klar die Wahrheit gesagt, hätten die Bürger sofort alle Mund- Nasenschutz Masken aufgekauft und die Kranken- und Pflegeeinrichtungen hätten keine Masken mehr gehabt. Kann jeder bei der Mediathek downloaden, falls noch vorhanden. So ab 10 Minuten genau aufpassen was der da so loslässt, der Herr Professor. Damals habe ich mich schon gewundert, wenn die Masken doch Unsinn wären, warum trug er dann in Heinsberg, selbst eine FFP3 Maske? Aus Unsinn? Seine Aussage hat damals bestimmt viele Menschen das Leben gekostet, die das geglaubt haben. Markus Lanz hat das aber auch nicht mal richtig abgeklärt. Später zwar mal angesprochen, aber das hat Prof. Hendrik Streek mit damals fehlenden Resourcen weggelächelt. Keine Frage, das ich diesem Menschen kein Wort mehr glaube, ob die Wahrheit oder lügt das sich die Balken biegen.

    Das lässt weit blicken, wie die Politiker (nicht alle), deren Fachleute (nicht alle) und Journalisten (nicht alle) den normalen Bürger derart über den Tisch ziehen. Aber Die, die das tun, geben den Verschwörungstheoretiker, Querdenker oder Schwachsinnigen reichlich Wasser auf deren Mühlen.

    Dabei gab es damals schon bei Youtube Videos, wie man sich vor dem Corona Virus schützen kann, wer sonst keine Maske hatte. Aber das musste der normale Bürger selbst suchen im TV kam das an einem Tag auch 1x aber dann schweigen im Walde. Damit konnte man wohl keine 8 - 12 € pro FFP2 Einmal-Maske oder 2,50 € - 4,50 € für eine medizinische Einmal-Maske verdienen. Wer sich da mal schlau machen will, denn Corona ist ja noch nicht weg. Von 1987 bis 1995 war Professor Klaus-Dieter Zastrow Direktor am Bundesgesundheitsamt / Robert Koch-Institut und Leiter des Fachgebiets „Übertragbare Krankheiten, Impfwesen und Krankenhaushygiene“ der sagt dazu:
    Man kann aber auch nach weiteren Infos hierzu suchen und wird feststellen, das wussten schon Hygienefachärzte vor der Corona Pandemie. Auf den Wirkstoff, der schon Jahrzehnte bekannt ist, hat man einfach vergessen . Genau das hätten unsere Politiker publizieren müssen.

    Denke mir immer, es geht da nur ums verdienen. Auch hat keiner bisher Kupfer erwähnt, was das kann und oder auch nicht und wo es giftig ist und wo nicht. Google ist da ein Freund, gut nicht immer meiner, aber für Andere. Während der Medizin-Großhandel 0,04 € (2€ für ein 50 Stück Packung) für einen medizinschen Mund- Nasenschutz + 19% Märchensteuer + Versand verlangt, frage ich mich natürlich, warum zahlt der Bürger in der Pandemie 2,50 - 4,50 € Apotheke oder 10 - 15 € (10 Stück) beim Discounter. Für sozial Schwache ein unding und genau da grasiert das Corna-Virus am meisten. Sind diese Menschen wegen fehlender Kohle etwa weniger Wert?

    Wäre das nicht eine staatliche Aufgabe, medizinische Masken kostenlos an alle abzugeben, so wie die Impfungen, die bei Pfizer 15,96€ pro Flasche (für 7 Impfdosen) kostet? Bekämpft man hier ein Pandemie, Beispiel mit 9 Milliarden € um die Lufthansa zu retten oder man könnte damit jedem Bürger 2200 medizinische Masken schenken, wo 50 aber schon reichen würden.

    Das Impfungen wirken, sieht man "heute", als das ultima Ratio der Pandemiebekämpfung. Warum hat man dann nicht schon vor 1 Jahr so gedacht. Da saß man noch auf der Kohle, wie ein Glucke auf den Euronen. Verbrannte Milliarden und aber Milliarden € für nichts, die Rechnung presentiert man uns bald auch noch, auf die eine oder andere Weise. Wieviel Milliarden hätten wir sparen können, wenn die richtigen Politiker (Jens Spahn gelernter Bankkaufmann) auf den richtigen Stühlen gesessen hätten. Aber wir müssen ja Gendern bis die Schwarte kracht. Ich setze doch auch keinen Bauer in die Arztpraxis und sage dem mach mal, wo der keine Ahnung hat. Ebenso den Arzt jetzt auf ein Fischerboot zum Instandhalten und eine Politikwissenschaftlerin setze ich nicht als Bundesverteidigungsministerin ein, damit das mir dem Gendern wieder stimmt. Was soll da an Vertrauen rauskommen, wenn keiner von nix ein Ahnung hat? Hauptsache Partei- und Ministerposten, besser ein willfähriger der keine Ahnung hat, als ein unliebsamer mit Ahnung.

    Das schafft kein Vertrauen in die Politik.
    (Man denke an die EU Wahl, da stehen 3 Personen zur Wahl, werden auch gewählt und am Ende bekommt Kanonenuschi, die nie zur Wahl stand, den Posten.) Für was haben wir gewählt? Ach ja, für jeden Wähler gab es 2,50 € für die Parteikasse. Also ich lasse mich ja einmal für Blöd verkaufen.

    Keiner der Politiker will Verantwortung zum Schutz der Bevölkerung übernehmen, so "Hannemann geh du voran". Bis heute habe ich "kein Impfangebot", habe keine Möglichkeit gefunden, mich regulär registrieren zu lassen. Über 200 Anrufe, über 40x im Internet angemeldet, nie eine Verbindung/Antwort bekommen. Die verkaufen doch die Bürger für Dumm.

    Also habe ich meine familiären Kontakte spielen lassen und siehe da, ein Anruf und Impftermin mit Wunschimpfung erhalten. Nicht erschlichen, denn ich gehöre zur Risikogruppe und man verstand gar nicht, warum ich noch nicht längst geimpft wurde bzw. nicht benachrichtigt wurde. Man sagte mir auch, das viele die man impfen müsste, gar keine Möglichkeit hätten sich registrieren zu lassen, die fallen durchs Raster. Weil die Falschen die Impftermine vergeben. Anstatt Krankenkassen und Ärzte das machen zu lassen, die kennen ihre Patienten, schiebt man die DSGVO vor und läd so 4 jährige zum impfen ein. Ob man Risiko Patient ist, könne man gar nicht feststellen. Man lade nach Namen oder wenn vorhanden nach Alter ein, bzw. so wie ich es gemacht habe, über spezielle Kontakte mit direktem Zugang.

    Es wird Zeit das sich was ändert. Schnell.

    Denn jetzt dürfen bald Kinder geimpft werden. Unsere Zukunft.

    Also ihr Politiker, die das Volk vertreten wollt, legt endlich die Wahrheiten auf den Tisch, bei allen Impfungen, bei allen Impfstoffen und macht euch nicht einen schlanken Fuss und still und heimlich vom Acker.

    Wir wollen keine Impfschäden mehr haben, als unbedingt nötig. Wer einen bestimmten Impfstoff ablehnt, hört auf mit: dann musst man eben warten . Nein, dann impft eben sein Wunschmittel, wo jeder das Gefühl hat, er habe für sich das Beste gewählt, und nicht Friss oder Stirb .

    Die Querdenker und Verschwörungstheoretiker werden es euch sonst danken, bis hin zur Radikalisierung. Dann ihr Politiker, habt ihr aber selbst die Zündschnur dafür gelegt.

    Das müssen dann eure Bürger (Wähler) wie immer alleine ausbaden.
     
  9. #159 16. Mai 2021


    Falsch, die Unterschicht lässt sich nicht mit Astra impfen, bei Akademikern erfreut sich der Impfstoff hoher Beliebtheit.
     
  10. #160 16. Mai 2021
    Zuletzt bearbeitet: 16. Mai 2021
    Die Unterschicht lässt sich gar nicht impfen, weil sie Angst haben vor Geistern, die sind schwer gläubig, abergläubisch. Scherz, das liegt daran, dass die keine Vorstellung haben von der Relation, was der Virus im Körper macht und was die Impfung. Es fehlt an Bildung und Intelligenz, und sie haben kein Vertrauen. Kann man denen nicht zum Vorwurf machen.


    Hatte auch zu Beginn des Threads davor gewarnt, das man der politischen "Notlüge" nicht glauben darf. Ich hab schon relativ früh auf die Aerosole hingewiesen. Selbst im engeren Umfeld wurde ich als "Übertreiber und Verschwörungstheoretiker" abgetan... letztendlich ist das Szenario genau so abgelaufen.


    Mehr Glück als Verstand
    Wenn wir Glück haben, sind die Mutationen schon bald an ihrer maximalen Effizienz durch Evolution angelangt, wenn diese sich durch die Antikörperreaktionen des menschlichen Immunsystems weiterhin bekämpfen lassen, sind wir auf einem guten Weg. Durch die Impfungen bekommen wir dann eine Grundimmunität die dafür sorgt das man gut mit dem Virus klar kommt.

    Dennoch müssen wir aufpassen, das es schnell genug zu einer Eindämmung kommt und keine weiteren Mutationen zu provozieren. Der große Vorteil ist das unser Körper einen Mechanismus gegen Coronaviren hat der funktioniert. Wir müssen nur wirklich aufpassen das es keine zu starken Escape-Varianten gibt, welche mögliche Antikörper komplett wirkungslos machen.

    Ich bin kein Virologe aber ich habe mir die Virus Mechanismen angeschaut. Die hohe Ansteckungsfähigkeit durch optimierte Spyke ist auch die schwäche des Virus gegenüber Antikörpern. Gefährlicher würde es, wenn es in Richtung "geglätteter Spyke-Proteine" geht wie bei mancher Influenza Variante.

    Wie ich schon erwähnt hatte, ist es gefährlich zu glauben, es sei ein Erkältungsvirus und man wüsste schon wie das so läuft... was auch einige Virologen glaubten. Aufgrund der diversen Symptome hatte ich davor gewarnt, dass es vermutlich verschiedene Organe befallen kann und man quasi nichts über dieses neuartige Virus weiß - daran hat sich bis heute nicht viel geändert - es sind viele Fragen offen.

    Ein Erkältungsvirus ist es nach neusten Erkenntnissen nicht:
    In ihrer Studie konnten die Wissenschaftler zeigen, wie das Sars-CoV-2-Virus das Gefäßsystem auf zellulärer Ebene schädigt und angreift. Die Erkenntnisse würden helfen, die Vielzahl der scheinbar nicht zusammenhängenden Komplikationen durch Covid-19 zu erklären und könnten die Tür für neue Forschungen zu effektiveren Therapien öffnen, heißt es weiter in einer Pressemitteilung des Salk Institute for Biological Studies im US-Bundesstaat Kalifornien.

    Das SARS Virus kann auch schlafende Ebola Viren wieder erwecken - sogar 5 Jahre nach der Infektion und Genesung. So gibt es in Afrika wieder vereinzelte Ebola-Fälle. Vermutlich ist es keine Neuinfektion (von Tieren) sondern Reaktivierung, man sollte alle bekannten genesenen Personen unter Beobachtung stellen. Mittlerweile hat man aber mehr Erfahrung und Impfstoffe gegen das Virus um es zu kontrollieren.


    Momentan heißt es erst mal warten auf einen Termin - die Stimmung hellt sich doch schon etwas auf. Positiv denken und vorsichtig bleiben. Bald gibt es von CureVac auch noch Impfstoff mit sehr guten Eigenschaften... einfach zu Lagern und hohe Wirksamkeit. Ich hoffe auch mal das man durch die Akzeptanz der neue mRNA-Technologie eine Vielzahl an Impfstoffen entwickelt auch für andere Krankheiten.
     
  11. #161 6. Juni 2021
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juni 2021
    Da ich sehr gute Kontakte in diverse Kliniken habe, kenne ich keinen der dortigen Akademiker die sich mit Astra hat impfen lassen. Noch bevor das Chaos darum bekannt war, wurde auf Pfizer gesetzt.

    Zudem glaube ich nicht, das "Ottonormalbürger" zu dumm ist und deshalb Astra ablehnt.

    Denn getestet wurde Astra bis zu einem Alter von 55 Jahren. Für Ältere hat die EMA und die Stiko Astra zuallererst sogar ganz expliziet "verboten" weil für diese Altersgruppe nicht getestet.
    Erst als bei den bis 55 die Hirnvenen- und andere Thrombosen zunahmen, stoppte man die Impfungen mit Astra. Frankreich, Norwegen, Niederlande und Dänemark lehnten neben Deutschland Impfungen mit Astra ab. Einige EU-Länder wie Italien, Schweiz, Spanien und Portugal vorübergehend auch, impften dann neben Deutschland wieder.

    Was macht man denn in Deutschland mit soviel herumliegenden Impfstoff, für den es keine Abnehmer gibt. Man impft einfach die Altersgruppe für die der Impfstoff gar nicht getestet wurde, alle über 60 jährigen sollten in den sauren Impfapfel beißen, oder diejenigen die sich freiwillig meldeteten.

    Das hat nichts mit "Dummheit" zu tun. Man sieht ja selbst, wie das Gesundheitssystem 1995 seit der Agenda 2010 zusammengespart wurde. Da muss man schon kerngesund sein, ein solches Risiko einzugehen. Krankenhäuser voll bis zum Anschlag, keine Facharzttermine zu bekommen und sich dann eine der schlimmsten Krankheiten einfangen, die das Leben oder die Gesundheit kosten können. Von Hirnvenenthrombosen haben viele Ärzte noch nie gehört, geschweige denn wie man die feststellt und behandelt.

    Mit den Prioritäten hat unsere Regierung auch den Vogel abgeschossen. Erst werden Regeln aufgestellt, dann zu wenig Impfstoffe bestellt und erstmal alle Priogruppen schön warten lassen. Prio I und II sind nicht mal vollständig geimpft, geschweige haben da einige bis dato einen Termin erhalten. Die Prio III hat voll ins Klo gegriffen, die geht gerade unter und gingen bis dato Leer aus. Stattdessen dürfen sich jetzt mit allen Altersgruppen ab 12 Jahren um den verfügbaren Impfstoff streiten, wer zuerst kommt .........

    Jetzt wird alles wieder zugelassen und was passiert, es gibt es überall wieder Gruppenkuscheln, Feiern, Saufen was die Schwarte hergibt denn Corona ist weit weg.

    Aber Impfgegner können sich für 99 € - 199 € im Internet so einen gefälschten vollständig ausgefüllten "gelben Pseudo-Impflappen" kaufen. Der verspricht auch "ohne Impfung" freien Zugang zu allen Gaststätten oder Versammlungen. Willkommen "Superspreader" mit gefälschten gelben Pseudo-Impflappen inklusive.

    Zum Glück, ein digitaler Impfpass "soll" in Kürze kommen. So wie ich Deutschland kenne ab 2025 und genauso "Fälschungssicher" wir der gefälschte gelbe Pseudo-Impflappen. Keiner ist zuständig, keiner weiß wer wirklich wann und wo geimpft wurde und bis der dann kommt, das wird lange dauern, wohl sehr lange.

    Die Corona-Mutanten werden immer ansteckender. Also wenn sich das nicht rächt. Eigentlich habe ich gedacht, unsere Politiker hätten etwas durch Corona gelernt. Die sind aber ressistent gegen jede Art des Lernens. Einige EU Länder erkennen schon den gelben "vermutlich falschen Pseudo-Lappen nicht an, könnte gefälscht sein und eine Gefahr für die eigene Bevölkerung. Viele geben aber selbst schon "einen digitalen Corona-Impfpass" aus, den man online, auf den Regierungsseiten zu jeder Zeit überprüfen kann, auf Echtheit und mit Personalausweis oder Passnummer absolut Fälschungssicher. Deutschland will erstmal üben, mit ein zwei EU Ländern, wie man das eigentlich macht. Eben typisch Deutsch.

    Bin mal gespannt, wann man mir, wie von Jens Spahn versprochen ein Impfangebot macht. Zwar bin ich schon 2x geimpft mit Impfstoff meiner Wahl, haben den digitalen Impfpass schon seit 2 Wochen und könnte durch die EU Reisen ohne Quarantäne.

    Denn ich habe geschlagene 3 Monate versucht einen Impftermin zu bekommen, ohne Erfolg. In unserer Straße hat bis heute 1 Person ein Impfangebot bekommen. Von etwa 400 Bürgern, davon etwa 60 Ältere von 70 - 98 Jahre Alt, nur 1 Impfangebot und das mit Astra. Die sind Herrn Jens Spahn wohl alle durch das Raster gefallen.

    Nicht aufregen, das ich auf das versprochene Impfangebot warte, denn man kann weder einen Termin bekommen, noch kann man einen eventuellen Termin absagen. Da wir auch Familie im Ausland haben, dort auch einen Wohnsitz haben, bekam ich 4 Tage nach der Online-Anmeldung (aus Deutschland) einen 1. Impftermin mit Wunschimpfstoff Pfizer und gleichzeitig 4 Wochen später den 2. Impftermin. Nach der 2. Impfung war 10 Tage später der digitale Impfpass im Briefkasten.

    Andere Länder anderer Umgang mit seinen Bürgern.

    Jetzt geht es bei den deutschen Hausärzten mit hauen und stechen um die Impfung. Mal sehen, wann da zur Gewalt/zur Waffe gegriffen wird, um sofort geimpft zu werden oder wenn es der "falsche Impfstoff" ist.

    Passt gut auf euch auf.

    P.S. Also ganz so "Nebenwirkungsfrei" ist Pfizer auch nicht. Missempfinden, Kopfweh, Gliederschmnerzen, Durchfall, Magengrubbeln, Schwindel, Schlaflosigkeit kommt bei einigen nach der ersten Impfung vor, einges davon bei mir nach der 2. Impfung. Geht wieder, kommt wieder, immer was anderes. Nach 3 Wochen ist alles überstanden und beim Alten. Eine Beklannte, mit Astra geimpft, musste vom Notarzt abgeholt und 2 Tage beobachtet werden, hat jetzt eine Schei*angst vor der 2. Impfung. Der Rest der Famile, einige selbst an Corona erkrankt, wurden alle mit Pfizer geimpft. Mit mal mehr oder weniger, einige sogar ohne Nebenwirkungen. Niemand hatte also längere Probleme, keiner wurde ernsthaft Krank.
     
    raid-rush gefällt das.
  12. #162 10. Juli 2021
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2021
    Impfnebenwirkungen nur Kurzweilig
    Ja die Nebenwirkungen der Impfung sind unterschiedlich, bei den mir bekannten war es meist Armschmerzen, Psychologische Nebenwirkungen (wie Schlafstörung und Unruhe), allerdings bei der zweiten Impfung gab es ein paar die sich einen Tag richtig krank gefühlt haben mit Kopfweh und Gliederschmerzen. Aber auch genug die überhaupt nichts gemerkt haben also wirklich gar nix. Also ich pers. hatte nach der ersten vier Tage Armweh das sich langsam ausgebreitet hat und Unruhe/Schlafstörung/Depression die sich über fast zwei Wochen gezogen haben, aber das kann auch an unzähligen anderen Faktoren liegen.


    Politische "Aufklärung" durch Vorführen des gesellschaftlichen Versagens
    Die totale Öffnungsstrategie der Politik hat einen Lehreffekt für die Bevölkerung. Man sagt "hey wir probieren es mit Eigenverantwortung" um dann im Herbst zu zeigen, seht her geht nicht...
    Kann man auch international ganz gut beobachten, es ist ein wichtiger psychologischer Effekt, damit die Bevölkerung das erlebt und speichert "versteht", das ohne Maßnahmen auf Dauer nicht geht.

    Zwar helfen die Impfungen extrem gut und reduzieren die Fälle und entlasten das Gesundheitsystem, doch es ist gefährlich zu glauben das so dauerhaft alles gut ist. Man Provoziert den Virus quasi sich noch besser zu optimieren.

    Die Strategie den Virus zu Kontrollieren geht nur, wenn die Impfung vor einer Infektion und damit einer Weitergabe schützt zu einem hohen Maß (mind 80%) und die Impfquote sehr sehr hoch ist (mind 85%). Wenn das nicht erreicht wird, ist das alles kein dauerhafter Erfolg, wenn es noch extremere Mutationen gibt.

    Ich vermute stark das man das nicht ohne zusätzliche Maßnahmen erreicht... die Eigenverantwortung von Menschenmasse hat noch nie funktioniert. Das endet immer im Desaster. Wir haben ohnehin extrem extrem viel Glück das wir so schnell so guten Impfstoff erzielt haben, das hätte auch anders aussehen können... also mehr Glück als Verstand.

    Drücken wir einfach die Daumen und hoffen das die Mutationen langsamer sind als die Forschung, nicht das wir nächstes Jahr wieder von vorne anfangen müssen.
     
  13. #163 17. Juli 2021
    Die Frage ist einfach: Warum soll es ein Problem der geimpften sein dass sich ein paar dumme *****löcher nicht impfen lassen? Sollen dann halt verrecken, nicht unser Problem.
    Es gibt keinen Grund mehr als Geimpfter in irgendeiner Art und Weise mit diesen Schwachsinns-Regeln gegängelt zu werden.

    einfachste Lösung wäre: alle Regeln weg für geimpfte. Kein Zutritt mehr in Bars, Diskos, Messen, Restaurants, Flughäfen, Bahnhöfen,…mehr für ungeimpfte. Auch in Kigas/Kitas sollten Kinder ungeimpfter Eltern nicht mehr rein dürfen.

    Das Leben muss jetzt verdammt hart werden für Ungeimpfte. So hart dass es kein Leben mehr ist.
     
  14. #164 17. Juli 2021
    Bist du neidisch auf die Ungeimpften? - Jeder hat das Recht sich zu impfen oder eben nicht.
     
  15. #165 18. Juli 2021
    ja das hat er - und dann kommt man eben nirgendwo mehr rein. Grundversorgung wie Einzelhandel schon, alles andere ungeimpft nicht mehr für Erwachsene. Fertig. Und so Typen wie Aiwanger sofort weg aus der Politik.
     
  16. #166 18. Juli 2021
    Die Schweiz macht es wieder mal richtig vor - dort gibt es eine Impfzertifikatspflicht für Fluggäste, Diskotekenbesucher und Besucher von Großveranstaltungen. Erweitert werden soll die defakto Impflicht jetzt auch für Berufe im Gesundheitswesen/Pflege.

    persönlich würde ich hier noch viel weiter gehen, so dass du einfach kein Leben mehr hast als Aluhut.
     

  17. Videos zum Thema
    Video Script
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Themen mit den Stichworten: SARS CoV2 Coronavirus

  1. Antworten:
    16
    Aufrufe:
    4.023
  2. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.147
  3. Musik aus Peugeot Werbung: Caesars - Jerk It Out
    Goggle, 16. September 2009 , im Forum: Kino, Filme, Tv
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    515
  4. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    548