Schaden am Teilchenbeschleuniger unterschätzt

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von drstraleman, 29. Januar 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 29. Januar 2009
    CERN-Generaldirektor: Die LHC-Reparatur kostet über 20 Millionen Euro

    Genf - Der Schaden am wegen einer Panne stillstehenden Teilchenbeschleuniger (LHC) am CERN ist unterschätzt worden. Dies sagte der neue CERN-Generaldirektor Rolf-Dieter Heuer in einem Zeitungsinterview. Die Reparatur koste 30 bis 40 Millionen Schweizer Franken (20,1 bis 26,7 Mio. Euro). Im November war von 25 Millionen bis 35 Millionen Franken die Rede gewesen (umgerechnet 16,5 Millionen bis 20 Millionen Euro).


    Er hoffe, die Kosten würden nicht noch höher, sagte Heuer, der dem Europäischen Laboratorium für Teilchenphysik (CERN) seit 1. Jänner vorsteht, in einem Interview mit der Zeitung "Sonntag". Die Experimente mit dem LHC würden im Sommer anlaufen. "Aber erst 2010 werden wir mit voller Energie loslegen".

    Externe Prüfung

    Er wolle sicher sein, dass beim LHC alles funktioniere, führte Heuer aus. Er will den Beschleuniger deshalb zusätzlich von einer externen Gruppe prüfen lassen. Nicht Misstrauen gegenüber den CERN-Mitarbeitern sei der Grund dafür, sondern weil man mit der Zeit systemblind werde, wenn man lange Zeit an etwas arbeite.

    Hintergrund

    Eine Panne legte im September den Large Hadron Collider (LHC) nur zehn Tage nach dem Start lahm. Grund war eine defekte elektrische Schaltverbindung. Zunächst waren die Verantwortlichen von einer Reparaturzeit von etwa zwei Monaten ausgegangen.

    Im LHC sollen künftig wieder Protonen aufeinander prallen; die Forschung will aus den dabei entstehenden Teilchensplittern neue grundlegende Erkenntnisse über die Materie und das Universum gewinnen. Mit dem LHC können Bedingungen erzeugt werden, wie sie einen Bruchteil von einer Sekunde nach dem Urknall geherrscht haben sollen.

    Quelle: Schaden am Teilchenbeschleuniger unterschätzt - CERN - derStandard.at › Wissenschaft
     

  2. Anzeige
  3. #2 30. Januar 2009
    naja war klar ich glaube einfach noch nicht das die Technik wirklich shcon soweit ist das man dieses Ding in den nächsten 10jahren einfach halbwegens vernünftig zum laufen bringt man verpulvert einfach nur Geld...
     
  4. #3 30. Januar 2009
    Mir isses auch ganz lieb solange das Ding nicht läuft. Wenn diese Theorie des Urknalls überhaupt stimmt und die das Ding nachstellen wollen dann bekommt mir nicht wohl bei dem Gedanken.

    Also meiner Meinung nach sollten die das Ding verschrotten und gut ist :)

    Weiß ja nicht ob einer mal die Dokumentation von BBC zu den verschiedensten Weltuntergangstheorien gesehen hat, aber selbst vor nen paar Jahren (so alt ist die Doku) hat man sich schon so ein Szenario ausgemalt ^^

    *ANGST VERBREIT*

    lg mAsu
     
  5. #4 30. Januar 2009
    boah wie hier wieder rumgeheult wird:
    "Also meiner Meinung nach sollten die das Ding verschrotten und gut ist"
    was fürn schwachsinn!
    ja im Teilchenbeschleuniger is was schief gelaufen, aber man kann den fehler beheben und man weiß woran es gelegen hat, und weiß wie man es verhindern kann(und hat dementsprechend gehandelt).
    Die Technik sowas im gang zu halten ist sehr wohl so weit, jedoch bedarf so ein Rießenproject schon mal eine Vorbereitungszeit von 10 Jahren und ist daher nicht auf dem allerneusten Stand der Technik. Jedoch sind die Ergebnis essentiell für die weitere Forschung und wenn man keine Ahnung hat von der Materie(haha Wortspiel) sollte man die klappe halten.
     
  6. #5 30. Januar 2009
    Boah aldaaaaa so wie du schreibst wundert es mich nicht, dass dich das nicht interessiet.

    Es gibt genügend Menschen die das interessiert. z. B. mich.
    Außerdem sollte dich sowas auch interessieren. Wichtiges Experiment und außerdem Zahlen Mama und Papa da Ihre Steuern hin. Aber naja im Krassen Ghetto denkt man darüber nicht nach, denn die Straße ****t dich ja sowieso jeden Tag.

    Also mach hier nich einen auf hart, sondern komm mal klar in deinen Kinder Ghetto Zeuch.


    btt: Naja, was will man machen. Muss repariert werden. Wurd ja schon genug Geld ausgegeben und da "jucken" die 20 Millionen auch nicht soooo viel.

    MfG
     
  7. #6 30. Januar 2009
    Dann halts maul? wenn du dich nicht dafür interessiert, du bist bestimmt genauso wie du schreibst. :D


    Genug mit nicht Gebildeten fertig zu machen :D


    Find ich schon heftig wie viel sowas kostet, aber mal abgesehen davon isses mir egal obs läuft oder nicht.

    Denn man hat ja schon gehört/gelesen was so passieren kann, muss ja nich bei kleinen schwarzen Löchern bleiben (die so klein sind das sie nicht schädlich sind) kann ja sonst was passieren.

    Mal schauen was daraus wird (wer weiß wie lange das noch dauert, ist ja nicht wenig Geld ^^)
     
  8. #7 30. Januar 2009
    geile news!:]

    aber es stellt sich doch die frage wenn schon was in ***** geht dann kann es doch wieder passieren und dann passiert vllt schlimmeres? da sieht man wieder das man nix auf leute geben sollte die sagen jaja da passiert nix und das ist alles sicher. das kann doch echt keine sau sagen! keiner weiß was passiert und alles.

    aber trotzdem sollen sie ihr ding da machen:]finde das extrem spannend was die da finden!
     

  9. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Schaden Teilchenbeschleuniger unterschätzt
  1. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    2.557
  2. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    955
  3. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.166
  4. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    1.821
  5. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    2.472