Scheinstudium, einige Fragen

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von Schokoröllchen, 27. September 2012 .

  1. #1 27. September 2012
    Hallo, alle zusammen,

    wie der Titel es schon sagt, habe ich zum "Scheinstudium" einige Fragen, bei denen mir hofftl. der ein oder andere weiterhelfen kann.

    Meine Situation ist Folgende: Habe jetzt gerade das Abi hinter mir und möchte erst nächstes Jahr zum Wintersemester anfangen, zu studieren. Da FSJ für mich nicht wirklich in Frage kam, hab ich mich auch dafür nirgends beworben. Jedenfalls habe ich jetzt einen richtig tollen Job bei nem Nachhilfeinstitut bekommen (15€/Std), wo ich gerne arbeiten würde, einfach damit bisschen Geld reinkommt jeden Monat und ich nicht nur jeden Tag daheim rumhock'.

    Jetzt kommt der Haken: Beim Nachhilfeinstitut, bei dem ich anfangen werde, muss man Student sein, um dort arbeiten zu können. Da ich das schon vorher wusste, weil ich es vorher auf die 'ehrliche Tour' bei anderen Instituten probiert hab', habe ich denen erzählt, dass ich Angewandte Informatik studieren werde.

    (Hintergedanke war dabei der, dass es ein Studiengang sein sollte, der bisschen was mit meinem Nachhilfefach Mathe zu tun hat, aber andererseits auch für mich irgendwann später auf keinen Fall in Frage kommt, da es ja nur zum Scheinstudium dient)

    Meine Frage bezieht sich jetzt darauf, ob hier schon der ein oder andere damit Erfahrung hat? Denn für mich stellt sich die Frage, ob ich das einfach abziehen kann, dass ich zu keiner Vorlesung oder Übung hingeh', obwohl diese Pflicht sind und trotzdem offiziell noch Student bin, ohne dass ich da exmatrikuliert werden, weil ich nirgends da bin?

    Falls das nämlich klappen würde, dachte ich mir, dass ich dann nach paar Wochen meiner Chefin sage, dass der aktuelle Studiengang absolut nichts für mich ist und ich vorhab', zum Winter/Sommersemester den Studiengang zu wechseln, aber für das laufende Semester noch für Angewandte Informatik eingeschrieben bleib', eben wegen dem Freibetrag, den man als arbeitender Student hat.

    PS: Wenn ich schon dabei bin, gibt es jemanden, der mir das mit dem Studentenfreibetrag genauer erklären kann? Ich würde monatl. so um die 600€ verdienen, muss ich die dann nicht versteuern, eben weil ich Student bin?

    Schonmal Danke, wenn ihr mir da bisschen auf die Sprünge helfen könnt.

    Schoko
     
  2. #2 27. September 2012
    AW: Scheinstudium, einige Fragen

    Wenn du es nur ein Semester machst, sollte da nicht viel passieren. Musst halt Semesterbeiträge etc. zahlen. Pass aber auf, dass sich die Fächer wirklich nicht überschneiden. Solltest du sonst ne Klausur nicht schreiben, die du später benötigst gilt das als Fehlversuch.


    Zu deinem PS:

    Warum solltest du als Student einen anderen Freibetrag als alle anderen bekommen ?
     
  3. #3 27. September 2012
    AW: Scheinstudium, einige Fragen

    Sollte an einer staatlichen Uni kein Problem sein. Bei mir an der Uni gibt es keine Anwesenheitspflicht und wenn man sich nicht für Prüfungen anmeldet dann schreibt man auch keine.
    Einziger Nachteil wie gesagt sind die Semesterbeiträge. Pro halbes Jahr hier in Nrw um die 220 Euro.
     
  4. #4 27. September 2012
    Zuletzt bearbeitet: 15. April 2017
  5. #5 27. September 2012
    AW: Scheinstudium, einige Fragen

    Ich find deine Ideen schon ziemlich gut. Weiß aber nicht wie es mit der Kindergeldsache aussieht.
    Glaube man bekommt nur solange Kindergeld, wie man studiert, bzw. solange du noch nicht 25 oder älter bist.
    Darum musst du aufpassen, wem du das mit dem Studiengangabruch erzählst (in Bezug auf die Chefin & die Mitarbeiter)
     
  6. #6 28. September 2012
    Zuletzt bearbeitet: 28. September 2012
    AW: Scheinstudium, einige Fragen

    der Freibetrag für kinder liegt wie auch der steuerfreibetrag bei 8004EUR.

    da musst du aufpassen dass du das nicht überschreitest. bedenken solltest du auch, dass du, zumindest wenn du gesetzlich krankenversichert bist, bei 600EUR monatlich aus der familienversicherung fällst.
    das bedeutet zusatzkosten von umbei 70EUR/monat.

    mach also mal ne rechnung auf und überleg ob sich das für dich wirklich lohnt.
    es entstehen einige kosten, die du zu tragen hättest:
    Semestergebühren (meist umbei 200EUR), möglicherweise auch studiengebühren (500EUR) pro semester.
    Studentenversicherung (umbei 70EUR monatlich)
    bei einkünften über 8004EUR steuern inkl. wegfall des kindergeldes.

    bei einem zweitstudium könntest du möglicherweise 1. probleme mit dem bafög bekommen.
    2. in einigen bundesländern muss man bei einem zweitstudium dann studiengebühren zahlen. ich weiß nicht genau wie das bei abgebrochenem studium aussieht.

    ansonsten gibts bei scheinstudium für ein jahr kein problem: meist wird man ohne studienleistung frühestens nach dem 2. oder 3. semester exmatrikuliert.
    allerdings musst du dann auch erstmal n platz für informatik bekommen. weiß ja nicht wo du dich mit welchem abi bewirbst.
     
  7. #7 29. September 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    AW: Scheinstudium, einige Fragen

    hi srolle :]
    vielleicht koenntest du ja auch an der guenstigen fernuni hagen dein scheinstudium beginnen. bin mal zufaellig drauf gestossen, schaus dir doch mal an: Student sein für 11 € pro Semester - Deals » myDealZ.de
    [​IMG]
     

  8. Videos zum Thema
    Video Script
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Themen mit den Stichworten: Scheinstudium einige Fragen

  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    6.796
  2. Antworten:
    20
    Aufrufe:
    9.637
  3. Hochdruckreiniger: Vergleich & Test
    Fabiane Herbst, 25. Juli 2017 , im Forum: Haus, Garten, Tiere & Pflanzen
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    10.744
  4. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.594
  5. Immatrikulation und "Scheinstudium"
    neutraler, 11. September 2012 , im Forum: Alltagsprobleme
    Antworten:
    17
    Aufrufe:
    5.443