Schlag gegen Internet-Handelsplattform der rechten Szene

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von BLANK, 5. März 2009 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 5. März 2009
    Das Bundeskriminalamt ist gemeinsam mit Polizeien der Länder und Verfassungsschutzkräften am gestrigen Mittwoch im gesamten Bundesgebiet gegen Nutzer einer Online-Plattform vorgegangen, über die rechtsextremes Liedgut verbreitet wurde. Bei einer Großrazzia seien "mehr als 200 Wohnungen und Geschäftsräume mutmaßlicher Angehöriger der rechtsextremen Szene in allen Bundesländern durchsucht" und eine "Vielzahl von Beweismitteln gefunden" worden, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung (PDF-Datei) von BKA, Staatsanwaltschaft Stuttgart und dem Polizeipräsidium Stuttgart, das den Einsatz leitete.

    Im Visier der Ermittler standen Kunden der Internet-Handelsplattform UnserAuktionshaus.de, die als einer der größten Marktplätze für Musik und andere Produkte der rechtsextremen Szene im deutschsprachigen Raum gilt. Als Verantwortlicher gilt ein 34-Jähriger aus Baden-Württemberg, der den Musikversand RACords betreibt. Behördenangaben zufolge wurden bei der Razzia am Mittwoch "mehr als 45.000 mutmaßlich strafrechtlich relevante Tonträger" beschlagnahmt. Außerdem hätten die Ermittler weitere Gegenstände sichergestellt, darunter "über 170 Computer, eine Vielzahl weiterer Speichermedien und rund 70 Waffen beziehungsweise Waffenteile".

    Auslöser der Aktion waren Ermittlungen aus dem Jahr 2007. Das Bundesamt für Verfassungsschutz hatte damals einen Hinweis auf die bereits 2001 gegründete Handelsplattform gegeben, worauf das Bundeskriminalamt und die Stuttgarter Behörden den Verbund "AG Netzwerk" bildeten. Im September 2007 gingen die Behörden dann erstmals gegen den Betreiber vor, beschlagnahmten Server und Festplatten und werteten die Daten von rund 20.000 Auktionen und 800 angemeldeten Nutzern aus. Trotz der Maßnahmen ging das Geschäft mit rechtsextremen Tonträgern aber offenbar ungehindert weiter. Erst seit gestern ist die Plattform nicht mehr erreichbar.

    "Durch die Produktion und den Vertrieb von Tonträgern mit rechtsextremistischer Musik werden jährlich mehrere Millionen Euro umgesetzt, wodurch zudem eine zentrale Finanzquelle der rechten Szene entstanden ist", verdeutlicht der Leiter der Staatsanwaltschaft Stuttgart, Siegfried Mahler. Der Leiter des Bereichs "Politisch motivierte Kriminalität" beim Bundeskriminalamt, Carsten Voß, erklärte, das Ziel des BKA sei es, "den Vertrieb und Handel mit rechtsextremistischen Tonträgern auch im Internet einzudämmen sowie illegale Strukturen aufzudecken und zu zerschlagen". Schaut man sich ein wenig im Internet um, dürfte auf Voß noch viel Arbeit zukommen. So wirbt etwa ein Hamburger Anbieter derzeit damit, dass man Gutscheine erhalte, wenn man über ihn CDs von RACords bestellt.

    Quelle: Schlag gegen Internet-Handelsplattform der rechten Szene | heise online
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 6. März 2009
    AW: Schlag gegen Internet-Handelsplattform der rechten Szene

    Ja, das ist mal eine gute nachricht. Mich freut es jedes man unheimlich, wenn der Bullerei ein Schlag gegen Kinderpornographie und Nazis gelingen.
    Weiter so!!
     
  4. #3 6. März 2009
    AW: Schlag gegen Internet-Handelsplattform der rechten Szene

    hehe... kannte die Seite zwar nicht, aber die Bezeichnung "Kameraden" sagt ja schon recht viel darüber aus...

    wer weiß... vll ist die NPD ja deshalb pleite... xD
    die haben haufenweise CDs usw. gekauft um sie weiterzuverkaufen, und jetzt kriegen sie die Sachen nicht mehr los, weil die Shops usw. dichtgemacht werden :D
    ist doch ne ganz schlüssige Theorie^^

    Spaß beiseite, schön zu hörn, dass die einzelnen Behörden da mal wieder zusammengarbeitet haben - und das auch noch erfolgreich! weiter so!
     
  5. #4 6. März 2009
    AW: Schlag gegen Internet-Handelsplattform der rechten Szene

    Vielleicht sollte man sich überlegen, wo das hinführen soll. Das war ein Auktionshaus, wo CD's und Klamotten verkauft bzw. ersteigert wurden. Es wurden viele Teilnehmer dort von der Polizei erwischt, die LEGALE Tonträger getauscht haben. De facto haben die sich nichts zu schulden kommen lassen und werden trotzdem verhaftet. Alle wettern immer gegen den Polizeistaat, aber wenn genau dieser andere Leute festnimmt, ists geil, was?
     
  6. #5 6. März 2009
    AW: Schlag gegen Internet-Handelsplattform der rechten Szene

    Alles hat seine Vor- und Nachteile nur man muss abwegen, was schlimmer ist.
    Man kann auch nie eine Partei wählen, die 100% das representiert, was man will. Aber ich für mich selber will lieber keinen Polizeistaat und meine Privatssphäre behalten, dafür hat die rechte Szene es zwar einfacher sich zu oragnisieren, aber wenn man ihnen die Stirn bietet, ist es mir viel lieber, als ein Polizei/Überwachungsstaat.
    Und wenn sie es verbreiten wollen, schaffen sie es auch so, genauso wie es Filesharer schaffen.
    Und du siehst ja, es wurde auch ohne komplette Überwachung geschafft diese Durchsuchungen. Alos warum komplett überwachen, wenns auch so geht?
     
  7. #6 6. März 2009
    AW: Schlag gegen Internet-Handelsplattform der rechten Szene

    Ehrlich gesagt werde ich aus deinem Beitrag nicht richtig schlau. Mir ging es aber darum, dass hier Leute pauschal verurteilt und verhaftet werden, die nichts illegales getan haben. Aber gegen Rechts ist bekanntlich alles erlaubt.
     
  8. #7 6. März 2009
    AW: Schlag gegen Internet-Handelsplattform der rechten Szene

    Naja es heißt ja nicht, dass sie inhaftiert werden, aber fakt ist, dass rechtsradikales Material verboten ist und sie verbreiten es.
     
  9. #8 6. März 2009
    AW: Schlag gegen Internet-Handelsplattform der rechten Szene

    FALSCH. Viele rechte Tonträger sind legal. Anscheinend wurden dort auch illegale Tonträger vertrieben, aber es wurden eben auch solche Leute besucht, die lediglich legale Geschäfte dort gemacht haben. Wer sich aber auskennt weiß, dass die Polizei und der Staat sich gerne über Gesetze und auch die Verfassung hinwegsetzt, wenn es um den Kampf gegen Rechts geht.
     
  10. #9 6. März 2009
    AW: Schlag gegen Internet-Handelsplattform der rechten Szene

    Jaja, die armen rechten, gegen links wird genauso vorgegangen!!
    Ob jetzt link oder rechts, radikal is nie der Richtige weg!

    Trotzdem wäre mir links immer noch lieber als rechts!
     
  11. #10 6. März 2009
    AW: Schlag gegen Internet-Handelsplattform der rechten Szene

    Das ist auch gut so und die gesetze sind meiner meinung nach eh viel zu lasch.
    Jeder schlag gegen die rechte szene, ob klein oder groß, ist ein schritt in die richtige richtung..
    die rechten sind diejenigen die die zukunft deutschlands am aller meisten von allen (extremen) gruppierungen gefährden.
     
  12. #11 6. März 2009
    AW: Schlag gegen Internet-Handelsplattform der rechten Szene

    Achja? Nenn mir mal ein Beispiel, wie Rechte die Zukunft gefährden.

    Ich möchte euch mal sehen, wenn die Bullen vor eurer Tür stehen, wenn irgendwelche Personen hier illegale Sachen verkaufen würden. Ich glaube nicht, dass ihr dann noch so einen Unfug schreiben würdet. Aber warum nachdenken, wenn es dich nicht betrifft, nicht wahr Knut?

    Du findest es also gut, wenn sich der Staat über die eigenen Gesetze hinwegsetzt? Gut, ich hoffe und bete, dass dich der Polizeistaat in aller Härte trifft. Vielleicht lebenslang Knast für irgendwas, musst du ja nicht wissen, warum. Gesetze zählen ja nach deiner Wunschvorstellung nicht mehr. Dumm, dümmer, ....
     
  13. #12 6. März 2009
    AW: Schlag gegen Internet-Handelsplattform der rechten Szene

    du bist der lebende beweis warum die rechten nicht gut für die deutschen sind. erinnerst du dich noch an gestern wo du meintest das man seinen horizont erweitern könnte, wenn man in diesem thizai(?) forum liest? das zeigt doch wie gefährlich das ganze ist. Leute die öffentlich über die schuld der juden an allem reden und diese nicht als menschen sehen ihnen den töt wünschen und dabei die jahres des 2. wk verharmlosen. Das ist also horizont erweitern und lernen. Gut.

    Ich meinte das nur im bereich rechte straftaten da ich diese als besonders gefährlich bezeichne. Ich sags dir ganz erlich wenn ich mod wäre würde ich user wie dich sofort löschen.
     
  14. #13 6. März 2009
    AW: Schlag gegen Internet-Handelsplattform der rechten Szene

    Tja, gut dass wir halbwegs demokratische Moderatoren haben und nicht solche Leute wie du, die 1 und 1 nicht zusammen zählen können.

    Wie ich auch gestern schon erwähnt habe ist es relativ sinnfrei, bei einem Forum mit 883.443 Beiträgen einen besonders pitterpösen Beitrag herauszunehmen und ihn stellvertretend für das ganze Forum zu präsentieren. Sowas ist unterstes Diskussionsniveau und zeugt lediglich von einer geschlossenen Geisteshaltung, bzw. von der Faulheit, sein Meinungs-, Welt- und Menschenbild in keinster Weise ändern zu wollen.

    „Wer seine Meinung nie zurückzieht, liebt sich selbst mehr als die Wahrheit.“
    (Joseph Joubert - französischer Moralist und Essayist, 1754-1824)

    Wie gesagt, bei dem Fall unserauktionshaus.de wurden Unschuldige verfolgt und bestraft - wer sowas toleriert, hat die Knechtschaft redlich verdient.
     
  15. #14 6. März 2009
    AW: Schlag gegen Internet-Handelsplattform der rechten Szene

    Ich hab nicht ein besonders bösen rausgesucht. Ich hab einfach irgendein thema angeklickt und dann sowas gefunden. Nebenbei auch noch ein angeblicher beweis gegen den holocaust (welcher auch zugeballert war mit antujüdischen äußerungen).

    aber gut brauchen wir nicht weiter drüber reden ich denk das hat kein sinn.
     
  16. #15 6. März 2009
    AW: Schlag gegen Internet-Handelsplattform der rechten Szene

    Ein Schlag gegen radikale Rechte ist ersteinmal gut. Besonders wenn dort mit illegalen Tonträgern gehandelt wurde. Pauschal alle Rechten zu verurteilen, wie das in Deutschland gerne gemacht wird, für viele gibt es nämlich keine Differenzierung der "Rechten" (rechts = Nazi), ist natürlich Zeugnis von geringer Geistesgröße.

    Ob in diesem Aktionshaus nun zum Teil oder aber ausschließlich mit illegalen Tonträgern gehandelt wurde, kann man nicht wissen außer man steckt in der Szene drin. Es ist eigentlich auch egal ob dort unter anderem auch legale Sachen verfügbar waren. Jeder, der sich dort aufgehalten hat, ist irgendwie in diese antisemitische Szene verstrickt. Und diese Art von Rechten ist verabscheuungswürdig.

    Generell werden aber diejenigen, die keiner Straftat bezichtigt werden können, bald wieder freigelassen.
     
  17. #16 6. März 2009
    AW: Schlag gegen Internet-Handelsplattform der rechten Szene

    Das glaube ich auch...
    Außerdem wurde doch nur durchsucht und nicht festgenommen oder?
     

  18. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Schlag gegen Internet
  1. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    2.242
  2. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    830
  3. Antworten:
    400
    Aufrufe:
    25.573
  4. Antworten:
    36
    Aufrufe:
    1.920
  5. China prahlt mit Schlag gegen Hacker

    fladen , 8. Februar 2010 , im Forum: Netzwelt
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    895
  • Annonce

  • Annonce