Schlechte Deutschkenntnisse werden belohnt?

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Haitower, 3. April 2008 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 3. April 2008
    Köln- Stadtverwaltung
    Wer schlecht Deutsch kann, bekommt einen Bonus

    Ein Eignungstest in einem Bewerbungsverfahren soll die geeigneten von weniger qualifizierten Bewerbern trennen. Und das objektiv. Doch die Stadt Köln geht da neue Wege.
    Neueste Meldungen › Mehr aus Köln › Wenn es Arbeitsplätze in der Kölner Stadtverwaltung mit rund 17 000 Mitarbeitern zu besetzen gibt, wird von den Bewerbern ein Eignungstest verlangt. Dabei werden folgende Voraussetzungen erwartet und geprüft: Lernfähigkeit, Befähigung zum Zuhören, rechnerisches Denken, Logik und Genauigkeit, Arbeitstempo und sprachliches Verständnis.

    Durch diesen objektiven Test sollen grundsätzlich alle Bewerber die gleiche Chance auf die Einstellung haben. Die Herkunft darf da keine Rolle spielen. Das ist im Beamtenrecht so geregelt.

    Doch Mitte des Jahres stellt die Stadt Köln dieses Verfahren um: Bewerber, die schlechter Deutsch können, erhalten einen Bonus, damit sie deswegen nicht benachteiligt werden.

    "Wir wollen den Anteil der städtischen Mitarbeiter mit Migrationshintergrund erhöhen", begründet Ratsfrau Susana dos Santos-Herrmann diesen Schritt. Die integrationspolitische Sprecherin der SPD weiter: "Der Anteil der Kölner mit Migrationshintergrund steigt ja auch. Und sie sollen sich besser in der Stadtverwaltung vertreten wissen."

    Bislang scheiterten diese Bewerber häufig an dem Test zum Verständnis der Amtssprache Deutsch. Doch diese Sprachdefizite sollen ab Mitte des Jahres durch ein kompliziertes Bonussystem ausgeglichen werden.

    Und das geht laut einer Mitteilung aus dem Dezernat von Stadtdirektor Guido Kahlen so: Bei Bewerbern mit nicht ganz so gutem Deutsch wird unterstellt, dass diese Defizite im Laufe der Jahre abnehmen. Also bewertet man beim Sprachtest nicht die aktuellen Fähigkeiten, sondern prognostiziert, wie die Kandidaten in drei Jahren mit der deutschen Sprache klar kommen könnten.

    Nun könnten sich ja die deutschsprachigen Bewerber benachteiligt fühlen. Die Verwaltung argumentiert: "Paragraf 8 des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes räumt ausdrücklich die Möglichkeit zur unterschiedlichen Behandlung ein."

    http://www.express.de/servlet/Satellite?pagename=express/index&pageid=1004370693460&rubrikid=200&ressortid=100&articleid=1207050437578

    Als gut integrierter Ausländer würd ich mir ziemlich verarscht vorkommen, wenn ich mich bislang bemüht hätte gute Deutschkenntnisse vorweisen zu können. Gegenteiliges wird belohnt.

    Richtungsweisend schreitet die Stadtverwaltung Köln voran. Ein Beispiel für die ganze Nation. :kotz:

    Ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis wir die Einstellungstest auf türkisch, arabisch, serbisch usw. führen und ganz fest daran glauben, dass sich die guten Deutschkenntnisse in Recht und Gesetz von alleine ergeben?

    Seid ihr für Gleichbehandlung und erwartet ihr, dass euer zukünftiger Sachbearbeiter im Rathaus noch deutsch versteht oder versteht ihr das als Schritt in die richtige Richtung zur Integration und seid damit dafür, dass Personen mit mangelnden Deutschkenntnissen bevorzugt werden? Ahso.. erwarten Ausländer, dann von Mitarbeitern mit Migrationshintergrund, dass ihre Angelegenheiten in der Heimatsprache bearbeitet werden?

    Ich entschuldige mich für die Quelle und werde heute abend eine bessere nachreichen.

    EDIT: Leider keine bessere Quelle gefunden.
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 3. April 2008
    AW: Schlechte Deutschkenntnisse werden belohnt?

    sowas heisst quotenregelung und das gibts für viele gruppen.
    und es macht sinn.
    und ja, bei dauerhaftem umgang mit deutschen verbessert sich auch die sprache.
    oder warst du noch nie im ausland?
     
  4. #3 3. April 2008
    AW: Schlechte Deutschkenntnisse werden belohnt?

    hmmm... also für mich is das ein 2-schneidiges schwert...einerseits will man, dass sich mitarbeiter mit migrationshintergründen in deutschland wohler fühlen und von der gesellschaft mehr akzeptiert werden, andererseits sollte eine gewisse chancengleichheit herrschen...

    ich sehe das definitiv als extreme verarsche gegenüber den deutschen mitarbeitern/arbeitnehmern!

    und ja, es wär schon ganz nett, wenn mein zukünftiger sachbearbeiter noch deutsch verstehen würde^^


    jetz fällt mir dazu nix mehr ein xD

    mfG Peace
     
  5. #4 3. April 2008
    AW: Schlechte Deutschkenntnisse werden belohnt?

    also ich find das eigentlich eine sehr gute idee und verstehe nun auch nicht wieso du meinst, dass manngelnde deutschkenntnisse belohnt werden! ich mein das ist ja nicht so sondern man stellt eine prognose auf, die besagt, dass sich die deutschkenntnisse verbessern werden im grunde genommen ist das sehr logisch und sorgt auch für gleichberechtigung!!
    erklär mir mal bitte wieso die mangelnden kenntnisse belohnt werden?


    mfg
    jiggolo
     
  6. #5 3. April 2008
    AW: Schlechte Deutschkenntnisse werden belohnt?

    Ich finde es falsch... Wenn man sich schon im Rathaus bewerben will sollte man ja wohl gute Deutschkenntnisse haben, oder? Schließlich ist da die Kommunikation mit anderen wichtig und der Großteil wird ja dann wohl auch Deutsch sprechen.
    Und ich stimme dir zu: ich würde mir verarscht vorkommen, wenn ich nach 9 Jahren Sprache lernen mich da bewerben würde und dann abgelehnt werden würde, weil irgendwer meint, man müsste die Integration verbessern... Wenn man sich da bewerben will kann man ja davor wohl auch Sprachkurse besuchen oder sich nen anderen Job suchen.
     
  7. #6 3. April 2008
    AW: Schlechte Deutschkenntnisse werden belohnt?

    Für deutsche Bewerber gelten keine einfacheren Regeln. Sollten sie auch nicht.

    Wo macht man denn dann eigentlich den Schnitt? Macht man dann vorher einen anderen Test und wer sich besonders schlecht in deutsch ausdrücken kann, der bekommt dann auch besonders viele Bonuspunkte?

    Oder macht der dann ein Kreuzchen bei Migrationshintergrund und bekommt schonmal generell 10 Punkte Vorsprung?

    Was ist daran Gleichberechtigung? Darin sehe ich nur, dass Leute die sich nicht auf die Hammelbeine setzen, auch noch dafür belohnt werden.

    Hier gibts einige Ausländer auf dem Board, die können sich ausgezeichnet in deutsch ausdrücken, meinst du die brauchen diese Quoten-Scheiße?

    Davon abgesehen brauchst du schon in der Ausbildung im öff. Dienst schon von Anfang an sehr gute Deutschkenntnisse und wer diese nicht besitzt hinkt wiederum in den anderen Fächern hinterher. Was dann wieder zu einer Minderung des gesamten Leistungsbildes führt.
     
  8. #7 3. April 2008
    AW: Schlechte Deutschkenntnisse werden belohnt?

    Kann mich Haitower nur anschließen.
    Diese Regelung macht meiner Meinung nach überhaupt keinen Sinn und bringt allen beteiligten wenigs bis garnichts.
    Learning by Doing ist sicherlich eine gute Sache aber das kann man auch außerhalb des Berufes machen und eine Bevorzugung auf Grund schlechterer Sprachkenntnisse... das kann es wohl nur in Deutschland geben. Die Kölner machen sich wohl zur Zeit selbst zu Deppen damit.



    RayT
     
  9. #8 5. April 2008
    AW: Schlechte Deutschkenntnisse werden belohnt?

    schwasinn is das doch.
    soll ich jetz demnächst mein neuen perso mit ethnolekt bestellen oder was?
    irgendwo hörts doch auch auf deutschland (oder in diesem fall köln) macht sich doch zum affen.
     
  10. #9 5. April 2008
    AW: Schlechte Deutschkenntnisse werden belohnt?

    ich finde dies nicht gut...es kommt darauf an was es für ein job ist...wenn man viel mit leuten zu tun hat sollte man schon sehr gut deutsch sprechen können...bei jobs wo es eher nicht sow ichtig ist kann dies auch gemacht werden...so fände ich es am besten
     
  11. #10 5. April 2008
    AW: Schlechte Deutschkenntnisse werden belohnt?

    Ich denke mal, das bringt beiden Gruppen(Leuten mit Migrationshintergrund und Deutschen) nichts. Deutsche werden benachteiligt und Ausländer müssen mit Hass von Leuten rechnen, die zu Gunsten eines Menschen mit schlechteren Sprachkenntnissen abgelehnt worden sind.
     
  12. #11 7. April 2008
    AW: Schlechte Deutschkenntnisse werden belohnt?

    meiner meinung nach kompletter dummfug. wer kein deutsch kann, soll gefälligst was dafür tun ne ausbildungsstelle zu bekommen und sie nicht in den po geschoben bekommen. solche methoden sind der krasseste gegensatz zur bildungsreform.
     
  13. #12 7. April 2008
    AW: Schlechte Deutschkenntnisse werden belohnt?

    Da ich neu in der Bundesrepublik Deutschland bin und meine Deutschkenntnis mangelhaft ist, bitte ich euch meine Rechtschreibung & Grammatik zu ignorieren.
    Klar sollte der Anteil der städtischen Mitarbeiter mit Migrationshintergrund erhöht werden aber das ist das letzte, was man machen konnte.
    Ich bin schockiert und kann es kaum fassen, dass jemand dies für einen vernünftigen Vorschlag gehalten hat.
    Was hat sich die Stadtverwaltung dabei gedacht?
    Gerade durch den Kontakt mit solchen Sachbearbeitern kommen die meisten Ausländer erst mit der deutschen Sprache in „Berührung“, denn sonst haben sie doch ihr eigenes Umfeld wo sie sich in ihr Heimatsprachen bzw. gebrochenes Deutsch unterhalten.
    Ich kann mir das gut vorstellen: Du kommst als Ausländer in der BRD und brauchst kein deutsch zu lernen, denn die nette Sachbearbeiterin kann deine Muttersprache (wow ein Luxus das sich jeder Ausländer wünscht). Und der Deutsche fühlt sich bestimmt, als wäre er auf irgendeinem orientalischen Basar=) . Aber gut zu wissen dass es tatsächliche Leute gibt die, es für eine gelungene Integration halten.

    Als einer, der in ein Bundesland lebt, wo Tradition und Ordnung noch das Maß aller Dinge sind sage ich dazu:
    Nein, danke! :]
     
  14. #13 7. April 2008
    AW: Schlechte Deutschkenntnisse werden belohnt?

    Titel des Themas ist irgendwie schwachsinnig und führt auch dazu dass sich hier wieder einige Leute aufplustern^^

    Es geht denen nicht darum Bewerber zu belohnen dadurch, dass sie bessere Chancen kriegen, sondern es geht um die Gleichberechtigung, so dass auch Leute mit Migrationshintergrund die gleiche Möglichkeit haben.

    Wie das in der Praxis aussieht kann man sich ja drüber streiten, aber die Intention ist meiner Meinung nach gut.
     

  15. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Schlechte Deutschkenntnisse werden
  1. Spielzeug für schlechte Laune

    Wikinger , 30. September 2015 , im Forum: Alltagsprobleme
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.218
  2. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    1.647
  3. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    2.107
  4. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.379
  5. Antworten:
    16
    Aufrufe:
    2.205