Schon sieben Österreicher in Deutschland tätig

Dieses Thema im Forum "Sport und Fitness" wurde erstellt von -Naruto-, 30. Dezember 2006 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 30. Dezember 2006
    Es soll keine Personaldiskussion geführt werden, doch ein gutes Zeichen ist es sicher nicht für Bundestrainer Peter Rohwein, dass der Deutsche Skiverband ihm einen neuen Coach an die Seite stellte. In Engelberg stand der junge Österreicher Falko Krismayr erstmals an der Seite des im dritten Winter tätigen Chefcoachs. "Eine Personaldiskussion möchte ich überhaupt nicht führen, auch wenn die bisherigen Ergebnisse bei dem Riesenaufwand im Skispringen unbefriedigend sind. Peter ist ein guter Trainer, der mit akribischer Hartnäckigkeit arbeitet", sagte Skiverbands-Sportchef Thomas Pfüller. "Allerdings muss man, wenn man so im Tal ist, die Springer auch mal mit einer gewissen Lockerheit aufbauen. Das fällt Peter schwer, und deshalb haben wir ihm einen jungen Trainer an die Seite gestellt."
    Damit reagierte auch Pfüller auf den Hinweis Dieter Thomas, dass Rohwein immer wie ein 'Miese-Peter' an der Schanze umherlaufen würde. So könne man die Springer nach schwachen Leistungen nicht motivieren. Krismayr ist einer von der neu verpflichteten Österreicher-Riege hinter Rohwein, der Pfüller ausdrücklich "ausgezeichnete Arbeit" attestiert. Insgesamt sind es sieben ÖSV-Ausbilder, die mittlerweile über die Grenze nach Norden gegangen sind: Stefan Horngacher arbeitet im Schwarzwald mit Martin Schmitt und Christian Ulmer. Heinz Kuttin, der ehemalige polnische Nationaltrainer, ist in Oberhof stationiert, Heinz Koch, einst in China, jetzt in Willingen, Florian Eichinger in Ruhpolding, Andi Mitter und Bernhard Metzler in Garmisch-Partenkirchen und eben Krismayr. "Sie bringen neue Impulse rein", lobt selbst der Bundestrainer.

    "Wir leisten Entwicklungshilfe für Deutschland"

    Sieben Österreicher in Deutschland - wird Rohwein nach diesem Winter auch von einem 'Ösi' abgelöst? Eine WM-Medaille im Februar ist das formulierte Ziel, ebenso muss es bei der Tournee mit Leistung allgemein aufwärts gehen. Rohwein sieht die Situation nach außen hin gelassen: "Ich kann mich doch nicht verrückt machen, was nach dem Winter sein wird. Dann wird abgerechnet, und wir werden sehen, wie es dann weitergeht."
    Österreichs Skisprung-Direktor Toni Innauer sieht die Nachbarschaftshilfe mit gemischten Gefühlen. "Die Deutschen haben ganz schön bei uns geplündert. Für uns bedeutet das Anerkennung. Aber wir wissen natürlich auch, dass unsere Methoden und unser Anspruchsdenken transferiert werden. Wir leisten ein bisschen Entwicklungshilfe“, meinte die 48-jährige Skisprung-Legende.


    Quelle:sport.de ist vorübergehend nicht erreichbar

    Ich persönlich finde es sehr gut wir sind nur momentan nur im Skispringen nur Außenseiter vor 4Jahren war Sven Hannawald der Favourit + Deutschland aber was der Rohwein jetzt abliefert das ist katastrophal.Aber ich hoffe Martin Schmitt das um gotteswillen nochmal seine Form wieder bekommt und alle zeigt was er drauf hat bitte bitte.
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 30. Dezember 2006
    AW: Schon sieben Österreicher in Deutschland tätig

    Schreib mal nicht so viel, keine hat bock so was zu lesen.
    Fass es Lieber Kurz, ist en gut gemeinter Tipp.
     
  4. #3 30. Dezember 2006
    AW: Schon sieben Österreicher in Deutschland tätig

    Sven Hannawald war ja nur noch hammer, mit dem hätte deutschland noch sehr lange freude gehabt, ein ausnahmespringer aus deutscher sicht. Der erste der überhaupt alle springen der 4-schanzen-tournee gewinnt. Hammer, aber leider sehr schade wenn der körper da nicht mitmacht.

    Österreich ist zur zeit auf einem sehr guten weg, was das schispringen angeht und generell die jugendarbeit, was man ja deutlich sieht. Immer weit vorne mit dabei thomas morgenstern und jetzt der neue star am himmel gregor schlirenzauer, der heute auch das erste springen der tournee gewinnen konnte. Der bursche ist erst 16, gewaltig was der zeigt.

    Mit der hilfe von österrech könnte vl wider einiges in die richtige richtung gehen für deutschland, man weiß das es zur zeit nicht läuft und man muss sich hilfe holen egal von wo. Denn hilfe anzunehmen ist der erste weg zur besserung und es kann ja nur noch nach oben gehen mit den deutschen springen, denn das sie potential haben sieht wohl jeder.
     

  5. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...