Schüler im Südwesten mögen's nicht französisch

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von Cleopatra, 24. Juli 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 24. Juli 2007
    Die umstrittene Einführung von Französisch als erste Pflichtfremdsprache an Gymnasien in Baden-Württemberg ist vorerst gekippt. Ein Gericht gab einem Eilantrag von Karlsruher Eltern statt.

    In Baden-Württemberg können Fünftklässler an Gymnasien entlang der Rheinschiene vorerst nicht verpflichtet werden, Französisch als erste Fremdsprache zu lernen. Der baden-württembergische Verwaltungsgerichtshof in Mannheim setzte am Dienstag eine entsprechende Rechtsverordnung des Kultusministeriums aus. Gegen die äußerst umstrittene Regelung, die ab dem kommenden Schuljahr gelten sollte, hatten ein Schüler und seine Mutter geklagt.

    Damit können bis zur Entscheidung über den Normenkontrollantrag in der Hauptsache auch Gymnasien entlang der französischen Grenze weiterhin Englisch als erste Fremdsprache anbieten.

    Das Kultusministerium hatte mit Wirkung zum 1. August 2007 die «Stundentafelverordnung Gymnasien» dahingehend geändert, dass Gymnasien verpflichtet wurden, die Fremdsprache der Grundschule ab der fünften Klasse als Kernfach mit mehr als zwei Wochenstunden fortzuführen. Damit wären die Schüler entlang der Rheinschiene ab dem kommenden Schuljahr in der Regel verpflichtetet, Französisch als erste Fremdsprache am Gymnasien zu lernen, während in den übrigen Landesteilen Englisch vorgeschrieben wäre.

    Die Antragsteller fühlten sich dadurch in ihren Grundrechten verletzt und stellten einen Normenkontrollantrag, der die Regelung für unwirksam erklären soll, sowie einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung. Diesem Antrag entsprach der Veraltungsgerichtshof mit seiner am Montag getroffen Entscheidung, die am Dienstag bekannt gegeben wurde.

    Quelle

    Also das freut mich mal :] - Ich mag die Sprache einfach nicht..
     

  2. Anzeige
  3. #2 24. Juli 2007
    AW: Schüler im Südwesten mögen's nicht französisch

    Is auch totaler schwachsinn , die ganze Welt spricht Englisch wer will da schon französicher als ERSTE fremdsprache.....
    Ich kann mitlerweile E, Spanisch und Französisch und kann Spanisch und Französisch ausser einmal im Jahr im Urlaub nicht wirklich gebrauchen.....

    English roxx!
     
  4. #3 25. Juli 2007
    AW: Schüler im Südwesten mögen's nicht französisch

    100% signed!!!

    WTF Französichsch?!?
    Das ich nicht lache....
    In Zukunft wird die Reihenfolge meiner Meinung nach so aussehen:

    1. Englisch
    2. Chinesisch
    3. Spanisch

    Das sind die drei Sprachen, mit denen man am weitesten kommt.
    Wo spricht man denn Französisch außer in Frankreich?!?

    bam
    bam
    bam
    .
    .
    .

    Jaaa ich musste auch lange überlegen...
    Und ich erinnere mich noch glaube an Teile in Australien...


    --> totaler Schwachsinn. Nur weil Frankreich unser "Erzfeind" ist und er neben an wohnt.

    Kein Wunder bringt unser vaterland nix ferddisch.


    mfG
     
  5. #4 25. Juli 2007
    AW: Schüler im Südwesten mögen's nicht französisch

    Ich gehe in Niedersachsen aufs Gymnasium, ab nächstes Jahr in den 12. Jahrgang. Ich hatte ab der seit der Orientierungsstufe (5+6. Klasse) Englisch als 1. FS und seit der 7. Klasse halt auf diesem Gym Latein als 2. FS.
    Und ich wünsche mir heutzutage ich hätte in der 7. Spanisch anstatt Latein wählen können. Heutzutage ist dies einfach die wichtigere Sprache - auch wenn gewisse Dinge in beiden Sprache identisch sind..

    1. Fremdsprache: Englisch
    Das ist auch 100% richtig. Zur Zeit ist Englisch halt die Weltsprache, in den nächsten Jahrzehnten wird dazu halt noch Japanisch/Chinesisch hinzukommen.

    2. Latein/Französisch
    Halte ich für falsch, Spanisch wird weltweit auch teils teils gesprochen und ich würde Spanisch Latein/Französisch auf jeden Fall vorziehen.

    Zum thema asiatischer Sprache:
    Das ist vielleicht auf die folgenden Jahrzehnte gesehen wichtig, aber es gibt halt derzeit keine Fachkräfte, die in diesem Fach unterrichten könnten. Von daher werden wir da bestimmt in 20-30 Jahren hinterhängen. Könnte ich mir zumindest so vorstellen.
     
  6. #5 25. Juli 2007
    AW: Schüler im Südwesten mögen's nicht französisch

    ich wohne so ca. 25 km von der französischen grenze, ich kann in 15 mins in straßburg sein.

    und obwohl ich so nah wohne kann ich echt kein wort französisch. und die sprache kommt bei uns einfach nicht gut an. mir gefällt sie absolut nicht, ka wiso aber es is nunmal so.

    bei mir damal in der realschule konnte man ab der 7. klasse freiwillig franz. als wahl-hauptwach machen. und es kommt echt nicht gut an. die sollten lieber spanisch mehr fördern. die sprach hört sich in meinen ohren viel besser an und wird denk ich auch mal in mehreren länder gesprochen
     
  7. #6 25. Juli 2007
    AW: Schüler im Südwesten mögen's nicht französisch

    wäre auch nicht sehr rihctung globales denken gegangen... englishc ist und bleibt einfach die sprache europas, ob man da jetzt 500 km von frankreich wegwohnt oder 5 km macht da meiner meinung keinen unterschied...

    ich glaube es wäre auch besser, wenn schon spanisch mit französisch und latein als 2.te fremdsprache angeboten werden, da hätten schüler, die nicht so linguisitisch versiert sind die möglichkeit über spanisch den richtigen bösen knallern latein und franz. in sachen sprachen erlernen zu entgehen... spanisch ist ein kinderspiel gegen franz. und es hilft auch ungemein wenn man sich später noch einen romanische sprache (so z.b. dann auch franz. als 3.te fremdsprache) vorknüpfen möchte...

    peacz.
     
  8. #7 25. Juli 2007
    AW: Schüler im Südwesten mögen's nicht französisch

    Ich muss sagen wohne in Grenz Nähe, im Grenzland wird auch unter anderem Französisch und English gesprochen, und ich unterhalte mich eigentlich immer nur auf English, Französisch hab ich imemr gehasst, und habe es seitdem ich aus der Schule bin auch kein einziges Mal mehr gebraucht, na klar ausser wenn man in Frankreich ist, aber selbst da kann fast jeder English. Finde es schwachsinnig eine Sprache zu lernen die man päter nicht mehr braucht, am besten französisch und spanisch als Wahlfach einführen, das hätte ich mir damals gewünscht ^^
     
  9. #8 25. Juli 2007
    AW: Schüler im Südwesten mögen's nicht französisch

    französisch is au ne scheiss sprache
    MfG
    Blue°Lemon
     
  10. #9 25. Juli 2007
    AW: Schüler im Südwesten mögen's nicht französisch

    word! habs vor 2 wochen abgewählt :D.
    b2t: ich wohne auch in grenznähe und es gab echt viele stimmen dagegen. keiner wollte es, nur unser kultusminister, der jetzt hoffentlich zurücktritt.
     
  11. #10 29. Juli 2007
    AW: Schüler im Südwesten mögen's nicht französisch

    Hmm ich komm aus Hessen und mag auch kein Französich... die Sprache is halt ein "bissel" komisch und meine Lehrerin meint immer wir sollen es ausprechen wie ein Homosexueler. Da bleib ich besser bei Deutsch.
     
  12. #11 29. Juli 2007
    AW: Schüler im Südwesten mögen's nicht französisch

    Schon eine tolle Sache. Ich würd auch nicht gern französisch als erste Fremdsprache haben.
    Versteh das aber auch nicht. Nur weil man in der Nähe von Frankreich wohnt, soll man als erste Fremdsprache französisch wählen?
    Dabei ist doch Engl. die Weltsprache und meiner Meinung auch einfacher zu lernen...

    Da schpeischelt der Hünd :p
     
  13. #12 30. Juli 2007
    AW: Schüler im Südwesten mögen's nicht französisch

    Französisch als erste Fremdsprache macht ja gar keinen Sinn. Erstmal kommt Englisch. Das sollte wohl jeder sprechen kommen. Und dann vielleicht Französisch. Wobei ich Spanisch eigentlich noch wichtiger finde als Französisch.
     
  14. #13 30. Juli 2007
    AW: Schüler im Südwesten mögen's nicht französisch

    Schlecht ist das nicht, das die die Anrainer Französisch lernen !


    Wenn es um die Weltsprachen geht, dann sollte zuerst jeder Englisch, dann Spanisch, dann Jap. und irgendwann am Schluss Deutsch lernen ;) --> Sinn ?


    Desweiteren genügen 4 Schuljahre um einigermaßen Englisch zu lernen, aber in 7 Jahren Französisch zu lernen ist da schon schwerer .

    Das lernen der Gebräuche und Sprachen der anderen Länder fördert auch das europäische Verständnis, was bei sehr viele noch nicht mal ansatzweise vorhanden ist....


    Könnte noch bissl länger senieren über das Thema und mehr schreiben aber ich muss weg

    Btw.: Französisch ist nicht einfach zu lernen... aber : NICHT IST JEMALS EINFACH!

    MfG
    F.
     
  15. #14 30. Juli 2007
    AW: Schüler im Südwesten mögen's nicht französisch

    Wiki lehrt uns folgendes:


    Versteht mich nicht falsch, ich hasse Französisch ebenfalls und finde Französisch als erste Pflichtsprache schwachsinnig. Das System was bisher besteht, also entweder Latein oder Französisch, als zweite Fremdsprache, sollte allerdings beibehalten werden. Man kann sich viele Wörter aus dem Französischen ableiten, genauso wie bei Latein auch.



    Btw: Ich finde die Zukunft liegt in einer Weltsprache (Englisch denke ich). Aus der Vergangenheit lernen wir das dieser Trend bereits besteht: Während in Deutschland früher sehr viele Splittersprachen herrschten (heute Dialekte),kann sich heutzutage ein Ossi auch mit nem Bayer unterhalten. Ich gehe von jungen Menschen aus, aber auch viele ältere Menschen haben damit mittlerweile kein problem mehr.
     
  16. #15 30. Juli 2007
    AW: Schüler im Südwesten mögen's nicht französisch

    Ist wohl auch besser so. Solch ein Schwachsinn, mit Englisch kann man viel mehr anfangen, als mit Französisch. Mit Englisch kommt man in nahezu jedem Land der Welt weiter, mit Französisch wohl kaum. Ausserdem ist Französisch um einiges komplizierter.
     
  17. #16 30. Juli 2007
    AW: Schüler im Südwesten mögen's nicht französisch

    bitte infomiert euch besser.
    franz als pflichtsprache in er fünften wurde zwar gekippt. in den meisten schulen wird sich aber nichts ändern. denn nun haben die schulen den auftrag zu entscheiden was sie zuerst lehren wollen. die meisten bleiben aber bei franz als erste fremdsprache in der fünften, da die lehrpläne usw schon gemacht sind und nichts gegen franz als erste sprache spricht. ich finde dies vollkommen richitg.
    das urteil des gerichts ermöglich zwar nun den schulen frei zu wählen, ob si englisch latein oder franz als erstes in der fünften einführen.
    mehr macht das gesetz nicht.


    wir in bawü haben nun g8, was bedeutet, das die erste fremdsprache in der fünften und die zweite spätestens in der sechsten angefangen werden muss.
    an manchen schulen wir sogar zeitgleich angefangen mit zwei fremdsprachen in der fünften, also das zeitargument, dass man englisch früh lernen muss weil es wichtiger ist kann nicht gelten.
    ich hatte auch nur 6 jahre englisch, hab es in der 11 abgewählt und kann es perfekt.
    englisch ist so eine billige sprache, da ist es egal, ob man in der 5 oder 6 klasse anfängt. bei franz sieht die sache anders aus. hier kommt es auf jedes jahr an. und bei uns an der rheinschiene ist franz viel wichtiger als englisch. englisch muss jeder können, das gilt als vorraussetzung. wer aber franz kann hat nen vorteil. ich bin in 20 minuten in frankreich. und da ist es einfach schön sich verständigen zu können.
    ich finde man muss in der schule mit einer schweren sprache also franz latein oder meinetwegen spanisch anfangen um erst später dann mit englisch.
    meine meinung ist englisch lernt man in 3-5 jahren ohne probleme. die anderen lebendigen sprachen nicht.
     

  18. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...