Schüler testen „USB-Ranzen“

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Graad, 5. Februar 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 5. Februar 2007
    Im Zuge eines einzigartigen Pilotprojekts ersetzt in einer norddeutschen Schule ab sofort ein USB-Stick die Schultasche und alle dazu gehörenden Utensilien. Jeden Freitag bringen die Schüler dazu ihren Stick anstelle des Ranzens, ihrer Bücher sowie von Zettel und Papier mit.

    Von Arbeitsblättern über Lehrfilme, Aufgaben und Hilfestellungen sowie den zugehörigen Programmen zur Bearbeitung finden die Schüler der Pinneberger Karl-Sörensen-Schule zumindest an jedem Freitag alle notwendigen Daten auf ihren USB-Stick. Neben den Schülern, die ihr Schul- und Lernzubehör bequem auf dem USB-Stick transportieren können, profitiert auch die Schule, die nun nicht mehr jeden ihrer Rechner mit den zahlreichen Programmen bestücken muss, sondern auf ihnen nur noch Internetzugänge anbietet. Möglich macht dies ein speziell auf den Stick zugeschnittenes Software-Paket, dass die Bearbeitung der zur Anwendung kommenden Dateiformate erlaubt und damit die Schulrechner entlastet.

    Doch nicht nur bei den Schülern kommt das Projekt gut an. Wer glaubt, dass die Lehrerschaft über dieses moderne Zeug nur die Nase rümpft, der irrt. „Dieser Stick vereint alle typischen Hilfsmittel des Lehrers in einem Medium“, erklärt der Lehrer der Pilot-Klasse, Andreas Kroder, „das ist eine große Arbeitserleichterung für Schüler und Lehrer.“ Ob das Projekt auch auf andere Schulen umgesetzt wird, entscheidet sich im Sommer. Dann wird Kroder Bilanz ziehen und damit maßgeblich Einfluss darauf haben, ob die „digitale Schultasche“ auch auf andere Schulen in Schleswig-Holstein und vielleicht irgendwann einmal in der gesamtem Republik umgesetzt wird. Dem Anschein nach wird der Pädagoge genau dies befürworten: „Dazu braucht es aber jemanden, der bereit ist, die Idee zu fördern.“

    Quelle: http://www.computerbase.de/news/allgemein/2007/februar/schueler_usb-ranzen/
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 6. Februar 2007
    AW: Schüler testen „USB-Ranzen“

    Die Ideee find ich mal hammer. So vergessen viel weniger Schüler ihre Bücher oder so und vorallen entlastet es auch den Rücken super Idee die sehr bequem ist.
    Nur wenn ein Schüler mal seinen Stick vergisst hat er verloren dann kann er ja den ganzen Tag nicht mitmachen. Wenn sie noch einen Platz zum aufbewahren haben würden wäre das natürlich perfekt.
    Naja Hausaufgaben machen müssten sie ja also müssten die den ja mitnehmen. Naja ich meine aber wer vergisst bitte seinen "Rucksack".
    Aber den einzigen Nachteil sehe ich bei armen Schülern die zu Hause keinen PC haben wie sollen die denn Hausaufgaben machen wenn sie kein Gerät zum verarbeiten haben ?
    Naja man wird sehen wie es sich noch entwickelt. ^^

    Mfg Maze
     
  4. #3 6. Februar 2007
    AW: Schüler testen „USB-Ranzen“

    Naja mal im ernst, wer vergisst bitte Bücher. Also ich kenne keinen der sie regelmäßig unfreiwillig vergisst. Genauso wie Hausaufgaben vergessen. Keine sau vergisst sie. Man hat nur kein bock auf sie ;)
    Aber für die Leute welche keinen PC haben wird es dann wahrscheinlihc auch net schlimm. Die bekommen dann einen PC an der schule oder so.
    Aber an sich ne sau geile Idee :p
     
  5. #4 6. Februar 2007
    AW: Schüler testen „USB-Ranzen“

    Oder die Schüler/bzw die Schule die kein Windows benutzen/benutzt halt hat Pech gehabt:
    http://www.kssp.de/kss/ueber_unsere_Schule/faecher/medien/ds.html
    Naja wo sollen dann die Sportsachen hin? :D
     
  6. #5 6. Februar 2007
    AW: Schüler testen „USB-Ranzen“

    yoa is eigentlich ne ganz gute idee

    aber das wir schüler dan die bücher nicht vergessen stimmt auch net... dan hama einfach den usb stick zuhause liegen ^^

    würde gernam genauere darüber erfahren wie das alles funzen soll
     
  7. #6 6. Februar 2007
    AW: Schüler testen „USB-Ranzen“

    Steht hier in Teilen beschrieben:
    http://www.kssp.de/kss/ueber_unsere_Schule/faecher/medien/ds.html
    Ist die Seite der Schule die das Projekt gerade testet.
     
  8. #7 6. Februar 2007
    AW: Schüler testen „USB-Ranzen“

    is ja ganz schön und nett!! Aber wie hab ich mir das hetzt vorzustellen?
    Wird dann nix mehr auf blätter geschrieben?? Da verlernt man doch das richtige schreiben, sowie die gesamte rechtschreibung! Mathe usw ohne Papier ist doch was ganz anderes wenn alles über ne software läuft!! naja kanns mir nicht richtig vorstellen wie das gehen soll, ohne dass die schüler wichtige lerninhalte verpassen...:D
    greez klonschaf
     
  9. #8 6. Februar 2007
    AW: Schüler testen „USB-Ranzen“

    Hmmm... Also ich finde die Sache hat auf jeden Fall zwei Seiten...
    Einerseits erleichtert so eine "USB-Schultasche" schon das Schulleben,
    andererseits entstehen auch viele Probleme.
    Natürlich ist es von Vorteil keine Bücher mehr schleppen zu müssen, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass diese immer noch notwendig bleiben werden.
    Ich meine, es ist sicherlich nicht die angenehmste Lese-erfahrung, wenn man Ghoetes "Faust" als PDF lesen muss. Ganz abgesehen davon ,dass der sprichwörtliche Hund der die Hausaufgaben gefressen hat bestimmt durch einen Bug am Heim-PC ersetzt wird (was dummerweise ja wirklich auftreten könnte).
    Andererseits könnte man durch dieses digitalisierte System auch ganz einfach das "Bücher- vergessen" umgehen. An sich bräuchte man nur einen Schul- und einen Homezugang. Wären die Schulsachen generell in einer Datenbank abgespeichert, müsste man seine Hausaufgaben eigentlich einfach nur hochladen und könnte diese dann wieder in der Schule abrufen. Ausserdem könnte/sollte es den Lehrern dann auch möglich sein, den erarbeiteten Stoff, bzw. die Ergebnisse der Stunde(n) für die Klasse hochzuladen und somit allen zugänglich zu machen. Das würde auch Schülern, die aufgrund von Krankheit o.Ä., längere Zeit fehlen die Möglichkeit geben, den Unterricht sinngemäss nachholen bzw. nachvollziehen zu können (und diese nicht einfach nur den (Roh)Stoff vor die Füsse geworfen bekommen). Ausserdem wären Lehrer damit besser überwachbar... Ich spreche mich jetzt nicht gerade für ein System ala´ BigBrother aus, aber etwas mehr Überwachung an Schulen (vorallem bezüglich der Kompetenz und des Sozialverhaltens des Lehrkörpers) würde ich schon befürworten.
     
  10. #9 6. Februar 2007
    AW: Schüler testen „USB-Ranzen“

    also bücher und hausuafgaben unabsichtlig zu vergessen passiert schon öfter mal, einfach mal kurz nicht im unterricht aufgepasst und man hat keine ahnung ob was auf war, bei büchern ist es genau das selbe, weil man hat ja nicht immer alle bücher für jedes fach dabei, das man an dem tag hat, als ich bräuchte dann zumindest 2 schultaschen.....zu der idee, finde ich klasse, wenn es ein erfolg wird sollte man sowas allgemein einführen

    mfg antihero
     
  11. #10 6. Februar 2007
    AW: Schüler testen „USB-Ranzen“

    Ich wäre auch gerne mal Versuchskaninchen für solch ein Projekt. Ist doch voll cool. Leider geht so ein USB-Stick leichter verloren als ein Schulranzen ;)
    Aber durch tägliche Backups auf den Schulrechnern könnte dies ja relativiert werden :)

    Schön, schön :)
     
  12. #11 6. Februar 2007
    AW: Schüler testen „USB-Ranzen“

    Ist eine gute Idee. Aber wenn man seinen Stick verliert sind die Datenschützer wieder am meckern. Und was ist wenn mal ein Trojaner auf dem Stick ist? Und wenn ich mein Stick vergesse habe ich keine Unterlagen. Sont vergisst man ja gerne sein Mathebuch.
     
  13. #12 6. Februar 2007
    AW: Schüler testen „USB-Ranzen“

    also ich habe vllt. einmal in meinem leben ein buch vergessen. nach den hausaufgaben gucke ich, ob alles da ist und fertig. und im unterricht passe ich auf und schreibe mir auf, was wir auf haben. wenn nichts auf ist, frag ich nochmal kurz nach und dann hat sich das erledigt.

    finde diesen usb-ranzen nicht toll. kann mir gut vorstellen, das da die hausaufgaben mal schnell im netzwerk oder per stick verteilt werden usw.. vorallem bei arbeiten? wie soll das gehen? wollen die vorher den ganzen pc nach spickzetteln durchsuchen?
     
  14. #13 6. Februar 2007
    AW: Schüler testen „USB-Ranzen“

    also ich hab ja schonmal was davon gehört und auch schon bissl was darüber gesehn u ich finds echt cool
    vorallem der computer is einfach die zukunft
    und wenn man jeden tag damit zu tun hat dann is des einfach super
    wobei dabei auch die gefahr besteht das die jugend noc fauler wird wenn sie in der schule an den pc geführt werden, denn dann beschäftigen sie sich auch zuhause mehr damit
    wenn dass eingeführt wird muss auf jeden fall die anzahl an sportstunden erhöht werden

    mfg ilovevalla
     
  15. #14 6. Februar 2007
    AW: Schüler testen „USB-Ranzen“

    Ey DAS ist mal geil :D

    Das sollte man mal einführen ;)
    Der USB-Stick wird oft genug benutzt in der Schule, also warum nicht?

    USB-Stick, und nie wieder Bücher, Stifte, Hefter, Papier .... HAUSAUFGABEN ABSCHREIBEN wird zum Kinderspiel :tongue:
     
  16. #15 6. Februar 2007
    AW: Schüler testen „USB-Ranzen“

    Gute Sache!! Endlich nicht mehr die schweren rucksäcke rum schleppen und endlich ein Medium was in unsere zeit passt!! Hätte ich auch gerne 8o
     
  17. #16 6. Februar 2007
    AW: Schüler testen „USB-Ranzen“

    Sicher eine nette Idee, aber ich les wenn lieber aus richtigen Büchern, gerade für den Unterrichtsstoff ist das Praktisch, aber ich sag mal so wenn das kurz und übersichtlich zusammengefasst ist bestimmt eine nette Idee. Aber ich denke eh das soweit ist wird man wohl auch keine Zeitung mehr am Kiosk kaufen und das wird sicher noch dauern.
     
  18. #17 6. Februar 2007
    AW: Schüler testen „USB-Ranzen“

    Hammer Sache, finds perfekt für alle Schüler.
    das digitale Zeitalter beginnt ... Ranzen machen eh den Rücken kaputt und so gibts echt keine "hab ich vergessen"-Ausreden mehr.

    Finds super, hoffe das setzt sich durch.
    Nur leider würde das den tot vieler Firmen bedeuten die Stifte, Bücher, Lineale etc herstellen.

    Tjoah aber so is das eben ...
     
  19. #18 6. Februar 2007
    AW: Schüler testen „USB-Ranzen“

    das unter anderem

    allerdings muss man dazu sagen, dass es etwas ganz andere ist, ein buch zu lesen oder einen text von einem bildschirm abzulesen. klar, das is vom prinzip her das gleiche. vom medium ins hirn, aber wer bücher richtig liest, weiß was ich meine ^^.

    ein indirekter nachteil ist wohl, dass die "schwere last des gewissens" damit wegfällt ;). so ein usb-stick wiegt nunmal nicht sehr viel.
     
  20. #19 6. Februar 2007
    AW: Schüler testen „USB-Ranzen“

    bis das durchgesetzt wird hat jeder nen pc...
    aber bis dahin kann auch jeder schüler seine daten aufn server laden
    und dann in der schule abrufen!
    also is schon praktisch aber wie gesagt, sone serversache find ich noch besser.
    da brauchen die schüler gar nix mehr!

    dann gibts wieder frühstückstaschen...krass! :)
    oder man ordert sich in der pause nen sandwich über sms!
    gibts an ner dönerbude neben unsra schule auch schon!
    peace mono



    aso voll vergessen!
    unsere mathehausaufgaben kriegen wir schon über email!
    und förderblätter stellt uns der statiklehrer auch schon
    in sonem virtuellen klassenzimmer zur verfügung!
    da werden auch arbeitsergebnisse veröffentlicht!
    alles halt was wichtig ist!


    pff:edit2:

    hersteller von schulranzen und heften und so sind ziemlich am *****!
    da es früher oder später eh dazu kommt is das ja vorprogrammiert!
    oda etwa nich?
     
  21. #20 6. Februar 2007
    AW: Schüler testen „USB-Ranzen“

    Die Idee ist mal gut :)
    Da hätte ich auch schon lust drauf ^^

    Hausaufgaben abschreiben war gestern heute wird Kopiert :) ^^
     

  22. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce