Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von D4rkR4nger, 18. April 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 18. April 2007
    In diesem Artikel wird wieder einmal deutlich wie menschlich diese Subkultur ist und wie sehr sie sich von den Randalemachern in Stadien abtrennt.
    Viele von uns kennen ja die Rabauken aus dem Osten(vermehrt), aber auch anderorts.
    Hier ganz nett als Bericht zu sehen:
    Sport im Osten | MDR.DE

    Und es wird auch deutlich gemacht das der Ultrá Gedanke an sich nichts mit der Hooligan Szene zu tun hat.
    Auch der unpolitische Gedanke wird klar gemacht, dass nicht die meisten Hools rechts sind. Im Osten vllt aber das sind wieder die genannten "Möchtegern" nicht die Szeneleute.

    P.S Ich habe es bewusst nicht in den Sportbereich getan da es eher etwas mit der Gesellschaft zu tun hat.

    Quelle: http://tages-anzeiger.ch/
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 18. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte

    Trotz dieser Radikalität wollen Hooligans wie Remo respektiert werden. Er stört sich zum einen daran, von den Medien als Randalierer bezeichnet zu werden. «Wir wissen uns zu benehmen: Wir trinken Alkohol in Massen, verursachen keine Sachbeschädigungen und lassen Unbeteiligte in Ruhe. Wer pöbelt, wird aussortiert.» Krawallmacher an Fussballspielen verachtet er: «Das sind Weicheier. Die wollen Scharmützel mit der Polizei, werfen Steine, aber vor dem Vollkontakt rennen sie davon.» Zum andern seien Hooligans keine Rechtsextremen: «Bei uns laufen keine Skins mit, das war früher so. Die meisten sind gut integriert, haben einen Job, einige sind Familienväter. Ich stehe politisch rechts, bin aber kein Nazi. Bei uns kämpfen auch Türken und Albaner.»
    wir sind ganz normale zivilisierte MEnschen!!!!
    na kla ey ^^
    dann sollen die innen wald gehen wo sie keinen stören oder auf ne insel aber nich vor fußball stadien, da kommen immer unbeteiligte mit rein und auerdem kann man da dann nich mehr langlaufen
     
  4. #3 18. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte

    ja man kann in jedem schwachsinn irgendwo die kunst sehen..ich war bei den randalen in dortmund dabei....deutschland-polen spiel.....da gings vieleicht ab...polizei hat ausgeteilt als gäbe es kein morgen..aber wenn sich gegnerische fans kloppen ,durch zufall aufeinander stoßen dann, was solls...aber sich extra auf parkplätzen treffen um sich zu schlage,naja...geht doch in nen box verein oder was ähnliches..da trift ihr euch auch 3 mal die woche und kriegt was aufn kopp...also have fun
     
  5. #4 19. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte

    das sind doch arme menschen einfach! denen fehlt was, wie familie oder sonst was und um sich abzureagieren brauchen die sone :poop:.... hooligans sind einfach das allerletzte bei nem fußballspiel und oft hauen die doch einfach auf ahnungslose und unbeteiligte drauf! habe mir den text kaum durchgelesen da es nur :poop: ist was da drinsteht... wenn ich schon lese dass er sich mit rammstein ( fehlt ja noch n m ... ) in stimmung bringt, weils da angeblich um viel gewalt geht... ich bin mir sicher er versteht die rammsteintexte nichteinmal.... naja einfach arm solche menschen!
     
  6. #5 19. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte

    Das gilt aber für die östlichen Hools nicht unbedingt die kloppen sich auch mit eisenstangen und anderen Gegenständen so weit ich informiert bin!

    Meine Meinung dazu:
    Oft werden ja Hools mit den Ultras gleichgestellt was auch der Herr Vögeli sagt! Da kann ich ihm auch nur Recht geben und mich hat das sogar gewundert das er sowas von sich gibt!
    Zu den Hools selber is meiner Meinung ach soviel zu sagen, dass sie machen sollen was sie machen wollen! Es steht ja sogar in dem Text das sie niemandem Schaden und es auch nicht bei Fußballspielen zu Aufeinandertreffen kommt sondern sie sich abgelegen übers Internet oder anders wie verabreden!
    Deswegen besteht für mich kein grund irgendwas gegen Hools zu haben einfach machen lass sich nicht anpöpeln oder sonstwas dann is alles in Butter!

    Nicht denken das ich jetzt hier voll die Ahnung hab aber lesen bildet!

    Targa
     
  7. #6 19. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte

    Also wer nun wieder Kommentare wie "die hauen Unschuldige" im Stadion schreibt, hat den Text nicht gelesen oder nicht verstanden.
    Es wird dort explizit darauf hingewiesen das sie sich nicht vor dem Stadion oder im Stadion prügeln oder auffällig Verhalten.
    Maximal die normalen Pöbeleien und Äußerungen.

    Die echten Hools die es auch in England gab, die angesehenen Firmen, die Treffen sich in irgendwelchen Wäldern und Hinterhöfen, oder zumindest abseits der Erlebnisfans.

    Den diesen wahren Hooligans geht es nicht darum anderen zu Schaden oder etwas kaputt zu schlagen, sie üben ihren Sport aus, mit einem Kodex(Regeln) und holen sich Respekt durch das besiegen gleichstarker Gegner.

    Die Filme und Berichte in denen sich 100 Leute schlagen bis sich keiner mehr rührt sind nicht die Realität unter den wahren "Firmen", den diese halten sich an den Kodex. Wer am Boden liegt, wird in Ruhe gelassen, ich habe sogar aus Erzählungen aus der Schweiz schon gehört, wie "verfeindete" Gruppenmitglieder den ein oder anderen aus der meute rausgetragen haben, weil er falsch erwischt wurde.
    Das gibt es bei den Erlebnisfans nicht und bei den Krawallmachern, genauso fehlt es im Osten an diesem Kodex. Im Osten kommt das Erlebbnis Stadiongewalt und Hooliganismus erst jetzt auf und da die dortige Polizei den Krawallmachern kaum etwas entgegen zusetzen hat, nimmt die dortige Gewalt andere Ausmaße an.

    @Technolord
    Wie auch aus dem Artikel hervorgeht sind das keine armen Menschen, diese haben nur andere "Hobbys" und ob er sich nun mit Rammstein hochpusht oder mit irgendwelchen andern Liedern.
    Und in Rammstein Texten gibt es einiges an Gewalt, wenn auch versteckt im Text da sonst das ganze Indiziert werden würde. Gewaltverherrlichende Lieder sind hierzulande verboten wie man weiß.


    @el_targa

    Ja das mit dem Osten stimmt leider wie ich nun auch oben geschrieben habe. Die Leute ohne Kodex gibt es aber auch hier.
    z.B. die Lilienhools aus Darmstadt, da diese so Orientiert sind wurden sie sogar aus EINEM Mob, Frankfurter und Offenbacher gejagt..und das soll was heißen. Den wer diesen "Sport" ausübt hält sich egentlich an die wenigen Regeln

    @Broiler

    Und genau das versuchen Menschen wie der Interviewte zu ändern. Den sie sind mehr als das.
    Sie sind keine üblichen Krawallmacher ohne Arbeit und voller Ausländerhass.
    Es sind Menschen wie du und ich, gehen einer normalen Arbeit nach aber reagieren sich anders ab als wir.
    Er hat sich zwar verkauft was bei vielen den Artikel negativ macht, aber nur so kann man die restliche Welt um sich herum darauf Aufmerksam machen wie diese Leute denken und wer sie wirklich sind.
     
  8. #7 19. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte

    LOL!

    "Vor einer «Aktion» bringt sich Remo zu Hause mit Musik der deutschen Band «Ramstein» in Kampfstimmung. Das ist eine düstere Variante des Mainstream-Rock mit viel Gewalt und Tod"

    stimmt nicht... erstmal wird rammstein mit doppel m geschrieben, zweitens sind die texte literarisch sehr wertvoll.. gewalt und tod, dass ich nicht lache...

    jetzt etwas witzigeres^^

    «Wir wissen uns zu benehmen: Wir trinken Alkohol in Massen"

    Massen?^^ xD

    nja Hools sind was ganz normales und solange sie nicht rumpöbeln und unbeteiligte angreifen finde ich es ok..

    MfG Kl$$s
     
  9. #8 20. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte

    mir kommt es dank deines avatars eher so vor als wenn du selbst dieser szene angehören würdest!!! wie schon kiss schrieb haben die texte rammsteins zwar gewalt inne, aber sie sind wirklich dermaßen interpretativ gestaltet, dass dort keine explizite gewaltdarstellung vorgemalt wird!

    zu dem rest von dir. die wahren firmen... blabla... wer sinnlose gewalt, was das ja nun wirklich ist, als hobby hat muss arm sein... kein hirn einsetzen aber nur dumm rumboxen. da ist wrestling ja noch vertretbarer... und sry... aber du kritisierst meine ansicht der hooligans weil du meinst du berichte etc im tv seien falsch? wie oft gingen bitte schlagzeilen durch die presse, bei denen polizisten von hooligans verunstaltet wurden! wie oft bitte gibt es krawalle bei fußballspielen, vor und nach dem spiel oder auch während.... das sind ebenfalls hooligans mein lieber und das sind genau die die ich anspreche! :poop:n auf fußball, hauptsache prügeln! und hauptsache prügeln, dass ist für mich das ARME was diese menschen lasterhaft mit sich tragen....
     
  10. #9 20. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte

    Zum ersten, ich bin Ultrá, kein Hooligan.
    Ich sage zwar nich das ich nicht schon einmal Gewalt angewandt habe nach einem Spiel(zur verteidigung unseres Banners) aber ich gehe zum supporten und feiern dort hin und nicht um mich zu schlagen. Ich kenne mich in dieser Szene nur recht gut aus.

    Wie ich auch schon sagte, enthält Rammstein diese "Gewalt" aber stellt sie nicht offen sondern eher versteckt in ihren Texten inne.

    Nun, anscheinend kennst du dich nicht in dieser Szene aus.

    Die Medien, kennen keinen Unterschied zwischen, Hools, Krawallmachern, Ultras. Sondern nur, Hools und normale Fans.

    Da gibt es aber starke Unterschiede:

    Hooligans(um die wahren zu nehmen): Gehen zum Fußball und Verabreden sich vor oder nach dem Spiel mit einer anderen "Firma" um sich abseits der Polizei und Unschuldigen zu "prügeln". Um zu sehen wer die stärkere Gruppe ist, hierbei geht es um Respekt und nicht um massives Schaden anderer oder das aufbringen von Gewalt gegen Polizei.

    Krawallmacher(oft als Hool bezeichnet aber eher namenlos):
    Das sind die Personen die von den Medien als Hooligans dargestellt werden, da die Medien das besser verkaufen können. Doch diese Leute sind in der Szene ganz unten, Hooligans sehen sowas als Abschaum an. Den diese legen es nicht auf den annerkannten Vollkontakt unter einander an sondern auf Gewalt gegen Polizei und Krawalle im Stadion.

    Ultras: Sind die Supporter-Gruppen im Stadion, klar Pöbeln sie und Gewalt gehört zu der Szene aber nicht gegenüber unschuldigen Personen und sie legen es nicht auf Polizeikontakt an.
    Sie supporten lieber ihr Team und tun das auch gerne durch Pyrotechnische Aktionen.

    Leider ist der grad zwischen Ultra-gruppen und Krawallmachenr dünn da sich viele Krawallmacher dort einfinden, da die meisten Gruppen einfach zu groß sind.

    Und dann gibt es noch die Emotionsfans, diese die nach einem verlorenen Spiel warten das sie jemand anpöpelt um dann ausrasten zu können, das ist die Nebengruppe der normalen Fans, die dann auch immer irgendwo hinzu gezählt wird.


    Und zu der Aussage wie oft kam es vor das Hools, die Polizei verletzten.

    Ich könne aus den letzten 2 jahren ca 15 Berichte posten bei denen normalo-Fans niedergeknüppelt wurden oder feiernde Fans erschossen wurden.

    Im September kam es in Frankreich zu solch einem fall, feiernde Fußballfans wurden niedergeschossen, da sich ein Zivilpolizist bedroht fühlte.
    Durch zeugenaussagen konnte aber belegt werden, das zwischen Polizist und Fans mehr als 100 Meter waren und sie ganz normal gesungen haben. Sie haben nicht nicht beleidigt nichts.

    In Deutschland und der Schweiz kam es schon öfters dazu das Polizisten bei einem friedlichen Spiel eingriffen mit Tränengas und Hunden um ein Spiel vor der Eskalation zu bewahren. Obwohl keinerlei Bedarf bestand.
    Auch bei dem Spiel Aue-Köln, gab es mehr als 130 verletzte Normalfans die einfach geschlagen wurden.
    Gegen die Staatsgewalt in Aue wird mittlerweile ermittelt und liegen knapp 600 Anzeigen vor.

    Das ist ein geben und nehmen zwischen Staats und Fangewalt.
     
  11. #10 20. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte

    Da ist pogo echt lustiger!:cool:

    kann man sich auch anrämpel, hat seine regeln und ist danach voll fertig und
    hat auch garantiert keine aggressionen mehr.

    aber sich gleich in die :sprachlos: schlagen ist echt primitv.

    Meine Lösung zum Problem:

    Pogoschulungen für Hooligans!!! =)
     
  12. #11 20. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte


    Beim Pogo kommt es eher zu ernsthaften Verletzungen als bei den abgesprochenen Hool. treffen.
    Da die Leute dort halbwegs wissen was vor ihnen steht.
    Und beim Pogo kommt gerne mal einer mit dem Ellenbogen von hinten ins Kreu gesprungen. Oder landet unter den ganzen Füßen.

    Und bei den Treffen gibt es auch Regeln. Hools haben einen Kodex, es gibt Gruppen die sich nicht daran halten aber die sind kaum in Matches involviert oder stehen im ansehen weit unten.
     
  13. #12 20. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte

    DAS muss n witz sein :-D
    Lies das mal durch mein guter... den Text, den DU hier reingesetzt hast.
    "blablabla.. die und die spitalreif geschlagen".
    Ich glaub nich, dass schonmal jemand spitalreif gepogt wurde.

    P.S: Halte übrigens von beidem nichts, aber wers mag, solls machen. Solang keine Unschuldigen zu Schaden kommen, können se sich auch gerne alle zusammen von ner Brücke stürzen.
     
  14. #13 20. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte

    Wenn du schon mal auf einem Metal Konzert warst bei dem z.B. eine Wall of Death zustande kam, weißt du wovon ich rede ^^

    Da gehen schneller Nasen zubruch und Leute werden über den haufen gerannt als alles andere.

    Wie oft ich schon die Sanitäter mitten im Gepoge gesehen habe, weil einer aus der menge getragen werden musste.

    Bei jeder Art von Gewalt kommt jemand zu schaden. Und beim unkontrollierten Pogo wie einem Konzert bei dem viele tausend Leute durcheinander pogen, kommt es zu verletzten.
     
  15. #14 20. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte

    Was willst du mit diesem Bericht überhaupt ausdrücken? Was für Rabauken aus dem Osten meinst du und bezeichen solche Leute nicht als "Moechtergern" die meisten Leute die du in dem Video gesehen hast sind seit 1997 in der Cottbusser Hool Szene Etabliert und natürlich ist es richtig das der Großteil der Szene Rechts ist, gerade in Cottbus.
    Dennoch gibt es unter diesen Leuten auch Linke oder unpolitische Ultras/Hools (beispielsweise mich) und das da eine "Anti-Rassistische Flagge" abgebrannt wurde hat nichts damit zu tun das man eine politische Meinung ausdrücken will sondern eher damit das man da alles in Brand steckt was da rum hängt(Dabei streite ich nicht ab das anti rassistische Flaggen bei einigen Leuten als Brandmaterial vor Ort sehr beliebt waren) und einem nicht selbst gehört!
    Das ganze war Übrigens eine Protestaktion gegen die Repressiven stadionverbote sämtlicher Mitglieder des Inferno Cottbus bis auf 4 Leute (Repressiv heißt vorläufig, die meisten von uns haben Stadionverbot beim Amateur Spiel gegen Halle wegen Ausschreitungen bekommen ohne eine Gerichtsverhandlung, abgesehen davon sind diese Verbote nach einer Gerichtsverhandlung im nächsten Jahr sowieso nicht mehr haltbar...).
    Der Standpunkt Auerbach wurde deshalb gewählt weil da mit dem wenigsten Polizeiaufgebot zu rechnen war, denn stadionverbotler werden ja schon in der nähe vom Stadion verhaftet, was bedeutet dass soetwas in Dresden oder Berlin nicht geklapt hätte.
    Naja zurück zum Thema: hör einfach auf Ostvereine oder deren Fanatiker (Ultras / Hools) als Rechtsradikale darzustellen, im Westen ist es doch nicht anders das die meisten Anhänger dieser Szene eine rechte politische Einstellung haben. In Cottbus jedenfalls bleiben politische Meinungen bis auf wenige außnahmen (Judenbanner in Dresden) Außerhalb des Stadions.
    Und das sich die Hooligan Subkultur von Randalemachern in stadien abgrenzt ist der größte Scheiss den ich je gehört habe. Im deutschen Profi - Fußball ist es ganz einfach schier unmöglich Hooligan technisch in stadien zu aggieren und deswegen werden die meisten Matches auf Termin gemacht.
    Kauf dir mal Magazine wie "Der Grenzgänger" ioder ähnliches wenn du was über Hools erfahren willst..
    Das der Ultragedanke nichts mit Hools zu tun hat ist richtig, dennoch arbeiten beide eng zusammen wodurch auch Ultra Gruppirenungen angegriffen werden.
    Bevor du also nächstes mal eine Szene wie beispielsweise die Ostdeutsche verurteilst nur weil du einen Bericht von nem "Schweizer Hool" liest ansonsten aber keine Ahnung von der Entstehungsgeschichte von Hooligans oder Ultras hast informier dich bitte und bezeichne keine seit 10 Jahren "aktiven" Jogging Hosen Jünger als "Möchtegern" sondern mach mal ne hopping Tour zum Spiel Cottbus gegen Hertha meinetwegen dann kommt bei so einem Beitrag vielleicht mal was sinnvolles raus du "Moechtegern!"
    Die Schweizer Hooligan Szene ist viel kleiner als beispielsweise die Deutsche und auch anders. Du kannst also anhand der Aussage eines schweizer Hooligans keinen Vergleich zur gesamten Hoolszene beispielsweise in Europa machen, hättest du Ahnung, hättest du das schon anhand von Aussagen wie "in der Schweiz ist es verpönt mit Baselern zusammen zu kämpfen" gewusst, denn in Deutschland oder Polen ist es völlig normal, dass beispielsweise Dresdner und Zwickauer zusammen kämpfen.
    Und das was Remo da über Leute gesagt hat die in Stadien randalieren ist in den meisten mir bekannten europäischen Szenen absoluter blödsinn. Denn der deutsche Codex beispielsweise besagt das sogar verfeindete Hool Gruppen immer zuerst auf die Bullen gehen wenn die sich einmischen und die Jungs die in stadien randalieren sind größtenteils alles andere als Weicheier. In der Schweiz mag das so sein aber in Deutschland Polen und Italien bestimmt nicht!
    Was verdammt bist du überhaupt ULtra Nauheim was soll das sein und warum hat jeder kleine scheiss Dorfverein mitlerweile ne Ultragruppierung das allein hat schon nix mehr mit dem Ultra Urgedanken zu tun also philosphier hier nicht rum.. denn englische Firmen die du hier so nett mit nem Kodex beschreibst stürmen kneipen und legen teilweise Stadtteile in Schutt und Asche Den Kodex den du übrigens so nett erwähnst, von dem du anber keinerlei Ahnung hast gibt es übrigens auch in Ostdeutschland , denn die Hools und Ultras hier sind nicht anders als im Westen und behaupte nicht das du Ahnung von der Szene hast weil du mitn paar Kumpels aus deinem Jugendclub und nem Banner zu nem Kreisklasse Spiel rennst...
    Und bitte schreib nie wieder etwas zu diesem thema hier rein, denn a,) interresiert es keine Sau was Hooligans denken und b.) Wird nie jemand verstehen worum es dabei geht da kommen sowieso wie gerade auch hier nur Kommentare wie kranke arme Kunden, die man einem außenstehenden nichtmal verübeln kann kein echter Ultra oder Hooligan versucht das Bild der szene innerhalb der Gesellschaft ins rechte Licht zu rücken weil es Sie ganz einfach nicht interressiert.
    Was hast du für Reaktionen erwartet? "O h diese Hooligans scheinen ja ganz net t zu sein wenn ichdas naechste mal einen sehe quatsch ich ihn voll!" Erst denken dann posten!

    Zu den anderen Typen hier wollte ich nur mal sagen beim Pogen schon zich Leute draufgegangen sind und das sie nciht über "Extremsportkünstler" urteilen sollten ohne es selber je ausprobiert zu haben

    @Darkranger abschliessend wenn du ein paar Jahre älter bist und dir vielleicht mal nen verein gesucht hast der nicht nur ins 10 km naechstliegende Dorf zum Auswärtsspiel fahren muss und auch mal einen Banner verteidigen musst wirst du verstehen warum ich dich hier so zu gemault habe und falls du dich wirklich für die Szene interressierst google nicht nach Ultra abonnier dir Erlebnis-Fussball (http://www.Erlebnis-Fussball.de) und such dir nen netten profi verein in der Umgebung und schließ dich deren Ultras an dann, fahr auswärts mit und geh auch mal zu anderen spielen (ich selbst geh morgen zu Union gegen Erfurt nur um mal einblick in deren Szenen zu bekommen) dann kannst du sagen du kennst dich sehr gut in der Szene aus ;-) !
    Achso und wegen deinem Hool/Ultra nichtn Rechts zeug, der ursprüngliche Ultragedanke stammt aus Italien und da sind bis auf AS Rom und und ein paar unterklassige ULtragruppierungen alle dermaßen rechtsradikal das die deutsche Szenen ein scheiss dagegen ist, ich war mal auf ne hopping Tour bei Lecce, da haben die ne 3x3 Meterlange Hakenkreuz Fahne bestimmt 2 Minuten geschwenkt (die Ultras keine Hools) und bei nem Spiel in Polen (4.Liga) hat ein kompletter Block der Auswärtsmannschaft mit dem rechten Arm nach oben da gestanden und sogar der Präsident des Vereins hat die Heimmannschaft als "Scheiss Juden " bezeichnet, wenn du sowas erlebst und stempekst du bestimmt keine Ostdeutschen Ultras mehr als NAzis ab nur weil sie mal ne Antirassismus Flagge abfackeln!...

    IC'99 - CC'97 Forever BSG
     
  16. #15 21. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte



    Irgendwie hast du den ganzen Text nicht verstanden oder einfach ohne zu denken geschrieben.

    1.)Ich habe nie behauptet das alle Ultras/Hools dort rechts sind, es ist dort nur vermehrt und öffentlicher gestaltet.

    2.)Habe ich dieses Video nur zur Demonstrierung genommen, was die Krawallmacher und die Leute die sich als Hooligans bezeichnen können unterscheidet.

    3.)Das es in jeder Szene anders abläuft ist auch mir bekannt und das die meisten den wahren Gedanken des ganzen ob Ultra oder Hool, mittlerweile verloren haben ist auch nicht abzustreiten.

    4.) Der Kodex, in England ist das ganze nach einer Zeit auch ausgeartet wie man in Büchern der alten Leute nachlesen kann, anfangs Matches außerhalb etc. Dann Kneipenzerstörung etc wie du sie genannt hast.
    Und das es in Deutschland anders aussieht mit "zum Länderspiel sind wir eine Truppe" ist in manchen Bereichen durchaus war, jedoch gibt es auch da Gruppen die zusammen reisen aber sich niemals helfen würden.

    5.)Hat nicht jeder "Kreisklasse Verein" eine Ultrá Gruppe wie du meinst, und das sei nicht Ultra, anscheinend hast du keinerlei Ahnung. Ultra ist eine Mentalität und nicht "ich feier nur große Vereine". Unser Verein in Bad Nauheim hat mehr Tradition und Geschichte als viele Vereine im Fußball. Es ist zwar Eishockey aber ich gehe auch gelegentlich zum Fußball und habe schon bei den Kämpfen um Banner&Flaggen mitgemacht. Ob im Eishockey mit KK und IDN zusammen, in der Schweiz mit Lugano. Oder im Fußball bei der UF.
    Und unsere Gruppe ist jedenfalls im Eishockey sehr bekannt auch in der Schweiz.
    Und nur, weil wir momentan Oberliga spielen müssen aus finanziellen Gründen soll ich lieber nurnoch zum Fußball gehen? Das wäre sicherlich haargenau nach der Mentalität.

    6.) Das was du als tolles Hoolgehabe bezeichnest um dich nun im Forum wie jede Gruppe als die tolle darzustellen ist nichts besonderes, im Gegenteil in der deutschen Szene passiert eigentlich nichts. Wenn man sich andere anschaut.
    Ich respektiere was im Osten passiert da ich dort auch schon war und einige Erfahrungen gemacht habe, in Dresden z.B.
    Die Gruppen dort sind aktiv und ziehen ansehnliche Aktionen durch.

    7.) Wie schon beschrieben habe ich nicht alle als Nazis bezeichnet (Worte zurechtlegen ist schön oder?)
    Und in Italien sind viele Ultra-Bewegungen rechts, ist mir bekannt, jedoch ändert es nichts an der Liebe zum Verein und der Mentalität ob ich rechts / links / oder grün bin und vom Mars komme.
    In den meisten Gruppen sind die politischen Meinungen gemischt, auch bei Hools. Das interessiert in dem Moment eigentlich nicht, den da kommt es auf anderes an.

    8.) Gehe ich schon ein paar Jahre zum Eishockey&Fußball auch wenn ich erst 18 bin. Edit: bist ja ach soviel Älter.
    Und ich habe besagte Zeitschrift und noch ein paar andere.


    9.) Mit diesem Bericht wollte ich lediglich die Vorstellung von Hools. in anderen Szenen zeigen und wie diese teilweise leben und denken.
    Nicht alle Arbeitslos etc. wie viele denken.

    Bevor du dir nochmal so wenig Mühe gibst zu Argumentieren, interpretiere Texte und Sätze erst einmal und mach dir dann vor dem schreiben Gedanken.

    P.S Drehe nicht die Wörter herum bis sie dir passen.
     
  17. #16 24. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte

    Ich habe deine Worte nicht umgedreht oder sonstewas, denn es kommt mir so vor, als würdest du es mit meinen machen.
    Im Gegensatz zu dir habe ich die Hooligan Szene nicht als "cool" oder sonstewas dargestellt genauso wie "Ultras", denn du bezeichnest beides als Mentalität, was absolut falsch ist denn beides ist ein "Way of Life" und im aufjedenfall nicht für jeden der richtige.
    Du hingegen versuchst diesen "Ultra - Way of Life" gesellschaftlich zu etablieren und ihn gleichzeitig zu verharmlosen, was weder im Interesse der meisten Ultras sein wird, noch im Interesse unbeteiligter, die einen ja doch nur für einen kranken Pyromanen halten...
    P.S von der Eishockey Szene habe ich leider keine Ahnung mag sein das Bad Nauheim dort eine große Tradition besitzt, du erwähntest nicht, dass du ein Eishockey Team unterstützt, insofern entschuldige ich mich dafür eure Szene beleidigt zu haben.
    Wenn du dich jedoch in den Unterklassigen Regionen des deutschen Fussballs umschaust, wirst merken das wirklich jeder kleine Dorfverein Ultras hat (google mal nach wsv borussia Welzow oder SG Blau-Weiß Großräschen) und soetwas trägt gerade zum sterben des Ultra Gedanken bei, denn wenn bei jedem WSV Welzow oder Großräschen Spiel 200 Mann hinter nem Banner stehen und sich selebr Feiern, bei einem Cottbsu Spiel jedoch gerade mal 13000 Zuschauer davon vielleicht 500 Ultras erscheinen kann was nicht stimmen.
    Der Rest deiner Argumentation belief sich darauf, dass du anhand des Videos eine klare Trennlinie zwischen Ultras und Hooligans ziehen wolltest indem du mehr oder weniger die Meinung vertrittst, dass Hools in Stadien randalieren und Ultras nicht ( das fasse ich so auf, da du ja in deinem Post Stellung zu dem schweizer Hooligan beziehst, der diese Ansichten vertritt -- P.S Wenn ich deinen Bericht nicht so interpretieren kann wie dann? dann wäre er noch nichts sagender als jetzt schon), was aber auch falsch ist da gerade in diesem Video Hools und ULtras zusammen aggieren.
    Des Weiteren verwendest du dieses Zitat: "Und es wird auch deutlich gemacht das der Ultrá Gedanke an sich nichts mit der Hooligan Szene zu tun hat.
    Auch der unpolitische Gedanke wird klar gemacht, dass nicht die meisten Hools rechts sind. Im Osten vllt aber das sind wieder die genannten "Möchtegern" nicht die Szeneleute."
    Also erst einmal möchte ich dir dazu sagen, dass der Großteil der Hoolszene aus Ostdeutschen Vereinen stammt und wenn das die "Moechtegern" sind wer sind dann die richtig krassen Bad Nauheim?! Anhand meiner Erfahrungen sag ich dir jetzt ganz einfach mal das doch die meisten Hooligans rechts sind und das in jedem Land das kann ich einfach so stehen lassen, da gibt es noch nichtmal einen Unterschied zwischen Ost und West!!!
    Du erwähnst in deinem Zitat auch das der Ultra Gedanke nichts mit Hools zu tun hat, wobei ich dir teilweise recht gebe, du dennoch nicht abstreiten kannst dass die meisten Hooligans sich auch in Ultragruppierungen arrangieren.
    Zitat: "Mit diesem Bericht wollte ich lediglich die Vorstellung von Hools. in anderen Szenen zeigen und wie diese teilweise leben und denken. Nicht alle Arbeitslos etc. wie viele denken." wenn du soetwas versuchst, was meines erachtens nach keinen Sinn hat weil es ganz einfach wie erwähnt keinen Interessieren wird, dann ziehe Vergleiche und Argumentiere nicht nur auf einem Bericht von einem Einzelnen schweizer Hooligan, ich könnte dir 10 Berichte von Hooligans zeigen die dir komplett das Gegenteil erzählen. und wenn wir schon dabei sind : "Bevor du dir nochmal so wenig Mühe gibst zu Argumentieren, interpretiere Texte und Sätze erst einmal und mach dir dann vor dem schreiben Gedanken." Wer von uns beiden hat den hier also schlecht Argumentiert? und Gedanken machen solltest du dir bevor du gestanden Leute als "Moechtegern" bezeichnest.
    Zitat:"P.S Drehe nicht die Wörter herum bis sie dir passen." wenn ich in deinem Bericht nciht zwischen den Zeilen lesen ( mir aus deinen Halbwarheiten wie:"Viele von uns kennen ja die Rabauken aus dem Osten(vermehrt), aber auch anderorts." oder "
    Und es wird auch deutlich gemacht das der Ultrá Gedanke an sich nichts mit der Hooligan Szene zu tun hat.
    Auch der unpolitische Gedanke wird klar gemacht, dass nicht die meisten Hools rechts sind. Im Osten vllt aber das sind wieder die genannten "Möchtegern" nicht die Szeneleute.", nicht etwas zusammenreimen würde, wäre dein Text völlig nichts-sagend und absolut Inhaltslos.

    Abschließend bleibt mir noch dieses Rätsel hier auseinadner zu nehmen:"Hat nicht jeder "Kreisklasse Verein" eine Ultrá Gruppe wie du meinst, und das sei nicht Ultra, anscheinend hast du keinerlei Ahnung. Ultra ist eine Mentalität und nicht "ich feier nur große Vereine". Unser Verein in Bad Nauheim hat mehr Tradition und Geschichte als viele Vereine im Fußball."
    Ich habe nie behauptet , dass Ultra heißt nur große Vereine zu feiern, du hingegen begründest dein ultratum anhand der Tradition und der Geschichte eures Vereins was mit dem Gedanken schon wieder gar nichts zu tun hat...

    Ich bitte dich mit meinem Post eigentlich nur darum nichts mehr über die Hooligan Szene zu schreiben und über die Ultra Szenen wenn du vorher erwähnst das du eishockey meinst, denn wenn du so gestanden wärst wie du erwähnst ,dann wüsstest du auch a.) wieso und b.) hättest du es von selbst nicht getan.

    Dennoch viel Spaß beim support und lebe dein Ultra für dich! besuche mal bitte die Website --- und lies dir das Statement durch, denn es betrifft Leute wie dich.

    Edit: Sorry die Seite ist schon Down naja im großen und ganzen stand da, dass die Gruppe sich aus der Internet Präsenz zurück zieht da es vielzuviele Leute im Internet gab die mit Halbwarheiten und spekulativer Meinungsmacherei nur eine Informationsquelle für ungewollte boten.
     
  18. #17 24. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte

    Ich habe eher das Gefühl wir schreiben etwas an einander vorbei.

    Wie schon gesagt, Ultra ist eine Mentalität, das stütze ich nicht nur auf die Tradition unseres Vereines.

    Das im Unterklassigen Fußball nun jeder Verein eine gruppe hat mag sein, bei uns ist es momentan noch nicht so.

    Das beides ein Way of Life ist und nicht für jedermann bestimmt ist, ist unbestritten. Den sonst wäre es ja keine Mentalität mehr sondern eine "Modeerscheinung".

    Das ich die Trennlinie etwas zu stark aufgetragen habe stimmt auch, die Linie ist eher ganz dünn, habe mir alles nochmal durch den Kopf gehen lassen und ich glaube wir haben auch schon öfters mal bisschen randaliert und beim Fußball auswärts war es auch so. Da wie du schon sagtest viele Hools in Ultra-Gruppen aktiv sind, da dort Aktionen besser zu verschleiern sind und eine breitere Masse vorhanden ist.
    Das viele oder die meisten Hools rechts sind ist auch wahr, aber es gibt ja auch Gruppen die es nicht sind. Oder sogar Linke Gruppen auch wenn es Minderheiten sind.

    Und ich bestreite auch nicht das ich große Lücken habe etc. Da ich noch nicht ganz so lange dabei bin wie vllt. du.

    Aber man kann ja per PM weiterreden wenn du magst, da ich interessiert bin meine Lücken zu stopfen.

    Du kannst mir ja die Szene bei euch etwas näher bringen. Da wir in der kommenden Saison wahrscheinlich auch öfters im Osten Spiele haben.
     
  19. #18 25. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte

    Ja das können wir machen allerdings ist es im Osten gerade so das Aktionen nurnoch auf Unterklassigem Niveau ( wie die in Auerbach ) durchgezogen werden können, da man durch Repressive Stadionverbote ( nicht nur in der Cottbusser Szene, auch in dresden Magdeburg etc.. die ältere Ultrabewegung nahezu Handlungunfähig gemaht hat, vielleicht kennt ihr eine solche Schikane im Westen nicht aber bei uns ist es enorm schwierig da noch in der Gruppe zu aggieren.
    Sinnvoll ist es auch sich vor einem Auswärtsspiel mal die Internetseiten der jeweiligen Ultras anzuschauen, dann wisst ihr wenigstens was euch erwarten könnte, ich weiß ja nicht in welche Regionen ihr Auswärts fahren müsst :)
     
  20. #19 25. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte

    Bei uns im Westen gibts so etwas auch, wie du vllt. mitbekomme hast, ist die UF momentan am verhandeln endlich wieder ins Stadion zu dürfen (momentan supporten sie ihre U23).

    Und auch im Eishockey kommt einiges auf einen zu...

    In Köln, darf man kaum was mit reinnehmen wegen Brandschutzbestimmungen, oder in Mannheim hat eine ganze Gruppe SV bekommen, weil Aufkleber, geklebt wurden.
    Dazu kommt das man mittlerweile direkt Personalien abgeben kann wenn man vor Spielende aus einem der Commerztempel geht...

    Auch hier gehen viele lieber zum Unterklassigen Fußball als wegen jedem Kram angemacht zu werden.

    Da Ultras eben nicht nur eine Cola kaufen und die Bratwurst und sich auf den Sitzplatz kauern.

    Aber alles was nicht "normal" ist wird irgendwie minder behandelt.
    Unsere Gesellschaft ist nun einmal so.

    Und wir schauen uns meistens die anderen Seiten ann, oder informieren uns durch Bekannte von anderen Gruppen, die schon dort waren.

    Oder man hört es bei NW-U. oder im Supporterboard ^^
     
  21. #20 25. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte

    Also das krankeste an der ganzen Sache finde ich das die vor nem Auswärtspiel "Spione" in das verfeindete Revier schicken um dort die Stellen auszuspähen wo sich die gegenerischen Fans (Hooligans) treffen.
    Und dann treffen die sich da um sich zu verprügeln.

    In meinen Augen sind das im wahren Leben meist Verlierer sich nur bei sowas ausleben können. Da können die ihren Frust rauslassen in dem sie mal Atuorität mit ihren Fäusten ausüben.
     
  22. #21 26. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte

    für mich sind hooligans in der ganzen schene die die am wenigsten im kopf haben.

    leute die randalieren,steine schmeißen und darauf aus sind sich und andere zu verletzen haben für mich einfach einen schaden.
     
  23. #22 26. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte

    Gibt schon ganz schlaue Burschen da...kenne vom Fußball einen Diplom-Physiker an einem Institut der sich eben dort auslebt.
    Und die meisten haben Jobs etc...

    Das immer alle blöd sind die nicht das machen was alle machen ist eine weit verbreitete Weltanschauung.
     
  24. #23 26. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte

    Das kann natürlich sein, aber die große Masse versteht dies aber anders, wie wir in unserem Beispiel sehen können. Es wird angesprochen, das es einen Ehrencodex gibt...?( Schöne Sache an sich aber ich denke das alle im östlichem Teil von Deutschland und POlen etc. sich keiner darum schehrt. Haubtsache die bekommen ordentlich eins ausgewischt, das ist ihre Devise.

    Wie gesagt, mir ist dfas relativ egal, aber selber machen würde ich es auf keinen Fall. Die müssen ja ne Zeit haben.:tongue:
     
  25. #24 26. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte


    das mag sein.in der rechten scene ist das genauso.die sänger von ideez und landser waren auch keine vollidioten.
    man sollte das nicht auf die goldwaage legen.
    das ist meine persönliche meinung.leute die im beruf erfolg haben und dann weil sie nicht ausgelastet sind zum fussball gehen um dort zu randalieren haben für mich ne macke.genauso irgendwelche vollidioten die zum 1 mai randalieren.wozu?wenn mir jemand ne vernünftige erklärung geben kann für sowas dann könnte ich es vielleicht nachvollziehen.

    so sind hooligans nichts weiter als randalierer.gebildet oder nicht.

    und der arme fan zahlt am ende drauf.genauso wie der steuerzahler nach dem 1 mai.

    wo ist der sinn?

    bescheuert ist das.
     
  26. #25 26. April 2007
    AW: Schweizer Hooligan erzählt seine Geschichte

    Der Fan bezahlt den ganzen Comerz so oder so...ob nun durch angebliche Randale etc oder aus Profitgier.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Schweizer Hooligan erzählt
  1. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.957
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    3.951
  3. Antworten:
    33
    Aufrufe:
    9.529
  4. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.932
  5. Antworten:
    18
    Aufrufe:
    1.670