Simbabwe verhungert und Mugabe isst Hummer

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von dernick, 18. Februar 2009 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 18. Februar 2009

    Bei diesem Klima und einer angemessenen Wirtschaft könnte Simbabwe jedes Jahr 4 mal ernten.
    Der Hunger in diesem Lande ist allein der Regierung zu verdanken.
    Oder?
    Ist da wirklich keine schlimme Tat des bösen Westlers? Und dennoch eine schlimme Tat?
    Da müssen doch einfach die Westler dran schuld sein.
    Wir sollten nur lang genug suchen.



    Puh, war das wieder schwer den Schuldigen zu finden...
    Gut das wir gesucht haben.
     

  2. Anzeige
  3. #2 18. Februar 2009
    AW: Simbabwe verhungert und Mugabe isst Hummer

    Erinnert mich an "Brot für die Welt, Kavier für den Vorstand!"

    Tja, ich glaube da wird nie Ruhe herrschen.
     
  4. #3 18. Februar 2009
    AW: Simbabwe verhungert und Mugabe isst Hummer

    Wie man schon am Beispiel ISRAEL-GAZZA erlebt/gesehen hat, is unsere Welt und mit ihr die Menschen sehr grausam geworden!
    "Es geht nur noch um das eigene Leben, solange es mit gut geht, is der Rest mir egal!" So lebt und denkt anscheinen Mugabe auch!
    Einfach nur grausam :(
     
  5. #4 18. Februar 2009
    AW: Simbabwe verhungert und Mugabe isst Hummer

    Tjo, Mugabe interessiert sich nunmal nicht für das Volk, sondern einfach nur für die Macht, die er als Präsident innehat.
    Da kann man leider nichts dran ändern, er ist nunmal ein Despot. Gäbe nur wieder die Möglichkeit militärisch einzugreifen, aber ob die Zivilbevölkerung davon etwas hat, weiß ich nicht.
     
  6. #5 18. Februar 2009
    AW: Simbabwe verhungert und Mugabe isst Hummer

    #word!

    bin zwar eigentlich kein Freund von solchen Aussagen, da man damit immer vorsichtig sein muss aber in dem Fall deutet jawohl alles darauf hin

    ich zitiere nur: "Wenn sie kein Brot haben, dann sollen sie doch Kuchen essen" (oder so ähnlich)

    echt keine Ahnung, wie man in den ganzen Krisengebieten jemals zu einem Frieden kommen soll
    ich meine in den ecken wie iran/irak geht das ja schon wirklich ewig. Die Leute dort wachsen ja praktisch schon damit auf und kennen gar nichts anderes mehr.
     
  7. #6 18. Februar 2009
    AW: Simbabwe verhungert und Mugabe isst Hummer

    Mugabe ist ein autoritäres Stück Sch**sse.
    Allerdings wäre es grundfalsch die Probleme seines Landes nur ihm anzulasten.
    Seit Jahrzehnten versucht er Landreformen durchzusetzen, die ihm die Misgunst der Imperialisten (IWF & co) eingebracht haben. Und das obwohl er imho viel zu viele Zugeständnisse an die Großgrundbesitzer gemacht hat. In Simbabwe gibt es praktisch immernoch feudale Verhältnisse resultierend aus der Kolonialzeit. DAS ist Ursache der Armut. Auch wenn man Mugabe anfangs einen guten Willen zugestehen muss, hat er seine Unfähigkeit mittlerweile wohl mehr als deutlich bewiesen.
    Trotz allem ist der Westen & die Oligarchie an dem Leid Simbabwes 1000x mehr Schuld als Mugabe.
    Die Berichterstattung bzgl. Simbabwe erinnert an die Hetz-Kampagnen gegen Venezuela.
    "Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten."- Paul Sethe
    ...und das wird sich im Kapitalismus wohl auch nicht ändern...

    Gegenstandpunktsendung zu Mugabe:
    http://www.farbe-rot.de/mp3/GegenStandpunkt_Mugabe.mp3
     
  8. #7 18. Februar 2009
    AW: Simbabwe verhungert und Mugabe isst Hummer

    Pff Lachhaft
    Den einen Halbdiktator anhimmeln und den anderen verfluchen. Wahrscheinlich hättest du ihn 1987 auch noch unterstützt.
    Das mal wieder der Westen daran Schuld ist war ja klar, nur ist hier mal wieder ein überzeugter Marxist zum Diktator geworden, hat die Kapitalgeber aus dem Land verjagt und sich mit Krieg die Zeit vertrieben.
     
  9. #8 19. Februar 2009
    AW: Simbabwe verhungert und Mugabe isst Hummer

    Ach komm farbe-rot als Quelle ist schon sehr dürftig, vielleicht kann man hoffen, dass mit dem neuen Koalitionspartner manches besser wird, allerdings ist das Land ja momentan wirklich absolut am Abgrund - Arbeitslosigkeit zwischen 80-90%, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
     
  10. #9 19. Februar 2009
    AW: Simbabwe verhungert und Mugabe isst Hummer

    Auch hier ist dies sehr angebracht.
    Man kann nicht einfach Leuten das Land wegnehmen und es dann irgendwelchen unerfahrenen Leuten geben.

    Bauer zu sein lernt man nicht von heute auf morgen und auch nicht in einem drei Wochen Kurs. Dass sowas scheitern muss ist jedem klar sein der von Landwirschaft auch nur den Hauch einer Ahnung hat.
    Die Rotfahnenschwinger gehören sicher nicht zu den Leuten die sich mit Landwirtschaft auskennen.
     
  11. #10 19. Februar 2009
    AW: Simbabwe verhungert und Mugabe isst Hummer

    Omg. Wie kommt man bitte auf so einen absurden Unsinn?
    Die Landreform scheiterte nicht weil die Bauern zu blöd waren sondern Aufgrund des Widerstands der Großgrundbesitzer & Freunde!
    Am Produktionsverhältnis ändert sich bei einer vernünftigen Landreform gar nichts besonders.
    Nur dürfen die Bauern eben über ihr Land selbst bestimmen, anstatt wie im Feudalismus eine Pacht an den Eigentümer zu zahlen.

    und bzgl. Venezuela lad ich gern in den aktuellen Thread ein.
    Da könntest du mir ja mal erläutern wieso da Hetz-Kampagnen angebracht wären. oO
     

  12. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Simbabwe verhungert Mugabe
  1. Cholera in Simbabwe

    graci , 11. Dezember 2008 , im Forum: Politik, Umwelt, Gesellschaft
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    409
  2. Antworten:
    12
    Aufrufe:
    665
  3. Antworten:
    12
    Aufrufe:
    295
  4. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    521