Sind bald deutsche Katzenroboter statt NASA-Rover auf dem Mars?

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Mr.X, 27. Februar 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 27. Februar 2006
    Link:

    Schon in ein paar Jahren könnte eine fremde Gestalt aus Aluminium fremde Planeten besuchen. Entwickelt wurde die Aluminium-Katze "Aramies" von Wissenschaftlern im Labor des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Bremen.
    Das Problem der "Rover" ist, dass sie sehr unflexibel sind. "Dort, wo es für die Wissenschaftler richtig interessant ist, kommen diese 'Rover' gar nicht hin" sagt der Bremer Forscher Frank Kirchner. Doch für "Aramies" sind steile Klippen kein Problem.
    Die Forscher haben bei der Entwicklung die Tierwelt als Vorbild genommen. "Aramies" wird nicht nur im Weltraum eingesetzt, sondern kann auch auf der Erde nützlich sein. Bis zum Einsatz gibt es aber immer noch Probleme wie hohe Temperaturunterschiede.
     

  2. Anzeige
  3. #2 27. Februar 2006
    fuer welche zwecke sollte man die auf der erde verwenden?
    naja ich bezweifle eher dass diese katzenartigen roboter mal auf dem mars arbeiten werden
    auserdem koennten die ueberhaupt das ganze equipment herumtragen?
     
  4. #3 28. Februar 2006
    Naja warscheinlich Höhlenforschung rettung etc.

    Und zum equipmant: es ist nur eine frage der Zeit und der Geldes bis alles was nötig ist auf keinstem raum platz hat ;)
     
  5. #4 28. Februar 2006
    Genau und zur Not könnte man die "Katze" auch auf einem trägersystem, platzieren und dann wenn es nötig wird, aktivieren.
     

  6. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...