Solarfolie für den Pool - immer eine gute Idee

Artikel von Tommy Weber am 15. Juli 2022 um 18:22 Uhr im Forum Haus, Garten, Tiere & Pflanzen - Kategorie: Ratgeber & Wissen

Schlagworte:

Solarfolie für den Pool - immer eine gute Idee

15. Juli 2022     Kategorie: Ratgeber & Wissen
Wenn der Sommer sich durch die ersten warmen Tage ankündigt, ist oft schon Erfrischung gefragt. Das Problem ist aber, dass das Wasser im Pool ist noch etwas zu kalt. Normalerweise braucht das Wasser im heimischen Schwimmbecken einige Zeit, bis es eine angenehme Temperatur zum Schwimmen hat. Schneller geht das Ganze jedoch mit einer sogenannten Solarfolie für den Pool, denn diese besondere Folie wandelt die Sonnenenergie direkt in Wärme um.

Solarfolie-für-den-Pool---immer-eine-gute-Idee.jpg


Wie genau funktioniert die Spezialfolie?
Im Unterschied zu einer ganz normalen Folie ist eine Solarfolie anders aufgebaut. Bei dieser Folie ist die Oberfläche glatt, die Unterseite aber ist mit kleinen Noppen besetzt. Diese Noppen sind mit Luft gefüllt und sobald die Sonne dann auf die Folie scheint, wird diese erwärmt. Dabei dringen die Strahlen der Sonne bis in die kleinen, mit Luft gefüllten Noppen ein. Unter der Solarfolie zirkuliert das Wasser im Pool und um die mit Wärme gefüllten Noppen herum. Auf diese Weise wird die gespeicherte Wärme der Sonne aufgenommen.

Solarfolien bekommen ihre besonderen Fähigkeiten, da sie mit Polyethylen behandelt wurden. Dies macht sie besonders UV-beständig. Zusätzlich haben qualitativ hochwertige Folien noch einen Schutz gegen das Chlor im Wasser des Pools. Das Material wird also vom Chlor nicht angegriffen, wodurch sich die Lebensdauer der Folie auf mehr als zehn Jahre erhöht. Solarfolien für den Pool sind aber nicht nur am Tag, sondern auch in der Nacht nützlich. Sie sorgen für eine bessere Isolation, als es bei einer herkömmlichen Abdeckplane der Fall ist. Die Temperatur des Wassers im Pool sinkt mit einer Folie in der Regel nur um maximal zwei Grad.

Was ist beim Kauf zu beachten?
Wer eine Pool Solarfolie kaufen will , sollte einige wichtige Punkte beachten. Besonders wichtig ist es, dass die Folie blickdicht ist und eine dunkle Farbe hat, denn so kann kein Sonnenlicht durch die Folie dringen. Auf diese Weise wird zudem effektiv verhindert, dass sich unschöne Algen im Pool ansiedeln. Bei vielen Anbietern haben die Kunden die Wahl zwischen schwarzen oder blauen Folien. Wenn die Solarfolie eine sehr gute Isolierung bieten soll, ist es wichtig, dass sie eine Silberbeschichtung hat.

Ein anderer wichtiger Punkt ist die richtige Stärke der Folie. Ist die Folie zu dünn, dann kann die Sonne ungehindert hindurchscheinen, was wiederum das Wachstum von Algen fördert. Die richtige Größe spielt ebenfalls eine Rolle. Die Anbieter haben in der Regel für jede Poolgröße und jedes Format die passende Solarfolie. Im Idealfall ist sie etwas kleiner als der Pool und kann damit besser auf dem Wasser schwimmen. Wer sich eine Solarfolie für seinen Pool zulegen möchte, sollte auch den passenden Aufroller für die Folie nicht vergessen.

Welche Vor- und Nachteile hat eine Solarfolie?
Vor dem Kauf ist es immer empfehlenswert, die Vorteile und Nachteile einer Solarfolie für den Pool aufzulisten.

Zu den Vorteilen der Folie gehören:
  • Sie schützt das Becken in der Nacht davor, auszukühlen.
  • Sie spart eine Menge Stromkosten.
  • Sie hält groben Schmutz und Verunreinigungen fern.
Wo es Vorteile gibt, da sind auch die Nachteile nicht weit.

Zu den Nachteilen einer Solarfolie gehören:
  • Sie ist nicht als Abdeckung für den Winter geeignet.
  • Sie erbringt weniger Heizleistung als eine Wärmepumpe.
  • Sie ist nicht begehbar.
  • · Sie braucht viel Zeit, um das Wasser im Pool aufzuheizen.
Was kann der Folie schaden?
Sollte der Sommer richtig heiß werden, dann ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Solarfolie nicht direkt neben dem Becken, sondern im kühlen Schatten liegt. Zu viel Sonne kann der Folie nämlich erheblich schaden. Bei Polyethylen handelt es sich um einen industriell hergestellten Kunststoff. S cheint die Sonne zu lange darauf, dann weicht das Material auf, es kann verkleben und schließlich Blasen werfen. Andere Folien sind nicht geeignet, das Wasser im Pool zu erwärmen. Klassische Planen können zudem schädliche Stoffe enthalten, die dann ins Wasser gelangen können. Vielfach schwimmen Folien, die als Alternativen genutzt werden, auch nicht an der Oberfläche des Wassers.

Zu dünne Solarfolien halten vielfach den Belastungen nicht Stand. Eine Stärke von nur 160 Mikrometern ist nicht besonders gut geeignet. 300 bis 500 Mikrometer sind eine deutlich bessere Wahl, die das Wasser gut aufwärmen, aber in der Nacht nicht so stark auskühlen können. Damit es keine Probleme mit Algen gibt, ist eine spezielle Folie eine gute Wahl. Die Stärke dieser Folie liegt bei 500 Mikrometern.

In welchen Formen werden Solarfolien angeboten?
Jeder Pool hat eine andere Form und deshalb bietet der Handel die praktischen Solarfolien für den Pool in vielen unterschiedlichen Formen. Die Folien können rund und oval sein, die Form einer 8 oder eines Rechtecks haben. Möglich sind noch achteckige Solarfolien für den Pool sowie Folien, die speziell für den Holzpool hergestellt wurden. Viele Hersteller bieten zudem noch Sonderanfertigungen an, wenn der Pool des Kunden vielleicht eine etwas ungewöhnliche Form hat.

Was sind Aufroller?
Passend zur Solarfolie gibt es noch die richtigen Aufroller. Wie der Name es schon verrät, wird die Folie damit aufgerollt. Optimal ist es, wenn der robuste Aufroller aus Kunststoff fest am Beckenrand montiert wird. Die Montage ist in der Regel einfach. Zum Aufroller gibt es auch passende Clips für die Befestigung und Gurte, um den Aufroller abzudecken. Dieses Zubehör ist in der Regel im Preis inbegriffen. Praktisch sind Aufroller, die sich in der Höhe verstellen lassen, strapazierfähig hingegen die Aufroller, die aus Edelstahl gefertigt wurden.

Aufroller haben entweder eine Kurbel oder an der Seite ein Rad, damit man die Folie bequem und einfach aufrollen kann. Aufroller müssen dabei nicht zwingend fest am Rand des Schwimmbeckens montiert werden, es gibt auch flexible und mobile Modelle, die nur aufgestellt werden. Für den Aufroller gilt, was auch für die Solarfolie gilt: Sie werden für die unterschiedlichen Formen des Schwimmbeckens angeboten.

Wer einen Pool im Garten hat, sollte nicht nur an die Solarfolie, sondern außerdem an eine sichere Abdeckplane denken. Ein Pool übt auf kleine Kinder eine große Faszination aus. Sie sehen nur das glitzernde Wasser und springen in einem unbeobachteten Moment den Pool, obwohl sie nicht schwimmen können. So etwas kann sehr schnell lebensgefährlich werden. Aus diesem Grund sollte man zur Sicherheit immer an eine Abdeckung für den Pool denken.

Zur Autoren Facebookseite

Bildquelle: © Depositphotos.com / topntp
 

Kommentare