Sozialstaat mit Lücken: Kindergeld durch Gewerbe anmeldung

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von fatmoe, 28. September 2011 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 28. September 2011
    Die neue Boomregion der deutschen Wirtschaft liegt in einem heruntergekommenen Gebäudekomplex in der Harzerstraße in Berlin. Über neunzig Gewerbetreibende sind hier registriert. Die meisten von ihnen sind Roma und Sinti. Denn wer in Deutschland ein Gewerbe anmeldet, bekommt hierzulande automatisch Kindergeld. (11.09.2011)

    Klick Klack
    da hat man sich aber wieder nen tolles Loch gegraben in das man selber gefallen ist...
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    in unserer gesellschaft herrtscht so viel übertoleranz, das wir solche asozialen phänomene zugunsten einer multikultigesellschaft hinnehmen müssen ja sollen. Verstehe daher die intention dieses threads nicht so ganz...

    edit: außerdem ist dies kein einzelfall! in dem viertel, in dem ich früher gewohnt habe, haben das so viele gemacht. oder sie hatten tatsächlich ein gewerbe und sobald der sohn 18 wurde, ist das geschhäft o,ä. auf den sohn überschrieben worden damit vati noch arbeitslosengeld bekommt und schwarz im geschäft arbeitet ;) warum auch nicht? wenn der staat solche sachen in aussicht stellt?
     
  4. #3 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    Was passiert mit denen? Müssen alle Integrationsmaßnahmen neu ergriffen werden? Werdet nicht lächerlich, diese Menschen müssen mMn sofort wieder abgeschoben werden. Einzig und allein tun mir die Kinder dieser Familien leid. Wobei das Wort "Familien" auch schon wieder den Sozialismus voraussetzt.
    Ist schon i-wie komisch dieses Deutschland:rolleyes: - eigene Kinder werden geopfert für "Flüchtlinge". Nur wovor flüchten diese Menschen? Vor Krieg, Verfolgung, Verhetzung?

    Edit:
    Ich bin mir sicher, dass selbst die Migranten, die schon seit 1970 in Deutschland leben, sich durch diese "Flüchtlinge" bedroht fühlen. Denn die werfen mit Ihrem Verhalten einen schlechten Schatten auf "vernünftige" Migranten.
    Ich bin entsetzt...
     
  5. #4 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    OMG welch ASSOZIALE kommentare
    kennt ihr einen einzigen ROMA??
    wohl kaum
    deutschland müsste eigentlich entschädigungszahlungen leisten
    (wie bei den juden auch)
    DAS tut dschland aber nicht dann ist es doch nur fair wenn
    sinti/roma sich selbstständig machen können/dürfen
    by the way ich kenne sehr viele roma von denen bekommen die wenigsten hartz
    die meisten wissen wie sie ihr geld ohne den :mad:ing staat verdienen
    ...:rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
    ABSCHIEBEN ist natürlich die lösung OMG
    wie wäre es mal mit lernen kulturaustausch ect...

    ich denke viele deutsche sind einfach nur neidisch weil sie in ihrem angestelltenverhältnis ständig unterdrückt werden und nicht machen können was sie wollen gleichzeitig fehlt ihnen die innovation und der mut mal andere wege zu gehen :rolleyes:

    PS: wenn man keine ahnung hat einfach mal das maul halten
     
  6. #5 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    Ich bin dafür, dass die Sinti und Roma aufgrund des 2. Weltkrieges und der systematischen Verfolgung einen eigenen Staat bekommen und zwar mitten in Deustchland.
     
  7. #6 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    Unterstütze ich, am Besten in nem Bundesland wo die NPD die höchsten Mitgliederzahlen hat. Dann lösen wir gleich zwei Probleme auf einmal.
     
  8. #7 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    Jo, aber sie werden dann von Russland und China militärisch aufgerüstet und zwar mit allem Drum und Dran inkl. "Nukes", damit sie sich gegen die Terroristen die sie von der Landkarte wischen wollen auch bekämpfen können. Sie wären dann ja von Staaten umgeben die sie vernichten wollen.
     
  9. #8 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    Bushidos Satz wollte ich auch gerade schreiben :cool:
    Ausserdem sind die Roma EU-Bürger und haben die gleichen Rechte wie alle anderen auch. Und ich find es gut, wenn der geifernde antiziganistische Deutsche sein Hassobjekt vor der Tür hat, ohne was dagegen machen zu können. Die meisten Sinti und Roma verdienen ihre Kohle und sind geschäftstüchtig, aber der Antiziganist wird diese Tatsache nie kapieren.
     
  10. #9 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    Was zeigen die denn da die Klarnamen und die komplette Adresse in dem Video, haben die den ***** offen ???

    Naja es gibt so viel Sozialbetrug, jetzt soll man es nicht nur auf die Roma schieben.

    In Ordnung ist es deshalb aber nicht, finde ich.
    Sollte man was dagegen tun!
     
  11. #10 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    Will nicht wissen, wieviele deutsche genauso gut schwarz arbeiten und des Staates Geberqualitäten ausnutzen. Also von daher, wenns so ist, sind die die es ausnutzen wohl die am wenigsten Schuldigen.
     
  12. #11 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    Und ich sage es noch einmal, diese Leute sind auf Betrug aus, deshalb gleich die Tür zeigen. Es tut mir leid, aber da bin ich sehr intolerant.

    In Myanmar werden Menschen mit einer anderen Brutalität gejagt. Die hätten es nötiger geschützt zu werden!
    http://www.opendoors-de.org/verfolgung/news/news_2011/02-2011/09022011my/

    Und seit dem diese Leute hier sind, die einen "Aufenthalt durch Gewerbeanmeldung" erreichen, findet man in vielen Ortsteilen unter anderem in Dortmund Rückstände, wo noch nicht einmal Hunde 5 Tage überleben würden. Und das sind dann Vermieter in Deutschland, die im wahrsten Sinne des Wortes keine "Unterstützung vom Staat" bekommen, weil sie ja Mieter im Haus haben.


    Zeige mir bitte einen Link. Ich weiß, dass die Verfolgung stattfand, aber jetzt leben die in anderen Verhältnissen in Rumänien.

    Genau, zwei Probleme gelöst, die man ohne die beiden Gruppen nie hätte.....
     
  13. #12 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    Du willst ein Wandervolk also in einen Staat zwengen ...

    Nur weil dieses Kartell die Alienation vorantreibt, legitimiert das noch lange nicht solch eine maßlose Torpedierung des Sozilasystems.

    Bei dir sinds doch immer die bösen und faschistischen Deutschen, die du genauso wie selbige angeblich, abstrahierst.

    Den Roma und Sinti in Rumänien würde ich dieses auch zusprechen. Das Problem liegt dort, in der Deskriminierung der Roma in Rumänien, nicht hier. Die Probleme hier sind nur das Symptom und nicht die Quelle.
     
  14. #13 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    Die Gruppen existieren aber, und auch wenn das jetzt blöd klingt, mit gutem Recht. Denn jeder Mensch hat ein freies Recht auf Entfaltung seines Wesens und kann selber entscheiden was er sein möchte. Bzw. kann entscheiden ob er die Bürde die er mit seiner Geburt auferlegt bekommt, ablegen möchte.
    Nicht jeder Sinti oder Roma bleibt sein Leben lang diesem Stamm treu, es gibt sicher auch welche die mit ihren Wurzeln nichts anfangen können.

    Solange wir Menschen aber noch ein Nationalgefühl haben oder glauben, das Nationalgefühl was gutes ist, werden wir immer solche Probleme haben.
    Ich fordere die Abschaffung sämtlicher Staatengefüge und Herkunftsvölker!

    Sollte nur noch das Volk: Mensch geben mit einer globalen Regierung.
     
  15. #14 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    So ein Mist habe ich noch nie gehört.
    Warum sollte ich meine Privilegien ablegen bzw. schmälern, die ich als deutscher Staatsbürger habe?
    Und so funktioniert einfach eine Gesellschaft nicht.
    Jeder muss etwas geben, um auch etwas zu bekommen.
    Das macht eine Gesellschaft zwangsläufig kaputt, wenn immer weniger Menschen geben aber immer mehr nehmen
     
  16. #15 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    juhu jetzt weis ich was ich noch alles mit meinen hart verdientem steuergeld bezahlen soll

    kann kaum glauben dass wer der meinung ist man sollte dieses pack auch noch unterstützen

    deutschland den deutschen und rumänien dem pack, ist das so schwer??

    ich muss arbeiten und finanziere dieses gesindel die faul rumliegen...


    deutschland geht vor die hunde
     
  17. #16 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    Es tut mir beinahe leid dir das zu sagen aber; Das kommt früher als uns allen lieb ist und ein wenig anders als der "Multikultifreakohnegrenzen" denkt. Die Regierung heisst dann nicht Regierung sondern Herrscher und das Volk nicht Volk sondern Untertanen.
    Allen vor ab, ich bin alles andere als ein Nationalist aber ein derartiger Missbrauch eines Systemes muss unterbunden werden. Versteht mich nicht falsch aber ich finde ob EU Bürger oder nicht,Menschen die so etwas tun müssen schnellstens wieder zurück wo sie hergekommen sind.
    Im übrigen bin ich aber auch dafür das alle diejenigen die "Lücken" in Systemen nutzen bestraft werden.
    Ich finde nicht ( dies mal an Bushido zum nachdenken) das ich gegen die Allmacht des Kapitals, die Lügen der westlichen Welt und dem gesamten Konstrukt bin, weil Sie etwas ausnutzen was sich eben als "Lücke" im System bezeichnen lässt und gleichzeitig andere schützen die es ebenso ausnützen.
    Da bin ich strickt für gleiches Recht für alle. Ich mache kein Unterschied zwischen dem Bänker der moralisch höchst verwerfliche Handlungen unternimmt, dem Waffenhändler der sich durchs Embargo schlängelt, dem Drogendealer vor der Schule, dem Manager der für die Gewinnmaximierung Familien in die Armut stürzt und eben demjenigen der Lücken in sozialen Systemen nutzt.
    Auch kann ich nicht verstehen wie man gegen Bilderberger sein kann die "vermutlich" Staaten auflösen wollen um sie auszubeuten und eine "New World Order" zu schaffen und gleichzeitig alle Nationen abschaffen will.
    Ich für mein teil schätze die Vielfalt der Natur sehr.Verschiedene Tierarten und auch eben alle Menschenrassen. Ich finde das man dies erhalten sollte und das auch in Form von Nationen und demnach logischerweise auch Nationalitäten.
    Ich denke im besonderen das es wichtiger ist den Menschen in Ihren Ländern zu helfen und deren Autonomität zu wahren als zu sagen :"los kommt alle her,mixi mixi Menschenmatsch".
    Zum Thread also: Mann sollte die Roma schnellstens wieder nach Rumänien schicken und dafür sorgen das die unterdrückung der Roma in Rumänien aufhört, so dass die Roma gerne sagen sie seien Rumänen und sie leben gern dort. Das ist viel wichtiger als hier zu diskutiren ob der eine nun Schrotzer ist oder der andere....

    F.
     
  18. #17 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    Wie unterscheidet sich die Situation der Sinti und Roma von der der Juden vor 1948?

    Der Fehler liegt im System nicht bei den Sinti und Roma. Missbrauchen kann dies jeder. In dieser Diskussion hört sich das so an als wäre der Missbrauch den dt. Staatsbürgern erlaubt.

    Ich glaube was Access hier kritisiert ist die Undifferenziertheit mit der diese Diskussionen geführt werden, bzw. die Prioritäten die gesetzt werden. Warum diskutiert man nicht generell über den Missbrauch von Sozialleistungen bzw. sucht nach konstruktiven Lösungen anstatt/ohne "Minderheitenbashing" zu betreiben. Ich sehen es ähnlich wie Access, dass eine Tendenz in der dt. Bevölkerung, wie übrigens in vielen europäischen Staaten, vorhanden ist, Minderheiten für Probleme verantwortlich zu machen. Das wird auch in der durch Sarrazin angestoßenen Debatte deutlich.

    Ich wiederhole es noch Mal. Dieses "Minderheitenbashing" ist und war schon immer eine beliebte Methode Bevölkerungsgruppen gegeneinander aufzuhetzen, vornehmlich dann, wenn der Staat vor unlösbaren Problemen steht. Das ist in Rumänien übrigens auch der Fall.

    Wenn das die NPD machen würde wäre das Geschrei groß.



    -------------------------------------------------------------------------------------------



    Das wollte ich auch damit nicht sagen. Erläuterung siehe oben.

    Überhaupt keine Frage, vollkommen richtig.



    -------------------------------------------------------------------------------------------




    Ohne dich jetzt herauspicken zu wollen, aber genau diese Undifferenziertheit ist das Problem. Trifft auf die meisten anderen auch zu. (Der folgende Teil bezieht sich nicht mehr auf dich, da ich deine Meinung dazu nicht kenne.)

    Unsere Bundesregierung schiebt Milliardenbeträge in bankrotte EU Staaten und viele der Leute die auf Muslime und andere Minderheiten eindreschen, unterstützen dies. Seltsamerweise ist der Aufschrei dabei fast unhörbar.
     
  19. #18 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    Sinti und Roma sind die *****abwischtücher so einiger Nationen. Schonmal in Ungarn oder Rumänien gewesen? Da will keiner, der was auf sich hält, was mit dem Volk zu tun haben. Das zieht sich auch durch andere Länder. Muss ja was dran sein, wenn es so viele so sehen.

    (Auch wenn ich den Weitblick des gemeinen RR-Users mit Sicherheit überschätze: Kommt mir nicht mit dem Beispiel "Die Juden im Mittelalter", das sind zwei verschiedene Paar Schuhe.)
     
  20. #19 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    Ohne Kriminalität rechtfertigen zu wollen, aber es ist nun mal so, dass wenn eine Bevölkerung verarmt die Kriminalität überproportional steigt. Das ist nicht nur im Bezug auf Sinti und Roma so.
     
  21. #20 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    vll war ich ein wenig zu überreizt, sind ja auch nur menschen so wie wir die wollen dass es ihnen besser geht...
    aber dafür dürften sie dann wenigstens auch arbeiten, nur nehmen geht einfach in unserer gesellschaft nicht...

    dass man gelder in milliardenhöhe in länder wie griechenland pumpt ist die noch grössere frechheit.
    griechenland ist pleite und die milliarden zahlen wir bürger und nicht frau merkel und co die mit ihren fetten 7er bmw durch die gegen fahren und in potsdam in ihren villen wohnen...

    sollte man eigentlich endlich mal auf die strasse gehen und es ala aufstände in paris oder london machen...
     
  22. #21 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    Die Situation der jüdischen Bevölkerung von damals mit der der heutigen Roma zu vergleichen ist nicht konform, da Juden meist eine dauerhafte Säßhaftigkeit pflegten und damit auch in der jeweiligen kulturellen Späre der Nation aufgegangen sind. Ein unterschied zur "Urbevölkerung" bestand nur in Sachen Religion. Das lässt sich auf die Roma nicht übertragen. Der künstlich erzeugte Hass auf das Judentum rührte meist aus Gier und politischer Macht daher. Während im "Hoheitsgebiet" der Roma ein sie mehr oder weniger tolerierender Staat liegt, hatten die Juden garkeinen.


    Also hier irrst du gewaltig, denn die Kenntniss über eine Schwachstelle im System legitimiert noch lange nicht seine Ausnutzung. Vorallem auf Kosten anderer, was auch die Roma wissen.

    Wenn eine bestimmte Minderheit aber intensiver als andere das System ausnützt, sollte man auch das Recht haben diese zu bennen. Das hat nichts mehr mit irgendeinem Bashing zutun. Desswegen ist es auch völlig nachvollziehbar, wenn man intensiv gegen Großkonzerne und andere exploide Systeme wettert.


    Das das System maroden ist, ist mir auch klar, das relativiert allerdings noch lange nicht seine Ausbeutung und die der Mitgestalter an diesem System.
     
  23. #22 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    Merkel, Sarkozy und die anderen sind doch auch nur Sprachrohre,Handlanger oder so ähnlich. Die sind sowas wie damals der Kastellan in einem Schloß, der für die hohen Herren ( Bänker) die edlen Gäste( Trader) ankündigt.. mehr siehe in den Finanz Threads zur Eurokrise.

    Das, mein Freund ist leichter gesagt als getan oder gehörst Du auch zu denen für die denken dass 5 Mio. Arbeitslose einfach nur zu faul zur Arbeit sind???..

    F.
     
  24. #23 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    Das hört sich doch schon besser an. :)

    Das Problem ist, dass Viele die Priortiät eben noch nicht da sehen. Merkt man auch hier im Forum.



    -------------------------------------------------------------------------------------------



    Dann solltest du dich mal mit der Herkunft der Chasaren auseinandersetzen. An dem Punkt werde ich die Diskussion beenden, da der Thread sonst abdriftet.

    Woran machst du das fest? Die Sinti und Roma im Kollektiv zu verurteilen ist rassistisch. Das ist mein Problem bei diese Diskussionen. Im Übrigen vergleiche doch mal die Anzahl der Deutschen, die das System missbrauchen. Noch Mal die Frage, ist denen der Missbrauch gestattet?

    Das habe ich auch so nicht gesagt. Siehe meine Erläuterungen im vorherigen Post.
     
  25. #24 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    Ist wohl besser :D



    Ich bestreite ja garnicht das es auch genug deutsche Asoziale gibt, die das System ausnützen, doch verglichen am Anteil den die beiden an der Gesamtbevölkerung ausmachen, lässt sich beobachten das Roma und Sinti dieses weitaus schlimmer betreieben. Sowas spricht sich natürlich herum. Was für Roma dann am Ende aus ihren Dörfern, in denen sie quasi fast für das deutsche Sozialsystem geworben werden, imigrieren lässt sich dann am Winer Straßenstrich bei den Prostituierten und halt in Berlin beobachten. Die Österreicher haben mit dem Problem übrigens noch weitaus mehr zu kämpfen als wir.
    Und glaub mir, die deutschen Asozialen würde ich liebend gerne den Roma gleich hinterherschicken, lässt sich aber leider nicht realisieren, da die deustchen Asozialen nunmal hierher gehören.

    |-->
    Da hört sich das aber anders an :O
     
  26. #25 28. September 2011
    AW: Von Bukarest in den deutschen Sozialstaat: Klein-Rumänien in der Harzerstraße

    Eh eh ehhh, da hast du falsch in mein Posting interpretiert.
    Meine Vorstellung ist ein Abkommen vom aktuellen System, eher eine Weiterentwicklung der Gesellschaft. Etwas wie Herrscher sind nicht mehr benötigt in meinem "Wunschsystem".
    Mit der globalen Regierung meinte ich eher einen überwachenden Rat, der jedoch transparent und jederzeit ersetzbar arbeitet. Quasi eine ähnliche Form der Anarchie, das Volk setzt die Gesetze und Parameter für den Staat.

    Und ich bin sicher kein Multikultifreak da es für mich eben keinen wesentlichen Unterschied macht zwischen verschidene Kulturen wir sind alle nur Menschen. Kulturen sollten keinen Einfluss auf Politik oder das Verhalten zu anderen Menschen einnehmen.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...