Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 26. Dezember 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 26. Dezember 2009
    Hamburg/Berlin (dpa) - Die Axel Springer AG hat mit Kritik auf die ARD-Ankündigung, kostenfreie Apps auf mobilen Endgeräten einzuführen, reagiert. «Wir haben die Ankündigung der ARD, ein kostenloses Applet der "Tagesschau" in Apples AppStore anzubieten, mit Befremden zur Kenntnis genommen». Diesen Artikel weiter lesen

    Das sagte die Unternehmenssprecherin des Verlagshauses, Edda Fels, am Dienstag in Berlin. «Wir gingen davon aus, dass die vorhandenen Gebühren schon nicht mehr zur Finanzierung des bestehenden Angebots ausreichen. Deshalb wundern wir uns, dass im Vorfeld der geplanten Gebührenumstellung das Angebot sogar erweitert werden soll.»

    ARD-aktuell-Chefredakteur Kai Gniffke hatte in einem dpa-Gespräch am Montag gesagt, dass die Anwendung im Miniformat auf Smartphones, bekannt als App, im Gegensatz zu anderen Apps (wie zum Beispiel das Angebot der «Bild»-Zeitung) auf dem Endgerät kostenlos zur Verfügung gestellt werden solle, da sie bereits aus der Rundfunkgebühr finanziert seien.

    «Mehrere Hunderttausend iPhone-Nutzer dürfen von uns erwarten, dass wir sie auch unterwegs mit seriösen Nachrichten versorgen», so Gniffke. Noch im ersten Quartal 2010 soll Tagesschau.de für mobile User abrufbar sein.

    «Es gehört ganz sicher nicht zum Grundversorgungsauftrag öffentlich-rechtlicher Fernsehanstalten, kostenlose Applets auf dem iPhone zur Verfügung zu stellen», sagte Springer-Sprecherin Fels weiter. «Es handelt sich hierbei um eine nicht tolerierbare Marktverzerrung. Die privaten Verlage, darunter auch unser Haus, versuchen derzeit, Qualitätsjournalismus im Netz durch den Aufbau von Bezahlmodellen zu finanzieren mit dem Ziel, die Geschäftsgrundlage für Qualitätsjournalismus in der digitalen Zukunft zu sichern und auch dauerhaft Meinungsvielfalt zu gewährleisten.»

    Die Folge werde sein, dass private Angebote langfristig kaum noch konkurrieren könnten und so Vielfalt reduziert werde.

    Quelle: yahoo.de
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 26. Dezember 2009
    AW: Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

    wenn vielfalt bedeutet, dass die bild-zeitung mit deren scheinbar neuen lieblingswort "qualitätsjournalismus" eine chance bekommen soll, weiterhin mitzumischen und mit ihr 100 andere mimikrierende klatschblätter, dann kann man getrost auf marktkonkurrenz verzichten. ein tagesschau-monopol im digitalen nachrichtendienst ist für mich weder ein negatives, noch ein gefährlicher szenario, also kann man hier getrost ein auge zu drücken.

    soll springer halt seine wunderbaren schriftlichen erzeugnisse verteuern, vielleicht kommt ja dann doch noch einer von den raserischen hartz IV empfängern, dessen geld dann nicht mehr fürs abo reicht, auf die idee, dort nochmal ne bombe reinzuschmeißen und aufs die RAF zu schieben.
     
  4. #3 27. Dezember 2009
    AW: Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

    Der Springer Verlag will nur nicht, dass die Leute dann für ihre News das kostenlose ARD App hernehmen anstatt das kostenpflichtige Bild App.

    Ich finds gut von der ARD weil es ein Schritt in die Richtung vieler Jugendlicher ist. Die sollen auch mal richtige Nachrichten lesen.
     
  5. #4 27. Dezember 2009
    AW: Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

    Und außerdem bezhlen wir ja genug an die öffentlichen Sender das sie uns so ne App kostenlos stellen können.
    Ich denke auch der Springer Verlag sorgt sich nur um seine Gewinne.
    Scheiße währe nur wenn sie deswegen die Rund:mad:gebühr anheben würden..
     
  6. #5 27. Dezember 2009
    AW: Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

    Und genau hier ist das Problem. Ich zahle ja schon für TV Sender die ich nicht schaue und jez soll ich für ein App zahlen, das ich auf meinem Handy nicht mal nutzen könnte, wenn ich wollen würde.

    Es gab doch schon mal Klagen, das die öffentlich-rechtlichten Sender die Rundfunkgebühren nicht für ihr Online Angebot (Sendungen, Beträge nachträglich auf der HP anschauen) nutzen dürfen.

    Ich bin echt sehr tollerant und zahle eig jede Steuer gerne. Aber die Rundfunkgebühren gehen mir so gegen den Strich.
     
  7. #6 27. Dezember 2009
    AW: Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

    naja, die sehen einfach nur große konkurrenz für ihr bild-app. und Springer, welcher immer darauf drängt informationen im internet nicht kostenlos zur verfügung zustellen ist natürlich durch ARDs kostenfreie alternative ganz schön abge:mad:t.

    meiner meinung nach sollte der zugang zu informationen frei für jeden sein!
     
  8. #7 27. Dezember 2009
    AW: Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

    Dem kann ich eig nur zu stimmen. Eigentlich geht es hier nur um das iPhone App.

    Werden die öffentlich-rechtlichen Sender eig nur mit der Rund:mad:gebühr bezahlt oder spielen die Werbeeinnamen da auch eine Rolle?
     
  9. #8 27. Dezember 2009
    AW: Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

    find ich gut vllt lesen dann mal wieder mehr leute richtige Nachrichten und nicht dieses Schmierblatt ^^

    mimimimi bildzeitung ^^
     
  10. #9 27. Dezember 2009
    AW: Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

    der springer verlag fürchtet doch nur um seine "vormachtstellung". finde es eh schon schlimm genug, dass so viele menschen bild und co lesen *bäh*

    von mir aus könnte springer auch so gut wie ganz von der bildfläche verschwinden. dieses olle käseblatt "bild". da freue ich mich eher über die ard app :) ... das ist dann zumindest noch ein "wenig" seriöser. vorallem bekomme ich auch infos zu dingen die wirklich wichtig sind ;) . nicht nur zu den neusten promigerüchten und skandalen.

    darauf kann man echt verzichten!!!
     
  11. #10 27. Dezember 2009
    AW: Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

    ich zahl gez für mein handy, weil ich damit ins internet kann und mir somit inhalte der öffentlich-rechtlichen anschaun kann. also warum zur hölle soll es dann befremdlich sein, dass ich diese auch wirklich nutzen kann in form eines iphone apps?

    mfG
     
  12. #11 27. Dezember 2009
    AW: Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

    Klar ist, das es in dem Artikel NUR um ein iPhone App geht. Sie haben es nur etwas anderst ausgedrückt.

    Vllt weil nicht jeder ein iPhone hat?
     
  13. #12 27. Dezember 2009
    AW: Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

    Naja eigentlich hat der Springer Verlag recht.

    Das wurde aus GEZ Beiträgen finanziert. Würde ich jetzt GEZ zahlen hätte ich es mitfinanziert aber kanns nicht nutzen weil ich kein IPhone habe?

    Also 0,80€ kann wohl jeder investieren der das App haben will. Bzw würde mich gerne Interessieren viele ein IPhone haben und die Nachrichten von der Tagesschau haben wollen. :D.
     
  14. #13 27. Dezember 2009
    AW: Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

    Ich habe kein IPhone, finde es aber dennoch gut!

    Man sollte wichtige Nachrichten auf jedem Medium umsonst erhalten können! Es geht hier ja nicht nur dabei einfach mal irgendwelche Spiele kostenlos zu bieten, sondern was rund um die Welt geschieht, da sollte jeder Aktuell gehalten werden, ohne dafür Geld zu verlangen und wenn das aus GEZ finanziert wird, ist doch besser als wenn's für die Katz drauf geht.
     
  15. #14 27. Dezember 2009
    AW: Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

    habe zurzeit das app vom stern auf meinem ipod touch und das ist auch kostenlos....
    weshalb der springer verlag überhaupt auf die idee kommt über qualitätsjurnalismus zu reden ist mir befremdlich....
    finde es gut das öffentlich rechtliche ihre nachrichten überall kostenlos verbreiten.... evtl kommen dann mal ein paar mehr menschen auf die idee sich ab und zu mal ein bisschen zu informieren.... und das nicht über bild zeitung und co....
     
  16. #15 27. Dezember 2009
    AW: Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

    Ich mag die öffentlich-rechtlichen Sender zwar nicht sonderlich aber ich verachte den AxelSpringer Verlag da er meiner Ansicht nach die Aufgaben des Propagandaministeriums übernommen hat.

    Zudem ist es wichtig Informationenfreiheit zu erhalten. Jeder sollte sich ungehindert aus jeder Quelle bilden dürfen.
     
  17. #16 27. Dezember 2009
    AW: Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

    Dass diese App kostenlos wird, ist ja wohl selbstverständlich.
    Es gibt ja wohl genügend GEZ-Zahler, die sowas finanzieren.

    Wird Zeit, dass dieses Geld allmälig mal in was sinnvolles investiert wird, statt in das Sterbebett-Programm von den Öffentlich Rechtlichen.
     
  18. #17 29. Dezember 2009
    AW: Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

    Frische News zum thema:
    Tagesschau-App: Privatfernseh-Lobby droht mit Klage in Brüssel - SPIEGEL ONLINE

    -----------------------------------------------------------
    die apps von springer (bild und welt) sind fast die einzigsten news-apps, die etwas kosten. sogar mit folgekosten für die benutzung des apps über den ersten monat hinaus, was schon sehr ungewöhnlich ist.
    ich sehe es mit wohlwollen, wie springer in diesem markt versagt und noch versucht etwas zu retten.
    die beiden apps wurden wirklich sehr schlecht bewertet worden (keine typischen hater, da man die apps kaufen muss, bevor man bewerten und kommentare schreiben kann).

    fast alle privaten sender haben mehrere apps, welche kostenlos sind (sogar formel1 livestream dabei).
    nur folgerichtig, dass ard sein angebot erweitert ( ARD bekommt jährlich immerhin mehr als 5 mrd. der gez-einnahmen). selbst wenn es was kosten würde, würden alle lieber das, als springer-apps kaufen.
     
  19. #18 29. Dezember 2009
    AW: Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

    "Qualitätsjournalismus" musste ich auch schon im Spiegel lesen und schmunzeln. Das ist wirklich unerhört ihren Dreck als Qualität zu betiteln, lieber lese ich nichts mehr als irgenteinen Boulevardmisst. Ich wäre froh wenn ARD das durchziehen würde, ein wenig Qualität schadet nicht.
     
  20. #19 29. Dezember 2009
    AW: Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

    kann ja irgendwo auch nicht sein.
    da haben die öffentlichen sender mal wieder viel zu viel vorteile gegenüber den anderen privaten anstalten.
     
  21. #20 29. Dezember 2009
    AW: Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

    es wird wieder ein neuer grund für die smartphone-gebühr der gez gesucht. es gibt ein "kostenloses" app, dann aber bald gez-gebühren für smartphones ...

    und wer hat bitte die bild app auf seinem iphone. man hat doch fast überall internet und somit auch die möglichkeit, auf bild.de zu surfen, auch wenn ich persönlich niemals auf die idee kommen würde, diese seite zu besuchen
     
  22. #21 29. Dezember 2009
    AW: Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

    wtf ohne bild worüber soll ich dann morgens in der bahn lachen xDDDDD

    b2t

    omg ich bezahl meinen scheiß doch also wieso sollte ich im web (wofür man im übrigen eigentlich auch zahlen muss also bei der GEZ) dafür noch extra zahlen
     
  23. #22 30. Dezember 2009
    AW: Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

    Stimmt ihr habt Recht.
    Der Springer Verlag ist ja ansich die Bildzeitung und besitzt keine seriösen Zeitungen, außerdem müsste es ja ansich auch so sein, dass man alle Medien umsonst bekommt und die Sache das etwas staatlich gefördertes die Konkurrenz am Markt zerstört ist Schwachsinn.
    Außerdem sollte es ansich so sein, dass auch Leute die gar kein Smartphone besitzen diese Apps mitfinanzieren wenn sie Rundfunkgebühren bezahlen.
    Obwohl ansich ist es ja generell eh so, dass alle Rundfunkgebühren schwachsinnig sind und die öffentlichen Sendern gegenüber RTL, RTL II, Pro7 und Co. voll doof sind und so und auch gar keine guten Sendungen enthalten. Wenn wir schon Gebühren zahlen müssen, dann sollen davon auch Sendungen wie Frauentausch finanziert werden! :)

    Achja, die Medienbranche befindet sich auch gar nicht in einer Krise, es ist jetzt dringend notwendig soviel wie möglich umsonst zu machen für alle. Medien waren ja eh schon immer umsonst...

    :rolleyes:
     
  24. #23 30. Dezember 2009
    AW: Springer kritisiert Pläne für «Tagesschau»-App

    zumindest ist es wie schon öfters gesagt ein qualitätsmerkmal, wenn man die schwierigsten sachverhalte linguistisch auf ein so simples niveau herunterbrechen kann, dass sie sogar mehmet al-dummie, 37, hartz-IV verstehen kann. aber solche journalisten werden woanders gebraucht...
     

  25. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Springer kritisiert Pläne
  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    833
  2. Antworten:
    22
    Aufrufe:
    1.616
  3. der turmspringer

    r.jay , 31. Oktober 2009 , im Forum: Humor & Fun
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    578
  4. Antworten:
    18
    Aufrufe:
    633
  5. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    380
  • Annonce

  • Annonce