Stoffmengenkonzentration

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von access denied, 21. Januar 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 21. Januar 2009
    Moin
    Die Stoffmengenkonzentration einer 0,4 molaren Schwefelsäure, entsprechend nach der Formel c=n/V, wären dass dann 0,4/1, also eine Normalität von 0,4?

    Weil n=Stoffmengenkonzentration, V=nicht angegeben, also gehe ich von einem Liter aus
     

  2. Anzeige
  3. #2 21. Januar 2009
    AW: Stoffmengenkonzentration

    Ja o,4 molar heisst 4mol h2so4 pro litter h2O
     
  4. #3 21. Januar 2009
    AW: Stoffmengenkonzentration

    Also stimmt die 0,4 als Stoffmengenkonzentration bzw. Normalität?
    Weil die Normalität kann auch sein, Molekulargewicht durch Wertigkeit. Schwefelsäure ist ja nun 2wertig, Also Molmasse einer Schwefelsäure ist ja rund 98 g/mol, dividiert durch 2 ist 44
     
  5. #4 21. Januar 2009
    AW: Stoffmengenkonzentration

    konzentrationen von säuren werden in mol/liter angegebn
    bei 0.4mol schwefelsäure auf 1 liter also 0.4 ;)

    schwefelsäure is übr H2SO4 und nich H2S
     
  6. #5 22. Januar 2009
    AW: Stoffmengenkonzentration

    ahoi:

    also ums ganz korrekt zu formulieren:

    nach c=n/V befinden sich in einer Lösung (mit !vollends deprotonierter H2SO4) bei 0,4 molarer Schwefelsäure demnach 0,8 mol H+ (Oxonium)-Ionen. Somit hat diese wässrige Lösung von H2SO4 eine Normalität von 0,8 (2x 0,4 wegen H2SO4 und HSO4-).

    => n(H2SO4)=0,4mol entspricht n(H+)=0,8mol in der späteren Lösung. Und bei der Annahme V=1l wäre demnach n=c.

    Hoffe ich konnte helfen.

    MfG
     
  7. #6 22. Januar 2009
    AW: Stoffmengenkonzentration

    H+ is kein Oxonium Ion^^
    wie der name schon sagt muss da schon n O drin sein
    bei säuren is H³O+ das oxonium Ion
     
  8. #7 23. Januar 2009
    AW: Stoffmengenkonzentration

    in !wässriger lösung ... in wässriger lösung heißt es H+(aq) =H3O+
    ich dachte das wäre klar - deswegen kann man das (aq) auch weg lassen wenn klar ist dass sich das ganze in einer H2O umgebung abspielt

    ich weiß schon dass H+ einfach nur ein radikal in form eines einzelnen protons ist
    achja .... schreib lieber H3O als H³O denn (hoch) 3 ist noch "falscher" als einfach die zahl hinter dem element
     
  9. #8 23. Januar 2009
    AW: Stoffmengenkonzentration

    H+ ist kein radikal, da es kein SOMO hat...
     
  10. #9 23. Januar 2009
    AW: Stoffmengenkonzentration

    H+(aq) is nich das gleiche wie H³O+

    und die 3 steht nur oben weils die für unten nich gibt
     
  11. #10 23. Januar 2009
    AW: Stoffmengenkonzentration

    Wenn mans genau nehmen will, dann sollte man wohl am besten sagen, dass das Proton über starke Wasserstoffbrückenbindungen an die Sauerstoff-Lonepairs gebunden ist und in einem sogenannten "Zundel-Komplex" vorliegt.
     
  12. #11 23. Januar 2009
    AW: Stoffmengenkonzentration

    ne auch nich
    H³O+ isn ganz normales molekül^^
    das sind alles elektronenpaar bindungen.
    also nix mit wasserstoffbrücken
     
  13. #12 24. Januar 2009
    AW: Stoffmengenkonzentration

    ist das denn eigentlich trigonal planar oder tetraedrisch wegen dem sauerstoff lonepair?
     
  14. #13 24. Januar 2009
    AW: Stoffmengenkonzentration

    trigonal pyramidal, würd ich sagen, hat ja immernoch ein nichtbindendes elektronenpaar und 3 gleichartige bindungen ... also sp3 hybridisiert und somit trigonal pyramidal

    H3O+ ist zwar ein normales Molekül, aber du wirst das nie rein isolieren können^^ Hast du dir mal ein moleküldynamik simulation davon angeschaut? dann wirst du sehen das das proton zwischen 2 wassermolekülen hin und her diffundiert bzw. wandert...
     

  15. Videos zum Thema