Studie: 193 Mio. Euro Schaden durch kopierte Filme

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von Dizzar, 10. Oktober 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 10. Oktober 2007
    Studie: 193 Mio. Euro Schaden durch kopierte Filme

    Es ist allgemein bekannt, dass die Filmindustrie jedes Jahr einen hohen wirtschaftlichen Schaden durch die Verbreitung von Raubkopien erleidet. Doch bisher stammten diese Meldungen immer von den Betroffen - eine jetzt veröffentlichte Studie ändert das.

    In der Studie "Consumer File Sharing of Motion Pictures" hat ein Forscherteam der Uni Hamburg und der Bauhaus-Universität Weimar herausgefunden, dass die Filmwirtschaft in jedem Jahr 193 Millionen Euro weniger Umsatz macht, als sie eigentlich könnte.

    So gehen allein durch das Abfilmen und anschließende Verbreiten von Kinofilmen jedes Jahr 12,6 Prozent der Kinoeinnahmen verloren - das entspricht für das Jahr 2005 einem Verlust in Höhe von 94 Millionen Euro. Ähnlich sieht es beim Verleih von DVDs aus. 10,5 Prozent der Umsätze gehen durch Raubkopien verloren. Das entspricht etwa 28 Millionen Euro. Die größten Auswirkungen haben die Tauschbörsen auf den Verkauf von DVDs. In dieser Branche gehen 14,7 Prozent der Einnahmen verloren - das entspricht 71 Millionen Euro.




    In ihrer Studie stellen die Forscher fest, dass nicht nur der Besitz von Raubkopie für den Umsatzverlust verantwortlich ist. Allein das Vorhaben, sich eine Raubkopie zu besorgen, reicht aus, um als Kunde verloren zu gehen. "Wenn jemand sich einmal vorgenommen hat, einen neuen Film als Raubkopie anzuschauen, dann ist es beinahe egal, ob er später die Kopie auch tatsächlich in die Hände bekommt - er ist für das Kino und für die DVD als Kunde oft schon verloren", erklärte Professor Hennig-Thurau von der Bauhaus-Universität Weimar.

    Vor allem moralische Bedenken schränken die Raubkopien derzeit ein, denn am Wissen, wie man sie sich beschafft, kann es nicht liegen. Auch die rechtlichen Konsequenzen werden nur von wenigen Leuten gefürchtet. Die großen Unterhaltungskonzerne sollten bei ihren Werbemaßnahmen also lieber an die Moral der Kunden appellieren, statt ihnen Angst zu machen. England geht hier mit gutem Beispiel voran.



    Quelle: http://www.winfuture.de


    ------------------------------------------------------

    Meiner Meinung nach sind so Studien sinnlos.
    Ich denke nicht, dass wenn es die Filme nicht im Netz gibt, jeder sofort ins Kino rennt und die 7€ zahlt...
     

  2. Anzeige
  3. #2 10. Oktober 2007
    AW: Studie: 193 Mio. Euro Schaden durch kopierte Filme

    das isnd nur offizielle zahlen

    die schwarzzahlen liegen definitiv wesentlich höher, wenn man bedenkt, das filme nicht nur runtergeladen, sondern dann auch noch vervielfacht werden.....

    ich denke nicht, das man wirklich erfassen kann WIE hoch der schaden ist, aber DAS er sehr hoch ist, wußte hier jeder uach vorher

    außerdem: wer lädt, kennt normalerweise das risiko....das zum thema rechtliche konsequenzen

    entweder man machts oder halt nich
     
  4. #3 10. Oktober 2007
    AW: Studie: 193 Mio. Euro Schaden durch kopierte Filme

    Wow aber diese Studie ist schon realistischer als diese ganzen Meldungen wo die Industrie angeblich über 500 Millionen $ Verlust macht...diesen Betrag könnt ich mir doch schon vorstellen...

    Aber frag mich ob die auch so gerechnet haben, dass jeder der nen Film lädt, auch dafür ins Kino gehen würde und so...denn so rechnen doch die meisten Studien
     
  5. #4 10. Oktober 2007
    AW: Studie: 193 Mio. Euro Schaden durch kopierte Filme

    Also mir tun die überhaupt nicht leid. Die haben sowieso so viele mio Dollar das sie es nicht mal ausgeben können und wollen da noch mehr haben.


    MFG Painkiller47
     
  6. #5 10. Oktober 2007
    AW: Studie: 193 Mio. Euro Schaden durch kopierte Filme

    Nur 193Mil?

    Das ist doch nichts. Die riesen Filmindustrie verliert mal 193Mil. Die merken das gar nicht.
    Als würde ich paar Cent verlieren. Was solls.
     
  7. #6 11. Oktober 2007
    AW: Studie: 193 Mio. Euro Schaden durch kopierte Filme

    problem ist nur, dass die Summen die fehlen nicht den Managern vom gehalt abgezogen werden, oder den Schauspielern, sondern den Kamermännern und ähnliches.

    Also Menschen wie du und ich.


    zumindest ist es doch immer so, dass erstmal die "Unteren" schichten verlieren
     
  8. #7 11. Oktober 2007
    AW: Studie: 193 Mio. Euro Schaden durch kopierte Filme

    An deren Stelle würde ich mal mein Programm überdenken. Klar können die Strafanzeigen verteilen, aber sie wissen ganz genau, dass sie noch viel geld verlieren werden, bis sie das verbreiten von Kopien ;) verhidnert haben.

    Popstars und DSDS das sind dann wohl die Sendungen, die Geld in die Kassen bringen sollen. Wenn ich für 1 Lied in 4 Versionen auf einer CD 15 €blechen soll, dann denke ich mir natürlich auch.. wie kann man nur so doof sein ^^

    Leute die Inet haben können da schon viel sparen, in dem sie bei z.B. musicload ein vielfaches weniger zahlen und dafür auch ein lied bekommen das sie so brauchen und wollen =)
     
  9. #8 11. Oktober 2007
    AW: Studie: 193 Mio. Euro Schaden durch kopierte Filme

    wären die dvds günstiger würde jeder sie kaufen......
    ich bin sicher jeder von uns würde eine dvd kaufen wenn alle 10€ kosten würden.
    dann ist es fast umständlicher die filme zu saugen , zu entpacken und dann in schlechter qualy zu schaun.

    aber nein , 10€ ist ja schlimmer als 28mill an sauger zu verlieren ...... motherfu.. sind das alles.....
    solange sich dahingehend nichts ändert fordere ich euch alle sogar dazu auf keine dvds zu kaufen und weiter die gute illegale schine zu fahren..
     
  10. #9 11. Oktober 2007
    AW: Studie: 193 Mio. Euro Schaden durch kopierte Filme

    ich finde die zahlen trotzdem lachhaft...

    bestimmt nur 0,001% aus dem forum hier sagen "ne, wenn es den obergeilen film auch zum download gibt dann lade ich den runter und gucke nicht im kino"


    wenn ich mir jetzt was angucken würde oder ein spiele kaufe dann mach ich das auch.

    also ich mache garkeinen schaden (außer das uppen von mir^^) weil die sachen die ich loade würde ich mir nie kaufen!

    zumal im moment HD-DVD player + die filme einfach zu teuer sind! da komm ich mit einer 500 GB externen billiger bei weg
     
  11. #10 11. Oktober 2007
    AW: Studie: 193 Mio. Euro Schaden durch kopierte Filme

    lol voll meine meinung. wenn man mal vergleicht was die filmindustrie verdient, was die schauspieler verdienen, die Bands etc... die werden nich arm! wenn dann is das ne werbung für die! bei 100 gibts sicher einen de rmal wo das lied illegal hört, aber sagt, ne will nix illegales haben, kaufs mir lieber -> ein kunde gewonnen! und "schaden" tun ja die raubkopien nicht ;)
     
  12. #11 11. Oktober 2007
    AW: Studie: 193 Mio. Euro Schaden durch kopierte Filme

    Wo haben die die Zahlen her? Immer so ein rumgerate... und nur weil man sich eine Raubkopie beschafft heisst das noch lange nicht, dass man dann nicht das Original holt od. ins Kino geht!
    Bsp: Sin City: DVDRip geladen, angeschaut im KIno
    Bsp: Kill Bobby Z: DVD geladen, original gekauft, dann geschaut
     
  13. #12 12. Oktober 2007
    AW: Studie: 193 Mio. Euro Schaden durch kopierte Filme

    naja, finde es nich so viel, will gern wissen was fürn umsatz die machen...
     
  14. #13 12. Oktober 2007
    AW: Studie: 193 Mio. Euro Schaden durch kopierte Filme

    Wenn ich mir was lad mach ich 0 schaden...

    Weil das zeug wo ich mir lad würd ich mir eh niiiemals kaufen -.-

    dann hätt ichs halt nicht.. aber schaden entsteht da nicht ^^
     

  15. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...