Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Cealy, 22. März 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 22. März 2007
    {bild-down: http://stb.msn.com/i/EF/F885AE49489449E5179E4AEC48C.jpg}

    Berlin - Die Armut in Deutschland hat nach einer Analyse des Deutschen Instituts für Wirtschaftforschung (DIW) in den vergangenen fünf Jahren deutlich zugenommen. Sie konzentriere sich auf gering qualifizierte Bevölkerungsgruppen.

    «Eine Ausbreitung der Armut auf die breite Mitte der Gesellschaft ist dagegen nicht zu beobachten», hieß es am Mittwoch in Berlin im DIW-Wochenbericht. Es entspreche deshalb nicht der Wirklichkeit, Armut in Deutschland «als Problem einer kulturell verwahrlosten neuen Unterschicht zu deuten». Sie sei auch kein Zeichen dafür, dass die gesamten Gesellschaft vom Abstieg bedroht sein könnte.

    Das DIW analysierte Daten, die es in Zusammenarbeit mit Infratest Sozialforschung erhoben hatte. Demzufolge ist die Einkommensarmut in Deutschland zuletzt sechs Jahre in Folge gestiegen, von 12,0 Prozent im Jahr 1999 auf 17,4 Prozent im Jahr 2005. Als arm wird dabei derjenige definiert, der weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens zur Verfügung hat.

    Armutslagen halten der Studie zufolge außerdem länger an und sind häufiger durch mehrfache Notlagen in verschiedenen Lebensbereichen geprägt - also etwa Wohnungsprobleme, Konsumdefizite, Arbeitslosigkeit und fehlende Rücklagen. Fast ein Zehntel der Bevölkerung lebe inzwischen in «verfestigter Armut». Hauptbetroffene seien dabei nach wie vor Arbeiter, vor allem Arbeiterfamilien mit Migrationshintergrund oder mehreren Kindern.


    Quelle: giessener-anzeiger.de

    Leute was ich schon immer wissen wollte: Wieso gibt es überhaupt Obdachlose? Wie ist das möglich... warum werden diese Menschen die auf der Straße leben nicht vom Staat unterstützt!
    Wie oft sehe ich irgendwo einen alten Mann der lumläuft und Flaschen sucht.... das begreife ich net! Sowas sollte meiner Meinung nach nicht geben... was sagt ihr dazu?
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    das problem sind ganz einfach die schichten gesellschaften in den ländern

    diese Verarmung ist in vielen ländern leider üblich.

    Der Mann der die Flaschen sammelt versucht etwas gegen die Armut zu tun.

    es gab mal im fernsehn ne sendung wo ein arbeitgeber den spot von einem flaschensammler gesehn hat der gefilmt wurde, dieser arbeitgeber hat den flaschensammler eingestellt wegen dem ehrgeiz.

    solche arbeitgeber braucht das land

    mfg abraxas
     
  4. #3 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    des ist wenn man sich zu sehr um andere länder kümmert und viel spendet hin und her und das eigene land geht zur grunde^^ wird sowieso noch schlimmer^^
     
  5. #4 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    Hmm, es kommt drauf an , wie man Armut definiert! Denn Deutschland ist ja ein Sozialstaat,in dem - wenn man andere Länder wie Indien, Afghanistan usw. anschaut- es eigentlich keine Armut geben dürfte. Jeder Mensch bekommt soviel Geld, dass es für eine Wohnung, Wasser , Essen, Kleidung etc. reicht. Was ich nicht verstehe sind die Penner auf der Straße ,kann mich einer aufklären, kriegen die keine Sozialhilfe?
    Also was arm in Deutschland bedeutet ist für andere ein unerreichter Traum voller Reichtümer...
     
  6. #5 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    Ich glaube es liegt daran, das die Leute immer dümmer werden.

    Man redet doch auch viel von Jugendarbeitlosigkeit. Wenn ich mir viele Jugendliche anschaue, dann wundert mich das auch nicht.

    Aus diesen Jugendlichen wird nie was. Erst Hauptschule, dann Ausbildung geschmissen, keine Arbeit gefunden bzw Teil- und Kurzeitjobs, Hartz IV und dann kommt halt die Armut.

    [/meineMeinung]
     
  7. #6 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    Du hast Recht.. wie definiert man Armut..
    Einer der kein Geld fuer Luxusgüter und Genussmittel hat sagt von sich selbst er ist arm. Eine Mutter die ihre Kinder nicht ernähren kann sagt ist auch arm. Es ist der Lebens standart an den sich der deutsche gewöhnt hat. Andere Länder wissen das se arm sind.. aber die Menschen untersich da sind SOZIAL zueinander. Wir dagegen beuten uns doch alle selber aus.
     
  8. #7 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    naja leute schaut mal im eigenen land richtig hinter die kulisse

    türlich bekommt man sozialhilfe kann dir sagen was des ist

    miete und etc. wird bezahlt und als taschengeld bekommt man 345 euro und wenn man schaut wie teuer das leben geworden ist musst du mit 345 euro im monat leben da hste noch nix gegessen dir noch keine jeans gekauft usw.

    armut gibt es genug in deutschland man muss nur genauer schauen

    wir könenn uns net mit afrika oder so vergleichen das ist absurt

    ihr müsst einfach mal früher deutschland mit heute deutschland vergleichen

    aber wenn ihr doch mal selbst in euer portmoney schaut was dir mark noch wert war was früher hundert mark waren was du dafür einkaufen gekonnt hattest wie weit kommst du heut mit 50 euro`?`?

    das leben wird teurer da kann man sagen was man will und es hat noch nicht sein ende
     
  9. #8 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    So sehe ich das auch. Alles wird teurer nur das Einkommen wird weniger...

    Die ganzen Kürzungen und die steigenden Steuern machen das Leben auch noch mal bisschen schwieriger für viele Einwohner in Deutschland...
     
  10. #9 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    Ich möchte dir mal sagen was für ein absoluter Mist das ist was du sagst.
    Bin selbst 17 und ich mache das Gymnasium erst im September weiter, da
    ich lange stark krank war.
    Und ich versuche seit ganzen 5 Monaten nen 400 Euro Job zu finden mit nem
    wirklich sehr guten Gymnasiumszeugnis nem Durchschnitt von 2,0 aber keiner
    aber auch wirklich keiner der bestimmt 500 Stellen hat mich eingestellt...
    Es wird wirklich immer schwerer Arbeit zu finden.
    Und ich hab wirklich Engagement gezeigt, bin zu den ganzen Firmen sogar persöhnlich
    mit der Bewerbungsmappe hin....

    Das ist was ich zu der Armut sage, ich weiss natürlich nicht wie es mit
    Vollzeit Jobs aussieht, aber wenn es so ist wie bei den Teilzeit 400 Euro
    Jobs, wundert mich das Ganze kaum!

    mfg
     
  11. #10 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    Also wie die Olle letztens auf RTL, die davon labert wie gern sie doch bei McDonalds arbeiten will, sie doch so gerne Fastfood isst (und dabei filmen die die Familie wie die sich Burger machen) und sie hat sich schon so oft beworben aber wurde nie angenommen und weiß nicht wodran es liegt ... die dann im Laden steht und sagt "ich bringe leider immer die Zusammenstellung der Menüs durcheinander, da muss ich mir noch Hilfe holen" (oder so Ähnlich) ..... Hallo, "ich hätte gern ein BigMac Menu" ... jeder der einmal bei McDonalds war, weiß wie das zusammengestellt wird aber, die wollte da nicht nur essen, sondern da ARBEITEN und macht n Eindruck als wäre sie in Wirklichkeit noch nie da gewesen. Ja ne is klar, selber Schuld ...
    Und davon gibt es genug, die groß anprangern sie versuchen so viel und sie wissen einfach nicht wodran es liegt,dass sie abgelehnt werden .... aber es wird immer seine Gründe haben und nicht weil der deutsche Staat oder die neue Firma :poop: ist.

    Und es kann mir keiner erzählen er findet keine Arbeit wenn er sie sucht und will.

    Bei mir ...
    Abitur -> direkt das Wochende danach zum Bund -> während dem Bund Bewerbungen geschrieben, 7Stück, die erste Bewerbung hat direkt geklappt -> nach dem Bund eine Woche Pause, vom Geld des Bundes gelebt und Arbeit gesucht -> sofort gefunden -> dann drei Monate an der Kasse bei real bis zur Ausbildung gearbeitet -> jetzt hab ich im Juni Abschlussprüfung und letzte Woche meinen nächsten Arbeitsvertrag in einer neuen Firma unterschieben ab dem 1. Juli ... Und erschwerend für den ersten Eindruck hab ich n Nasenring (wie bei nem Bullen durchs Septum) und gedehnte Ohrlöcher, bin tätowiert ... und jeder der von meinen Kollegen sich Mühe gibt hat bisher auch was gefunden. Zwei sogar bei Blizzard in Irland ....

    Wobei ich diesen Meldungen von wegen Armut keinen Glauben mehr schenken will. Wir bekommen seid Jahren erzählt dass es uns so schlecht geht, wir uns in einer Rezession oder Depression befinden .... und während dieser Zeit kriegen wir große Steuererhöhungen, Krankenkasse wird gesetzlich teurer, Subventionen werden gestrichen .... wißt ihr wenn sowas gemacht wird von der Politik, die den Auftrag hat Konjunkturschwankungen auszugleichen ... RICHTIG WENN ES UNS ZU UND/ODER RICHTIG GUT GEHT. Denn so wird Kaufkraft geschwächt um eine zu starke Konjunkturschwankung abzufedern ... Und das könnt ihr in jedem Buch über Wirtschaft nachlesen!!!!!
    Ich kann und will der Politik und damit verbundenen Institutionen nichtmehr vertrauen, denn wenn man mal dahinter schaut tauchen viele Ungereimheiten auf.
     
  12. #11 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    Ich stell mich weiss Gott nicht dumm an,das lass ich mir mal nicht unterstellebn,
    aber das Verhalten der Firmen war auch mal ein anderes, selbst wenn ich dann
    dort vorbeigehe und zig mal anrufe, kommt keine Reaktion mehr, weil man sich dort einen Dreck
    drumm schert. Hab bei den meisten nicht mal erfahren können wie es dann am Ende aussah mit der
    Einstellung.
    Dieses "wer arbeit sucht der findet welche" ist wirklich ne seeeehr einfache sichtweise, klar findest
    du Arbeit ich hab dann ne lange Zeit Zeitungen ausgetragen, aber die ist ja mal dermaßen
    beschissen bezahlt unter4 Euro die Stunde wenn man den Zeitaufwand sieht, nein Danke.
    Du sagst ja selbst hast 7 Bewerbungen geschrieben und gleich ne Zusage bekommen,
    das ist einfach nen verdammtes Glück gewesen und nicht unbedingt auf die Masse
    zu übertragen, es ist wirklich nicht so einfach...
    Klar ich war jetzt, weil ich erst im September wieder aufs Gymnasium gehe
    auf einer Berufsschule und wenn ich die Gestalten sehe die da rumwandeln wird mir
    auch kotzübel, null Bock Stimmung, machen nur Party und auf Arbeit haben die
    gar kein Bock, Ausbildungen haben sie auch abgebrochen, dann ist es klar dass man verarmt,
    wenn man sich so dermaßen wegwirft.Aber das ist was Anderes...
     
  13. #12 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    Ja das was du gesehen hast, ist vielleicht ein Einzelfall, aber so wie du das schilderst, ist das extrem übertrieben...
    Jeder :crazy: kann bei McD arbeiten, aber wirklich jeder... dieser Drecksjob ^^

    Und deine Geschichte kann ich dir nicht so ganz glauben, (nix gegen dich) aber dass man eine Arbeit findet, mit Nasenring und Tattos, da muss man ja schon ein sehr serh gutes Zeugnis für haben... :D
     
  14. #13 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    @tada,
    Tja und es wird trotzdem einen Grund haben wieso du nicht angenommen wirst. Einen Gesichtspunkt wieso es dir schon schwer fällt weil du es nicht einsiehst für so wenig Geld zu Arbeiten. Du willst für Zeitungen austragen mehr als 8 Mark haben? Hörmal wo lebst du? Ich habe in der Ausbildung 3,40€ pro Stunde bekommen, beim Bund noch weniger und ich habe mich nicht beschwert, weil ich komme mit ca. 500€ im Monat locker aus. Sowas kann ich echt nicht hören. Du willst Arbeit, kriegst aber nix? DANN WIRST DU AUCH ARBEIT FÜR 4€ nehmen MÜSSEN. Und soll ich dir sagen wieso es nur 4€ für Zeitungenaustragen gibt, WEIL ES KEINE BILDUNG erfordert und jeder Vollidiot tun kann und die vielen weiteren Gründe erkläre ich dir jetzt nicht. O Mann .... Und als ob mir die Zusage zufiel, ich musste mich anstregen und büffeln. Habe mir Bücher für die Tests gekauft. Und nach dem Test, z.B. der Firma wo ich aktuell bin, kommen mir Leute entgegen die total geschockt waren bei z.B. pisseinfachen Mathetests. Und da waren Tests bei, die 1zu1 schon in Probebüchern vorhanden waren .... Solche Leute, die sich anscheind nicht genug anstrengen und nix bekommen haben halt Pech. Meine Firma hat während meinen drei Jahren Tausende Azubis eingestellt und bei denen die es nicht geschafft haben, wird es seine Gründe haben! Die Schuld hier auf den Staat und die Firmen abzuschieben ist deutlich einfacher als zu sagen, wer Arbeit will, der kriegt auch Arbeit. Und es bleibt dabei, wer Arbeit will, bekommt auch Arbeit. Und ich bin ein gutes Beispiel dafür...

    Als ausgelernte Fachkraft und Berufsanfänger bekommste auch durchschnittlich 5 - 15 € raus, je nach Branche. In meiner Branche sind 8€ Standard. Und die Ver.di fordert 7,50€ Grundlohn für jeden! Wo leben die denn? 8€ sind bei 160 - 170 Stunden im Monat ca. 1,300 € .... wer davon nicht leben kann, hat einfach persönliches pech und muss sein Brain mal langsam einschalten. ständig sehe ich im TV Großfamilien (meine Perle guckt gern Frauentausch und den ganzen Scheiß), die offiziel auch an der Armutsgrenze leben, und 5, 10, vielleicht 15 Kinder haben ... die bekommen im Monat so viel Kindergeld, wo ich einen Monat GUT von leben kann ....

    Abitur 2,6 ... tüchtig und wohlerzogen ;) und auch mit Anzug und einer sanften Frage ob der Nasenring ok ist, mit der Bemerkung dass man ihn und die Tattoos verstecken kann, ist alles kein Problem. Ich habe mich an Firmen gewandt wo das Aussehen nicht das Hauptargument ist, in einer Bank als Beispiel hätte es bestimmt anders ausgesehen, da hast du wahrscheinlich recht. Aber wer sich bei einer Bank bewirbt sollte wissen worum es geht, genauso wie die blöde Olle oben für McD.
     
  15. #14 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    jo das kommt dann dabei raus wenn die in berlin ihren job net richtig machen und korrupte kapitalisten ihr geld stapeln...
     
  16. #15 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    Also erstmal eins:
    Ausbildungsstellen würde ich auch genug finden die werden dir hier nachgeschmissen, was für
    mich aber uninteressant ist da ich ja im September wieder auf die Schule gehe.
    Und deine Arbeit dort steht nicht in Relation zu der Arbeit die ich beim Zeitungsaustragen gemacht
    habe, dort muss man 13 Straßen mit je 80 Häusern mit Zeitungen versorgen, und da ich schon
    Praktikas gemacht habe weiss ich wie Pille-Palle die meisten Ausbildungen sind.
    Also erzähl mir nich dass es am Geld liegt.
    Ich würde auch nen 400 Euro Job für 4 Euro die Stunde machen, wie z.B. bei der Post
    verpacken oder bei Lidl an die Kasse oder sonst was in der Art, aber Zeitungsaustragen
    ist mit Abstand der undankbarste Job den es gibt...
     
  17. #16 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    Ja nun ich denke das ist schon jedem klar. Die reichen werden immer reicher und die armen immer ärmer. Ungerechtigkeit bestimmt unser Leben.

    Die Armen haben dabei auch kaum Aufstiegschancen.

    Zudem verschlechter sich ja auchdie wirtschaftliche Lage in Sachen ansteigender Preise bei Allerlei DIngen wie Öl un anderer Rohstoffe
     
  18. #17 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    Ja klar.. Tattoos und Nasenringe sind ja nicht das einzige, was man braucht zum arbeiten;)

    Wollte halt nur damit sagen, dass es damit wohl aber schwieriger ist als ohne :)
     
  19. #18 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    Sorry dass ich nochmal was schreibe wenns zu offtopic wird teilts mir mit.
    Aber es ist einfach Fakt dass man Leute unter 18 nicht gerne einstellt weil
    das Jugend Arbeitsschutzgesetz einem so viel verbietet, und so große Pausen
    zuweist dass es vielen Firmen einfach zu dumm ist so jemanden einzustellen.

    Ich finde den Arbeitsmarkt im großen und Ganzen einfach beschissen um es
    mal ehrlich zu sagen...
     
  20. #19 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    Ja das sind deine persönlichen Erfahrungen die ich nicht im Ansatz teilen kann, weil es mir noch nicht unterkam. In meinem kompletten Bekanntenkreis, dazu zähle ich auch mehrere Hundert Azubis, gibt es sowas nicht. Bei allen ist es wie ich sagte, wer ernsthaft will bekommt auch etwas!

    Jugenarbeitschutz? Eine Stunde Pause am Tag mindestens und unter 40 Stunden arbeiten stellt eine große Hürde da? Also das sehe ich nicht so, und auch wieder ein Beispiel. Systemkauffrau, damals 15 Jahre, hat mit mir die Ausbildung bekommen, verkürzt und jetzt ne Stelle mit 18 ... auch alles ohne Probleme. Der komplette letzte Jahrgang, alles Kaufleute im Einzelhandel oder Dialogmarketing, bei einer der größten Firmen in Deutschland, Standort meines Wohnortes, sind deutlich unter 18!

    PS um es abzukürzen. Du hast die Erfahrungen gemacht und ich andere, von denen wir beide jeweils Ausgehen. Da ich es persönlich, aber auch aus empirischer Sicht, nicht anders kenne, aber in meinem Verstand genug Beispiele herumschwirren, wo die Schuld eindeutig beim Bewerber lag (sowohl TV als auch lächerliche Bewerbungen live in der Firma gesehen) muss ich einfach so argumentieren und bleibe bei meiner Meinung, und uns die eigenen Meinungen um die Ohren zu hauen führt ja zu nix.
     
  21. #20 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    Hmm das mit dem Armut stimmt. Weil ich in Deutschland bis auf letzes Jahr noch keine Leute gesehen habe die in den Mülltonnen reingeschaut haben. Als ich es das erste mal gesehen habe (eine deutsche Frau) hab ich mir gesagt: Nicht das es hier wie die Türkei wird. Weil in der Türkei sehe ich in den SommerFerien das die leute immer aus den mülltonnen vieles rausnehmen usw.
    mfg
    tr42fc
     
  22. #21 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    Ich will jetzt auch noch einen letzten Post von meiner Seite aus dazu loswerden.
    Ohne diese Ausbildung abzuwerten, will ich wirklich nicht, aber kaufmännische
    Ausbildungen bekomm ich hier wie gesagt um die Ohren geschmissen.

    Und ich selbst habe keine Ausbildung da ich wie schon oft gesagt bald wieder
    ein Gymnasium in der 11. Klasse besuchen werde.

    Zum Jugendarbeitsschutzgesetz,
    einschränkend sind z.b. Paragraphen wie 16-18
    wo es unter anderem heißt "Bei einer Beschäftigung an Samstagen sollen
    mindestens zwei Samstage im Monat beschäftigungsfrei bleiben...
    ebenso bei Sonntagen...

    Im Übrigen hat ein 16 jähriger noch den Anspruch auf 30 Werktage Urlaub. (bezahlter Urlaub versteht sich)

    Und so geht das geradewegs weiter.

    Also meiner Meinung nach sind da die Bedingungen zum Arbeiten nicht wirklich gegeben
    ich würde mir wenn ich als Chef jemanden einstellen müsste, auch eine erwachsene
    Person ranholen.
    (Wurde mir übrigens unter anderem bei der Agentur für Arbeit bestätigt nicht dass ihr denkt ich wäre
    in der Hinsicht wirklich nicht tätig gewesen)


    Aber ich schreibe jetzt hier nichts mehr weils zu Offtopic ist und das ist nicht gut...^^

    Ausbildung ist meiner Meinung nach nicht mit einem Job gleichzusetzen, klar
    von der Arbeit her, aber dort werden Jugendliche sicher eingestellt
     
  23. #22 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    @ tada

    Wie du schon gesagt hast bist du unter 18 und ich würde auch keinen unter 18 einstellen. Gibt nur Stress, du hast keinen Führerschein etc pp.

    Meine Mutter wurde gekündigt und in der Kündigungsfrist hatte sie sich beworben und 2 neue Stellen gefunden.

    Muss aber auch dazu sagen, das wir in BaWü wohnen und dazu noch einen Landkreis mit 3% Arbeitslostigkeit. Also fast schon zu wenig Arbeitslosigkeit. Vllt ist das bei dir (ka wo) anderst.
     
  24. #23 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    Zu der Sache mit den 400€ Jobs:
    Ich bin Schüler, 16 Jahre alt und besuche die 10. Klasse am Gymnasium. Mit 15 Habe ich zeitungen verteilt. Den Job bekommt wirklich jeder. Dann als ich gerade 16 Geworden bin, bin ich mal so zum spaß bei nem getränkemarkz vorbeigefahren, hab ne flasche cola gekauft und den kassiere (war zufällig der chef) gefragt ob er nicht nen schüler job zu vergeben hätte. Dann ist der sofort mit mir ins büro und innerhalb von 15 minuten, ohne dass es mein ziel war, hatte ich nen job (5,50 die stunde 10-12 stunden die woche). nach 4 monaten meinte dann der chef: sorry muss dich leider entlassen. zu wenig arbeit für alle angestellten udn einer muss gehen (das war leider ich). dann war ich 2 monate "arbeitslos" bis vor 2 wochen. in den 2 monaten war ich bestimmt bei 15 geschäften (supermarkt, getränkemarkt,apothekendienst,...) und keiner wollte mich^^. das war schon echt hart ohne geld....von ca. 220 Euro auf 35 euro im monat gefallen....das geht mal garnicht klar. aber gut...ich habe es überlebt. jetzt bin ich mal mit flyern durch die nachbarschaft gelaufen und dort, wo ich wusste dass dort alte leute wohnen einen reingeschmissen. drauf stand:" ich erledige ihre gartenarbeit (Rasen mähen, hof fegen,...). und unglaublicherweise haben sich 6 leute für rasen mähen gemeldet^^. jede woche 6 mal mähen. bei 3 leuten bekomm ich 5 euro (brauch aber auch nur 40minuten) und bei den anderen drein 8-10 (die haben zu viel geld^^). jetzt gehts mir wieder gut mit ca. 160 euronen im monat :) und das geile ist man muss nicht auf das gehalt warten, sondern bekommt es so auf die hand.

    MfG
    Mopo
     
  25. #24 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    Naja, es soll auch Menschen geben, die sich so wohlfühlen, wie sie leben. Die eben auf der Straße leben wollen. Aber das mal ganz am Rande. Ich glaub einfach, dass viele (nicht alle!) zu wählerisch sind. Anfangs denken die sich einfach, dass sie was Besseres finden und auch dazu qualifiziert sind und dann kommt nix besseres mehr und die vorherigen Angebote sind schon vergeben. Nach einiger Zeit stört's mdie dann auch nicht mehr wirklich, dass sie arbeitslos sind und dann rutschen sie in die Langzeitarbeitslosigkeit.
     
  26. #25 22. März 2007
    AW: Studie: Armut in Deutschland nimmt zu!

    Ist doch nix neues, schon seit Helmut Kohl hat sich
    da nix mehr geändert.
    Reiche werden reicher, Arme werden ärmer!
    Hartz IV könnte man denken, aber
    den Politikern kann man ja ned die Schuld
    geben, da die ja keine Arbeitsplätze schaffen können
    sondern nur ide Gewerkschaften ...

    Und das mit den Schichten wird man auch niemals
    hinbekommen, wird immer Reiche und Arme geben.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce