Studie: Fernsehen für Kinder schädlicher als bisher gedacht

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 19. Februar 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 19. Februar 2007
    Fernsehen kann nach den Ergebnissen einer neuen Studie für Kinder schädlicher sein als bisher angenommen. Der Fernsehkonsum beschleunige eine nachhaltige Schädigung der Augen, Fettleibigkeit, Autismus und das verfrühte Eintreten der Pubertät, schreiben Wissenschaftler um den britischen Psychologen Aric Sigman in einer am Montag in der Fachzeitschrift "Biologist" veröffentlichten Studie. Das Fernsehen hemmt nach Erkenntnissen der Forscher die Produktion des Hormons Melatonin. Dies beeinflusse das Immunsystem, den Schlafzyklus und den Beginn der Pubertät. Gleichzeitig könne die geringere Melatonin-Produktion in Krebs erregenden Mutationen der Zell-DNA resultieren. Bei Menschen zwischen 20 und 60 Jahren steige zudem mit jeder Stunde vor dem Fernseher das Risiko einer Alzheimer-Erkrankung.

    Der Studie zufolge haben Sechsjährige in Großbritannien im Durchschnitt bereits ein Jahr ihres Lebens vor dem Fernseher verbracht. Mehr als die Hälfte der Dreijährigen habe ein eigenes TV-Gerät im Kinderzimmer. Die Autoren raten dazu, die Reduzierung des Fernsehkonsum zu den vorrangigen Themen der Gesundheitspolitik zu erklären. Auf diese Weise seien erhebliche Einsparungen im Gesundheitssystem möglich.

    Quelle: yahoo.de
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 19. Februar 2007
    AW: Studie: Fernsehen für Kinder schädlicher als bisher gedacht

    Ich kann da ja nicht mal eine Begründung lesen wieso das so sein sollte, von daher kann ich dem keinen glauben schenken.
     
  4. #3 19. Februar 2007
    AW: Studie: Fernsehen für Kinder schädlicher als bisher gedacht

    oh oh , wo soll das noch hinführen ? :) :)
    aber das ist wirklich so .... als ich bei meinem austauch schüler in england war da haben wir in der freizeit auch nur tv geschaut .... das ist auch ganz anderst da .... die wohnen in so einer kleinen bude in einer gegend wo nur so die selben häuser stehen (war bei mir bridgewater) da wirste ja auch irre ^^mein typi hatte jetzt auch keine freunde , der hing echt nur vor der klotze und ich musste mit schaun-.- wenn nix anderes anstand .
     
  5. #4 20. Februar 2007
    AW: Studie: Fernsehen für Kinder schädlicher als bisher gedacht

    Na das ist ja nichts neues....

    Autismus ist nach Wikipedia eine Entwicklungsstörung die z.b. gestörte Kommunikation mit Mitmenschen oder veränderte Wahrnemung zur Folge hat... (nur für Leute die genauso unwissend sind wie ich :-/)
    Das mit der Pubertät ist für mich allerdings wirklich neu.

    DAS ist nun wirklich heftig. Ich bin der Meinung dass ich mit Sechs Jahren ab und zu Die Sendung mit der Maus, die Tagesschau mit Mami und Papi, und ein paar andere Sendungen schauen durfte (Tigerentenclub? Löwenzahn?), dabei aber niemals auf so ein hohes Pensum gekommen bin.

    Einem 3-Jährigen Kind einen Fernseher ins Kinderzimmer zu stellen, halt ich für wirklich vollkommen verantwortungslos:
    In dem Alter ist es für Kinder viel wichtiger draußen zu sein, die Natur zu erforschen, zu spielen, mit anderen Kindern Umgang zu haben, aber doch nicht fernzusehen!
    Was für Programme für Kinder mit 3 Jahren gibt's da schon? - Teletubbies? -> Nein danke, lieber sollten sich die Eltern mehr mit ihrem Kind beschäftigen....
     

  6. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce